hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?  (Gelesen 327 mal)

0 Mitglieder und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Nadine

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?
« am: 28. November 2021, 08:40:53 »
Guten Morgen ihr Lieben,

ich habe am 1.10.21 einen neuen Job angefangen. Ende September habe ich den Arbeitsvertrag in Kopie dem Jobcenter geschickt. Dieser ist allerdings lt. Jobcenter nicht angekommen, ich habe ihn dann erneut im Oktober persönlich dort eingeschmissen. Für Oktober bekam ich somit noch Leistung und das Gehalt kam Ende Oktober und für November kam keine Leistung mehr vom Jobcenter.
Klar, doppelte Bezahlung die auch zurückbezahlt werden muss.
Nun bekam ich ein Schreiben gestern das ich eine Verzichtserklärung unterschreiben soll, rückwirkend zum 1.11.21.
Was genau will das Jobcenter nun, geht es um den einen Monat Überzahlung oder soll ich ab jetzt auf alles verzichten was mir noch aufstockungsweise zusteht?
Wenn es um den einen Monat Überbezahlung geht, ich kann die Summe nicht auf einen Schlag bezahlen und natürlich möchte ich auch nicht auf das Aufstockungsgeld verzichten.
Was kann/muss ich nun tun? Ich befürchte die Aufstockung nun im Dezember schon nicht zu bekommen, was großartig wäre da Kindergeburtstag und Weihnachten ansteht.

Vielleicht kann mir jemand Tipps geben, ich würde mich sehr freuen.

Alles Liebe und bleibt gesund ;-)
Nadine

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12825
Re: Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?
« Antwort #1 am: 28. November 2021, 08:49:26 »
Nunja, wenn dein Einkommen nicht reicht wirst Du natürlich nicht verzichten.
Der SB muss Dir eine neue Berechnung zusenden. Er könnte nach Neuberechnung ggf. auf Kinderzuschlag und/oder Wohngeld verweisen.
Eine Rückerstattung müsste auch erstmal errechnet werden, diese kann dann auch in Raten zurück z.B. in dem man vom Rest Alg2 etwas einbehält.
Du bekommst ja jetzt morgen oder übermorgen dein Gehalt also mach dich nicht schon verrückt.
Mehr als nur Alg2 hast Du jetzt in Summe zukünftig

Offline Nadine

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?
« Antwort #2 am: 28. November 2021, 08:55:24 »
Danke für die schnelle Antwort  :sehrgut:

Dann unterschreibe ich natürlich nicht. Ja, das Gehalt kommt, ist aber mit Netto 1080 halt auch nicht die Welt und wenn die Aufstockung diesen Monat fehlen würde, wäre das schon übel. Gehaltsnachweis vom letzten Monat und Arbeitsvertrag liegt ja vor, bin also gespannt ob vom Jobcenter was kommt. Ich werde berichten ;-)

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4042
Re: Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?
« Antwort #3 am: 28. November 2021, 12:28:42 »
Zitat von: Nadine am 28. November 2021, 08:40:53
Nun bekam ich ein Schreiben gestern das ich eine Verzichtserklärung unterschreiben soll, rückwirkend zum 1.11.21.
Das ist ungewöhnlich und ich würde es keinesfalls unterschreiben. Wie @crazy schon geschrieben hat, das JC muss dir ganz offiziell einen neuen Bescheid zuschicken, den du auf  seine Richtigkeit prüfen kannst.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17761
  • Optionskommune
Re: Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?
« Antwort #4 am: 28. November 2021, 14:56:53 »
Nadine

Unglaublich die werden immer dreister, würdest du die Verzichtserklärung mal einstellen. Das Machwerk wäre sehr interessant zu lesen.
Für dich wichtiger Lesestoff:
Rechte und Pflichten als Hartz IV Aufstocker
Leistungspflicht des Leistungsträgers

und die dafür das du besser Bescheid weißt:
Ratgeber (nicht nur) für Neulinge
Welche Dokumente & Nachweise darf das JobCenter fordern?
GOLDENE REGELN für den JobCenter-Alltag
Alltagstipps für den Umgang mit dem Leistungsträger
Kommunikation mit dem JC: Nur schriftlich auf dem Postwege - Nicht per Telefon!!
Nicht ohne Beistand zur Arge

MfG FG
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Flip

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 103
Re: Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?
« Antwort #5 am: 28. November 2021, 18:22:34 »
Zitat von: Nadine am 28. November 2021, 08:40:53
Was kann/muss ich nun tun?

Das Schreiben hochladen. Wenn es um die Überzahlung geht, ist es vielleicht nur eine Anhörung zur beabsichtigten Aufrechnung.

Offline Nadine

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Neuer Job, muss ich eine Verzichtserklärung unterschreiben?
« Antwort #6 am: 28. November 2021, 20:41:26 »
Danke für die Antworten, ich lade die Verzichtserklärung gerne hoch. Muss nur noch rausfinden wie ;-)