Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: "Organisierte Kriminalität": BA entdeckt massenhaften Sozialbetrug in Jobcentern  (Gelesen 10981 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5868
Zitat von: Atalante am 09. Januar 2017, 10:33:09
Der 10-jährige, der von der Oma zu Weihnachten 50 Euro bekommt, DAS bekommen die JC mit, aber sowas nicht? Ja nee, ist klar...
Für wie blöd halten die einen denn?

Die bekommen es mit, aber in deinem aufgezeigen Fall handelt es sich um einen Abgeordneten, die haben Immunität und somit ist dieser Spruch
Zitat von: Atalante am 09. Januar 2017, 10:33:09
Ihnen seien auf der Suche nach Betrügern die Hände gebunden.
richtig.

(2) Wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung darf ein Abgeordneter nur mit Genehmigung des Bundestages zur Verantwortung gezogen oder verhaftet werden, es sei denn, daß er bei Begehung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird.
http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_46.html
« Letzte Änderung: 09. Januar 2017, 11:44:05 von Lady Miou »
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32096
  • Schleswig - Holstein
Sozialbetrug: Nicht jede Behörde führt Statistik
« Antwort #31 am: 09. Januar 2017, 13:33:09 »
Flüchtlinge, die sich mit wechselnden Identitäten Sozialleistungen erschleichen, haben zu Jahresbeginn für Gesprächsstoff gesorgt. Insgesamt 304 Fälle in Niedersachsen hat das Landeskriminalamt für 2016 bestätigt. Auf bis zu fünf Millionen Euro schätzen die Ermittler den Schaden. Der klassische Sozialbetrug, begangen sowohl von Deutschen als auch von Ausländern, ist allerdings wesentlich umfangreicher. Allein die Jobcenter in Braunschweig und Hannover haben im vergangenen Jahr 171 beziehungsweise 155 Verdachtsfälle an die Staatsanwaltschaft und den Zoll weitergeleitet. Dabei geht es in erster Linie um Schwarzarbeit und verheimlichte Vermögen von Hartz-IV-Empfängern.

Erfassung von Strafanzeigen nicht verpflichtend

Nur wenige Jobcenter ermitteln überhaupt, wie viele Strafanzeigen sie wegen des Verdachts von Sozialbetrug stellen. Die Arbeitsagenturen seien nicht verpflichtet, Leistungsbetrug und gestellte Strafanzeigen zu erfassen, sagte die Sprecherin der Regionaldirektion Niedersachsen, Anja Schmiedecke. Nach Recherchen von NDR 1 Niedersachsen ist zudem unklar, ob und wie viele der 45 Jobcenter überhaupt mit Strafanzeigen reagieren.


-->> http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Sozialbetrug-Nicht-jede-Behoerde-fuehrt-Statistik,sozialbetrug124.html

Offline dagobert1

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1535
Zitat von: dagobert1 am 08. Januar 2017, 03:31:50
Wieviele Flüchtlinge hat Niedersachsen eigentlich insgesamt?
Nur mal so zu Vergleichszwecken ...

Vllt. hilft dir der Link beim vergleichen.
http://www.fluechtlinge.niedersachsen.de/startseite/koodinierung_fluechtlingsversorgung/fluechtlinge_niedersachsen/grundsaetzliches/entwicklung-der-zugangszahlen-139059.html
Die Betrüger sind also weniger als ein Prozent der Flüchtlinge in Niedersachsen.
Und dafür so eine reißerische Berichterstattung?

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5868
Zitat von: dagobert1 am 09. Januar 2017, 15:33:12
Und dafür so eine reißerische Berichterstattung?

Nun ja, von politischer Seite möchte man doch mehr Überwachung durchsetzen, was eignet sich da besser als "die bösen Flüchtlinge" die uns und unser Geld bedrohen. Leider springen sehr viele auf den Propaganda- Zug auf.
Wenn über alle Straftaten so massiv berichtet würde, hätten wir täglich min. Telefonbücher zum Lesen.
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1806
  • Wir sind alle nur Diener des Staates.
Zitat von: Meck am 09. Januar 2017, 13:33:09
Insgesamt 304 Fälle in Niedersachsen hat das Landeskriminalamt für 2016 bestätigt. Auf bis zu fünf Millionen Euro schätzen die Ermittler den Schaden.
:ironie:
in Bayern sind es bestimmt nicht so viele, da sind die meisten Bürger römisch-katholisch erzogen.
Wer immer die Wahrheit sagt, muß sich viel weniger merken.
Mark Twain

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3202
Das man darüber nachdenkt, wie man jemanden betrügen kann, wenn es einem schlecht geht
.... ist schon sensationell, das wäre das Letzte woran ich denken würde.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5868
Zitat von: CHIPI am 09. Januar 2017, 18:35:08
Das man darüber nachdenkt, wie man jemanden betrügen kann, wenn es einem schlecht geht

Schlimmer finde ich den Betrug an armen Menschen, denn Beschaffungskriminalität wird so befördert.
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32096
  • Schleswig - Holstein
Sozialleistungsbetrug in Bremerhaven: Rosche gibt sich ahnungslos
« Antwort #37 am: 17. Januar 2017, 14:13:52 »
Mehr als 1000 EU-Zuwanderer in Bremerhaven sollen 2014 und 2015 mit fingierten Arbeitsverträgen unberechtigt Zahlungen vom Jobcenter erhalten haben. Nun wurde der erste Zeuge vernommen. Doch in seiner Vernehmung durch den Ausschuss trug Klaus Rosche wenig zur Aufklärung bei.

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zum massenhaften Sozialhilfebetrug in Bremerhaven hat am Dienstag mit dem städtischen Sozialdezernenten Klaus Rosche den ersten Zeugen vernommen. Das von der Bürgerschaft eingesetzte Gremium hat den Auftrag, Licht in die Vorgänge zu bringen, die vor allem in den Jahren 2012 bis 2015 einen Millionenschaden für die öffentliche Hand verursacht haben. Damals waren in kurzer Zeit über 1000 Menschen aus Südosteuropa in die Seestadt gezogen.


-->> http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Sozialbetrug-Rosche-gibt-sich-ahnungslos-_arid,1532572.html

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5507
Zitat von: CHIPI am 09. Januar 2017, 18:35:08
Das man darüber nachdenkt, wie man jemanden betrügen kann, wenn es einem schlecht geht

Schlimmer finde ich den Betrug an armen Menschen, denn Beschaffungskriminalität wird so befördert.

Als solche wird der Diebsstahl von Nahrung und alltägl. Gebrauchsgütern aber auch dann nicht gewertet.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5868
Zitat von: KnotenKurt am 17. Januar 2017, 16:53:12
Als solche wird der Diebsstahl von Nahrung und alltägl. Gebrauchsgütern aber auch dann nicht gewertet.

Wie schnell ist denn die Geringfügigkeitsgrenze erreicht ?
Geringwertigkeitsklausel
Ausgeschlossen ist nach Absatz 2 die Verurteilung wegen eines Tatbestands der Nummern 1 bis 6, wenn das Tatobjekt geringwertig ist. Maßgeblich ist hierbei der objektive Marktwert der Sache, die Grenze liegt bei 25-30 €.[119][120]
https://de.wikipedia.org/wiki/Diebstahl_(Deutschland)
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5507
Ich habe meine Erfahrungen mit dem Gesetz machen dürfen.
Ich wollte eher darauf hinaus, dass es keine mildernden Umstände gibt, wenn man als Grund angibt, dass es einfach nicht reicht.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1806
  • Wir sind alle nur Diener des Staates.
Als solche wird der Diebsstahl von Nahrung und alltägl. Gebrauchsgütern aber auch dann nicht gewertet.
[/quote]
sowas nennt man Kleptomanie
Wer immer die Wahrheit sagt, muß sich viel weniger merken.
Mark Twain

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5507
erm, nein. Kleptomanie ist eine anerkannte Erkrankung.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5868
Zitat von: CCR am 17. Januar 2017, 21:45:14
sowas nennt man Kleptomanie

Bei Kleptomanie wird alles, auch sinnloses eingesteckt, das hat nichts mit Diebstahl aus der Not heraus zu tun. Siehe nicht abgesichertes Existenzminimum durch Sanktion.
« Letzte Änderung: 17. Januar 2017, 22:28:58 von Lady Miou »
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32096
  • Schleswig - Holstein
Ausländerrecht: Kauder will Flüchtlinge nach Sozialbetrug abschieben
« Antwort #44 am: 09. Februar 2017, 11:03:09 »
Volker Kauder, der Unionsfraktionschef, hat dafür plädiert, Flüchtlinge bei Sozialbetrug abzuschieben. "Wir müssen das Ausländerrecht ändern, damit diejenigen, die Sozialleistungen erschleichen, künftig eher aus dem Asylverfahren herausgenommen und abgeschoben werden können."

Das sagte Kauder der "Passauer Neuen Presse". Schon jetzt sei es bei einer Reihe von Delikten so, dass im Falle einer Freiheitsstrafe von einem Jahr der Anspruch auf Asyl verwirkt werde. Dazu müsse künftig auch der Tatbestand des Sozialbetrugs gehören. Die Union wolle in Kürze mit dem Koalitionspartner über die notwendigen Schritte sprechen.


-->> http://www.rp-online.de/politik/deutschland/auslaenderrecht-kauder-will-fluechtlinge-nach-sozialbetrug-abschieben-aid-1.6593409