Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Wie zitiere ich Presseartikel, Inhalte fremder Seiten oder Aussprüche richtig?  (Gelesen 14916 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38843
Generell sind Zitate als solche erkennbar zu machen, z.B. indem man "Zitat:" davor schreibt, den zitierten Text kursiv formatiert, in Ausrufezeichen setzt oder in anderer Form vom restlichen Text sichtbar abgrenzt.
Grundsätzlich ist derjenige, der ein Zitat verwendet, dafür verantwortlich und haftbar, dass er dabei nicht gegen das Urheberrecht verstößt.
Nachfolgend ein paar Hinweise dazu.


Zitieren von Forumbeiträgen
Das Zitieren von ganzen Beiträgen oder Beitragsinhalten aus diesem Forum ist (nur) in anderen Beiträgen in diesem Forum zulässig.
Dazu klickt man statt auf "Antworten" einfach auf "Zitat" über dem Beitrag, den man als Zitat in seinen eigenen Beitrag übernehmen möchte.
Auch in ein schon geöffnetes Antworten-Feld kann man Beiträge oder Beitragsinhalte aus dem Thema übernehmen, dazu rollt man nach unten bis zu dem Beitrag, den man als Zitat in seinen eigenen übernehmen möchte und klickt auf "Zitat einfügen" über dem entsprechenden Beitrag.
Will man an dieser Stelle nicht den ganzen Beitrag als Zitat übernehmen, sondern nur einen Teil, so markiert man zuerst diesen Teil und und klickt dann erst auf "Zitat einfügen".


Zitieren von Presseartikeln oder anderen Inhalten fremder Seiten
Es gibt kein generelles Zitatrecht, vielmehr sind alle Presseartikel, selbst kurze (sog. Ticker- oder Kurzmeldungen), urheberrechtlich geschützt.
Allerdings erlauben viele Presseorgane das auszugsweise Zitieren ihrer Artikel, wobei jedes Presseorgan selbst festlegt, unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfang Zitate zulässig sind. Das gilt es zu beachten.
Um nicht mit dem Urheberrecht in Konflikt zu geraten, gibt es rechtlich mehrere Möglichkeiten, einen Artikel bekannt zu machen bzw. darauf Bezug zu nehmen.
1. Man schreibt eine eigene kurze Darstellung bzw. Zusammenfassung des Artikelinhalts und verlinkt das Original.
2. Man zitiert nur die Artikelüberschrift und setzt einen direkten Link zum Artikel.
In beiden Fällen (1. und 2.) werden keine Artikelinhalte wörtlich zitiert, womit man einen Urheberrechtsverstoß generell ausschließt. Dies sind somit die sichersten Möglichkeiten.

3. Man informiert sich beim Urheber, ob und in welcher Form man den Artikel zitieren darf und richtet sich danach.
4. Man schreibt eine eigene kurze Darstellung bzw. Zusammenfassung des Artikelinhalts, in dem man auch Teile des Artikels zitiert, verlinkt das Original und schreibt (wegen der Zitate) den Urheber dazu.
In beiden Fällen (3. und 4.) muss man die entsprechenden Regeln des jeweiligen Urhebers (Presseorgan, Autor, etc.) finden, lesen und anwenden.

Eine Ausnahme gibt es in Bezug auf 4.: sollte man ausschließlich die öffentliche wörtliche Rede von Personen zitieren, die man ja oft in Artikeln widergegeben findet, so handelt es sich bei dieser nicht um einen urheberrechtlich geschützten Inhalt.
Bei einem nur zwischen Urheber (Presseorgan) und der in wörtlicher Rede widergegebenen Person geführten Interview handelt es sich nicht um eine öffentliche wörtliche Rede.


Zitieren von Pressemitteilungen
Pressemitteilungen sind i.d.R. unverändert und vollständig zu übernehmen.
Auch hier sind die Vorgaben des Urhebers zu beachten.


Zitieren von Aussprüchen/Werken bekannter Personen
Besonders in Signaturen ist die Verwendung von Aussprüchen, Gedichten etc. bekannter Persönlichkeiten beliebt. Aber auch diese sind urheberrechtlich geschützt.
Sofern es sich um Aussprüche handelt, muss dazu unbedingt die Person genannt werden, von der sie stammen.
Sofern es sich um Gedichte oder andere Werke handelt, benötigt man zwingend die Zustimmung des Rechteinhabers (Autor).
Auch Werke bereits verstorbener Personen können urheberrechtlich geschützt sein, in einem solchen Fall muss man sich an den Rechtenachfolger (z. B. Erben) wenden.
« Letzte Änderung: 22. Februar 2012, 15:21:41 von Wolf27 »
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.