Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Münster: Jobcenter am 21./22. Juni 2017 nur eingeschränkt erreichbar  (Gelesen 860 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 31977
  • Schleswig - Holstein
In den Geschäftsstellen Hiltrup und Nord des städtischen Jobcenters werden Stühle und Schreibtische gerückt.

Die Mitarbeiter sind in Hiltrup am Mittwoch, 21. Juni, und in Kinderhaus am Donnerstag, 22. Juni, nur sehr eingeschränkt erreichbar. Die internen Umzüge dienen dem Ziel, den Service für verschiedene Anliegen zu bündeln und dadurch mehr Kundenfreundlichkeit zu schaffen. Wer am 21./22. Juni finanzielle Anliegen beim Jobcenter erledigen muss, wendet sich am besten jeweils an die Kundenzentren: in Hiltrup, Patronatsstraße 20, Raum 105; in Kinderhaus, Idenbrockplatz 26, Räume 100-102. Wer seinen Jobcoach sprechen möchte, kann in den Dienststellen anrufen. Uneingeschränkt erreichbar ist das Jobcenter unter der zentralen Hotline 02 51/609 18 800.


-->> http://www.focus.de/regional/muenster/muenster-jobcenter-eingeschraenkt-erreichbar-umzuege-in-hiltrup-und-kinderhaus_id_7250942.html

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 31977
  • Schleswig - Holstein
Jobcenter Münster – Der große Umzug
« Antwort #1 am: 10. Juli 2017, 08:55:22 »
In dieser Woche (vom 10. bis 14. Juli) ist im Jobcenter im Stadthaus 2 am Ludgeriplatz das große Tische- und Stühlerücken angesagt. 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ziehen mitsamt ihren Arbeitsplätzen um. Von Montag bis Mittwoch (10.-12. Juli) geschieht dies im laufenden Betrieb. Am Donnerstag und Freitag (13.-14. Juli) schließt das Jobcenter und richtet einen Notdienst ein. Der Umzug bildet den Schlusspunkt einer grundlegenden Neuorganisation. Mit ihr wird das städtische Jobcenter schneller, besser durchschaubar und persönlicher.

„Wir versprechen uns von der neuen Organisation zufriedenere Kunden und zufriedenere Mitarbeiter“, sagt Jobcenter-Leiter Ralf Bierstedt. „Wenn die Stimmung gut ist, klappt das Arbeiten besser, und das schlägt wiederum durch auf den Ressourceneinsatz.“ Künftig sitzen die Mitarbeiter, die Gelder bewilligen, zusammen mit denen, die sich um Qualifizierung und Entwicklung der Menschen im Arbeitslosengeld-2-Bezug kümmern. So wie in Hiltrup, Wolbeck und Kinderhaus geht es dann auch im Stadthaus 2 nach Stadtbezirk.

-->> www.muenster-journal.de/2017/07/jobcenter-der-grosse-umzug/