hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: geforderte Unterlagen ü25  (Gelesen 1776 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sabrina84

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
geforderte Unterlagen ü25
« am: 11. März 2021, 22:06:28 »
Hallo  :bye:

Ich bin ü25 + lebe derzeit mietfrei bei meiner Mutter, muss mich aber an den Nebenkosten beteiligen.

Ich habe am 29.01. einen Antrag auf ALG 2 gestellt.
Gestern kam ein weiteres  Schreiben vom JC, wo noch weitere Unterlagen gefordert werden, um den Antrag zu bearbeiten.

Ich glaube, ich habe bereits schon einen Fehler gemacht, da ich den Mietvertrag, die Betriebskostenabrechnung, Screenshots der Strom & Gasabschläge meiner Mutter eingereicht habe. :scratch:

Nun fordert die SB

Allgemein:
  • Kraftfahrzeugschein, Tachostand, Kaufvertrag usw. - ich habe noch nicht mal einen Führerschein
  • vollständig ausgefüllte Bescheinigung vom Vermieter
  • letzte Heizkostenabrechnung
  • Nachweis über aktuelle mtl. Heiz- und Stromkostenabschläge mittels eines Abschlagsschreibens ihres Energieversorgers sowie einen Nachweis über die Art der Warmwasserbereitung und Höhe der aktuellen Warmwasserkosten durch Abrechnung des Energieversorgers/Vermieters
  • Kontoauszüge ab dem 01.01. bis laufend  - lückenlos    ich hatte Kontoauszüge vom 29.10. - 22.02.  am 23.02. eingereicht. Am 30.12. gab es die letzte Kontobewegung, da mein Konto dann leer war
  • Erklärung Zahlungseingänge.. die Zahlungseingänge sind Fahrkostenerstattungen von einer Maßnahme die ich während des Bezugs von ALG 1 gemacht habe... reicht denen da die Einladung des Maßnahmeträgers?
  • Unterlagen über bestehende Versicherungen es bestehen keinerlei Versicherungen
  • Anlage EK  ich habe keinerlei Einkommen
  • Anlage SV ... dachte die Mitgliedsbescheinigung der KK reicht

Einkommen:
  • ALG 1 Bescheid der AfA.... Falls noch nicht vorhanden, Nachweis über die Beantragung
  • Einstellungsbescheid/Aufhebungsbescheid der AfA hatte ich bereits schon letztes Mal eingereicht :wand:
  • letzter Einkommenssteuerbescheid/ Nachweis über die Abgabe der Einkommenssteuererklärung ... ich habe keine Steuererklärung gemacht


Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.. :weisnich:

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe  :smile:

Gast48024

  • Gast
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #1 am: 11. März 2021, 22:24:16 »
Zitat
Nun fordert die SB

Die Sachberarbeiterin oder die Leistungsabteilung ?

Offline Sabrina84

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #2 am: 11. März 2021, 22:33:03 »
Zitat
Nun fordert die SB

Die Sachberarbeiterin oder die Leistungsabteilung ?
Sorry... die Sachbearbeiterin aus der Leistungsabteilung  :smile:

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #3 am: 11. März 2021, 23:05:41 »
Hast Du Verwendungszweck geschwärzt? Denn wenn der Eingang zu sehen ist sieht man am Überweiser und dem Verwendungdzweck wo das Geld herkam.
Zudem vor Antrag völlig irrelevant.

Wenn Du kein Auto hast gibt es dazu auch nichts

Ja, Du hast einen Fehler gemacht. Du bist nicht berechtigt gewesen Sachen deiner Mutter Dritten zu geben.

Habt ihr keine Kostenvereinbarung?

Anlage EK dann eben nein und unterschreiben, genau wie bei Fragen zu Versicherungen usw.
Anlage SV ausfüllen, gut ist.

Was man nicht hat kann nicht eingereicht werden.
Du hast vor Alg1 gearbeitet, gabs noch Einkommen in 2020? Dann gibt es die Steuern zurück, also jetzt für 2020 erledigen gut ist

Offline Sabrina84

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #4 am: 12. März 2021, 09:27:45 »
Hast Du Verwendungszweck geschwärzt? Denn wenn der Eingang zu sehen ist sieht man am Überweiser und dem Verwendungdzweck wo das Geld herkam.
Zudem vor Antrag völlig irrelevant.

Wenn Du kein Auto hast gibt es dazu auch nichts

Ja, Du hast einen Fehler gemacht. Du bist nicht berechtigt gewesen Sachen deiner Mutter Dritten zu geben.

Habt ihr keine Kostenvereinbarung?

Anlage EK dann eben nein und unterschreiben, genau wie bei Fragen zu Versicherungen usw.
Anlage SV ausfüllen, gut ist.

Was man nicht hat kann nicht eingereicht werden.
Du hast vor Alg1 gearbeitet, gabs noch Einkommen in 2020? Dann gibt es die Steuern zurück, also jetzt für 2020 erledigen gut ist


Den Verwendungszweck habe ich nicht geschwärzt, deshalb war ich verwundert dass sie nochmal nachhakt.


Ja eine Kostenvereinbarung gibt es, die werde ich dann jetzt einreichen.

Was mach ich denn bzgl. der  geforderten Unterlagen (Heizkostenabrechnung/abschläge usw. ) ?
Sieht das nicht komisch aus, wenn ich ihr jetzt schreibe, das sind Sachen meiner Mutter, die reiche ich nicht ein, obwohl ich bereits schon Mietvertrag, BK-Abrechnung,… eingereicht habe?

vor ALG1 habe ich eine Ausbildung (berufliche Reha) gemacht.
2020 gab es keinerlei Einkommen.


bin froh, wenn ich das ganze hinter mir habe   :sad:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39891
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #5 am: 12. März 2021, 09:35:59 »
Ja eine Kostenvereinbarung gibt es, die werde ich dann jetzt einreichen.

Je nachdem, wie die Kostenbeteiligungsvereinbarung aussieht, hat sich das (und hätte es von Anfang an) mit der Forderung nach der Betriebskostenabrechnung erledigt.
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten.

Einige Menschen hören nur die Hälfte, sie verstehen ein Viertel und erzählen das Doppelte davon.

Offline Sabrina84

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #6 am: 12. März 2021, 11:28:22 »
Ja eine Kostenvereinbarung gibt es, die werde ich dann jetzt einreichen.

Je nachdem, wie die Kostenbeteiligungsvereinbarung aussieht, hat sich das (und hätte es von Anfang an) mit der Forderung nach der Betriebskostenabrechnung erledigt.




so wollte ich das bei der  Leistungsabteilung einreichen. Geht das so?


Kostenbeteiligungsvereinbarung für Unterkunftskosten

zwischen

Mutter,
nachfolgend Mieter genannt,

und

Tochter
nachfolgend Dauergast genannt,

wird für die Dauer des Aufenthaltes des Dauergastes in der Wohnung des Mieters zwischen beiden folgendes vereinbart:

1. Der Dauergast darf alle Räume der Wohnung betreten und nutzen, mit Ausnahme von Schlafzimmer
2. Der Dauergast erhält den Raum Kinderzimmer als eigenen Wohn- und Schlafbereich. Der Mieter respektiert die Privatsphäre des Dauergastes und betritt diesen Raum nur nach vorheriger Genehmigung durch den Dauergast oder in Notfällen.
3. Der Briefkasten wird gemeinsam genutzt, der Mieter bringt dazu den Namen des Dauergastes sichtbar daran an.
4. Der Mieter überlässt dem Dauergast jeweils einen Haustür-, Briefkasten- und Wohnungsschlüssel. Bei Verlust dieser Schlüssel haftet der Dauergast für alle dadurch entstehenden Kosten.
5. Der Dauergast zahlt für die Nutzung der Räume des Mieters diesem eine Kostenbeteiligung an seinen lt. Mietvertrag zu zahlenden Unterkunftskosten in Höhe von monatlich 150€ für Nebenkosten als Pauschale. Damit sind alle entstehenden Nebenkosten abgegolten, eine Abrechnung der Verbräuche erfolgt mangels Erfassungsmöglichkeit nicht.
Mietkosten habe ich hier raus gelassen, da ich bei meiner Mutter mietfrei wohnen darf. Wäre das so richtig?
6. Für Beschädigungen an der Wohnung und dem darin befindlichen Eigentum des Mieters und Dauergastes haftet der jeweilige Verursacher.
7. Der Dauergast verpflichtet sich zur Einhaltung der Hausordnung des Vermieters der Wohnung.
8. Dieser Vertrag kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist von beiden Vertragspartner gekündigt werden. Dazu reicht die Willenserklärung. Der Auszug des Dauergastes oder die Hinausweisung desselben durch den Mieter aus der Wohnung steht der Kündigung gleich.
9. Im Fall der Kündigung hat der Dauergast sein Eigentum unverzüglich aus der Wohnung des Mieters zu entfernen, die nach 4. erhaltenen Schlüssel dem Mieter zurück zu geben und seinen unter 2. genannten Raum in dem optischen Zustand zu verlassen, wie er ihn bezogen hat. Letzteres schließt alle dazu erforderliche Tapezier- und Malerarbeiten sowie Schönheitsreparaturen ein.
10. Der Vertrag gilt ab 01.07.2020 auf unbestimmte Zeit.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #7 am: 12. März 2021, 11:41:37 »
Lass den Bezug zum Mietvertrag weg.
Denn sonst käme es zur Prüfung ob die 150 passig sind zu dem was für die Wohnung vom Hauptmieter gezahlt werden.
Mieter muss durch Gastgeber, Zimmer zur Verfügung stellender o.ä getauscht werden

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39891
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #8 am: 12. März 2021, 13:52:33 »
Kostenbeteiligungsvereinbarung für Unterkunftskosten

zwischen

Mutter,
nachfolgend Mieter genannt,

und

Tochter
nachfolgend Dauergast genannt,

wird für die Dauer des Aufenthaltes des Dauergastes in der Wohnung des Mieters zwischen beiden folgendes vereinbart:

1. Der Dauergast darf alle Räume der Wohnung betreten und nutzen, mit Ausnahme von Schlafzimmer
2. Der Dauergast erhält den Raum Kinderzimmer als eigenen Wohn- und Schlafbereich. Der Mieter respektiert die Privatsphäre des Dauergastes und betritt diesen Raum nur nach vorheriger Genehmigung durch den Dauergast oder in Notfällen.
3. Der Briefkasten wird gemeinsam genutzt, der Mieter bringt dazu den Namen des Dauergastes sichtbar daran an.
4. Der Mieter überlässt dem Dauergast jeweils einen Haustür-, Briefkasten- und Wohnungsschlüssel. Bei Verlust dieser Schlüssel haftet der Dauergast für alle dadurch entstehenden Kosten.
5. Der Dauergast zahlt für die Nutzung der Räume des Mieters diesem eine Kostenbeteiligung an seinen lt. Mietvertrag zu zahlenden Unterkunftskosten in Höhe von monatlich 150€ für Nebenkosten als Pauschale. Damit sind alle entstehenden Nebenkosten abgegolten, eine Abrechnung der Verbräuche erfolgt mangels Erfassungsmöglichkeit nicht.
Mietkosten habe ich hier raus gelassen, da ich bei meiner Mutter mietfrei wohnen darf. Wäre das so richtig?
6. Für Beschädigungen an der Wohnung und dem darin befindlichen Eigentum des Mieters und Dauergastes haftet der jeweilige Verursacher.
7. Der Dauergast verpflichtet sich zur Einhaltung der Hausordnung des Vermieters der Wohnung.
8. Dieser Vertrag kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist von beiden Vertragspartner gekündigt werden. Dazu reicht die Willenserklärung. Der Auszug des Dauergastes oder die Hinausweisung desselben durch den Mieter aus der Wohnung steht der Kündigung gleich.
9. Im Fall der Kündigung hat der Dauergast sein Eigentum unverzüglich aus der Wohnung des Mieters zu entfernen, die nach 4. erhaltenen Schlüssel dem Mieter zurück zu geben und seinen unter 2. genannten Raum in dem optischen Zustand zu verlassen, wie er ihn bezogen hat. Letzteres schließt alle dazu erforderliche Tapezier- und Malerarbeiten sowie Schönheitsreparaturen ein.
10. Der Vertrag gilt ab 01.07.2020 auf unbestimmte Zeit.
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten.

Einige Menschen hören nur die Hälfte, sie verstehen ein Viertel und erzählen das Doppelte davon.

Offline Sabrina84

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #9 am: 12. März 2021, 18:19:08 »
Vielen lieben Dank für eure Hilfe.  :smile:

Ich habe mal ein „Schreiben“ vorbereitet. :mail:

Sehr geehrte Frau …..,

bezüglich des Schreibens vom …. möchte ich ihnen wie folgt antworten:

Da ich kein Auto besitze, kann ich ihnen dazu auch keine Unterlagen einreichen.

Eine Kostenbeteiligungsvereinbarung habe ich Ihnen als PDF angehängt.

Ich habe Ihnen Kontoauszüge vom 29.10. - 22.02. eingereicht, dass sehen sie auch anhand des Zeitraums der oben auf dem Kontoauszug steht.

Die Zahlungseingänge sind Fahrkostenerstattungen einer Maßnahme, die ich während des Bezugs von ALG 1 gemacht habe.

Da ich keine Versicherungen habe, kann ich ihnen dazu keine Unterlagen einreichen.

Anlage SV wird nachgereicht, da ich noch auf ein Schreiben der Krankenkasse warte.

Es wurde keine Einkommensteuererklärung abgegeben, daher kann ich ihnen dazu auch keine Nachweise einreichen.

Mit freundlichen Grüßen
…...


Die Anlage EK habe ich nur mit meinen persönlichen Daten ausgefüllt + unterschrieben.

Soll ich die geforderten Unterlagen wie Heizkostenabrechnung usw. unkommentiert lassen?
Sollte ich die KDU mit einreichen, bevor die Leistungsabteilung sie noch fordert und sich das noch länger hinzieht?


Tut mir leid für die dummen Fragen, aber ich will nichts falsch machen. :schaem:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17523
  • Optionskommune
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #10 am: 13. März 2021, 11:41:07 »
Sabrina84

Zitat von: Sabrina84 am 12. März 2021, 18:19:08
Soll ich die geforderten Unterlagen wie Heizkostenabrechnung usw. unkommentiert lassen?
Sollte ich die KDU mit einreichen, bevor die Leistungsabteilung sie noch fordert und sich das noch länger hinzieht?
Wenn was fehlt dann dauert es dass hast du richtig erkannt.

Heizkostenabrechnung* hast du keinen Zugriff, also offiziell, kommentiere das so dass in der Kostenvereinbarung die Pauschale deine Kosten sind zu denen du verpflichtet bist und da angemessen dass JC zur Übernahme verpflichtet ist. Evtl. ein Urteil dazu beifügen.
Unterkunftskosten und Urteile
Zitat
- Urteil vom 27.02.2008, Az. B 14/7b AS 64/06 R:
Eine Pauschalmiete ist gemäß § 22 Abs. 1 S. 1 SGB II vom Leistungsträger zu übernehmen.
Bei der KdU füllst du aus was du weißt und bei Mietkosten schreibst du die Summe und siehe Anhang KbV

Zitat von: Sabrina84 am 12. März 2021, 09:27:45
Was mach ich denn bzgl. der  geforderten Unterlagen (Heizkostenabrechnung/abschläge usw. ) ?
Sieht das nicht komisch aus, wenn ich ihr jetzt schreibe, das sind Sachen meiner Mutter, die reiche ich nicht ein, obwohl ich bereits schon Mietvertrag, BK-Abrechnung,… eingereicht habe?
*Das ist halt so vorher wusstest du es nicht, allerdings weiß man nicht was die lesen und vergleichen. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Sabrina84

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #11 am: 27. April 2021, 17:45:59 »
Am Samstag kam nun ein Schreiben von der Leistungs SB
1x an mich
1x an meine Mutter


Meine Mutter wird aufgefordert Auskunft über ihr Einkommen + Vermögen offen zulegen.
Kommt sie dem nicht nach, droht ihr ein Bußgeld von 2000€.

Leistungs SB verlangt nun Kontoauszüge von mir ab dem 01.07.2020 einzureichen, um nachzuweisen dass ich die 150€ KbV auch bezahlt habe.

und wie ich meinen Lebensunterhalt bestritten habe, da ja nach dem 30.12. die letzte Buchung auf meinem Konto statt gefunden. ​
- KbV für die letzten Monate zahle ich meiner Mutter nach, sobald die Nachzahlung vom JC kommt
- KK wartet seit Januar auf Beiträge
- lediglich mit Lebensmitteln hat meine Mutter mich netterweise versorgt.

wird die SB mir daraus nen Strick drehen?  :heul:

Meine Frage ist jetzt, ob meine Mutter ihr Einkommen & Vermögen offen legen muss.

Vielen Dank schon im Voraus für eure Antworten  :smile:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17523
  • Optionskommune
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #12 am: 28. April 2021, 15:10:51 »
Sabrina84

Zitat von: Sabrina84 am 27. April 2021, 17:45:59
Meine Mutter wird aufgefordert Auskunft über ihr Einkommen + Vermögen offen zulegen.
Die Möglichkeit hat das JC denn du darfst ja nicht einfach so Unterlagen dritter abgeben.
Damit habe ich noch keine Erfahrung gemacht daher wäre es gut wenn du * das Schreiben mal anonymisiert einstellst. Vllt hilft einem der genaue Wortlaut weiter, vllt meldet sich noch ein anderer User der hier beteiligt ist.

Zitat von: Sabrina84 am 27. April 2021, 17:45:59
Leistungs SB verlangt nun Kontoauszüge von mir ab dem 01.07.2020 einzureichen, um nachzuweisen dass ich die 150€ KbV auch bezahlt habe.

und wie ich meinen Lebensunterhalt bestritten habe, da ja nach dem 30.12. die letzte Buchung auf meinem Konto statt gefunden. ​und wie? von erspartem oder darlehensweise geliehenem Geld?
- KbV für die letzten Monate zahle ich meiner Mutter nach, sobald die Nachzahlung vom JC kommt also hierfür ein Vertrag aufsetzen der entsprechend das passende Datum haben sollte.
- KK wartet seit Januar auf Beiträge die musst du vertrösten weil das JC noch nicht bewilligt hat und du keine finanziellen Mittel dafür hast, die Beiträge werden ja nachgezahlt.
- lediglich mit Lebensmitteln hat meine Mutter mich netterweise versorgt.
Kannst du mitteilen, aber nur wenn danach gefragt wird, weil..
wird die SB mir daraus nen Strick drehen? ...damit zu rechnen ist.

Zitat von: Sabrina84 am 27. April 2021, 17:45:59
Meine Frage ist jetzt, ob meine Mutter ihr Einkommen & Vermögen offen legen muss.
:weisnich: * s. oben

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Online Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2970
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #13 am: 28. April 2021, 18:41:52 »
Ich denke das die falsche Frage gestellt wurde.

Hast du denn eine abgeschlossene Ausbildung? Wenn ja ist deine Mutter nicht Unterhaltsverpflichtet und damit ist die Aufforderung an die Mutter in jedem Fall rechtswidrig selbst wenn sie dich unterstützt. Wenn nein kann es unter Umständen sein das deine Mutter noch zum Unterhalt verpflichtet ist dann wäre die Aufforderung in Ordnung.
« Letzte Änderung: 28. April 2021, 19:16:40 von Meph1977 »
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline Sabrina84

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: geforderte Unterlagen ü25
« Antwort #14 am: 29. April 2021, 11:46:27 »
Sabrina84

Zitat von: Sabrina84 am 27. April 2021, 17:45:59

Leistungs SB verlangt nun Kontoauszüge von mir ab dem 01.07.2020 einzureichen, um nachzuweisen dass ich die 150€ KbV auch bezahlt habe.

und wie? von erspartem oder darlehensweise geliehenem Geld?
Wie schon geschrieben  hat meine Mutter mich netterweise mit Lebensmitteln versorgt. Aufgrund der Corona-Pandemie, ich chronisch krank + psychisch vorbelastet bin war ich zu 90% zuhause.
Wenn ich muss, kann ich mit wenig auskommen, aber auf Dauer ist die Situation nicht lebenswert.
Geld leihen wollte ich mir nicht, da ich ja auch nicht weiß , wann ich es zurückzahlen kann.

also hierfür ein Vertrag aufsetzen der entsprechend das passende Datum haben sollte.
Also die KbV hatte ich schon eingereicht oder ein zusätzlicher Vertrag, dass ich es zurückzahle?

Kannst du mitteilen, aber nur wenn danach gefragt wird, weil..
also müsste ich es mitteilen, weil ich sonst nicht wüsste, was ich sonst dazu schreiben soll

MfG FN


Ich denke das die falsche Frage gestellt wurde.

Hast du denn eine abgeschlossene Ausbildung? Wenn ja ist deine Mutter nicht Unterhaltsverpflichtet und damit ist die Aufforderung an die Mutter in jedem Fall rechtswidrig selbst wenn sie dich unterstützt. Wenn nein kann es unter Umständen sein das deine Mutter noch zum Unterhalt verpflichtet ist dann wäre die Aufforderung in Ordnung.

Ja, ich habe eine abgeschlossene Ausbildung.
Also könnte meine Mutter einfach schreiben dass sie zum Unterhalt nicht verpflichtet ist.


Das Schreiben vom JC habe ich mit Erlaubnis meiner Mutter hochgeladen. Bitte entschuldigt die Kaffeeflecken   :schaem:

Ich danke euch, ohne dieses Forum wäre ich wohl schon völlig verzweifelt :smile: