Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Regelsätze optimal nutzen - Bildugswesen 1,04€ - Tacheles, 1,55€ - HARTZ IV.org  (Gelesen 5043 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Guten Morgen,

ich verstehe Euch  allesamt nicht. Ich bin aus Altersgründen im Bezug von Grundsicherung aber das hat ja nchts mit dem Thema Bildung zu tun.
Sich bilden ist eine Standardaufgabe des Bürgers, denn wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit, wie wir alle Wissen.

Es kann nicht sein, dass ich der Einzige von 15 Millionen Beziehern aus ALG II oder Grundsicherung bin, der sich über diesen Regelsatzbetrag wundert. Mich wundert allerdings, dass Frau Nahles mich noch nicht informiert hat, wie das Bildungsangebot aussieht, denn sie habe ich vor 4 Wochen explizit angeschrieben, da auch Jobcenter und Grundsicherungssachbearbeiter mir keine Auskunft geben konnten. Das die Höhe der Regelsatzleistung für Bildung in beiden Gesetzeswerke identisch ist, belegt wie wichtig Frau Nahles Bildung auch im Alter ist.

Liebe Grüße
Lighthouse :smile:

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3776
Zitat von: Lighthouse am 08. September 2017, 07:15:12
Mich wundert allerdings,
Tasächlich? Mich wundert das gar nicht. Ich würde diese Anfrage auch nicht ernstnehmen, da doch offensichtlich ist, dass es hier gar nicht wirklich um Weiterbildung geht.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6071
Re: Regelsätze optimal nutzen
« Antwort #17 am: 08. September 2017, 11:38:30 »
Sich bilden ist eine Standardaufgabe des Bürgers, denn wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit, wie wir alle Wissen.

sich bilden und sich bilden lassen sind aber Unterschiede, die speziell auf spezifisch menschliche Entwicklung zurückgeführt werden.
Du kannst dich durchaus Bilden, indem du bspw. Bibliotheken nutzt. Da gibt es meist sogar für Bedürftige kostenfreien Zugang.
Es gibt an den Unis auch Studiengänge für 50 oder sogar 60 +. Musst dich selbst mal informieren.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8977
Lighthouse,

Du hörst Dich wie jemand an den ich aus einem anderen Forum kenne. Aber sicherlich trügt mich da mein Verstand. Denn eigentlich war derjenige ja hier schon unter einem anderen Forennamen angemeldet und hat auch unter diesem geschrieben. Und wenn Du derjenige wärest würdest Du ja dann unter Doppelaccont hier schreiben was von den Modertatoren bestimmt schon entdeckt worden wäre und man hätte Dich schon angeschrieben.

Ich z.B. habe meinen AG der dafür sorgt das ich so gebildet bin wie ich es für ihn benötige. Will ich mich darüber hinaus noch bilden, in unserem Ort gibt es eine Bibliothek wo ich mir genügend Bücher kostenlos ausleihe.

Sollte mein Verein noch irgendeine Aus- Weiter- oder Fortbildung fordern, dann soll/muss er diese bezahlen.

Angela
« Letzte Änderung: 08. September 2017, 16:25:32 von Angela1968 »
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2563
Hier geht es doch nur ums Prinzip. Das sind meistens die Leute, die den angestrebten Abschluss aus diversen Gründen nie schaffen würden, würde man ihnen die Möglichkeit geben und alle Kosten übernehmen. Schuld wäre dann natürlich wieder jemand anders.  :weisnich:


Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Guten Abend Big Mama,
Guten Abend Angela 1968,
Guten Abend MichaK,
Guten Abend potamopyrgus,
Guten Abend Simsalabim,

Euch vielen Dank für Eure Zuschriften. Bilden kann sich ein Mensch auf vielen Wegen. Als Autodidakt über Lehrbücher, Zeitungen, Theater, Medien, Schulen, Fernbildungsinstitute und Universitäten. Logischerweise steht mir die Wahl frei zu entscheiden, welchen Weg ich gehen will.

