hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu anderen Sozialleistungen => Thema gestartet von: Floeti am 10. Januar 2017, 17:56:53

Titel: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 10. Januar 2017, 17:56:53
Hallo ihr,

mir wurde zu Ende Februar betriebsbedingt gekündigt. Ich habe in den letzten 20 Monaten voll sozialversicherungspflichtig gearbeitet, habe demnach einen, wenn auch kleinen, Anspruch auf ALG I. Gleichzeitig bin ich aber noch mindestens bis Ende März Studentin und dementsprechend eigentlich nicht arbeitslos. Muss ich mich trotzdem sofort arbeitssuchend melden, um eine Sperre zu vermeiden? Sind mit der Meldung schon weitere Pflichten verbunden oder erst wenn ich auch Arbeitslosengeld beantrage?

Schonmal danke für eure Antworten!
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Freimensch am 11. Januar 2017, 15:44:53
Als Studentin stehe ich nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung.
Wie verhält sich ein ehemaliges Arbeitsverhältnis und ein Studium oder ist es ein "Nebenstudium abends" etc.?

Man kann sich arbeitssuchend und arbeitslos für April melden, weil im März das Studium endet, insoweit sind keine Sanktionen/Sperren zu befürchten, da man dem Arbeitsmarkt ja erst im April zur Verfügung steht.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Sheherazade am 11. Januar 2017, 16:20:41
Man kann sich arbeitssuchend und arbeitslos für April melden, weil im März das Studium endet, insoweit sind keine Sanktionen/Sperren zu befürchten, da man dem Arbeitsmarkt ja erst im April zur Verfügung steht.

Aber dennoch muss die Meldung jetzt mit Erhalt der Kündigung erfolgen.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 11. Januar 2017, 16:53:55
Zitat von: Sheherazade am 11. Januar 2017, 16:20:41
Aber dennoch muss die Meldung jetzt mit Erhalt der Kündigung erfolgen.
Also sollte ich das am besten noch diese Woche oder allerspätestens am Montag machen?
Muss ich dann schon mit einer Einladung zu einem Beratungstermin oder Vermittlungsvorschlägen rechnen? Denn dann würde ich vielleicht sogar eher die Sperre nehmen, da ich eh noch nicht sicher bin, ob ich überhaupt ab März Arbeitslosengeld beantragen werde.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Sheherazade am 11. Januar 2017, 17:17:14
Du kannst auch anrufen und dich telefonisch arbeitssuchend melden. Dabei dann eben angeben, ab wann die Arbeitssuchendmeldung gelten soll.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 12. Januar 2017, 22:37:05
Zitat von: Sheherazade am 11. Januar 2017, 17:17:14
Dabei dann eben angeben, ab wann die Arbeitssuchendmeldung gelten soll.
Darüber sollte ich mir dann bis zu dem Anruf im Klaren sein. Bleibt noch meine Frage, wenn ich mich zum 1. März arbeitssuchend melden würde ohne ALG I zu beantragen, muss ich dann schon vorher mit Vermittlungsvorschlägen mit evtl. Rechtsfolgen bei Nichtbewerbung rechnen?
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Sheherazade am 13. Januar 2017, 05:44:12
Muss man mit rechnen, ja. Das Ziel der Agentur für Arbeit ist es ja, eine Arbeitslosigkeit grundsätzlich zu vermeiden, deshalb heißt es auch Arbeitssuchendmeldung.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 15. Januar 2017, 12:53:52
Eine verspätete Meldung hat aber höchstens eine Sperre von einer Woche zur Folge, richtig?

Für den März ist mir eigentlich nur wichtig, dass die Krankenversicherung abgedeckt ist. Falls sich abzeichnen sollte, dass ich bis zum 1.04. keine neue Arbeitsstelle finde (der eine Monat beitragsfreie Nachversicherung also nicht ausreicht) würde ich im März ALG I beantragen. Wirkt beim ALG I der Antrag auch auf den Monatsersten zurück oder gilt der Tag der Antragstellung?
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Sheherazade am 15. Januar 2017, 13:44:38
Ich mag solche Konstrukte nicht positiv beantworten, wenn sie nicht mich selbst betreffen.

Wenn du dich erst im März bei der Agentur meldest, solltest du berücksichtigen, dass während der Sperre auch keine Krankenversicherungsbeiträge geleistest werden. Die Sperrzeit sollte also irgendwie auf den Tag genau in die 4 Wochen Nachversicherungszeit passen, anderenfalls wirst du für die gesamte Zeit ab Ende Februar beitragspflichtig.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 15. Januar 2017, 16:42:34
Solche Konstrukte?

Habe gerade doch noch was dazu gefunden, dass ALG I erst ab Antragstellung gezahlt wird. Anfang März müsste ich eher abschätzen können, ob ich rechtzeitig Arbeit habe oder nicht. Wenn ich mich dann beim Arbeitsamt melde, müsste es mit der Nachversicherung trotz Sperre klappen. Da hab ich dann auch meine Abschlussarbeit fertig und kann von mir aus aus mit Vermittlungsvorschlägen bombardiert werden.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 01. März 2017, 13:21:00
Moin,

da ich noch nichts für April in Aussicht habe, habe ich heute den Antrag auf ALG I gestellt. Im Moment scheint es auch so, dass keine Sperre auf mich zukommt, weil ich als Studentin nicht meldepflichtig bin, da nicht arbeitslos. Weil ich dem Arbeitsmarkt zumindest in Teilzeit zur Verfügung stehen kann, wurde der Antrag auch ab heute gestellt. Ich bin gespannt, was am Ende dabei rumkommt.

Ich habe eine Frage zu einer Aussage der Sachbearbeiterin. Sie fragte mich nach der Anzahl Stunden, die ich bereit wäre neben dem Studium zu arbeiten, da sich danach die Höhe des ALG I bemesse. Dazu habe ich jetzt den § 151 Abs. 5 SGB III gelesen und wüsste gern, was das in meinem Fall bedeutet:
Zitat
(5) Ist die oder der Arbeitslose nicht mehr bereit oder in der Lage, die im Bemessungszeitraum durchschnittlich auf die Woche entfallende Zahl von Arbeitsstunden zu leisten, vermindert sich das Bemessungsentgelt für die Zeit der Einschränkung entsprechend dem Verhältnis der Zahl der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitsstunden, die die oder der Arbeitslose künftig leisten will oder kann, zu der Zahl der durchschnittlich auf die Woche entfallenden Arbeitsstunden im Bemessungszeitraum.
Ich hatte einen Arbeitsvertrag über 16 Stunden/Woche. Heißt das, solange ich bereit bin, weiterhin mindestens 16 Stunden zu arbeiten, steht mir ALG I in voller Höhe zu oder muss ich mich dazu Vollzeit zur Verfügung stellen?
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Sheherazade am 01. März 2017, 13:30:28
Wenn du dich mit der gleichen Stundenanzahl dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellst wie du zuvor gearbeitet (und verdient) hast, bekommst du auch ALGI nach diesem Verdienst.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 01. März 2017, 14:37:24
Danke! Dann hab ich das doch richtig verstanden. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie ich meine Verfügbarkeit richtig angebe. Im Antrag gibt es den Punkt 2f: Ich will ohne zwingend Grund nur noch zeitlich eingeschränkt arbeiten. Ja/Nein
Ich möchte mich zwar erstmal nur zeitlich eingeschränkt dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen, aber nicht ohne zwingenden Grund. Nur irgendwo muss ich die Einschränkung ja eintragen, wenn sie leistungsrelevant ist.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Sheherazade am 01. März 2017, 14:58:06
Du willst ja nicht "nur noch zeitlich eingeschränkt" arbeiten, das würde noch weniger als vorher bedeuten. Du willst genauso viel (oder wenig) wie vorher arbeiten. Fertig.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 02. März 2017, 11:13:34
So kann man den Punkt natürlich auch verstehen. Ich hab aber später noch gesehen, dass ich auf dem Zusatzblatt für Studenten alles eintragen kann  :schaem:

