Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Probleme mit meinem Leben, wahrscheinlich krank bin ich  (Gelesen 575 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kopfwehh

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Hallo hartz Forum, ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Habe noch nie selber alleine Arbeitslosengeld bezogen. Außer früher mit der Familie in der Bedarfsgemeinschaft. Es war schrecklich, wie man behandelt wurde vom Jobcenter + die extreme Bürokratie (was ich besorgen musste, meine Eltern usw..), der Vermittler wie er mit mir umgegangen ist. Nur, weil ich die meisten Job nicht machen konnte, Abschluss fehlte.

Dann noch die Familienkasse Problem, weil ich keine Ausbildung mache. Deswegen ab 18 Jahre alt Kindergeld eingestellt wurde.
Paar Monaten später erhielten meine Eltern Weiterbewilligungsantrag und haben mit ihren Sachbearbeiter es ausgefüllt. Darauf hat der Sachbearbeiter gefragt wegen den Kindergeld ob noch erhalten, nein sagte die. Haben Schreiben vorgelegt von der Familienkasse. Aber er hat sofort bemerkt, das komplett falsch ist. Ihr Kind ist bei uns arbeitslos gemeldet und muss bis zum 21 Lebensjahr weiter bezahlt werden.
Meine Eltern und ich sind dort später hingegangen, wegen Problem. war das nervig.

Es dauerte etwas mehr als 1 Jahr lang bis beseitigt wurde.
In der Zeit habe ich mich total verändert bin nie wieder rausgegangen, weil ich nicht schaffe Job zu finden. Der Sachbearbeiter war noch sehr gemein zu mir, weil ich Loser bin.
Meine Eltern haben dann Psychologen und Jugendamt geholt, weil die dachten ich hätte Probleme. Und weil nicht zur Schule gehe.
Jobcenter war auch hier mitbeteilig.

Nach dem alles hier gab Jobcenter Termim wieder, wegen Job usw.. Es kam wieder dieses Problem kann die Job nicht machen. Wenn nicht mache dann eben Maßnahme. Habe ich auch gemacht. Aber diese Maßnahme ist in der Nähe meiner alten Schule. Habe es abgelehnt später wurde ich sanktioniert.
In den nächsten 3 Monaten gab nur noch weitere Probleme, wegen Geldmangel.

Meine Eltern haben dann vorgeschlagen erstens du machst, was. Oder wir schmeißen dich raus.
Ich wusste einfach nicht mehr weiter, der Psychologe, damals meinte wenn ich was entschieden habe bleibe auch so. Also sehr hartnäckig kann ich sein.
meine Mutter hat dann von Bekannten das er jemanden sucht, für Aushilfestelle.
Habe dann meinen Arsch bewegt und den Job ausprobiert. Der Bekannte fand mich gut und hat mich eingestellt 30h Job. Obwohl keinen Abschluss habe.

Als meine Eltern es er fuhr, fand die sehr gut. Nach 6 Monate Probezeit ist der Arbeitsvertrag als unbefristet. Meine Eltern haben mich nach diesem Ergebnis sofort rausgeschmissen und haben für mich schon Wohnung gefunden. Jobcenter wurde dann abgemeldet.

Seit dem lebe ich alleine.
Das war letztes Jahr.

Jetzt das Problem, seit den ganzen hier mache ich mir fast jeden Tag Gedanken. Was jetzt? Überlebe ich es? Was wäre wenn ich arbeitslos wieder werde? Dann kommt diese ganzen Problemen wieder,  wie früher,usw.. Es wird jeden Tag schlimmer und vergesse auch manchmal was, wie einkaufen oder wohnung aufräumen. Und körperlich geht mir auch schlechter, leichte Muskel schmerzen und Pickel Problem. Ich bin weder krank gemeldet oder in einer Behandlung. Ich denke ich schaffe es schon.

Letzte Woche habe vom Chef erfahren, dass er alle Mitarbeiter in 6 Monaten kündigen muss. Weil er Pleite ist. Er wird sehr wahrscheinlich Insolvenz anmelden.

Jetzt geht mir richtig mies, die Vergangenheit wird wieder mich einholen. die täglichen Gedanken hatten Recht behalten und die Motivation zu arbeiten ist komplett verschwunden, die Angst vor der Bürokratie ist wieder da usw..
Ich will dies nicht mehr.

Was mache ich jetzt? Will nie wieder Arbeitslosengeld beantragen. Ich hasse es.

Was kann ich machen? Kann ich nicht umgehen? Indem ich ärztliche Behandlung nehme? Wer zahlt dann die Mieten? Ich kann einfach nicht mehr.
Manchmal denke ich ist nicht besser in dieser Welt zu sterben ohne dieses Leid. Stimmt Ihr mir zu?

Online Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8080
Re: Probleme mit meinem Leben, wahrscheinlich krank bin ich
« Antwort #1 am: 12. Januar 2017, 16:49:33 »
Hallo,

aus Deinem Beitrag geht Dein Alter nicht hervor und warum Du keine Ausbildung gemacht hast und keinen Abschluss hast.. Aber da Du von zu Hause ausziehen konntest/durftest gehe ich von über 18 aus.

Vor dem Problem mal (wieder) arbeitslos zu werden kann jeder Erwachsene stehen. Das er dann natürlich Angst hat, was passiert nun ist auch klar. Aber jammern hilft da nicht. Du hast selbst geschrieben wenn Du was möchtest ziehst Du es auch durch.

Dann such Dir einen Ausbildungspaltz oder/und Arbeitsstelle. Bewirb Dich noch und nöcher. Nimm jede Hilfe an die Du dabei bekommen kannst in Anspruch.

Wenn Du meinst das Du evtl. zu krank bist um zu arbeiten oder überhaupt das Leben zu bewältgien ,suche einen Arzt auf der die Ursachen findet. Nimm auch hier jede Hilfe an die man Dir anbietet.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline lunamae

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Probleme mit meinem Leben, wahrscheinlich krank bin ich
« Antwort #2 am: 12. Januar 2017, 16:56:50 »
Suche Hilfe beim ambulant betreuten Wohnen. Kein gerichtlicher Zwang, dafür Hilfe mit Behörden, Ärzten usw.

Offline Kopfwehh

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Probleme mit meinem Leben, wahrscheinlich krank bin ich
« Antwort #3 am: 12. Januar 2017, 18:03:50 »
Suche Hilfe beim ambulant betreuten Wohnen. Kein gerichtlicher Zwang, dafür Hilfe mit Behörden, Ärzten usw.
Ist das früh Rente? Kann man schön früh Rente bekommen ich bin unter 25 Jahre alt. Oder muss ich Psychologen nehmen? Bald kann ich die Mieten nicht mehr bezahlen und zu den Eltern geht nicht, ihre Wohnung ist zu klein und wollen nicht mehr mir helfen.

Online Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8080
Re: Probleme mit meinem Leben, wahrscheinlich krank bin ich
« Antwort #4 am: 12. Januar 2017, 18:55:02 »
Wenn Du die Miete nicht zahlen kannst, aber noch in Arbeit bist könntest Du evtl. Anspruch auf aufstockendes ALG ii haben bzw. müsstsst Du Dein Ausgabeverhalten überprüfen.

Evtl wäre für Dich auch angeraten zum Betreuungsgericht zu gehen und einen gerichtlichen Betreuer zu  beantragen. Der würde sich um solche Sachen auch kümmern.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe