hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Sanktionen  (Gelesen 1473 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WistAir

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Sanktionen
« am: 30. April 2021, 12:08:32 »
Der Vater einer 6köpfigen Flüchtlingsfamilie hatte nach Meinung des Jobcenters in 2018 nicht genügend zur Arbeitssuche beigetragen. Deshalb forderte das Jobcenter die kompletten Sozialhilfebezüge der gesamten Familie zurück, insgesamt €14.000.
Mittlerweile ist die Familie bestens integriert, beide Eheleute sind in Vollzeitbeschäftigung.
Meine Frage ist die Bestrafung der ganzen Familie statthaft?

Online harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 856
Re: Sanktionen
« Antwort #1 am: 30. April 2021, 13:26:10 »
Lade bitte mal den Bescheid anonymisiert hoch damit man die Begründung genau kennen lernt.

Offline WistAir

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Sanktionen
« Antwort #2 am: 01. Mai 2021, 18:23:57 »
Vielen Dank für dieses Hilfsangebot.
Es wurden tatsächlich die Leistungen eines gesamten Jahres für die ganze Familie zurückgefordert.
Anhang anbei.
Liebe Grüße
Wilfried Stamer


Datei wurde wegen völlig unzureichender Anonymisierung durch Mod entfernt..

Bitte vor erneutem Hochladen sämtliche Daten (Namen, Kennziffern, Telefonnummern, Geburtsdaten etc.) von sämtlichen Beteiligten unkenntlich machen.

Die übermalten Daten konnten alle noch gut entziffert werden. Besser ist Überkleben oder mit Bearbeitungsprogramm ausschneiden.

LG Elsi
« Letzte Änderung: 03. Mai 2021, 01:33:39 von Elsi »

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39702
Re: Sanktionen
« Antwort #3 am: 01. Mai 2021, 18:32:27 »
Das ist ganz schlecht anonymisiert worden, man kann noch alles lesen.

Und da stehen nicht  ganz 10.000€ anstatt der eingangs erwähnten 14.000€, zudem ist die Rückforderung gut 2,5 Jahre alt.
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten.

Es schreibt sich "Karma", ausgesprochen "Ätsch".

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 405
Re: Sanktionen
« Antwort #4 am: 01. Mai 2021, 19:10:54 »
In Anbetracht des Datums und der genannten Gründe hat das hier einen sehr bitteren Beigeschmack.

Ein Schelm ist wer böses dabei denkt....

Hier zu helfen wäre ja schon Beihilfe zum Sozialbetrug... Da bin ich raus



Offline Yavanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 453
Re: Sanktionen
« Antwort #5 am: 01. Mai 2021, 20:50:51 »
Und seit dem ist in der Sache nichts passiert? Mahnung, Pfändung? Widerspruch,  Klage?

Online Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2094
Re: Sanktionen
« Antwort #6 am: 01. Mai 2021, 22:23:20 »
Zitat von: WistAir am 30. April 2021, 12:08:32
Meine Frage ist die Bestrafung der ganzen Familie statthaft?

Es wird nur vom Vater gefordert, nicht von der ganzen Familie. Anscheinend hat er aus diversen Gründen einen Kostenersatzanspruch nach § 34 SGB II ausgelöst, also durch sein Verhalten veranlasst, dass ALG2 für ihn und seine Familie notwendig wurde.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3291
Re: Sanktionen
« Antwort #7 am: 02. Mai 2021, 13:16:18 »
Zitat von: WistAir am 30. April 2021, 12:08:32
Meine Frage ist die Bestrafung der ganzen Familie statthaft?
An Stelle des Vaters würde ich hier einen Fachanwalt für Sozialrecht einschalten. Der kann das Ganze besser burteilen. Keiner hier kennt zudem die tatsächlichen Gründe, warum der Vater die Arbeitsstellen verloren oder nicht bekommen hat, das sollte er mit einem Anwalt besprechen, um die Rückforderungen ev. abbiegen zu können. Die Schreiben sind von 2018 und 2019, irgendwas ist ja in der Zwischenzeit passiert, auch diese Unterlagen muss der Anwalt vor Ort dann einsehen.

Offline WistAir

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Sanktionen
« Antwort #8 am: 03. Mai 2021, 17:35:42 »
Hallo,
und jetzt anonymisiert.
Es sei noch zu erwähnen, dass zu einem späteren Zeitpunkt ein Attest seines Arztes vorgelegt werden konnte.
Damit war die Begründung für die Nichtaufnahme einer Arbeit wegen körperlichen Beschwerden belegt.
Das Amt hat danach nicht mehr reagiert und erst mit Schreiben vom 28. April 2021 kam die Mahnung.

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 405
Re: Sanktionen
« Antwort #9 am: 03. Mai 2021, 18:28:41 »
Hallo,
und jetzt anonymisiert.
Es sei noch zu erwähnen, dass zu einem späteren Zeitpunkt ein Attest seines Arztes vorgelegt werden konnte.
Damit war die Begründung für die Nichtaufnahme einer Arbeit wegen körperlichen Beschwerden belegt.
Das Amt hat danach nicht mehr reagiert und erst mit Schreiben vom 28. April 2021 kam die Mahnung.


Das sieht in dem Schreiben aber, um ehrlich zu sein deutlich anders aus. Ich werde da definitiv nichts zu beitragen.


Das hier wäre eine Option:

An Stelle des Vaters würde ich hier einen Fachanwalt für Sozialrecht einschalten. Der kann das Ganze besser burteilen. Keiner hier kennt zudem die tatsächlichen Gründe, warum der Vater die Arbeitsstellen verloren oder nicht bekommen hat, das sollte er mit einem Anwalt besprechen, um die Rückforderungen ev. abbiegen zu können. Die Schreiben sind von 2018 und 2019, irgendwas ist ja in der Zwischenzeit passiert, auch diese Unterlagen muss der Anwalt vor Ort dann einsehen.

Wenn nicht sogar die sinnvollste.





Offline Brawndo

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Sanktionen
« Antwort #10 am: 03. Mai 2021, 19:29:06 »
Es sei noch zu erwähnen, dass zu einem späteren Zeitpunkt ein Attest seines Arztes vorgelegt werden konnte.
Damit war die Begründung für die Nichtaufnahme einer Arbeit wegen körperlichen Beschwerden belegt.

Wurde das Attest im Rahmen eines Widerspruchs eingereicht?

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10477
Re: Sanktionen
« Antwort #11 am: 03. Mai 2021, 20:48:10 »
Ein einziges Attest reicht aber nicht aus, um diverse AG dazu zu bringen den AN umgehend wieder rauszuwerfen und sich wohl auch noch entsprechend zu äußern.
Zudem ist das ewig her, was soll man da jetzt noch retten?

Online Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2094
Re: Sanktionen
« Antwort #12 am: 03. Mai 2021, 21:06:36 »
Zitat von: WistAir am 03. Mai 2021, 17:35:42
Es sei noch zu erwähnen, dass zu einem späteren Zeitpunkt ein Attest seines Arztes vorgelegt werden konnte.

Es geht in dem Schreiben nicht um die Aufnahme einer Arbeit, sondern anscheinend um mehrfach erfolgte Kündigungen, die er verschuldet hat.

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5281
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Sanktionen
« Antwort #13 am: 04. Mai 2021, 06:43:25 »
Wurde denn 2018 Widerspruch gegen den eingestellten Bescheid eingelegt? Wenn ja, was ist daraus geworden?
Ansonsten ist der Bescheid bestandskräftig und auch mit einem Überprüfungsantrag nicht mehr aus der Welt zu schaffen, weil es hierfür schon viel zu spät ist.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline WistAir

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Sanktionen
« Antwort #14 am: 04. Mai 2021, 20:14:50 »
Leute,
ich will eigentlich nur wissen, ob bei so einem Vergehen, die Bestrafung der ganzen Familie rechtmäßig ist.