Eine Frage zur Jobbörse. Wird das Bewerberprofil automatisch veröffentlicht? Anonym oder mit Kontaktdaten? Kann ich das irgendwie erkennen?
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: coolio am 02. März 2017, 22:43:15
Suche Dich einfach selbst "als Arbeitgeber".
Dann siehst Du, was andere sehen dürfen.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 02. März 2017, 23:35:54
Danke für den Tipp. Hab mich nicht gefunden. Vielleicht weil mein Termin zur beruflichen Situation noch aussteht. Wird das Profil denn zwangsläufig zumindest anonym veröffentlicht oder hat man die Wahl ob und was man veröffentlichen will? Hab gerade zwei Kommilitonen anhand des Lebenslaufs entdeckt.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: coolio am 02. März 2017, 23:40:57
Der Weg, der schon häufig funktioniert hat:
Du verlangst Löschung, weil Du keine administrativen Rechte dazu hast (würde ich eh bevorzugen, da steht oft die halbe AKte).
Darauf folgt regelmässig mindestens die Deklaration als "intern anonym" - also schlimmsenfalls noch für die AfA einsehbar.
Damit bist Du im Kern auch nach aussen geschützt.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 02. März 2017, 23:47:46
Das behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf, wenn ich dann zu dem Termin gehe. An sich hab ich nichts dagegen, dass Arbeitgeber mein Profil finden können. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass Arbeitgeber in meinem Bereich in der Jobbörse auf die Suche gehen. Ich möchte nur entscheiden können, was dort steht. Wenn das nicht möglich ist, dann lieber gar nicht.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 15. März 2017, 11:31:26
Mal wieder eine Frage:
Wenn einer Eingliederungsvereinbarung keine Belehrung über die Rechtsfolgen bei Nichteinhaltung angehängt ist, gibt es dann keine Rechtsfolgen?
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: BigMama am 15. März 2017, 12:04:44
Das hab ich ja noch nie gesehen. Kannst du das Teil mal hochladen? Würd mich brennend interessieren wie das aussieht.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 15. März 2017, 12:18:30
In der Rechtsfolgenbelehrung steht Folgendes:

Ich bin informiert, dass ich verpflichtet bin, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen, Unterlagen vorzulegen und den Abschluss eines Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses unter Benennung des Arbeitgebers und seines Sitzes unverzüglich mitzuteilen (§ 38 Abs. 2 SGB III).

Das ist alles  :weisnich:
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: BigMama am 15. März 2017, 12:22:04
Dann ist das eine EGV der Agentur für Arbeit und du bist alo ohne Leistungen gemeldet?
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 15. März 2017, 12:31:48
Genau, eine EGV der Agentur für Arbeit. Ich habe ALG I beantragt, der Antrag ist aber noch in Bearbeitung.
Titel: Re: ALG I als Student
Beitrag von: Floeti am 16. März 2017, 09:58:49
Ich habe mir mal § 159 angeschaut:
(1) Hat die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer sich versicherungswidrig verhalten, ohne dafür einen wichtigen Grund zu haben, ruht der Anspruch für die Dauer einer Sperrzeit. Versicherungswidriges Verhalten liegt vor, wenn
3.  die oder der Arbeitslose trotz Belehrung über die Rechtsfolgen die von der Agentur für Arbeit geforderten Eigenbemühungen nicht nachweist (Sperrzeit bei unzureichenden Eigenbemühungen)
(5) Die Dauer einer Sperrzeit bei unzureichenden Eigenbemühungen beträgt zwei Wochen.


Also theoretisch gibt es Rechtsfolgen, ich wurde aber nicht drüber belehrt. Ich habe überhaupt nicht vor, meine vorgegebenen Eigenbemühungen nicht nachzuweisen. Vier Bewerbungen im Monat im Tagespendelbereich. Da werde ich wahrscheinlich sowieso mehr schreiben. Aber ich hab mich eben gefragt, warum es keine Rechtsfolgenbelehrung gibt. Ist das bei ALG I so üblich?