hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Wohngeld, Wohnung im EFH mit 2 Parteien, EFH als Zwweifamilienhaus umschreiben?  (Gelesen 633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rudolf444

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Hallo Zusammen,

ich wollte Wohngeld beantragen.
Ich habe eine Wohnung in einem EFH meiner Eltern obere Etage.

Vom Sozialamt wurde mit Kundgetan das das EFH zu einem Zweifamilienhaus umgeschrieben werden soll.
Ist das Notwendig? Falls ja wäre das mit höheren Steuern etc. verbunden?

Danke

Online eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 486
Wie? Das wäre wohl eine Umnutzung quasi eine Baugenehmigung. Der baurechtliche Status deiner Wohnung ,geht der Sachbearbeitung gar nichts an



Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39702
Ich habe eine Wohnung in einem EFH meiner Eltern obere Etage.

Also eine Einliegerwohnung?
Zitat
Ein Einfamilienhaus ist zudem ein Gebäudekomplex, in dem sich zwei Wohneinheiten befinden, sobald eine davon eine Einliegerwohnung ist. In diesem Falle bleibt es unbeachtet, ob das Gebäude über zwei getrennte Eingänge verfügt oder Haupt- und Einliegerwohnung im Gebäudeinneren voneinander getrennt sind. Entscheidend ist, ob die zweite Wohnung (Einliegerwohnung) gegenüber der Hauptwohnung von untergeordneter Bedeutung ist. Dies wird angesetzt, wenn die Einliegerwohnung weniger als 80 % der Wohnfläche der Hauptwohnung umfasst.
Quelle

Zitat von: Rudolf444 am 06. Mai 2021, 21:07:30
Vom Sozialamt wurde mit Kundgetan das das EFH zu einem Zweifamilienhaus umgeschrieben werden soll.
Hast du das schriftlich? Dann stell das Schreiben mal bitte anonymisiert hier ein.

Zitat von: Rudolf444 am 06. Mai 2021, 21:07:30
Ist das Notwendig?
Wenn du meine erste Frage mit Ja beantworten kannst, dann ist das nicht notwendig.
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten.

Es schreibt sich "Karma", ausgesprochen "Ätsch".