Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld  (Gelesen 940 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Karsten17

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #15 am: 21. Juni 2017, 08:51:35 »
Hallo und danke für eure Hilfreichen antworten.
Damit bin ich schon um einiges schlauer geworden.

Ja, Unwissenheit wird natürlich gerne ausgenutzt, das ist schon klar.
Das insbesondere die JC sehr gut dabei sind Unwissenheit auszunutzen sollte erst recht klar sein.

Was das Thema Leiharbeitsagenturen angeht bin ich wohl falsch informiert gewesen.


Offline Regensburg

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 487
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #16 am: 22. Juni 2017, 09:25:10 »
Hu Hu Karsten  :-)
Was das Thema Leiharbeitsagenturen angeht bin ich wohl falsch informiert gewesen.
Nein - Du wurdest nicht falschinformiert. JC hat Dir lediglich nur gezeigt, wo Du vermutlich landen wirst und wollte es sich nur leicht machen (Anmeldung bei allen ZAF´s  :wand:) den Gute (Offene) Jobs gibt es fast nicht mehr.

LG vom ZAF Hasser & LG aus der Ostfront

Offline Karsten17

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #17 am: 22. Juni 2017, 18:25:49 »
Zitat
Nein - Du wurdest nicht falschinformiert. JC hat Dir lediglich nur gezeigt, wo Du vermutlich landen wirst und wollte es sich nur leicht machen (Anmeldung bei allen ZAF´s  :wand:) den Gute (Offene) Jobs gibt es fast nicht mehr.

LG vom ZAF Hasser & LG aus der Ostfront

Hallo Regensburg

Ja, leider wirst du da wahrscheinlich recht haben.
Zu erst wird eine medizinische Behandlung anstehen, und dann wird wohl die ZAF auch auf mich zu kommen.
Keine schöne Aussicht. Gute Jobs wird es tatsächlich nicht mehr ohne ZAF geben.

Ich werde mich jetzt ein noch ein wenig über den JC Alltag einlesen, und wissen aneignen, damit ich weiß welche dinge rechtens sind welche nicht. Unwissenheit wird bestraft, erst recht von JC.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1285
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #18 am: 22. Juni 2017, 18:36:24 »
Klar wurdest du falsch informiert, was die ZAF angeht. (nix Daten bei einer Leihfirma hinterlegen, nix auf Liste eintragen)
Zitat von: Karsten17 am 22. Juni 2017, 18:25:49
Gute Jobs wird es tatsächlich nicht mehr ohne ZAF geben.
Mit denen aber erst recht nicht.

Gib den Antrag ab und warte ab was kommt.
Über Zeitarbeit steht hier schon eine Menge im Forum und im Internet drin.

Offline Beluga

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 871
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #19 am: 22. Juni 2017, 18:54:51 »
Und erst
einen Arzt aussuche
vom Aufwand/Logik her wäre es also besser wenn ich mich erst mal als Arbeitsfähig ausgebe ?
Das ist Leistungsbetrug!
Bitte teile dem Jobcenter wahrheitsgemäß mit dem "Antrag" auf Leistungen nach SGB II ("Hartz IV"-Antrag) mit,
wie es um Deine Arbeitsfähigkeit bestellt ist.

Offline Karsten17

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #20 am: 22. Juni 2017, 19:22:46 »
Hallo Beluga

Also meinst du Sozialgeld wäre da besser angebracht ?
Wie ist dort der Ablauf. Wo gibt es Unterschiede ?

Ich habe diesbezüglich auch noch einen Artikel auf hartziv.org gelesen.
Zitat
Das Gericht gab dem Jobcenter zwar Recht, dass Hartz IV Leistungen die Erwerbsfähigkeit voraussetzen würden, doch habe das Jobcenter bis zur Feststellung einer Erwerbsunfähigkeit die Leistungen erst einmal zu zahlen
Quelle: Hartz IV auch bei angezweifelter Erwerbsfähigkeit
Az.: L 9 SO 427/15 B ER

Offline Beluga

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 871
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #21 am: 22. Juni 2017, 19:34:16 »
Also meinst du Sozialgeld wäre da besser angebracht ?
Aus Deinen Beiträgen in diesem Forum, ist Dein Gesundheitszustand für Dritte nicht abschätzbar.
Auch hast Du keine "Krankenversicherung".
Deshalb ist bei Fragen vom Jobcenter (mündlich/schriftlich) schwierig eine Auskunft zu geben.
Aber Du sollst keinesfalls lügen.
Selbstverständlich ist der Jobcenter für den Antrag auf ALG II die richtige Behörde, in Deinem Fall.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1285
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #22 am: 22. Juni 2017, 23:27:10 »
Zitat von: Beluga am 22. Juni 2017, 18:54:51
Das ist Leistungsbetrug!
Wie kommst du da drauf?
Damit verunsicherst du den TE nur unnötig.
Es ist keine Lüge wenn man bei Nein kein Kreuz macht!

Ob man noch Erwerbsfähig ist oder nicht wird, dass JC schon feststellen lassen wenn es daran Zweifel hat.
Zitat von: Beluga am 22. Juni 2017, 19:34:16
ist Dein Gesundheitszustand für Dritte nicht abschätzbar.
Das kann man oft auch nicht einmal selbst richtig Einschätzen.

Offline blaumeise

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 682
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #23 am: 23. Juni 2017, 10:34:49 »
Zitat von: Karsten17 am 20. Juni 2017, 14:58:56
Bei ALG2/Hartz4 steht im Hauptantrag:
Zitat

    Ich bin – meiner Einschätzung nach – gesundheitlich in der Lage, eine Tätigkeit von mindestens drei Stunden täglich auszuüben.
Das bezieht sich auf deine Erwerbsfähigkeit, nicht auf deine momentane Arbeitsfähigkeit.

Zitat von: Karsten17 am 20. Juni 2017, 14:58:56
welche Leistung in Beantragen kann, wenn ich aufgrund dessen das ich aktuell psychisch eingeschränkt bin nicht arbeitsfähig bin.
Du begehst keinen Leistungsbetrug, wenn du zwar arbeitsunfähig bist, aber grundsätzlich erwerbsfähig und dies so im Antrag angibst. In dem Fall steht dir ALG II zu. Über deine Erwerbsfähigkeit würde ggfs. der med. Dienst entscheiden oder die Rentenversicherung, siehe zugchef werner.

Bei der Beantwortung der Frage ist also nicht deine momentane Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitsfähigkeit gefragt, sondern deine grundsätzliche Erwerbsfähigkeit. Eine Arbeitsunfähigkeit kann auch länger andauern, ohne dass du grundsätzlich erwerbsunfähig bist. Wenn bislang noch kein Arzt deine Erwerbsfähigkeit geprüft hat, dann ist es kein Betrug, wenn du dich so einschätzt, dass du grundsätzlich mindestens drei Stunden täglich eine Tätigkeit ausüben kannst (und damit erwerbsfähig bist). Damit lässt du dir alle Chancen offen. Das JC hat ja die Möglichkeit, deine Leistungsfähigkeit vom med. Dienst überprüfen zu lassen.

Hier findest du grundlegende Infos: ALG2-FAQ  http://hartz.info/index.php?topic=7.0

Online

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 750
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #24 am: 23. Juni 2017, 10:53:17 »
Du machst natürlich wahrheitsgemäße Eingaben in den Antragsformularen.
Es geht ja um deine Einschätzung.
Kreuzt du die Frage mit Nein an, wird dein Antrag dennoch bearbeitet.
Es werden jedoch parallel entsprechende Schritte zur Überprüfung deiner gesundheitlichen Situation eingeleitet.
Der Rest läuft über Erstattungsansprüche.

Eine Ablehnung deines Antrages wäre auf keinen Fall zulässig.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Karsten17

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #25 am: 23. Juni 2017, 16:31:56 »
Hallo und ein danke für all eure Hilfreichen antworten

Ich habe all eure Antworten gelesen, und bin jetzt schlauer als vorher.
Ich denke das ich wohl ALG2 Beantragen werde.
Dann werde ich ja sehen wie es aussieht ob sie mich dann Weiterschicken etc...

Freue mich schon sehr auf den Kontakt der -mit Sicherheit- Freundlichen und Hilfsbereiten Mitarbeiter beim JC.
(Ironie aus)  :grins:



Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1285
Re: Arbeitsunfähigkeit ALG2/Sozialgeld
« Antwort #26 am: 23. Juni 2017, 17:25:59 »
Zitat von: Karsten17 am 23. Juni 2017, 16:31:56
Ich denke das ich wohl ALG2 Beantragen werde.
Ja würde ich auf jeden Fall machen.
Zitat von: Karsten17 am 23. Juni 2017, 16:31:56
Dann werde ich ja sehen wie es aussieht
Eben, du kannst dabei nichts verlieren.

Kannst ja später hier weitere Fragen stellen, wenn was unklar ist.