Meinen Weg habe ich mir überlegt und strebe das Abitur alternativ ein Studium an. Viele Studiengänge sind auch Menschen zugänglich ohne Abitur.
Fangt jetzt bitte nicht an mir zu unterstellen ich sei daran nicht interessiert. MichaK ich bin ein Bücherwurm und wie Du dich weiterbildest Angela interessiert mich nicht, da es hier um mich geht und um die Frage, wie ich meine Ziele erreichen kann und das mit staatlicher Unterstützung. Wenn
aber weder Jobcenter (SGB II) noch Sozialhilfe (SGB XII) wissen um welche Beträge es sich in den Regelsätzen handelt, dann wundert mich das schon.

Ich frage dich Simsalabim, warum dann die Positionen Bildung im SGB II und im SGB XII aufgeführt werden?

Liebe Grüße
Lighthouse




Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8977
Warum so ruppig zu mir liebe/r lighthouse ?

Ich wollte Dich nicht langweilen damit wie ich mich bilde, sondern aufzeigen wer will das Du Dich bildest, der soll es bezahlen. Also derjenige den ich kenne würde sich bei diesen Worten was denken und entsprechend handeln.

Sollte ich Dich durch meinen Beitrag verärgert haben oder so, schick mir ne PN damit das Missverständnis aus dem Weg geräumt wird. Bin mir nämlich keiner Schuld bewusst.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6071
Re: Regelsätze optimal nutzen -
« Antwort #22 am: 08. September 2017, 21:23:43 »
Meinen Weg habe ich mir überlegt und strebe das Abitur alternativ ein Studium an. Viele Studiengänge sind auch Menschen zugänglich ohne Abitur......Wenn aber weder Jobcenter (SGB II) noch Sozialhilfe (SGB XII) wissen um welche Beträge es sich in den Regelsätzen handelt, dann wundert mich das schon.

So einen Bedarf kann man nicht über den Regelbedarf abbilden, weil es eben ein Regelbedarf ist. Überleg mal. Abitur nachholen kostet leicht 2500 EUR. Mein erwachsener Sohn hat das erst vor 2 Jahren gemacht. Er konnte aber die Kosten teils steuerlich absetzen.
Welchen Betrag willst du da im Regelbedarf ansetzen? Das ist Quatsch. Das Geld würden dann auch Berechtigte bekommen, die gar keinen Bedarf haben etc..

meiner Ansicht nach sollte Bildung kostenfrei sein und die Einstiegsvoraussetzungen sollten möglichst niedrig sein . Damit würden bspw. auch Verdiener oberhalb H4 mit berücksichtigt, die sich solche Ausgaben auch nicht leisten können.

Entschuldige bitte den "Komiker". Du machst dir ernsthafte Gedanken, wie ich bemerke. Wie blöd von mir ! :schaem:
« Letzte Änderung: 08. September 2017, 21:50:58 von MichaK »
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Guten Morgen MichaK,

vielen Dank für deine Zuschrift. Deine Argumentation kann ich nachvollziehen, denn ich habe mich mein Leben lang für einen freien Zugang zu
Bildungsmöglichkeiten eingesetzt. Es ist kein blöder Spruch sondern Lebensrealität. WER NICHT MIT DER ZEIT GEHT, DER GEHT MIT DER ZEIT!
Das System ist brutal. Bildung hört nicht auf, wenn man die Schule verlässt und Bildung ist elementare Voraussetzung um im Leben zu bestehen.

Nehme deine Entschuldigung sehr gern an.

Mit herzlichen Grüßen
Lighthouse :smile:

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Guten Morgen Angela1968,

ich weiß nicht wen Du kennst, ich weiß nicht, was das mit mir zu tun hat. Ich habe einen Beitrag eingestellt und wollte den beantwortet haben.
Meine Frage lautete:

wie beantrage ich die entsprechenden Kurse zu dem Themenbereich Bildung und warum bekommen Tachles Lesende 1,04€ und HARTZ IV.org Lesende 1,55€. Ich finde diese Ungleichbehandlung schlimm. Mir schwebt vor mein Abitur nachzuholen oder ein Betriebswirtschaftsstudium mit dem Geld zu machen.


Von mir verlangt niemand, dass ich mich bilde. Wie soll ich unter diesem Aspekt deine Zuschrift werten? Mit 1,04 € oder 1,55 € ist mir das nicht möglich.

Liebe Grüße
Lighthouse


Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13165
Von mir verlangt niemand, dass ich mich bilde.

Dann ist doch alles im grünen Bereich. Wenn dich jemand nach deiner derzeitigen beruflichen Tätigkeit fragt, so gibst du Kaufmann im Ruhestand an. Das wird allgemein anerkannt.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline NichtMitMir

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Wer nicht betroffen ist kann sich leicht über den regelsatz lustig machen.Lighthouse mache weiter so und gebe nicht auf.hier sind einige JC MA unterwegs wie Orakel

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5762
Zitat von: Lighthouse am 09. September 2017, 06:41:30
Bildung hört nicht auf, wenn man die Schule verlässt und Bildung ist elementare Voraussetzung um im Leben zu bestehen.

Umso trauriger, dass Kinder nicht richtig gefördert werden, weder zu Hause noch in der Schule.
Wie viele Eltern haben einfach keine Zeit oder Lust, sich nachmittags mit dem Kind hinzusetzen und mehr zu tun, als dem Kind das Tablet oder den PC hinzustellen. Wie vieleSchulen haben gelangweilte oder überforderte Lehrer, die keine Pädagogen sind, sondern auch nur ein Produkt ihrer Bildung?

Wenn ich zurückdenke, wer aus meiner Stufe heute unterrichtet, da stellen sich mir bisweilen die Nackenhaare auf, da siefür andere Menschen überhaupt kein Gespür haben.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8977
Lighthouse,

ich weis nicht warum Du so böse auf mich bist. Wie Du ja selbst schreibst kennen wir uns bisher nicht und Du kennst mich nur von den beiden Antworten.

Ich wollte Dir nur helfen, weiter nichts.

Und ich weis gar nicht warum Du meinst noch mehr Bildung zu benötigen? Du kommst mir gar nicht so ungebildet vor. Ich z. B: wusste das nicht mal das bei Tacheles und Hartz 4 org unterschiedliche Beträge für Bildung veranschlagt werden. Das habe ich erst von Dir erfahren mmüssen, obwohl Du Dich für ungebildet hälst.

Hast Du Dir schon mal einen Kopf gemacht, wenn Du meinst das Du eine Bildung benötigst und Di diese nicht selbst leistn kannst, eine Stiftung zu befragen?

Ich weis, das wird Dir wieder auf den Keks gehen, aber derjenige den ich kenne hätte Dir diesen Rat auch gegeben. Und er hätte Dir auch geraten bei der Caritas bzw. beim SovD vorzusprechen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Lighthouse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Grüß dich KnotenKurt,

unser wichtigstes Kapital sind unsere Kinder. Mit einem antiquierten Bildungssystem gewinnt niemand Blumentöpfe. Die Förderung unserer Kinder
müsste in Form von Ganztagskindergärten bis zu Ganztagsschulen bis zum Abi führen, mit der individuellen Förderung von Kindern entsprechend ihren Neigungen, musisch, technisch, sprachlich, sportlich etc.

Nach Abschuß der schulischen Bildung müsste Bildung auf freiwilliger Basis kostenlos möglich sein. Beispielsweise Fernschulen, Fernuniversitäten und
VHS.

Schau dir bitte die Altersstruktur unserer Lehrer an. Es müssen mehr junge gut ausgebildete Menschen in die Schulen.

Liebe Grüße
Lighthouse :smile: