hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit  (Gelesen 4410 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2092
Noch vor einigen Jahren wurde das Bedingungslose Grundeinkommen als Idee von “linken Spinnern” abgetan. Heute finden sich in fast allen Parteien Anhänger dieser Idee. Das Grundeinkommen könnte Hartz IV ablösen. Jetzt wird nur nocb über die Finanzierbarkeit gestritten, nicht mehr so sehr über die grundsätzliche Idee.

https://www.gegen-hartz.de/news/grundeinkommen-statt-hartz-iv-studien

Offline Jan Mustermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 67
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2021, 07:39:09 »
Und ja, das bleibt weiterhin die idee von "linken Spinnern".

Bis zum heutigen Tag hat kein Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens genau benennen können, wer unter welchen Vorraussetzungen dieses Geld erhalten soll.
Und daran erkennt man wie idiologisch verblendet das alles ist.
Und zu den Geschichten der Finanzierbarkeit sage ich erstmal gar nichts, da lege ich mich einfach nur weg vor lachen.

Gast50147

  • Gast
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #2 am: 30. Oktober 2021, 09:06:13 »
So so bei einem Gesamt-Jahreshaushalt von rund 800 Milliarden € und einer geplanten Schuldenaufnahme von 1/2 Billion in den kommenden 10 Jahren wird über die Finanzierbarkeit von ein paar Milliarden gestritten. Toll!

Offline Jan Mustermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 67
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2021, 10:03:06 »
OK, das ist eine ironische und wohl auch idiologisch eingefärbte Antwort.
Das heist also das du auch nicht weist wer dieses BG erhalten soll und welche Vorraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.
Also einfach mal 100 Millionen x 1500 € im Monat rechnen. (Im ersten Jahr)
Wird ein wenig knapp mit den 800 Milliarden Haushalt im Jahr.

Gast50147

  • Gast
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #4 am: 30. Oktober 2021, 10:10:21 »
Zitat von: Jan Mustermann am 30. Oktober 2021, 10:03:06
Also einfach mal 100 Millionen x 1500 € im Monat rechnen.
Hast du einen Denkfehler drin?
100 Millionen Menschen ? wo wir "nur" 83 Millionen Einwohner haben und jeder vom Baby angefangen soll 1.500 € im Monat bekommen.
Wer arbeitet da noch ?

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13042
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #5 am: 30. Oktober 2021, 10:11:22 »
Tja Bedingungsloses Grundeinkommen soll ja für alle Bürger sein.
Nicht nur für Alg2 Bezieher!
Und die würden wohl auch bei 1500 noch teilweise maulen. Extras gäbe es dann nicht mehr. Weder BuT für Kids, AE Zuschläge noch Ausstattung, Kautionen,Umzugsservice, Miete  und alles andere.

Offline Jan Mustermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 67
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2021, 10:54:19 »
In Deutschland leben offiziell 83 Millionen Menschen.
nach Einführung eines bedingungslosen Einkommens werden sich binnen weniger Wochen allein im EU Raum Millionen auf den Weg machen um nach Deutschland zu kommen.

Und ich kann das sogar sehr gut nachvollziehen und würde genauso handeln.

Nach maximal 3 Monaten würde eine Bewegung einsetzen die 2015 wie ein laues Lüftchen erscheinen lassen würde.
ich war in meinem leben schon in vielen afrikanischen Ländern unterwegs. Wenn da die Nachrichten melden das die Bundesrepublik Deutschland jedem der kommt ein bedingungslosen Grundeinkommen zur Verfügung stellt wirds richtig lustig.

Und ich könnte es keinem dort verdenken,da ich es an ihrer Stelle auch so machen würde.

Und nun zu den 1500 €.das ist die Zahl die die Grünen gerade so raushauen. Nehmen wir also einfach mal nur 1000 €. Steuerfrei. Das wären für uns mit 3 Kindern dann 5000 € im Monat. Steuerfrei. Du meinst für die Kinder würde es nicht so viel geben? OK,sagen wir 4000€ im Monat.
Nun erkläre mir mal jemand warum wir dann noch arbeiten sollten ? Das ist schlicht unlogisch.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13042
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #7 am: 30. Oktober 2021, 11:04:08 »
Mag für Dich unlogisch sein. Aber etliche Menschen wollen mehr und nicht nur den Tag umbringen.
Arbeit kann Spaß machen und sinnerfüllend sein.
Und mit 4000 wird man in München und anderen Städten immer noch knapsen müssen mit 2 Kindern. Da ginge ja schon ca die Hälfte für Miete,Strom,Telefon weg.
Wäre interessantes Experiment. Wie viele würden dann teuren Wohngegenden den Rücken zukehren?

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2092
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #8 am: 30. Oktober 2021, 11:04:52 »
immer diese behaubtungen das keiner mehr arbeiten gehen würde..es gab nur zur testzwecken hier und da das bedingunslose grundeinkommen..und was man weis ist..das die leute alles andere als nicht arbeiten gehen würden..das ist eher ne frage des gönens..und es gibt nunmal viele die einem nichts gönnen..

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40787
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #9 am: 30. Oktober 2021, 11:16:15 »
das ist eher ne frage des gönens..und es gibt nunmal viele die einem nichts gönnen..

Endlich mal ein Thema, bei dem du genau weißt, wovon du schreibst.  :ok:


Nun erkläre mir mal jemand warum wir dann noch arbeiten sollten ?

Da würden mir eine Menge Gründe einfallen. Zum Beispiel einer teuren Wohngegend den Rücken kehren um sich woanders Wohneigentum leisten zu können. Und die eigene Rente durch Einzahlungen zu stärken. Ich nehme doch mal an, dass aus dem Bürgergeld keine Rentenversicherungsbeiträge generiert werden (können).
Ich bin für Besenpflicht. Damit jeder mal schön vor seiner eigenen Haustür kehren kann.

Manche Leute tun so, als wäre die Benutzung des Gehirns gebührenpflichtig.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2092
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #10 am: 30. Oktober 2021, 11:18:15 »
das ist eher ne frage des gönens..und es gibt nunmal viele die einem nichts gönnen..

Endlich mal ein Thema, bei dem du genau weißt, wovon du schreibst.  :ok:

 :sleep: :sleep:  kannste dir sparren deine behaubtungen und unterstellungen..




Offline Dragon

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1783
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #11 am: 30. Oktober 2021, 18:58:47 »
Also 1500€ nehme ich pro Monat Gerne wenn keine Sanktionen dabei wären^^.

Damit könnte viele Arme/Rentner aufhören Flaschen sammeln,davon Profitiert auch die Wirtschaft/Handel mehr Konsum mehr =Einnahmen.Leider alles Wunschdenken mit den 1500€!

Wir sehen leider selber die Reale Inflation im Deutschland ist im zweistelligen Bereich,höher als die Offiziellen 4.1% die man uns sagt. Deutlich zu sehen bei Strom,Gas,Lebensmittel,Benzinpreise und vielen anderen Bereichen.

wenn man sieht wie unsere Neue Regierung unser Leben hier unbezahlbar macht ,von der Rohstoffknappheit oder Stromausfällen,Benzin,Gaspreise sieht die Zukunft düster,von der Hyperinflation sind wir nicht mehr weit entfernt. Wer soll das noch bezahlen können??


Offline Jan Mustermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 67
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #12 am: 30. Oktober 2021, 20:00:05 »
Also das mit dem Handel und dem Konsum finde ich interessant.
Also das für so ein System die Verbrauchssteurn extrem erhöht werden sollen ist all diesen Modellen intus.
(Muß ja auch so sein, denn die die was können und Geld haben verlassen in Schaaren seit Jahren das Land.)

Also ich hatte es früher immer 386 km zur Arbeit nach Belgien (Sonntag Abend) und Freitags wieder zurück. Ich habe immer in Belgien eingekauft (war meistens günstiger,kein Dosenpfand usw.) und bin dann Zuhause mit allen Einkäufen angekommen.
Wie da jetzt der deutsche Handel genau von profitiert erschließt sich mir noch nicht so ganz.

Heute wird der Großteil ja online bestellt. Allein aufgrund der dann höheren Verbrauchssteuern würden die Sachen alle nur noch im EU Ausland angeboten. Und eben hierher geliefert. Das mit dem Ausschluss Ungeimpfter in den Geschäften beschleunigt das ja sogar noch.
(Onlinebestellungen)

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2092
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #13 am: 30. Oktober 2021, 20:00:47 »
wie was und wo..interessiert unsere bonsen nicht..diese inflationen sind in der regel hausgemacht..

Gast51076

  • Gast
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Erste Studien zur Finanzierbarkeit
« Antwort #14 am: 31. Oktober 2021, 08:20:58 »
809.000 Euro betrug die Vergütung des BA-Vorstandes im vergangenen Jahr. Fast eine Million.
Reine Sachinformation. Quelle: Geschäftsbericht der BA 2020 Seite 128

33,68 Milliarden hat die BA eingenommen
(Corona lasse ich mal beiseite; das hat natürlich zu enormen "unplanmäßigen" Mehrausgaben
geführt... 61,01 Milliarden €... sollen hier nicht verschwiegen werden)

Die fünf regionalen Einkaufszentren haben Arbeitsmarktdienstleistungen mit Maßnahmebeginn 
2020 mit einem Auftragsvolumen von 1,91 Milliarden Euro bereitgestellt.

"Strategie 2025" - Zitat aus dem Geschäftsbericht - zeigt, dass man in Nürnberg
und den Zweigniederlassungen von einer mittelfristigen Fortführung der Geschäfte ausgeht.

Im Internet steht also ein Topf mit Geld :grins: Inspirationen kann sich jede*r selbst köcheln.
Meine Phantasie ist jedenfalls mächtig angeregt


(I live in a fantasy world)