Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Umzugsaufforderung  (Gelesen 1461 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Strauberger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 57
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #30 am: 24. April 2017, 16:08:21 »
Ja, das weis ich schon. Beim ausfüllen hilft mir der Berater.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13165
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #31 am: 24. April 2017, 16:41:50 »
Von dir wird aber weit mehr erwartet, als ein ausgefüllter Antrag.

Und noch etwas solltest du bedenken:

Ich musste bei denen erst ein Seminar machen, das würde mir vom Jobcenter vorgeschrieben. Die prüfen auch gleich ob die Gründungsidee Hand und Fuß hat.

"Die" wollen möglicherweise zweimal an dir verdienen; das erste Mal für die Ausstellung der Tragfähigkeitsbescheinigung, ds zweite Mal bei der Beerdigung deines Unternehmens, wenn dein Plan - aus welchen Gründen auch immer - nicht funktioniet hat.

Leistungen nach § 16c Abs. 2 SGB II – Theorie und Praxis

Versteh' mich bitte nicht falsch. Solange sich dein realistischer (!) Optimismus auf die Umsetzung deines Geschäftsvorhabens beschränkt, ist der gut und richtig; wenn du nicht von deinem Geschäftsvorhaben überzeugt wärst, bräuchtest du erst gar nicht anzutreten. Du solltest allerdings nicht auf das Jobcenter setzen, wenn es um die Finanzierung deines Geschäftsvorhabens geht.

Noch einmal:

Dafür ist das Jobcenter die letzte Adresse!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Strauberger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 57
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #32 am: 24. April 2017, 18:22:28 »
Ist mir schon klar. Das das Jobcenter die letzte Adresse ist. Aber!!! Das Jobcenter sollte doch lieber das Geld in etwas sinnvolles z.b. Meine Selbständigkeit stecken anstatt mich in eine sinnlose Maßnahme, die Geld kostet, bei der man basteln muss. Ich bin erwachsen habe mein Leben im Griff und die Zeit wo ich gebastelt habe die sind lange vorbei. Und ich mache bestimmt kein 20. nagelstudio auf, oder einen Imbiss direkt neben mcDoof. Bei mir hat alles schon Hand und Fuß.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13165
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #33 am: 24. April 2017, 18:27:02 »
Totschlagargumente helfen dir auch nicht weiter ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #34 am: 25. April 2017, 06:27:41 »
Hallo Strauberger, wenn bei dir alles Hand und Fuss hat, wirst du auch bei einen Mikrokredit zur Anschubfinanzierung bekommen.

Übrigens nicht nur Nagelstudios oder Frittenbuden sind ein etwas überlaufendes Geschäft  :smile: .


Offline Sandrine

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 598
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #35 am: 25. April 2017, 10:09:30 »
Schüler Bafög bekommt sie nicht. Sie hat vor einem Jahr die Ausbildung begonnen, schülerbafög bekommen und aus gesundheitlichen Gründen musste sie ein halbes Jahr aussetzten und hat im September 16 noch mal neu angefangen. Und Schüler Bafög bekommt man nur einmal. So was meine Info vom Amt.
Mit Verlaub das ist Bullshit.
Habt Ihr das schriftlich oder ist das nur eine Äußerung einer übereifrigen Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiters ?
Es sollte kein Problem sein, wieder BaföG zu beantragen, wenn Sie nach der Krankheit Ihre Ausbildung fortsetzt
oder neu machst. Sie hat ja mit der Erkrankung auch eine Begründung die durch Atteste zu belegen ist. Grundsätzlich
wird BAföG so lange geleistet, bis man den Berufsabschluss hat (Erstausbildung). Verzögerungen wegen Krankheit 
werden anerkannt wenn dies nachgewiesen wird..

Sie muss nachweislich einen Antrag stellen der zu bescheiden ist. Sollte dieser abgelehnt werden sollte man Widerspruch einlegen.
Also bitte umgehend einen Antrag stellen.
« Letzte Änderung: 25. April 2017, 10:42:43 von Sandrine »
Alle meine von mir gemachten Angaben sind ohne Gewähr.

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2040
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #36 am: 25. April 2017, 10:22:35 »
Zitat von: Sandrine am 25. April 2017, 10:09:30
oder ist das nur eine Äußerung einer übereifrigen Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiters ?
... oder einfach nur falsch verstanden und nicht nachgehakt?

Offline Sandrine

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 598
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #37 am: 25. April 2017, 10:35:32 »
Noch nachgereicht (Absatz 3 ist maßgebend):

[...]
    (3) Hat der Auszubildende
        aus wichtigem Grund oder
        aus unabweisbarem Grund
die Ausbildung abgebrochen oder die Fachrichtung gewechselt, so wird Ausbildungsförderung für eine andere Ausbildung geleistet; bei Auszubildenden an Höheren Fachschulen, Akademien und Hochschulen gilt Nummer 1 nur bis zum Beginn des vierten Fachsemesters. Ein Auszubildender bricht die Ausbildung ab, wenn er den Besuch von Ausbildungsstätten einer Ausbildungsstättenart einschließlich der im Zusammenhang hiermit geforderten Praktika endgültig aufgibt. Ein Auszubildender wechselt die Fachrichtung, wenn er einen anderen berufsqualifizierenden Abschluss oder ein anderes bestimmtes Ausbildungsziel eines rechtlich geregelten Ausbildungsganges an einer Ausbildungsstätte derselben Ausbildungsstättenart anstrebt. Beim erstmaligen Fachrichtungswechsel oder Abbruch der Ausbildung wird in der Regel vermutet, dass die Voraussetzungen nach Nummer 1 erfüllt sind; bei Auszubildenden an Höheren Fachschulen, Akademien und Hochschulen gilt dies nur, wenn der Wechsel oder Abbruch bis zum Beginn des dritten Fachsemesters erfolgt. Bei der Bestimmung des nach den Sätzen 1 und 4 maßgeblichen Fachsemesters wird die Zahl der Semester abgezogen, die nach Entscheidung der Ausbildungsstätte aus der ursprünglich betriebenen Fachrichtung auf den neuen Studiengang angerechnet werden.


    (4) (aufgehoben)


Quelle verlinkt und überflüssiges Vollzitat gekürzt. / Wolf27
« Letzte Änderung: 25. April 2017, 11:30:18 von Wolf27 »
Alle meine von mir gemachten Angaben sind ohne Gewähr.

Offline Strauberger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 57
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #38 am: 25. April 2017, 15:39:32 »
Danke, werden uns mal ransetzen

Offline Strauberger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 57
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #39 am: 05. Mai 2017, 22:37:50 »
So mal ein kleines update, meine Tochter darf in eine eigene Wohnung ziehen. Sie ist 18 und wir suchen jetzt in Ruhe was schnuckliches für uns. Die kostenübernahme vom JC hat meine Tochter schon. Jetzt muss es nur noch mit dem Mietvertrag klappen.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13278
  • Optionskommune
Re: Umzugsaufforderung
« Antwort #40 am: 07. Mai 2017, 12:44:45 »
Danke für die Rückmeldung  :ok:
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)