Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: BA-Chef Weise neuer Präsident des Bamf: Tausende Helfer für Asylanträge geplant  (Gelesen 14810 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7981
Und ch dachte da ich nun seit über 25 Jahren Bundesbürger bin und hier angeblich freie Meinungsäußerung gilt, darf ich auch frei meine Meinung vertreten. Aber offnbar hab0 ich mich geirrt.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2047
@Angela
Bis vor Kurzem durften Asylanten überhaupt nicht arbeiten. ...
.. und demzufolge gab es auch keine Förderungen und Unterstützung zur Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern und geduldeten Ausländern.
Und erzähl mir jetz nich, dass du diese Arbeitsmarktintegration, bei dir im Osten, erlebst oder erlebt hast.  Die gab es bis dato nich.
Dein Lieblings-Chinese oder Türke an der Ecke haben ihr Restaurant oder Imbiss ganz sicher nich mit Fördermitteln der BA finanziert.

Und ch dachte da ich nun seit über 25 Jahren Bundesbürger bin und hier angeblich freie Meinungsäußerung gilt, darf ich auch frei meine Meinung vertreten. Aber offnbar hab0 ich mich geirrt.
Klar darfst du Deine Meinung äussern, aber ...ne Meinung, die man bildet aufgrund von Falschinformationen (ohne vorher diese Informationen zu prüfen), is für mich keine Meinung.
So bin ich den Wölfen manchmal näher, als ich den Menschen jemals war. Es gab weder Lügen noch Verrat, den ich in ihren Augen sah. Es gab nur die Wahrheit ihrer Selbst, ...
(Mantus - Wölfe)

Offline Muddi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1610
  • Was der Mensch sät, wird er auch ernten.
Ja, ums Verrecken, ich versteh es nicht das ich das Gefühl haben muss das Asylanten möglichwerweise besser und mehr unterstützt werdem als der deutsche Arbeitssuchende und möglichrweie diese Unterstützung gar nict haben wollen. Hier erlebe ich es es oft geng wie unseren ausländischen Mibürgern alles vorne und hinten reingeschoben wird und auf der anderen Seite wrid über die Deutschen und Deutschland geböbelt und geschimpft.
Ja, hätten wir Wessi's damals über die Ossi's auch so gedacht... :schock:
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, daß sich etwas ändert." Albert Einstein
„Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ Victor Hugo

Gast25563

  • Gast
Mal ganz ohne Häme: Ist das nicht wie an der Supermarktkasse und im Stau auf der Autobahn und im Wartezimmer beim Arzt? Dass wir immer das Gefühl haben, andere würden bevorzugt? Und dabei eben oft Details übersehen?

Online Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7981
Muddi schrieb:
Zitat
ja, hätten wir Wessi's damals über die Ossi's auch so gedacht... :schock:

Also ich hab das damals eigentlich so empfunden das der Westen ja die Vereinigung vorangetrieben hat. Die Leute die ich hier in der ehemaligen DDR kenne die wollten nur eine offene Grenze. Soll heissen, ich besuche den goldenen Westen und kann dann wieder in die DDR verschwinden.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Gast25563

  • Gast
Genau!
Und außerdem ist es ja nicht "nur" ein Gefühl!!
Zitat von: Angela1968 am 17. Juli 2015, 19:37:20
Hier erlebe ich es es oft geng wie unseren ausländischen Mibürgern alles vorne und hinten reingeschoben wird
Sie weiß es ja schließlich.

Zitat von: Angela1968 am 17. Juli 2015, 19:16:23
Fände ich toll, wenn für deutsche Arbeitssuchende ebenso viel getan wird.
Meinst Du VIEL oder WENIG? Oder meinst Du wirklich EBENSO VIEL?

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 30383
  • Schleswig - Holstein
Wie lassen sich qualifizierte Flüchtlinge rasch in den Arbeitsmarkt integrieren? Darüber machen sich viele Kommunen Gedanken. Doch Arbeitsagenturen und Jobcenter stoßen wegen der großen Zahl von Neuankömmlingen an ihre Grenzen.

Der starke Anstieg der Flüchtlingszahlen führt nicht nur zu höheren Sozialausgaben – er wird auch zur organisatorischen Bewährungsprobe für Jobcenter und Arbeitsagenturen. Legt man die geltenden Vorschriften des Hartz-IV-Systems zugrunde, werden die Jobcenter nun allein im Bereich der Arbeitsförderung und -vermittlung mindestens 2000 neue Mitarbeiter einstellen müssen. Denn das Sozialgesetzbuch sieht vor, dass je ein Betreuer im Jobcenter für höchstens 150 Arbeitssuchende zuständig sein soll. Das Bundesarbeitsministerium geht derzeit davon aus, dass allein im kommenden Jahr bis zu 335.000 Flüchtlinge ins Hartz-IV-System wechseln werden.


-->> http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/fluechtlingsandrang-jobcentern-fehlen-tausende-mitarbeiter-13805056.html

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 30383
  • Schleswig - Holstein
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge kommt bei den Asylanträgen schon lange nicht mehr hinterher. Jetzt hat es auch keinen Leiter mehr. Die Zahl der Mitarbeiter könnte sich nun aber auf einen Schlag verdoppeln - durch Personal der Arbeitsagentur.

Vor dem Hintergrund der steigenden Flüchtlingszahlen wollen die Bundesagentur für Arbeit (BA) und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) enger zusammenarbeiten. Beide Behörden folgen damit einer Bitte von Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Die Bundesagentur und das Bundesamt arbeiten schon jetzt bei der Integration von Flüchtlingen eng zusammen. Das soll jetzt weiter intensiviert und der jetzigen Situation angepasst werden", berichtete ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit. Er bestätigt damit Teile eines Berichts der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Nach Informationen der Zeitung soll dazu eigens ein Arbeitsstab eingerichtet werden, der auf Bitten von Kanzlerin Merkel von BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise geleitet werden soll. Dem Stab sollen auch Vertreter des Bamf angehören. Das bestätigte ein Sprecher der Bundesagentur dem Bayerischen Rundfunk.


-->> http://www.n-tv.de/politik/Tausende-Helfer-fuer-Asylantraege-geplant-article15957936.html



Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat schon länger Probleme - jetzt hat es auch keinen Leiter mehr. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit soll helfen, die mit einem enormen Stau an Asylanträgen belastete Behörde neu aufzustellen.

Nach massiven Problemen in seiner Behörde ist der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Manfred Schmidt, zurückgetreten. Wie das Bundesinnenministerium in Berlin am Donnerstag mitteilte, bat Schmidt "aus persönlichen Gründen", von seinen Aufgaben entbunden zu werden. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) habe dieser Bitte entsprochen. Über einen Nachfolger wurde zunächst nichts bekannt.


-->> http://www.focus.de/politik/deutschland/ruecktritt-von-manfred-schmidt-chef-des-bundesamtes-fuer-fluechtlinge-geht-bundesagentur-fuer-arbeit-springt-ein_id_4955518.html
« Letzte Änderung: 18. September 2015, 19:30:11 von Meck »

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 30383
  • Schleswig - Holstein
Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, rückt ins Zentrum der Flüchtlingspolitik. Weise wird nun auch die Leitung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) übernehmen. Das teilte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Freitag in Berlin mit. Weise folgt auf Manfred Schmidt, der inmitten der Flüchtlingskrise am Donnerstag „aus persönlichen Gründen“ zurückgetreten war.

Der 63 Jahre alte Weise werde beide Ämter nun „in Personalunion“ ausüben, sagte de Maizière. Weise sei einer der hervorragendsten Manager in Deutschland, diese Qualitäten würden nun angesichts der schwierigen Lage des BAMF in der Flüchtlingskrise gefordert. Das Amt des BAMF-Präsidenten sei einer der schwierigsten Posten, der in Deutschland zur Zeit zu vergeben sei. Weise habe ohne den „Hauch einer Bedingung“ seine Bereitschaft erklärt, diese große Aufgabe zu übernehmen, sagte de Maizière.


-->> http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/ba-chef-frank-juergen-weise-wird-neuer-bamf-praesident-13810754.html

Gast2063

  • Gast
Weise habe ohne den „Hauch einer Bedingung“ seine Bereitschaft erklärt, diese große Aufgabe zu übernehmen, sagte de Maizière.


Na klar, er hat für die Arbeitgeber und die INSM die BA in deren Sinne korrumpiert, genauso macht er das jetzt mit dem BAMF.
INSM und Konsorten werden sich ins Fäustchen lachen dass einer ihrer tiefst ergebenen Günstlinge das auch noch übernimmt.  :teuflisch:

Heil dem Niedriglohnparadies Deutschland.

Wie mich diese Vetternwirtschaft und Postenschieberei ankotzt. Warum nicht gleich der Mehdorn?  :wand:

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 30383
  • Schleswig - Holstein
Zitat von: Gast2063 am 18. September 2015, 19:52:33
Wie mich diese Vetternwirtschaft und Postenschieberei ankotzt. Warum nicht gleich der Mehdorn?  :wand:

Da kannste in sämtliche Konzerne schauen. Ob Banken, Versicherungen, sonstige grosse Firmen, haben sie da alle viele "Nebenjobs". Hier und da in Vereinen im Vorstand, hier und da in irgendwelchen Gremien etc. Hier in einem Beirat und da in einer Stiftung usw. Selbst bei Politikern gibt es da bei manch einem lange Listen mit Mitgliedschaften.

Bei uns ein Politiker auf Kommunalebene, Schatzmeister im Verein x und Vorstandsvorsitzender im Verein y und im Verein z noch Ehrenmitglied und mal ne Rede von 20 Minuten gehalten und 2000 Euro kassiert  :coffee: .

Was die ganzen Posten betrifft, sieht man doch bei den Ministern in der Politik. Egal ob da jemand Ahnung hat, wird da ein Arbeitsminister zum Verteidigungsminister etc. Wenn da jemand vorher im Justzibereich war, wechselt der z.B. in den Gesundheitsbereich - Vom Bäcker zum KFZ Schlosser und vom Maler zum Gärtner  :coffee: .

BA Chef Weise -->>

Zitat
Leitungsfunktion bei der Bundesagentur für Arbeit, dann zusätzlich noch die Leitung der neuen Bundeswehr-Strukturkommission und nun noch Präsident des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Zitat
Seit September 2012 gehört er dem 6. Beirat der Bundesakademie für Sicherheitspolitik an. 2013 wurde er Sprecher des Beirats der Clausewitz-Gesellschaft.

Am 12. März 2014 ernannte ihn das Kuratorium der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zum Vorstandsmitglied ab 1. April 2014. Daraufhin wählte ihn der Vorstand zu seinem Vorsitzenden. Dieses Amt wird er ehrenamtlich ausüben. Er ist Mitglied der CDU und des Kuratoriums von ProChrist, einem dem CVJM nahestehenden Verein und Organisator von Massenevangelisationen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Frank-J%C3%BCrgen_Weise

Im Unternehmensmanagement war er ja auch hier und da und als Aufsichtsratvorsitzender, Vorstandsmitglied etc. -->> https://de.wikipedia.org/wiki/Frank-J%C3%BCrgen_Weise#Unternehmensmanagement

Gast38010

  • Gast
http://duckhome.net/tb/archives/13833-Fluechtlingsstroeme-werden-schlagartig-zurueckgehen.html
Zitat
Die Bundesregierung vertreten durch Thomas die innere Misere hat endlich einen Plan entwickelt, der auch noch den letzten Flüchtling davon abhalten wird sich nach Deutschland aufzumachen und die bereits hier angekommenen Flüchtlinge auf das schnellste vertreiben wird. Dabei war dei Lösung doch so einfach. Die Misere hat einfach den Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, zusätzlich zum Präsident des Bamf gemacht, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge liebevoll abgekürzt wird. Welch ein weiser Entschluss.

Frank-Jürgen Weise hat sich als Chef der Bundesagentur in vorbildlicher Weise mit äußerster Härte bei der Bekämpfung der Arbeitslosen und vor allem der Hartz IV Empfänger ausgezeichnet. Er hat unendliches Leid über die Menschen gebracht und je mehr er andere quälen konnte, desto breiter wurde sein Lächeln. Wenn sich in Flüchtlingskreisen rumspricht, das Weise für sie zuständig ist, dann können wir damit rechnen, dass selbst die dümmsten und schwächsten Flüchtlinge weiter fliehen oder sogar zurück gehen werden. Denn etwas besseres als die Barmherzigkeit des Weise findet man überall.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3576
Irgendwie erinnert mich das an die Amazon - Methoden um an billige Sklaven zu kommen.
Erst werden die Flüchtlinge mit Geschichten von einem besseren Leben und der angeblichen Willkommenskultur ins Land gelockt. Dann werden sie zusammengepfercht um anschließend der größten ZAF überlassen zu werden für Almosen von denen keiner leben kann. Damit dieser Sklavenhändler F.- J. W. sie ins Arbeitslager zu Amazon, ect. weitergeben kann.  :ironie: Herzlich Willkommen in der BRD, die Bundesregierung!
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Gast38010

  • Gast
Irgendwie bin gerade erst jetzt drüber gestolpert:
Erst baut er seine BA zu einer der größten Machtbehörde auf, die eine ganz bestimmte Gruppe unter die Knute zwingt. Und sich dort innnerhalb dieser Erwerbslosen in alle Lebensbereiche einmischen zu können.
Jetzt hat er sich eine komplette Behörde dazu unter den Nagel gerissen.

Ich finde er sollte ewig weitermachen. Dann kann er noch das Innenministerium ergattern, dann renitente LB verhaften und einbuchten. Auch das Finanzministerium. Oder besser noch das Justizressort. Dann bedarf es gar keine Gesetzesverfahren mehr.





Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 30383
  • Schleswig - Holstein
Frank-Jürgen Weise ist ein versierter Manager. Doch diesem Mann, der für den Arbeitsmarkt zuständig ist, auch noch die Asylverfahren zu übertragen, ist ein Unding.

Frank-Jürgen Weise ist ein versierter Manager. Er war Offizier, Controller und Firmengründer; er ist seit elf Jahren Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, er hat diesen Betrieb, der hunderttausend Mitarbeiter hat, umstrukturiert; er hat Glück gehabt: Die Arbeitslosigkeit ist in seiner Zeit um fast die Hälfte gesunken. Aber selbst einer, der Herkules wäre, kann nicht zugleich noch Odysseus sein.

Die Entscheidung des Bundesinnenministers, diesem Mann, der für den Arbeitsmarkt zuständig ist, auch noch die Asylverfahren zu übertragen (offenbar, weil beide Behörden in Nürnberg sitzen) ist ein Unding. Beide Aufgaben, Arbeitsmarkt und Migration, brauchen die ganze Kraft. Der Minister, der den Arbeits-Weise nun auch an die Spitze einer zweiten Großbehörde berufen hat, nimmt das nicht ernst.


-->> http://www.sueddeutsche.de/politik/asylverfahren-weise-hat-keine-zeit-1.2653815