Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst  (Gelesen 4557 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beluga

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 751
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #15 am: 04. Oktober 2016, 19:20:43 »
Ich hoffe mir kann jemand bezüglich der rechtlichen Seite zum Thema putzen auf der Arbeit helfen.
Ich bin ganz normal in einer kleinen Firma im Büro angestellt, im Vertrag steht nichts zu Reinigungsarbeiten. Bin seit anderthalb Jahren hier.
Nun ist es so das die Stellvertreterin vom Chef meint es wäre absofort meine Aufgabe jeden Freitag die Küche zu putzen, abzuspülen etc. Ehrlich gesagt geht mir das total gegen den Strich, das ich da alles immer alleine putzen soll. Gegen einen Plan wo jeder mal dran ist, hätte ich nichts, oder das jeder seinen Mist spült und wegräumt.
Dazu wurde heute noch gesagt, ich soll den Meeting Raum für ein Meeting morgen sauber machen...
Du beschreibst die Sachlage, und auch gleich wie dagegen vorzugehen ist.
Genauso habe ich es auch in Erinnerung.

Muss ich da in dem Umfang putzen?
Nein.

Gibt's irgendwelche Paragrafen die ich der um die Ohren hauen kann?
Ich habe leider aktuell keinen Paragraphen, auf dem ich mich berufen könnte.

Sagen wir es so, die Stellvertreterin vom Chef und ich sind uns nicht grün...
Und bevor ich da gegen angehe, weiß ich gerne wie die Rechtslage ist.
Wenn Ihr Beide, die „Stellvertreterin vom Chef“ und Du, Differenzen habt,
und die „Stellvertreterin vom Chef“ Dich jetzt auch noch „putzen, abzuspülen etc“ läßt,
dann würde ich vorsichtshalber alles vom Rechtsanwalt überprüfen lassen.
Du sagts schließlich selber:
Und bevor ich da gegen angehe, weiß ich gerne wie die Rechtslage ist.
Damit die „Stellvertreterin vom Chef“ nicht schon wieder etwas zu Deinem Nachteil anordnet.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt...  :teuflisch:

Bsp. hatte ich den Verdacht, dass mein Chef mir Arbeit auf Abruf unterschieben wollte.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5256
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #16 am: 04. Oktober 2016, 19:39:26 »
Da laufen auch andere Dinge nicht so einwandfrei, weswegen ich mich eh anderweitig umsehe.

gut, ich würde auf jeden Fall mal Protokoll führen über die von dir beanstandeten zugewiesenen Arbeiten.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44258
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #17 am: 04. Oktober 2016, 20:08:23 »
Wie war denn die Putzerei bisher geregelt?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online AlterGaul

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 610
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #18 am: 04. Oktober 2016, 20:31:42 »
Dazu wurde heute noch gesagt, ich soll den Meeting Raum für ein Meeting morgen sauber machen...
Auch wenn es Mistarbeiten sind, solange das Meeting mit der Arbeit zu tun hat, fällt das vorbereiten und saubermachen usw. unter dem Direktionsrecht. Denn aus meiner Sicht gehört ein sauberer Meetingraum zu den Arbeitsaufgaben dazu, wenn dort dienstliche Belange stattfinden.

Ich bin auch der Meinung, wenn mir was nicht passt mache ich den Mund auf und kläre das. Dann sehe ich weiter. Letztendlich wenn der Chef sich raushält und die Vertreterin freie Handlungsvollmacht hat, wird es wohl schwer sein dagegen was zu machen. Viele Dinge können/könnten mit dem Direktionsrecht verbinden/verbunden werden. Fraglich ist nur, ob eine Kündigung für das Verweigern rechtmässig wäre als ultima ratio. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass es auf keinen Fall rechtmässig ist, jedoch fördert das nicht grade den Betriebsfrieden.
Du musst entscheiden, wie weit du gehen willst. Willst du voll auf Konfrantationskurs gehen oder die Arbeiten ausführen, dich aber danach jedesmal drüber ärgern. Ich würde versuchen zu vermeiden, eine juristische Lösung herbeizuführen. Denn da wirst du im Normalfall als Arbeitnehmer den kürzeren ziehen.

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8434
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #19 am: 04. Oktober 2016, 20:36:36 »
Hallo  :smile:

Ich hoffe mir kann jemand bezüglich der rechtlichen Seite zum Thema putzen auf der Arbeit helfen.
Ich bin ganz normal in einer kleinen Firma im Büro angestellt, im Vertrag steht nichts zu Reinigungsarbeiten. Bin seit anderthalb Jahren hier.
Nun ist es so das die Stellvertreterin vom Chef meint es wäre absofort meine Aufgabe jeden Freitag die Küche zu putzen, abzuspülen etc. Ehrlich gesagt geht mir das total gegen den Strich, das ich da alles immer alleine putzen soll. Gegen einen Plan wo jeder mal dran ist, hätte ich nichts, oder das jeder seinen Mist spült und wegräumt. Der Chef will sich fanden raushalten.
Muss ich da in dem Umfang putzen? Gibt's irgendwelche Paragrafen die ich der um die Ohren hauen kann?


Kannst du deinen Arbeitsvertrag mal hier einstellen? Ohne diesen zu kennen, kann man die Sachlage nicht beurteilen.

Offline Josie4711

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1686
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #20 am: 04. Oktober 2016, 21:05:56 »
Für's Putzen ist der Arbeitnehmer nicht zuständig.

Einen Raum für ein Meeting vorbereiten (Unterlagen reinlegen, Kaffeetisch decken, etc.) ist ok.

Aber Staub wischen, Staub saugen oder putzen muss er nicht.
Der Chef hat für Sauberkeit zu sorgen.
Hat mit Fürsorgepflicht + öffentlich-rechtlichen Arbeitsschutzvorschriften zu tun.
Nobody is perfect.

Offline Anna32

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #21 am: 04. Oktober 2016, 22:33:07 »
Laut einem alten Zettel, würde sich da mal halbwegs abgewechselt, was aber nur sporadisch eingehalten wurde.
Hin und wieder wird mal einen Reinigungskraft angagiert.

Ich tippe mal den entscheidenen Teil des Arbeitsvertrages ab:
Zitat
#3 Tätigkeit

Der Arbeitnehmer wird als Bürofachangestellte eingestellt und mit den berufs- und branchenüblichen Aufgaben betraut.
Er verpflichtet sich auch andere zumutbare Arbeiten auszuführen - auch an einem anderen Ort, die seinen Vorkenntnissen und Fähigkeiten entsprechen und nicht mit einer Lohnminderung verbunden sind, beispielsweise Mithilfe im Lager und beim Versandfertigmachen etc.
Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, die ihm übertragenen Aufgaben gewissenhaft und nach bestem Können und Wissen zu erledigen.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29115
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #22 am: 05. Oktober 2016, 06:09:12 »
Geht es hier wirklich ums Putzen (also Grundreinigung)? Und wer putzt die anderen Räume ausser der Küche und dem Meetingraum?

Und wieviele Angestellte im Büro gibt es ausser dir noch?
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2121
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #23 am: 06. Oktober 2016, 06:25:58 »
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass man dich rausekeln möchte. Also ganz ehrlich, ich würde mich dagegen wehren, als Putzfrau (Räume putzen können die Reinigungskräfte, nicht die Bürokräfte) missbraucht zu werden. Ich selbst muss auch ab und zu mal für Besprechungen Kaffee kochen, dann wische ich in den Besprechungsräumen auch schon mal die Tische ab, wenn dort noch Kaffeeflecken von der vorherigen Besprechung drauf sind. Aber das war es dann schon.
Demnächst macht die Vorgesetzte noch den Vorschlag, die Reinigungskraft ganz einzusparen, weil du ja die Arbeit mit erledigen kannst.

Offline Anna32

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #24 am: 22. Oktober 2016, 08:12:21 »
Ich habe deutlich gesagt, das ich es nicht akzeptiere, das ich jede Woche die Küche putzen soll und habe da auch keinen Finger mehr gerührt.
Hatte dann Urlaub und mit meinem ersten Arbeitstag nach diesem, war die Stellvertreterin in Urlaub und lies mir von einer Kollegin ausrichten, das die Küche meine Aufgabe wäre.  :wand:

Der Chef hat sich dann über schmutziges Geschirr beschwert und gefragt wer denn dafür zuständig ist. Hab grad angefangen damit zu antworten, das dies ein Streitthema ist und schon gabs nur ein achso und er hat nicht mehr zugehört.

Nun kommt aber ein neuer Hammer vom Chef selbst:
Wir haben in unserem Warenbestand Kartons mit schimmligen Artikeln gefunden. Der Chef hat angeordnet, das eine neue Kollegin und ich die schimmlige Ware mit Haushaltsreiniger abputzen sollen, weil man die ja so nicht verkaufen kann.
Ich bin sprachlos aus allen Wolken gefallen. Mir reichte es so dermaßen, ich werde mich jetzt sehr aktiv anderweitig bewerben.

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8434
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #25 am: 22. Oktober 2016, 12:13:11 »
Um was für Ware handelt es sich bei der verschimmelten?

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38666
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #26 am: 22. Oktober 2016, 12:16:06 »
Zitat von: Anna32 am 22. Oktober 2016, 08:12:21
Wir haben in unserem Warenbestand Kartons mit schimmligen Artikeln gefunden. Der Chef hat angeordnet, das eine neue Kollegin und ich die schimmlige Ware mit Haushaltsreiniger abputzen sollen, weil man die ja so nicht verkaufen kann.
Fotografieren und dann sofort das Gesundheitsamt informieren. Sowas gehört aus dem Verkehr gezogen.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline Beluga

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 751
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #27 am: 22. Oktober 2016, 14:31:08 »

Gibt's irgendwelche Paragrafen die ich der um die Ohren hauen kann?
Ich habe leider aktuell keinen Paragraphen, auf dem ich mich berufen könnte.

Sagen wir es so, die Stellvertreterin vom Chef und ich sind uns nicht grün...
Und bevor ich da gegen angehe, weiß ich gerne wie die Rechtslage ist.
Wenn Ihr Beide, die „Stellvertreterin vom Chef“ und Du, Differenzen habt,
und die „Stellvertreterin vom Chef“ Dich jetzt auch noch „putzen, abzuspülen etc“ läßt,
dann würde ich vorsichtshalber alles vom Rechtsanwalt überprüfen lassen.
Du sagts schließlich selber:
Und bevor ich da gegen angehe, weiß ich gerne wie die Rechtslage ist.
Damit die „Stellvertreterin vom Chef“ nicht schon wieder etwas zu Deinem Nachteil anordnet.


Warst Du mittlerweile beim Rechtsanwalt FA für Arbeitsrecht?


Wenn ja, was hat er gesagt?

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38666
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #28 am: 22. Oktober 2016, 15:12:34 »
Ich bin ganz normal in einer kleinen Firma im Büro angestellt, im Vertrag steht nichts zu Reinigungsarbeiten. Bin seit anderthalb Jahren hier.
Nun ist es so das die Stellvertreterin vom Chef meint es wäre absofort meine Aufgabe jeden Freitag die Küche zu putzen, abzuspülen etc.
Maßgeblich ist, was in Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung steht.
Sind dort keine konkreten Tätigkeitsinhalte geregelt, was meist so ist, gilt als Maßgabe der übliche Tätigkeitsumfang des Berufsbildes.
Bist du als Bürokaufmann eingestellt, gehören Putz- und Reinigungsarbeiten in der Betriebsküche gerade nicht zum üblichen Tätigkeitsbereich und damit auch nicht als Arbeitsleistung zu den aus dem AV resultierenden Hauptpflichten.
Sofern diese betriebsfremde Tätigkeit von allen Angestellten abwechselnd ausgeübt wird, kann es sein, dass es sich um eine zumutbare Nebenpflicht handelt (§ 315 Abs. 3 S. 1 BGB) und der AG diesbezüglich sein Direktionsrecht ausüben kann. Über solche unüblichen Nebenpflichten muss der AG aber bereits vor der Einstellung informieren.
Sofern diese betriebsfremde Tätigkeit jedoch ausschließlich von einer Person erledigt werden soll, kann der AG mMn sein Direktionsrecht hier nicht wirksam ausüben, da er damit den betroffenen AN unangemessen benachteiligt (§ 315 Abs. 3 S. 2 BGB).
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline manfred7778

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Arbeitsrecht Putzen Küchendienst
« Antwort #29 am: 01. November 2016, 06:05:50 »


Während meiner ersten Ausbildung in einem technischem Beruf war es
"Aufgabe der Stifte", am Freitag die Bude "auf Hochglanz zu bringen".

Das ist Jahrzehnte her  :coffee:

Es hat mich nicht gestört :  :smile:

Auch das Zerkleinern von Brennholz und die "Fütterung der Heizung" hat mich "als Stift"
nicht gestört.

Als Gegenzug konnte ich mir :  FREIHEITEN   hersusnehmen, die andere nicht mal
im Traum hatten.

Freitagmittag, Punkt 12:00 Uhr : die Gesellen flitzten in die Mittagsstunde.
Bis 13:00 Uhr hatte ich daher "freie Bahn".
Allen Mist mitten auf den Weg gefegt und ab in Richtung Mülltonne.
Dann alle Fenster auf, egal wie kalt und den Staub mit dem Luftdruckschlauch weggeblasen  :lachen:
Punkt 13:00 Uhr war ich fertig.
Und da ich die Mittagspause durchgezogen hatte konnte ich ne Stunde früher gehen .........  :flag:

.