hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?  (Gelesen 867 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2912
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #15 am: 04. Mai 2021, 10:14:39 »
Das JC kann, wenn dies der LB wünscht, an Gott und die Welt zahlen.
Bei der sogenannten Absetzung kann der MA genau auswählen, aus welchem Teil des Leistungsanspruches die Absetzung erfolgen soll.

Wünscht der LB also die Überweisung der Stromabschläge, kann der MA den Energieversorger als Zahlungsempfänger eingeben, die Dauer der monatlichen Überweisung begrenzen und auch festlegen, das die Abschläge aus der Regelleistung gezahlt werden.
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3291
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #16 am: 04. Mai 2021, 12:25:02 »
Zitat von: onehitwonder am 04. Mai 2021, 09:43:03
§22 SGB II Abs 7:

(7) Soweit Arbeitslosengeld II für den Bedarf für Unterkunft und Heizung geleistet wird, ist es auf Antrag der leistungsberechtigten Person an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte zu zahlen. Es soll an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte gezahlt werden, wenn die zweckentsprechende Verwendung durch die leistungsberechtigte Person nicht sichergestellt ist.

Das ist insbesondere der Fall, wenn
1. Mietrückstände bestehen, die zu einer außerordentlichen Kündigung des Mietverhältnisses berechtigen,
2. Energiekostenrückstände bestehen, die zu einer Unterbrechung der Energieversorgung berechtigen,

Mit Energieversorgung sind aber immer Heizkosten gemeint, nicht der Haushaltsstrom.

Zitat von: Sulle007 am 03. Mai 2021, 23:11:10
Es geht um jemanden (Er 1 Person, im Leistungsbezug, 54 Jahre) , den ich kenne und diese Person bezieht seit Jahren Hartz 4, wo die Miete samt Nebenosten und Heizung direkt an den Vermieter gezahlt wird.
Ich hatte nur im Netz herausfinden könne, das die Arge die Stromkosten per Darlehen entweder direkt dem Versorger überweist oder eben dem JC Empfänger und dieser dann die Schulden beim Versorger begleicht.

Heizt diese Person ihre Wohnung denn mit Strom?

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2912
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #17 am: 04. Mai 2021, 12:51:32 »
Zitat von: blaumeise am 04. Mai 2021, 12:25:02
Heizt diese Person ihre Wohnung denn mit Strom?
Das würde ich hier ausschließen
Zitat von: Sulle007 am 03. Mai 2021, 23:11:10
wo die Miete samt Nebenosten und Heizung direkt an den Vermieter gezahlt wird.
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Online onehitwonder

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 671
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #18 am: 04. Mai 2021, 12:53:16 »
Zitat von: blaumeise am 04. Mai 2021, 12:25:02
Mit Energieversorgung sind aber immer Heizkosten gemeint, nicht der Haushaltsstrom.
??? Seit wann zählt Haushaltsstrom nicht zur Energieversorgung? Wieso sollen damit immer Heizkosten gemeint sein? Irgendeine Grundlage für diese Behauptung?

Offline Sulle007

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #19 am: 04. Mai 2021, 13:10:50 »
Sorry, das ich nicht direkt Strom geschrieben habe, das war Missverständlich meinerseits. Und nein, Strom zum Heizen (Nachtspeicher) wird nicht  genutzt, Heizung geht über Zentralheizung.

Es geht um die normalen Abschlagszahlung an den Energieversorger. Das Strom Schulden in Form von Darlehen übernommen werden, ist ja geregelt.
Das die Miete direkt an den Vermieter überwiesen wird, auch. Aber dann um nicht obdachlos zu werden. Das machen die aber aber nur auf Antrag bei JC.
Soweit ist das ja klar.
Zudem übernimmt das JC ja nie die tatsächliche Höhe der Stromkosten, dafür ist  im Regelsatz ein bestimmter Betrag eingetragen. Deshalb wird das ich ja auch nicht die Abschlagszahlung an den Energieversorger übernehmen - das wäre dann mehr als dem Hartz4 Bezieher zustünde...

Die Person um die es geht, wollte mir weismachen, das die Arge 150€ Ratenzahlung für den Energieversorger überweist + seine laufenden Kosten, die er ja auch noch zu zahlen hätte. Da ich hier versuchten beschiss seitens der Person vermute, bin ich da auch raus. Wollte keine Beihilfe leisten.
Und danke für die schnellen Antworten. Ihr habt mir sehr geholfen.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3291
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #20 am: 04. Mai 2021, 13:15:55 »
Zitat von: onehitwonder am 04. Mai 2021, 12:53:16
Seit wann zählt Haushaltsstrom nicht zur Energieversorgung? Wieso sollen damit immer Heizkosten gemeint sein? Irgendeine Grundlage für diese Behauptung?
Weil es in dem von dir genannten Paragraphen nur um Heizenergie geht, nicht um Haushaltsstrom.

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2912
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #21 am: 04. Mai 2021, 13:33:21 »
Zitat von: Sulle007 am 04. Mai 2021, 13:10:50
eshalb wird das ich ja auch nicht die Abschlagszahlung an den Energieversorger übernehmen
Doch!
Wenn du dem Jobcenter mitteilst, dass der Abschlag direkt an den Stromversorger gezahlt werden soll, ist das technisch gar kein Problem.
Deine Regelleistung mindert sich natürlich monatlich um den Heizkostenabschlag.
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Online onehitwonder

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 671
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #22 am: 04. Mai 2021, 13:37:46 »
Zitat von: onehitwonder am 04. Mai 2021, 12:53:16
Seit wann zählt Haushaltsstrom nicht zur Energieversorgung? Wieso sollen damit immer Heizkosten gemeint sein? Irgendeine Grundlage für diese Behauptung?
Weil es in dem von dir genannten Paragraphen nur um Heizenergie geht, nicht um Haushaltsstrom.
Ich hätte unter "Bedarf für Unterkunft" auch den Strom verstanden. Wenn dem nicht so ist, hast Du recht.

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 856
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #23 am: 04. Mai 2021, 13:41:47 »
Zitat von: onehitwonder am 04. Mai 2021, 13:37:46
Ich hätte unter "Bedarf für Unterkunft" auch den Strom verstanden. Wenn dem nicht so ist, hast Du recht.
Soviel zu den "Fachkenntnissen" :lachen:

Online onehitwonder

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 671
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #24 am: 04. Mai 2021, 13:44:54 »
Zitat von: onehitwonder am 04. Mai 2021, 13:37:46
Ich hätte unter "Bedarf für Unterkunft" auch den Strom verstanden. Wenn dem nicht so ist, hast Du recht.
Soviel zu den "Fachkenntnissen" :lachen:
(OT) Schredderst Du wieder einen Thread?


Zitat von: blaumeise am 04. Mai 2021, 13:15:55
Weil es in dem von dir genannten Paragraphen nur um Heizenergie geht, nicht um Haushaltsstrom.
Trotzdem können die JC auch den Haushaltsstrom auf Antrag an den Energieversorger überweisen. Siehe z.B. Formular des JC Mühldorf : https://www.jobcenter-ge.de/Jobcenter/Muehldorf-am-Inn/SharedDocs/Downloads/DE/Antraege/Direktzahlungswunsch.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Offline JensM1

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #25 am: 04. Mai 2021, 13:55:21 »
Rechtsgrundlage ist hier § 24 Abs. 2 SGB II. Laut fachlicher Weisung muss der Haushaltsstrom bei Energieschulden direkt an den Anbieter gezahlt werden, sprich zumindest für die gemeinsamen Einrichtungen ist das Weisunglage:

FH 24.3:
"Der Sperrung der Stromversorgung wegen Stromschulden sollte vorrangig durch eine Direktzahlung der Abschläge an das Versorgungsunternehmen vorgebeugt werden. Gleiches gilt, um einer Neuverschuldung vorzubeugen. Die Voraussetzungen des § 24 Absatz 2 liegen vor: Denn die Berechtigten haben sich z. B. wegen unwirtschaftlichen Verhaltens als ungeeignet erwiesen, mit den Leistungen für den Regelbedarf ihren Bedarf an Haushaltsenergie zu decken."

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2912
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #26 am: 04. Mai 2021, 13:58:55 »
Irgendwie artet jeder Thread derzeit aus.
Die Userin Yavanna hat mit Beitrag Nr. 1 alles beantwortet.
Zitat von: Sulle007 am 03. Mai 2021, 23:11:10
Zahlt das Amt die laufenden Abschlagzahlungen direkt an den Versorger?
Ja tut es. Setze dem JC einen Zweizeiler auf, dass ab Monat .......die Abschlagszahlungen in Höhe von .......€ (Mit Nachweis z.b. Abschlagsplan) an den Stromversorger gezahlt werden sollen.
Punkt.
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3523
Re: Stromkosten - Abschlagszahlung von JC direkt an den Versorger?
« Antwort #27 am: 05. Mai 2021, 07:15:54 »
Irgendwie artet jeder Thread derzeit aus.
Die Userin Yavanna hat mit Beitrag Nr. 1 alles beantwortet.
Zitat von: Sulle007 am 03. Mai 2021, 23:11:10
Zahlt das Amt die laufenden Abschlagzahlungen direkt an den Versorger?
Ja tut es. Setze dem JC einen Zweizeiler auf, dass ab Monat .......die Abschlagszahlungen in Höhe von .......€ (Mit Nachweis z.b. Abschlagsplan) an den Stromversorger gezahlt werden sollen.
Punkt.

Zitat von: Sulle007 am 03. Mai 2021, 23:11:10
Es geht um jemanden (Er 1 Person, im Leistungsbezug, 54 Jahre) , den ich kenne und diese Person bezieht seit Jahren Hartz 4, wo die Miete samt Nebenosten und Heizung direkt an den Vermieter gezahlt wird.
Zitat von: Sulle007 am 03. Mai 2021, 23:11:10
Nach Gesprächen mit Ihm hieß es auf einmal: die 150€ wären nicht für die Schulden beim Versorger, sondern Aktuelle Abschlagzahlungen. Die würden direkt vom JC an den Versorger bezahlt.