Aktuelles zu Hartz IV > Gesetze-Verordnungen-Weisungen-Urteile

ALG II-V zum 01.08.2016 geändert

(1/3) > >>

Ottokar:
Die BA hat auch die ALG II-V zum 01.08.2016 umfangreich geändert.

Eine Gegenüberstellung der bisherigen und neuen Fassung gibt es hier.

Nachfolgend eine Übersicht über die Änderungen.
(Sollte etwas fehlen, oder sich Fehler eingeschlichen haben, bitte PM an mich, Danke.)

§ 1 Abs. 1 Nr.  3
Freibetrag für Einnahmen aus Kapitalvermögen i.H.v. 100 Euro kalenderjährlich.

§ 1 Abs. 1 Nr. 10
Wurde aufgehoben.
Die Regelung ist nun sinngemäß in § 11b Abs. 2 SGB II enthalten.

§ 1 Abs. 3
Wurde aufgehoben. (Alte Übergangsregelung.)
Bisherige Regelung aus Abs. 6 wurde hier neu gefasst.

§ 1 Abs. 5
Wurde aufgehoben. (Alte Übergangsregelung.)

§ 1 Abs. 6
Bisherige Regelung wurde in Abs. 3 neu gefasst.

§ 1 Abs. 7
Wurde aufgehoben.
Die Regelung ist nun sinngemäß in § 11b Abs. 2 SGB II enthalten.

§ 2 Abs. 3
Wurde aufgehoben.
Die Regelung ist nun sinngemäß in § 41a SGB II enthalten.

§ 2 Abs. 6
Wurde an die neue Regelung in § 11 SGB II zu Einnahmen in Geldeswert angepasst.

§ 3 Abs. 5 und 6
Wurde aufgehoben.
Die Regelung ist nun sinngemäß in § 41a SGB II enthalten.

§ 6 Abs. 1 Nr. 3a
Wurde aufgehoben.
Der bisher dort geregelte Pauschalfreibetrag für Werbekosten i.H.v. 15,33 Euro monatlich entfällt.
D.h. es können nur noch tatsächliche nachgewiesene Werbekosten abgesetzt werden.

Peter_Lustig:
Steht ich grad aufm Schlauch?


--- Zitat von: Ottokar am 03. August 2016, 12:34:33 ---§ 1 Abs. 1 Nr.  3
Wurde aufgehoben.
Der bisher dort geregelte Freibetrag für Einnahmen aus Kapitalvermögen i.H.v. 100 Euro kalenderjährlich entfällt.

--- Ende Zitat ---

Bedeutet dies, dass jetzt Zinsen (die man eh mit der Lupe suchen muss) nicht mehr bis 100 Euro frei sind, sondern schon bei 1 Cent angerechnet werden?



--- Zitat von: Ottokar am 03. August 2016, 12:34:33 ---§ 6 Abs. 1 Nr. 3a
Wurde aufgehoben.
Der bisher dort geregelte Pauschalfreibetrag für Werbekosten i.H.v. 15,33 Euro monatlich entfällt.
D.h. es können nur noch tatsächliche nachgewiesene Werbekosten abgesetzt werden.

--- Ende Zitat ---

Das habe ich eh noch nie so richtig kapiert:
Bisher wurden von meinem Einkommen 15,33 Euro pauschal nicht angerechnet?
Nun bekomme ich diesen Freibetrag nicht mehr und bekomme daher 15,33 weniger?

Lady Miou:

--- Zitat von: Peter_Lustig am 03. August 2016, 15:40:44 ---Nun bekomme ich diesen Freibetrag nicht mehr und bekomme daher 15,33 weniger?
--- Ende Zitat ---

Das kommt auf die Höhe deiner nachweisbaren Werbekosten an. Jetzt wir das erstattet was du vorlegen kannst (z.B. Monatskarte ), Quittung für Arbeitsschuhe, ect.

Peter_Lustig:

--- Zitat von: Lady Miou am 03. August 2016, 16:00:30 ---
--- Zitat von: Peter_Lustig am 03. August 2016, 15:40:44 ---Nun bekomme ich diesen Freibetrag nicht mehr und bekomme daher 15,33 weniger?
--- Ende Zitat ---

Das kommt auf die Höhe deiner nachweisbaren Werbekosten an. Jetzt wir das erstattet was du vorlegen kannst (z.B. Monatskarte ), Quittung für Arbeitsschuhe, ect.

--- Ende Zitat ---

mhhh, Monatskarte habe ich. D.h. ich teile sie mir mit meinen Eltern (ist ein übertragbares Ticket). Arbeitsschuhe ja, aber die brauch ich nicht monatlich neu.
Fahrkarte: Da die meinen Eltern "gehört", müsste ich bzw. meine Eltern also einen Schrieb aufsetzen, worin bestätigt wird, dass ich diese Karte mitbenutze und dafür Summe X (50 % = ca. 40 €) an sie bar zahle.

Dann bekäme ich die vollen 40 € angerechnet? Bei Arbeitsschuhe (ca, 2 bis 3 im Jahr mit je nach Angebot 30 €) bekäme ich auch angerechnet? Oder bleiben dann die 15,33 wie bisher.

Ottokar:

--- Zitat von: Peter_Lustig am 03. August 2016, 15:40:44 ---Bedeutet dies, dass jetzt Zinsen (die man eh mit der Lupe suchen muss) nicht mehr bis 100 Euro frei sind, sondern schon bei 1 Cent angerechnet werden?

--- Ende Zitat ---
sieht so aus


--- Zitat von: Peter_Lustig am 03. August 2016, 15:40:44 ---Bisher wurden von meinem Einkommen 15,33 Euro pauschal nicht angerechnet?
Nun bekomme ich diesen Freibetrag nicht mehr und bekomme daher 15,33 weniger?
--- Ende Zitat ---
Die Werbungskostenpauschale von 15,33€ war im Grundfreibetrag enthalten.
Wenn nun die Absetzung der tatsächlichen Kosten statt des Grundfreibetrages geltend gemacht wird, wird nicht mehr unbesehen die Werbungskostenpauschale abgesetzt, sondern nur noch die tatsächlich nachgewiesenen Werbungskosten. D.h. es werden i.d.R. 15,33€ weniger abgesetzt. JC und Staat sparen bei jedem Leistungsempfänger, bei dem die tatsächlichen Kosten abgesetzt werden, monatlich 15,33€.


--- Zitat von: Peter_Lustig am 03. August 2016, 16:12:35 ---Fahrkarte: Da die meinen Eltern "gehört", müsste ich bzw. meine Eltern also einen Schrieb aufsetzen, worin bestätigt wird, dass ich diese Karte mitbenutze und dafür Summe X (50 % = ca. 40 €) an sie bar zahle.
--- Ende Zitat ---
Das wird wohl kaum durchgehen.


--- Zitat von: Peter_Lustig am 03. August 2016, 16:12:35 ---Bei Arbeitsschuhe (ca, 2 bis 3 im Jahr mit je nach Angebot 30 €) bekäme ich auch angerechnet?
--- Ende Zitat ---
In dem Monat, in dem die Kosten anfallen: ja.


--- Zitat von: Peter_Lustig am 03. August 2016, 16:12:35 ---Oder bleiben dann die 15,33 wie bisher.
--- Ende Zitat ---
Es gibt keine 15,33€ mehr.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln