Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag  (Gelesen 796 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darkus

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« am: 03. Januar 2017, 12:44:09 »
Hi,

wir wohnen mit 4 Personen in einer ETW, welche mir gehört. Diese ist aber mit einem Kredit belastet.
Dafür zahlen wir jeden Monat 247,87 € an meine Eltern welche den Kredit für die Wohnung aufgenommen haben.
Und die Tilgungsrate an die Bank zahlen.
Von den 247,87 € sind vereinbart das 240 € Zinsen sind, der rest ist Anteil an der Tilgung. Das Hausgeld zahlen wir.
Wir werden wahrscheinlich Kinderzuschlag beantragen müssen da meine Frau auf unabsehbare Zeit Krank ist.
Können wir die Zinsen und das Hausgeld beim Kinderzuschlag Kosten der Unterkunft gelten machen?

LG Darkus

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 28231
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #1 am: 03. Januar 2017, 13:13:49 »
Meines Wissens nach werden nur Hypothekendarlehen als Kosten anerkannt, hier scheint es sich um eine private Absprache (ggf. noch nicht mal schriftlich festgehalten) zu handeln.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline jonathan

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 94
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #2 am: 03. Januar 2017, 13:16:02 »
https://de.wikipedia.org/wiki/Kinderzuschlag

vielleicht hilft dir das weiter

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5067
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #3 am: 03. Januar 2017, 13:23:43 »
Hallo,

Wohngeld geht zunächst vor, soviel ich weiß- Kinderzuschlag wird dann gewährt , wenn das Einkommen und das Wohngeld zusammen mit dem Kinderzuschlag die Bedürftigkeit vermeiden würden. Beim Kinderzuschlag zählt die tatsächliche Miete. Bei Eigentum anstelle der Grundmiete die Schuldzinsen, Erbpachtzinsen, dann die kalten und warmen Betriebskosten, bei ETW Kosten für die Verwaltung, Instandhaltungsrücklage und der notwendige und unaufschiebbare Erhaltungsaufwand.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 28231
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #4 am: 03. Januar 2017, 15:22:59 »
Bei Eigentum anstelle der Grundmiete die Schuldzinsen

Das scheint hier wohl das Problem zu sein, der TE ist NICHT der Darlehensnehmer sondern seine Eltern.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3176
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #5 am: 03. Januar 2017, 15:27:37 »
Zitat von: Darkus am 03. Januar 2017, 12:44:09
Von den 247,87 € sind vereinbart das 240 € Zinsen sind, der rest ist Anteil an der Tilgung.
Wie kann man denn mit 7,87 € monatlich ein Darlehen tilgen?
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline Darkus

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #6 am: 04. Januar 2017, 12:42:44 »
Die Vereinbarung ist schriftlich mit meinen Eltern festgehalten.
Die Tilgungsrate ist 650 €. Welche meine Eltern Überweisen.
Ich stehe auch mit im Kreditvertrag drin. Müssten zumindest nicht die tatsächlichen Zinsen anerkannt werden?
Diese können anhand eines Tilgungsplans und Kontoauszügen für das Darlehnen bewiesen werden.
LG Darkus

Offline fluchtzwerg

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 659
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #7 am: 04. Januar 2017, 14:04:05 »
Deine Eltern tilgen also 650 pro Monat gegenüber der Bank und du tilgst knapp 8 Euro pro Monat gegenüber deinen Eltern? Na das musst du mir mal zeigen wie das aufgeht...was ist denn das für ein Zinssatz? Laufzeit?

Offline Addi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 563
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #8 am: 04. Januar 2017, 15:35:18 »
Ohne dir zu Nahe treten zu wollen, aber das sieht entweder nach völliger Unkenntnis was Kosten betrifft aus oder nach dem etwas ungeschickten Versuch sich das Haus über das Amt mitfinanzieren zu lassen.

Stehst du im Grundbuch oder nur deine Eltern?

Offline Darkus

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #9 am: 04. Januar 2017, 16:44:54 »
Erstmal finde ich es nicht in Ordnung immer gleich Vorwürfe zumachen oder sogar gleich Betrug zu unterstellten!!!
Ich habe eine Frage gestellt und wollte darauf eine Antwort haben.
Wir haben mit Kindergeld und Pflegegeld 2000 Netto für 4 Personen zu verfügung. Damit lässt sich nunmal nicht auch noch die Miete bezahlen! Wir haben 2011 als meien Frau noch gearbeitet hat und wir zur Miete gewohnt haben ALG 2 als Aufstocker bezogen. Um von ALG2 weg zu kommen haben meine Eltern die ETW gekauft und einen Kredit aufgenommen, dies können Sie aber nicht alleine bezahlen, deswegen habe wir uns beteiligt an der Tilgungsrate und zahlen das Hausgeld. Wir haben seit 2012 kein ALG2 mehr bezogen!
Im Grundbuch stehe neben der Bank meine Eltern zu je 1/3 und 1/3 ich.
Die Alternative wäre, meine Eltern würden uns die Wohnung vermieten oder Sie wird verkauft und wir suchen uns eine Mietwohnung welche 700 € Kalt + Nebenkosten kosten würde.
Da finde ich unsere Alternative besser, zumal der Steuerzahler dadurch weniger belastet wird.
Zur Vollständigkeit ich gehe trotz meiner Gesundheitlicheneinschränkungen Vollzeit Arbeiten.

LG Darkus

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3176
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #10 am: 04. Januar 2017, 17:14:45 »
Wie können dir deine Eltern die Wohnung vermieten wenn sie zu einem Drittel dir gehört? Geht das?
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 28231
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #11 am: 04. Januar 2017, 17:41:57 »
Ich habe eine Frage gestellt und wollte darauf eine Antwort haben.

Wie soll man auf eine Frage antworten, wenn du nach Lust und Laune die Fakten änderst? Erst gehört dir die Wohnung und deine Eltern haben das Darlehen aufgenommen, jetzt stehst du mit im Darlehensvertrag (niemand weiß als was) und dir gehört die Wohnung nur noch zu einem Drittel.

Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Addi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 563
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #12 am: 04. Januar 2017, 19:15:28 »
Entweder sie gehört dir oder sie gehört dir nicht. Man kann nicht - auch wenn nur teilweise- im Eigentum wohnen und gleichzeitig Mieter sein. Das macht keinen Sinn, du zahlst dir doch nicht selbst die Miete.

Das klingt alles arg konstruiert, sorry.

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5120
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #13 am: 04. Januar 2017, 19:17:56 »
Zitat von: Addi am 04. Januar 2017, 19:15:28
Man kann nicht - auch wenn nur teilweise- im Eigentum wohnen und gleichzeitig Mieter sein.

Doch, kann man. Bin ich auch. Meine Mutter und ich sind eine Erbengemeinschaft und ich lebe in der Wohnung gegen Miete. Das nennt sich dann Nutzungsentschädigung, da ich abwohne, was ihr zu gleichen Teilen zusteht.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4488
Re: Zinszahlung ETW bei Kinderzuschlag
« Antwort #14 am: 06. Januar 2017, 09:20:42 »
Darkus, hier wird so einiges durcheinander geworfen.

Wenn der monatliche Betrag den die Eltern an die Bank überweisen 650, 00 Euro ist, dann sind darin Zins und Tilgungsleistung enthalten.

Du müsstest eine Vereinbarung mit deinen Eltern haben in der Du einen Betrag X an Miete zahlst bzw. wenn dir 1/3 der ETW gehört und Du mit diesem Drittel auch gegenüber der Bank haftest ist dein Zins und Tilgungsanteil 1/3 des Darlehensbetrages plus eine Nutzungsentschädigung / Miete ggf an deine Eltern.
Klar, dass Du die Betriebskosten/Hausgeld zahlst, denn ihr wohnt in der Wohnung und verbraucht damit auch etc...An den Kosten für Verwaltung,Instandhaltungsrücklage müssen deine Eltern jedoch mit 2/3 haften und zahlen.

Ihr habt da ein ziemlich undurchsichtiges unüberlegtes Konstrukt gewählt. Welcher Notar hat das verzapft??? So wie ihr euch das derzeit ausgedacht habt ist überhaupt nicht klar wohin die Reise gehen soll. Auf jeden Fall geht es nicht, dass Du Konstant einen festen Betrag an Zinsen" überweist. Denn die Zinsen des Darlehens werden mit jedem Monat geringer und die Tilgungsleistung steigt. So nimmt euch das niemand ab. Besser- eine ordentliche Vereinbarung- deine Eltern zahlen ihren Kredit und Du zahlst Miete an deine Eltern. Da sie Eigentümer des größeren Teils der ETW sind können sie mit dir natürlich eine entsprechende Vereinbarung treffen. Die Miete orientiert sich an dem was üblich ist in eurer Gegend abzüglich Verwandtenbonus. So hast du was ordentliches in der Hand gegenüber jeglichen Ämtern. Die Bank wird wohl eher nicht akzetptieren, dass Du 1/3 von 650 an diese überweist und der Rest vom Konto deiner Eltern kommt.