Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?  (Gelesen 810 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mops1986

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Hallo

Heute wende ich mich mal für meiner Mutter an euch, da ich ihr nicht helfen kann.
Meine Mutter hat von der Krankenkasse ein Schreiben bekommen das sie etwa 1500€ zurück zahlen muss, da diese Leistung zu Unrecht bezogen wurde.
Mein Bruder 19J wohnt dort, war zu der Zeit nicht arbeitslos gemeldet und hat auch sonst keine Nachweise seiner Bemühungen wegen Arbeit/Ausbildung erbracht.
Das Kindergeld wurdeaber die ganzen Monate beim Alg2 angerechnet und mein Bruder stand auf dem Alg2 Bescheid ganz normal drauf, sodass meiner Mutter das bis zu den Brief der Familienkasse nicht aufgefallen ist.

Wer muss denn nun dafür aufkommen? Das JC sagt die haben damit nichts zutun da es ihr als Einkommen angerechnet wurde (ja klar aber eben vom JC monatlich weniger bezahlt wurde, damit sie nur seinen Regelbedarf erhält).

Ich vermute ja das sowohl Familienkasse und Jobcenter im Recht sind , aber hoffe das es da vielleicht doch noch was gibt eben weil das Jobcenter ihn die ganze Zeit weiterhin als BG Mitgleid geführt und Leistungen gezahlt hat, die hätten doch wissen müssen das er nicht arbeitslos gemeldet ist?

Lg

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31920
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #1 am: 16. April 2018, 06:48:06 »
DIe Arbeitssuchendmeldung für die Kindergeldberechtigung muss aber in der Regel bei der Agentur für Arbeit erfolgen. Vielleicht mal beim Jobcenter nachfragen ob von dort eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt werden kann.
Hallo liebe "Klartextsprecher", "Wahrheitsager" und "Durchblicker". Begreift es doch endlich: Ihr dürft in diesem Land aussprechen, was ihr möchtet. Immer! Und sei es noch so unsachlich, hasserfüllt und dumm. Ihr dürft einfach nur nicht erwarten, dass andere euch zustimmen. (ruthe.de)

Alles, was das Böse benötigt, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit. (Kofi Annan)

Offline Mops1986

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #2 am: 17. April 2018, 08:15:25 »
Morgen

Er war ja nicht arbeitsuchend gemeldet zu der Zeit.
Leider meint er, sich um garnichts kümmern zu müssen.
Die Kosten bleiben aber nunmal an meiner Mutter hängen da alles ja auf ihren Namen läuft, Sonst würde ich garnicht helfen sondern sagen das er selbst Schuld ist.

Lg

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5145
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #3 am: 17. April 2018, 08:24:44 »
Er ist also weder in Schulausbildung noch sonst irgendetwas? Er bemüht sich auch nicht um einen Ausbildungsplatz für dieses Jahr ? Seit wann ist er mit der Schule fertig?
Eltern sind ihren Kindern gegenüber nur zu Unterhalt verpflichtet wenn diese zielstrebig ihr Ziel- Berufsausbildung und auf eigenen Beinen stehen verfolgen. Bei Faulheit und Unlust endet diese Unterhaltsverpflichtung. Klar, das Geld an die Kige Kasse muss zurück und da der junge Mann nicht willens ist sich um seine Angelegenheiten zu kümmern wird dann Muttern nichts anderes übrig bleiben als ihm die Rückerstattung in Rechnung zu stellen. Das Jobcenter wird ihm ja auch auf die Füße treten, wenn er nichts macht- Welpenschutz ist vorbei! Mutter könnte einfach mal den Kühlschrank verschließen, das Wäschewaschen und andere Versorgung einstellen, Taschengeld kann er auch vergessen. Ansonsten hilft dann nur ein Rauswurf.

Offline global

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 559
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #4 am: 17. April 2018, 08:27:53 »
Zitat von: crazy am 17. April 2018, 08:24:44
wird dann Muttern nichts anderes übrig bleiben als ihm die Rückerstattung in Rechnung zu stellen.
Das ist aber ein Wunschdenken, ohne rechtliche Grundlage.

Zitat von: Mops1986 am 16. April 2018, 06:42:34
Meine Mutter hat von der Krankenkasse ein Schreiben bekommen das sie etwa 1500€
Was hat die Krankenkasse damit zu tun?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31920
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #5 am: 17. April 2018, 11:52:51 »
Er war ja nicht arbeitsuchend gemeldet zu der Zeit.

