Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst  (Gelesen 2428 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1370
  • Wo gehobelt wird …….
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #15 am: 11. Januar 2017, 15:33:26 »
Zitat von: KnotenKurt am 11. Januar 2017, 15:22:33
Erstmal Kosten produzieren,

In wie fern ? Wozu ist wohl die entsprechende Umlage zu entrichten?
Schon mal eine Lohnabrechnung  gemacht ?  :coffee:
U2 ja zahlen auch Männer :grins:
https://de.wikipedia.org/wiki/Umlage_U2

Offline Addi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 563
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #16 am: 11. Januar 2017, 15:47:57 »
Wir reden doch so gerne von Gleichberechtigung und Chancengleichheit. Den Fehler hat doch wohl nicht die Frau gemacht, sondern die Behörde selbst.

Hätte man sich nicht von der guten Frau abwimmeln lassen und auf ein abschließendes Gespräch bestanden, dann wäre die Befüllung sicher aufgefallen.

Die Frau hat nichts Illegales gemacht, von daher Glückwunsch zu so einem naiven Arbeitgeber :-)



Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9500
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #17 am: 11. Januar 2017, 17:15:38 »
Zitat von: KnotenKurt am 11. Januar 2017, 15:22:33
Dass DIR das entgegen kommt, glaube ich gerne. Erstmal Kosten produzieren, ohne durch eigene leistung etwas davon zurück zu geben.

Sowas kannst du dir klemmen !
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Planloser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8459
  • Intelligenz schützt vor Naivität nicht.
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #18 am: 11. Januar 2017, 18:45:53 »
Zitat von: KnotenKurt am 11. Januar 2017, 15:22:33
Dass DIR das entgegen kommt, glaube ich gerne. Erstmal Kosten produzieren, ohne durch eigene leistung etwas davon zurück zu geben.

Genau - jedes Baby soll für seine Muttermilch erst mal Leistung zeigen bevor es gesäugt wird. So wird das doch nie was mit der Leistungsgesellschaft.  :weisnich:

Jeder produziert erst einmal Kosten und man kann kaum erwarten das dies Zeitnah gedeckt werden. Wenn ich einen Mitarbeiter einlerne dann kostet das auch Zeit und Geld, bis der Geld einfährt dauert es Monate und bis Gewinn bei rausspringt sind 1 - 2 Jahre vergangen.

Das die Dame nach ihrer Schwangerschaft nicht anfängt zu arbeiten ist mir aus dem Artikel nicht hervorgegangen - Sie hat sich die Stelle gesichert und kann danach loslegen, darin sehe weder ich noch Hexe etwas verwerfliches.
Die Arbeit verschwindet – das will kein Politiker seinen Wählern erzählen. Stattdessen hat sich die Politik drei Pseudotheorien ausgedacht, um diese Entwicklung zu erklären. Wir verlieren in unserem Land Jobs, weil die bösen Unternehmer Stellen ins Ausland verlagern. Wir haben genug Jobs, die Leute sind nur nicht richtig ausgebildet. Wir haben zu wenig Jobs, weil die Sozialabgaben zu teuer sind. Alle drei Argumente sind für Jeremy Rifkin absurd.

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9500
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #19 am: 11. Januar 2017, 19:53:01 »
Zitat von: potamopyrgus am 10. Januar 2017, 20:54:16
Braucht man sich nicht wundern, dass mancher Arbeitgeber Frauen in einer bestimmten Altersspanne erst gar nicht in Betracht zieht.  :weisnich:

Brauchen sich AG nicht wundern, das Frauen sich den Job sichern !
Denn Kinder sind Einkommensbremser/ Armutsrisiko !Nicht nur während der erste (18 Jahren) sondern auch im Alter !Du als Teil er Gesellschaft hast es damit bestätigt.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline blablabla

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1003
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #20 am: 11. Januar 2017, 22:23:47 »
Es geht doch gar nicht um Frauenrechte oder sonst etwas.
Da hat eine Personalabteilung einen Auswahlprozess durchgeführt, viele Leute haben sich beworben, einige sind zum Vorstellungsgespräch gefahren, eine Bewerberin wurde genommen, der Vertrag wurde erstellt, nach mehreren Monaten sollte der Arbeitsbeginn sein.
Leider war das alles umsonst und es gibt nun niemand, der sich um die Arbeit auf der neu besetzten Stelle kümmert; die Kollegen dürfen dafür mitarbeiten.

Das ist alles ärgerlich, verursacht Kosten und der Dame wird nach dieser Aktion ihr Arbeitsplatz auch keinen besonderen Spaß bereiten. Unehrliche Leute, die nur auf ihren eigenen Vorteil schauen, sind nämlich meistens ziemlich unbeliebt.

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9500
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #21 am: 11. Januar 2017, 22:43:05 »
Zitat von: blablabla am 11. Januar 2017, 22:23:47
Das ist alles ärgerlich, verursacht Kosten und der Dame wird nach dieser Aktion ihr Arbeitsplatz auch keinen besonderen Spaß bereiten.

Sagt deine Glaskugel ?

Zitat von: blablabla am 11. Januar 2017, 22:23:47
Unehrliche Leute, die nur auf ihren eigenen Vorteil schauen, sind nämlich meistens ziemlich unbeliebt.

Unehrlich ? Ich nenne das im Rahmen der Möglichkeiten agieren.
Ein Teil der Gesellschaft will es doch nicht anders.
LG Hexe

Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Gast37847

  • Gast
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #22 am: 11. Januar 2017, 23:32:14 »
Hallo, nun mischt man sich doch noch einmal ein, für Lieschen Müller und Max Mustermann ist das ganz klar Betrug, was die meisten Unternehmer in der freien wirtschaft wohl auch so sehen würden, da hier unter Vortäuschung falscher Tatsachen, man hat bei dem Vorstellungsgespräch vorgetäuscht wieder besserem Wissens zu Arbeitsbeginn einsatzbereit zu sein kommt nichts unvorhergesehenes dazwischen und sich so einen Geldwerten Vorteil verschafft. 
Dazu ein krasses weit überspitztes Beispiel, ein arbeitsloser Profifußballspieler verliert im Urlaub einen Fuß und lässt sich dort eine Prothese machen, danach bewirbt der sich bei einem Verein und bekommt den Vertrag, bei Vertragsantritt sagt der dann Elabä spielen kann ich mit dem Fuß nicht mehr aber das ist euer Problem hättet mich ja nur danach zu Fragen brauchen.

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9500
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #23 am: 12. Januar 2017, 00:00:05 »
@?!,
die Dame hat sich im rechtlichen Rahmen bewegt.
Ansonsten könnte der AG sie ja kündigen.
Dein Fussballer vergleich hinkt allerdings reichlich.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1826
  • Wir sind alle nur Diener des Staates.
Re: Rathaus bei Einstellung ausgetrickst
« Antwort #24 am: 12. Januar 2017, 01:36:27 »
Ich kenne weder die Frau noch den oder die wo die Einstellung vorgenommen haben und auch nicht den zukünftigen Vater des Kindes, deshalb kann ich auch nichts darüber schreiben komisch ist das ganze aber schon so blöd kann doch keiner.  :weisnich:
Wer immer die Wahrheit sagt, muß sich viel weniger merken.
Mark Twain