Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Bundesregierung plant dauerhafte Ein-Euro-Jobs für Hartz IV Beziehende  (Gelesen 46374 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8530
"Zitat von: red1765 am 16. Mai 2016, 13:08:15
Und noch eins: Diese Sklavenarbeit vernichtet reguläre Arbeitsplätze.

Auch ein Grund diese EEJ endlich ins Geschichtsbuch zu verbannen."



Die werden nicht verbannt. Die EEJ-Jobber sind ja dazu da, die regulär bezahlten Arbeitenden zu ersetzen, weil billiger. Die ALGII-Empfänger sind ein stehendes Sklavenarbeiterheer, das man anstelle regulär entlohnter Arbeitender einsetzen kann und dies auch tut.

Dies als "Förderung" für die EEJobber zu bezeichnen (siehe im Eingangsbeitrag zitierter Artikel) ist zynisch-unmenschlich-verlogen und augenwischerisch.

Gast39931

  • Gast
Der Lohn im Strafvollzug lag im Jahr 2002 zwischen 7,60 und 12,66 € pro Tag (vgl. § 200 StVollzG). Für Arbeit zu ungünstigen Zeiten oder unter erschwerten Bedingungen können Gefangene bis zu 5% mehr verdienen. Für Überstunden gibt's bis zu 25% mehr.

Bei mir waren es nur 7,50€ pro Tag im 1€ Job.

Offline Der Bote

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4454
  • Am Arsch vorbei...geht auch ein Weg.
    • Mountainprophet
Und Kost sowie Logie hattest Du auch nicht frei!

Kann manche verstehen...die lieber im Knast als draußen sind...in Deutschland. :sad:
Physik studiert jeder lebenslang...ob er will oder nicht, spielt keine Rolle.
"Sag mal, bei euch im Kindergarten, sind da auch Ausländer? "Neee, da sind nur Kinder!"
Deutsche, kauft deutsche Bananen, deutschen Kaffee, deutsche Orangen, deutsche...!
Was nützt dem Wolf die Freiheit, wenn er das Schaf nicht fressen kann?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5218
Ja, alle die, die nicht gerne selber über sich bestimmen/sich vor Entscheidungen drücken/die ja eh nichts ändern können.

Sonst noch wer????

Offline Der Bote

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4454
  • Am Arsch vorbei...geht auch ein Weg.
    • Mountainprophet
Frag diejenigen, die lieber drin als draußen sind... :weisnich:

Manche können einfach nicht mehr. Irgendwann ist jegliche Substanz schlicht verbraucht! Wer dauernd gegen Mauern rennt, weil sonst nichts da ist...auch das gibt es!

Vorbeugend: Zusammenreißen? Wo nix mehr ist, da läßt sich auch nichts mehr zusammenreißen. Viele sind nur noch am Leben...weil sie ihren Angehörigen kein Leid antun wollen...indem sie den Freitod wählen!

Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm...weil man ja tot ist; die Anderen allerdings müssen damit zurechtkommen!
Physik studiert jeder lebenslang...ob er will oder nicht, spielt keine Rolle.
"Sag mal, bei euch im Kindergarten, sind da auch Ausländer? "Neee, da sind nur Kinder!"
Deutsche, kauft deutsche Bananen, deutschen Kaffee, deutsche Orangen, deutsche...!
Was nützt dem Wolf die Freiheit, wenn er das Schaf nicht fressen kann?

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32121
  • Schleswig - Holstein
Wenn es nach Plänen des Arbeitsministeriums geht, sollen Langzeitarbeitslose noch länger als heute als Ein-Euro-Jobber arbeiten. Für die Betroffenen oft ein Nachteil.

Und wieder soll an den Hartz-IV-Gesetzen herumgedoktert werden: Künftig sollen Langzeitarbeitslose länger Ein-Euro-Jobs verrichten. Das sieht ein Vorschlag des Bundesarbeitsministeriums für die Änderung des Gesetzes zu Rechtsvereinfachungen bei Hartz IV vor, das derzeit im Bundestag verhandelt wird. Dem Vorschlag zufolge sollen Langzeitarbeitslose nicht nur für maximal 24 Monate Ein-Euro-Jobs übernehmen, sondern wiederholt in solche Maßnahmen gesteckt werden.


-->> http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-05/hartz-iv-arbeitslosigkeit-arbeitsmarkt-ein-euro-jobs

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32121
  • Schleswig - Holstein
100.000 Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge
« Antwort #21 am: 30. Mai 2016, 14:32:13 »
Die Bundesregierung hat sich auf letzte Details des Integrationsgesetzes verständigt, das die Eingliederung von Flüchtlingen in Arbeitsmarkt und Gesellschaft voranbringen soll. Der Weg für die Verabschiedung des Entwurfs bei der Kabinettsklausur in Meseberg sei damit frei, hieß es am Dienstag aus der schwarz-roten Regierungskoalition. Die Bundesländer erhalten die Möglichkeit, anerkannten Flüchtlingen einen Wohnort zuzuweisen. Den Zugewanderten können Leistungen gekürzt werden, wenn sie etwa Sprachkurse ohne wichtigen Grund ablehnen oder abbrechen. Arbeitsministerin Nahles (SPD) will 100.000 gemeinnützige Arbeitsgelegenheiten ähnlich den Ein-Euro-Jobs für Langzeitarbeitslose schaffen.

-->> http://www.derwesten.de/politik/100-000-ein-euro-jobs-fuer-fluechtlinge-aimp-id11856044.html#plx230972146

Gast39931

  • Gast
aber nur die bösen welche sich winden und recken eine für sich annehmbare Arbeit anzunehmen, gelle.  :grins:

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32121
  • Schleswig - Holstein
Wer in zehn Jahren mindestens neun Jahre von Hartz-IV lebte, soll in Zukunft erneut und immer wieder 12 Monate in Ein-Euro-Jobs schuften „dürfen“. Bisher durften Abhängige des Jobcenters in fünf Jahren nicht länger als 24 Monate die Billigstarbeiten verrichten, angeblich, damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt nicht sinken.

Das Bundesministerium formuliert blumig, den Erwerbslosen sei es „auch bei guter Konjunktur kaum möglich, vom Aufbau der Beschäftigung zu profitieren und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.“


-->> http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-dauerhafte-ein-euro-jobs-geplant.php

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4701
  • Hallo erst Mal!
 :wand: UND DURCH DIESE 1,00 € JOBS KOMMT MAN DAUERHAFT IN BESCHÄFTIGUNG? Das Märchen wird immer noch erzählt?
Gute Möglichkeit, den Mindestlohn zu übergehen ...
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline 12689Berlin

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4357
Anders ausgedrückt: Das Bundesministerium stellt die Arbeitslosen als Kranke dar und verspricht Heilung?

Die Frage ist, wer ist hier wirklich krank und benötigt Heilung?

Offline Pumuckel_on_Tour

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1137
schickt  die  Merkellanten  und  die  Regierung  gleich  mit  in  solche  netten  Sachen 

Offline cherrylady18

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 434
Re: Bundesregierung plant dauerhafte Ein-Euro-Jobs für Hartz IV Beziehende
« Antwort #27 am: 28. September 2016, 21:00:21 »
Unter Hilfe verstehe ich, daß dafür gesorgt wird das die Menschen Arbeit bekommen und einen Lohn von dem sie auch leben können, ohne aufstocken zu müssen. Dann können sie auch in die RV einzahlen. Ein EEJobber kann ja gar nichts für seine Rente einzahlen. Wo von denn auch. Ich bezweilfle dass unsere Politiker überhaupt noch rechnen können.

Gast23419

  • Gast
Re: Bundesregierung plant dauerhafte Ein-Euro-Jobs für Hartz IV Beziehende
« Antwort #28 am: 29. September 2016, 10:13:48 »
Ich wage mal einen Blick in die Zukunft!
Innerhalb der nächsten 15 Jahre fallen ca. 30% aller regulären Arbeitsplätze durch Automatisierung und Robotertechnik einfach weg.
15 Jahre später sind es schon 50%!
In machen Berufen werden es sogar 80% sein, so zum Beispiel der Beruf des Stablerfahrer, Lagerarbeiter.
Das belegt eine Studie der IngDIBA.

Die Zahl der Menschen ohne Arbeit wird also stetig steigen.

Nur mal so für Spass… ;)
Der Mensch braucht Kleidung und Schuhe.
Die Firmen, die der Artiges herstellen brauchen Käufer.
Fallen die Käufer aus Mangel an Einkommen weg, wozu soll es Firmen geben, die Kleidung und Schuhe in Massen zu produzieren?

Wozu sollen Autos in Massen produziert werden, wenn es keine Massen mehr gibt die sich sein Auto leisten können?

Ergo...der Kapitalismus zerlegt sich selbst…
Geduld ihr Lieben, das Kind muss erst in den Brunnen fallen, bevor der Deckel auf den Brunnen kommt.

Humor ist…, wenn man trotzdem lacht… :))

Offline Ausgeharzt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Bundesregierung plant dauerhafte Ein-Euro-Jobs für Hartz IV Beziehende
« Antwort #29 am: 25. Oktober 2016, 22:31:15 »
Ehrenamt statt EEJ?

Vor kurzem traf ich eine frühere Kollegin, die mir sagte, sie würde nun ehrenamtlich putzen gehen und das JC würde das als Arbeit betrachten. Allerdings sprach sie davon, dass die Chefin sie schikanieren würde. Die würde sie sehr herablassend behandeln, wenn es z. B. darum ginge, eine Fahrkarte zu erstatten.

Nun hatte ich einen JC Termin und meine SB schlug mir vor, ein Ehrenamt zu übernehmen oder einen Bundesfreiwilligendienst zu absolvieren.

Eigentlich habe ich mit sowas kein Problem, aber ich frage mich, warum diese Stellen unter Ehrenamt für Erwerbslose laufen? Die Träger werben damit sogar in den JC!

Warum soll ich z. B. ein Ehrenamt für Mau bei der Caritas im Bereich der Flüchtlingshilfe oder Haushaltshilfe absolvieren? Ich bin ausgebildet, habe Erfahrungen im Umgang mit traumatisierten Menschen, warum kann ich sowas nicht als Arbeitsstelle haben?
Und was ist mit den vielen ausgebildeten Familienpflegerinnen etc.?

Übrigens geht das von der Bundesregierung aus, weiß jetzt aber nicht mehr so genau, welche Abteilung!

Ist das jetzt das neuste, Ehrenamt im Sozialbereich, ohne das Leute eingestellt werden müssen? Demnächst noch im Pflegebereich?

Auf meine Nachfrage entgegnete meine SB, etwas würde dabei schon rumspringen, es sei nicht umsonst.
Ist das jetzt eine Art EEJ? Oder mit was haben wir es da zu tun?