Eure Mutter bezieht ALGII, dein Bruder ist in ihrer Bedarfsgemeinschaft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Jobcenter einen jungen Menschen mit 19 Jahren tatenlos zu Hause rumsitzen lässt. Er wird zumindest über den ALGII-Bezug bei der Arbetisvermittlung gemeldet sein.
Hallo liebe "Klartextsprecher", "Wahrheitsager" und "Durchblicker". Begreift es doch endlich: Ihr dürft in diesem Land aussprechen, was ihr möchtet. Immer! Und sei es noch so unsachlich, hasserfüllt und dumm. Ihr dürft einfach nur nicht erwarten, dass andere euch zustimmen. (ruthe.de)

Alles, was das Böse benötigt, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit. (Kofi Annan)

Offline Wuff

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #6 am: 17. April 2018, 14:38:59 »
Wer im ALG Bezug ist, egal ob nun ALG 1 oder ALG2, ist automatisch gleich mit Arbeitssuchend gemeldet.

Daher würde ich die entsprechenden Bescheide an die Familienkasse schicken oder mal das JC darum bitten einen Ein- bis Zweizeiler aufzusetzen, dass er das eben halt war im Zeitraum X - Y.

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4271
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #7 am: 17. April 2018, 14:51:44 »
Wenn derjenige nicht zu den Terminen im JC erschienen ist und auch nicht mitgewirkt hat, dann wird das JC das auch genau so der FamKa mitteilen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Wuff

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #8 am: 17. April 2018, 14:54:45 »
Wenn derjenige nicht zu den Terminen im JC erschienen ist und auch nicht mitgewirkt hat, dann wird das JC das auch genau so der FamKa mitteilen.

Da derjenige laut Eingangspost Leistungen erhalten hat ist das eher unwahrscheinlich.

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9933
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #9 am: 17. April 2018, 16:05:23 »
Zitat von: Mops1986 am 16. April 2018, 06:42:34
Mein Bruder 19J wohnt dort, war zu der Zeit nicht arbeitslos gemeldet und hat auch sonst keine Nachweise seiner Bemühungen wegen Arbeit/Ausbildung erbracht.

Ich denke dass ist das Problem. Nicht bei der Agentur für Arbeit gemeldet, dann will die Familienkasse das Geld zurück.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline global

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 559
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #10 am: 17. April 2018, 16:08:50 »
Zitat von: Hexe am 17. April 2018, 16:05:23
Nicht bei der Agentur für Arbeit gemeldet, dann will die Familienkasse das Geld zurück.
Irgendwie macht das keinen Sinn. Bei der Agentur für Arbeit arbeitslos/arbeitssuchend gemeldet sein, das gleiche aber noch einmal beim JC damit man dann von dort Leistungen erhält. Seit wann muss man bei beiden Behörden gemeldet sein?

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6359
  • Das macht nichts.
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #11 am: 17. April 2018, 16:18:39 »
http://www.kindergeld.info/volljaehrige-kinder.html
Zitat
bei minderjährigen Kindern, wo das Kindergeld bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ohne weitere Bedingungen gezahlt wird
Zitat
Ist das Kind ohne Beschäftigungsverhältnis bei der Agentur für Arbeit oder einem vergleichbaren für Arbeitslosengeld II zuständigen Leistungsträger als arbeitssuchend gemeldet, so wird das Kindergeld über das 18. Lebensjahr hinaus, bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gewährt.

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9933
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #12 am: 17. April 2018, 16:24:05 »
Wenn du Ausbildungssuchend gemeldet bist, oder auch "nur Arbeit" nach einer Ausbildung suchst (bis 21Jahre)muss du dich bei der Agentur für Arbeit melden.
Kann ich nur aus Erfahrung mit meiner Tochter so wieder geben. Ich habe nur schneller geschaltet, weil ich das wußte.

Es darf meines Wissen auch bestimmte Zeiträume nicht überschreiten.Meine Tochter hat im Februar den Nachweis für eine Ausbildung im August eingereicht, konnte bis dahin arbeiten und hat weiterhin ihr KiGe bekommen

@Mops1986, kannst du das schreiben Anonym hochladen ?
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline global

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 559
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #13 am: 17. April 2018, 16:44:20 »
Zitat von: Hexe am 17. April 2018, 16:24:05
Wenn du Ausbildungssuchend gemeldet bist, oder auch "nur Arbeit" nach einer Ausbildung suchst (bis 21Jahre)muss du dich bei der Agentur für Arbeit melden.
Der Link von @NevAda ist doch eindeutig.

Deshalb ist die Rückforderung der Familienkasse schon sehr merkwürdig.

Offline Coffee

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Familienkasse möchte Kindergeldzahlung zurück, Wer muss aufkommen?
« Antwort #14 am: 17. April 2018, 22:02:29 »
Wenn das Kindergeld mit Leistungen nach dem SGB II angerechnet wurde, muß bei der Familienkasse ein Antrag gestellt werden das die Rückforderung niedergeschlagen wird.
Da gibt es von den Finanzgerichten schon Urteile drüber.