Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....  (Gelesen 1651 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6289
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #1 am: 04. August 2017, 20:15:04 »
warum sollte ich mich nicht trauen, diese Fragen zu stellen? Was hätte ich zu befürchten?

 :lol:
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline Simsalabim

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 227
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #2 am: 04. August 2017, 20:26:49 »
Ja, die Überschrift ist etwas.... reißerisch  :grins:

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46953
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #3 am: 04. August 2017, 20:30:58 »
Die gute Nina spricht viel richtiges aus (untere 2/3) aber auch einiges , was den Wissensstand der SB i.A. wiedergibt - also schlicht falsches.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Simsalabim

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 227
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #4 am: 04. August 2017, 20:37:51 »
Thema Sanktion U 25 bei Terminversäumnissen und das alles im 4-Augen-Prinzip abgewickelt wird (bis 500 Euro kann jeder im 2-Augen-Prinzip anordner). Noch was falsches?

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3250
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #5 am: 04. August 2017, 21:23:50 »
Ob sie sich auch mal trauen würde eine Bewerbung zu schreiben ?  :scratch: Dann hätte sich das Thema SB vielleicht von selbst gelöst  :yes:

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1415
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #6 am: 05. August 2017, 11:51:10 »
"Interessant ist: ... Das sind übrigens meistens die Kollegen, die befristet angestellt sind. Die wissen, wie es ist, arbeitslos zu sein, und missbrauchen ihre Macht, wenn sie mal auf der anderen Seite des Tisches sitzen."

Übrigens wird auch nicht selten über MitarbeiterInnen mit unbefristetem Arbeitsvertrag oder sicherem Beamtenstatus berichtet (die vielleicht nie aus ihren Amtsstuben herausgekommen sind und das Arbeiten in der 'freien Wirtschaft' gar nicht kennen gelernt haben), die solche Machtspielchen für die Stabilisierung ihres armseligen Selbstwertgefühls nötig haben, gerne auch gegenüber Kollegen. Von Teamfähigkeit und sozialer Kompetenz wird gerne und oft geschwafelt, dabei das eigene respektlose Verhalten als 'bissiges Durchsetzungsvermögen' dümmlich stolz erklärt.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6289
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #7 am: 05. August 2017, 12:00:42 »
Machtspielchen für die Stabilisierung ihres armseligen Selbstwertgefühls,,,

Sein bestimmt Bewusstsein :zwinker:
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline Simsalabim

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 227
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #8 am: 05. August 2017, 12:02:51 »
Ich hab auch eher die Erfahrung gemacht, dass die Befristeten sich normal verhalten und sich eher die Unbefristeten daneben benehmen. Denen kann ja kaum was passieren.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13356
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #9 am: 05. August 2017, 12:21:16 »
Sein bestimmt Bewusstsein

Von dir hätte ich eigentlich erwartet, das du Karl Marx korrekt zitierst ...

Damit du es schneller findest: Zur Kritik der Politischen Ökonomie, Vorwort, 1859, MEW 13 ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9019
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #10 am: 05. August 2017, 12:25:08 »
Simsalabim,

und woher weist Du in einem JC wer befristet oder unbefristet beschäftigt ist? Eigentlich darf ein JC MA gegenüber seinem Kunden über Interna, also auch due Art seiner Beschäftigung, nichts ausplaudern.

Angela

Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6289
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #11 am: 05. August 2017, 12:32:46 »
Es ist nicht das Bewusstsein der Menschen, das ihr Sein, sondern umgekehrt ihr gesellschaftliches Sein, das ihr Bewusstsein bestimmt. K. Marx, Kritik der politischen Ökonomie, MEW 13, 9.

Verkehrt ist es, sowohl die heuchlerischen Phrasen wie die Illusionen der Menschen für die wirklichen Motive ihrer Handlungen anzusehen. K. Marx, Deutsche Ideologie, MEW 3, 144.


zufrieden?? :grins:
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline Simsalabim

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 227
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #12 am: 05. August 2017, 13:02:21 »
Simsalabim,

und woher weist Du in einem JC wer befristet oder unbefristet beschäftigt ist? Eigentlich darf ein JC MA gegenüber seinem Kunden über Interna, also auch due Art seiner Beschäftigung, nichts ausplaudern.

Angela

Ich weiß es natürlich nur aus dem JC, in dem ich arbeite  :smile:
Und was ich ausplaudere bleibt mir überlassen - so lange ich es verantworten kann. Die Art der Beschäftigung zähle ich nicht zu geheimen Interna.

Offline Martell

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 696
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #13 am: 07. August 2017, 08:51:59 »
Eigentlich darf ein JC MA gegenüber seinem Kunden über Interna, also auch due Art seiner Beschäftigung, nichts ausplaudern.
Selbstverständlich darf er das. Ich kann weder im TVöD noch im TV-BA einen Passus finden, der dies untersagt.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6838
Re: 10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin....
« Antwort #14 am: 07. August 2017, 22:18:54 »
Zitat von: Martell am 07. August 2017, 08:51:59
Ich kann weder im TVöD noch im TV-BA einen Passus finden, der dies untersagt.

Dann hast du aber nicht genau genug nachgelesen.

 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)
aktuelle Fassung - zurück zur Übersicht des TVöD >>>zurück

§ 3 Allgemeine Arbeitsbedingungen

(1) Die Beschäftigten haben über Angelegenheiten, deren Geheimhaltung durch gesetzliche Vorschriften vorgesehen oder vom Arbeitgeber angeordnet ist, Verschwiegenheit zu wahren; dies gilt auch über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses hinaus.

http://www.der-oeffentliche-sektor.de/infoundrat/infothek/1431
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier