hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Erklärung zur Bedürftigkeit  (Gelesen 3638 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2857
Re: Erklärung zur Bedürftigkeit
« Antwort #90 am: 03. Mai 2021, 13:57:08 »
Genausowenig wie die Kontoauszüge trotzdem werden die Fragen beantwortet auch wenn dir das nicht passt.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39767
Re: Erklärung zur Bedürftigkeit
« Antwort #91 am: 03. Mai 2021, 14:13:28 »
Worum geht es euch hier eigentlich, nur ums Rechthaben?

Der TE hat sich bereits auf Seite 2 bedankt und verabschiedet und auch nicht mehr hier reingeguckt seitdem.

Wollt gar nicht so eine hitzige Diskussion anstoßen, sorry

Ich hab kein Problem mit der Nachfrage vom Jobcenter, sie wollten noch Kontoauszüge und hatten Fragen zu einigen anderen Dokumenten, alles gut. War zwar verwundert wegen den Auszügen, aber ich hab hier im Forum dann gelernt das zwar die Vermögensprüfung ausgesetzt ist aber nicht die Einkommensprüfung und daher die Kontoauszüge gefordert werden.

Mir ging's nur um die schriftliche Erklärung das ich da nicht irgendwas reinschreibe das mich schlecht aussehen lässt oder wo bei denen sofort der Alarm angeht nur weil ich mich schlecht ausdrücke.

Wobei 1 Jahr auf eigene Kosten nun auch nicht utopisch teuer ist wenn man sich einschränkt und vorher halt 20 Jahre lang gearbeitet hat ohne Unterbrechung und Ersparnisse hat...und es sollte ja auch nicht wirklich so lange laufen, aber was soll man machen bei dieser Corona Politik. Das die Firmen aktuell halt wenig einstellen kann ich durchaus verstehen.

Danke auf jeden Fall, war interessant zu lesen.

Das hier die Threads immer wieder durch die selben User dermaßen aufgeblasen werden, ist unheimlich nervig und hilft niemandem - ausser vielleicht eurem Ego.
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten.

Es schreibt sich "Karma", ausgesprochen "Ätsch".

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11401
Re: Erklärung zur Bedürftigkeit
« Antwort #92 am: 03. Mai 2021, 15:17:57 »
@Sheherazade und @Nirvana,

Euren letzten Beiträgen kann ich nur beipflichten, :ok:
"Kaum wird es schwierig, zweifeln viele Deutsche am ganzen System."

Giovanni di Lorenzo (deutsch-italienischer Journalist *1959)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42765
Re: Erklärung zur Bedürftigkeit
« Antwort #93 am: 05. Mai 2021, 12:24:49 »
Wäre mir neu das die Bundesregierung gegen eine Entscheidung des Bundessozialgerichts vor das Verfassungsgericht ziehen
Kann sie auch nicht.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.