hartz.info

Hilfebereich => Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II => Thema gestartet von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:04:33

Titel: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:04:33
Liebe User

ich bin neu hier in diesem Forum und sage erstmal hallo zusammen.
Ersteinmal finde ich es toll das es so was wie hier überhaupt gibt.
Wahrscheinlich wurde meine nun kommende Frage bestimmt schon mehrfach gestellt und ich hoffe das ich euch nicht nerve.

Ich lebe mit meiner Lebensgefährtin schon 5 Jahre zusammen und Sie muss wahrscheinlich ab Juni diesen Jahres Harz 4 in Anspruch nehmen. Ich ab August. Wir beide beziehen derzeit noch Alg 1 . Auf Grund von Corona zur Zeit keine Chance eine Arbeit zu finden.

Nun aber zum Knackpunkt. Wir leben schon seit 2 Jahren in einer Art Wohngemeinschafft . Das heisst jeder geht seine eigenen Wege. Beide neue Partner, getrennte Zimmer, getrennte Konten . Miete, Strom, Internet, Nebenkosten zahle ich.
Ich möchte keinen gemeinsamen Antrag auf Alg 2 machen und eine Bedarfsgemeinschafft eingehen da ich mit Sicherheit wieder arbeiten werde. Ich bin gelernter Koch von Beruf. Meine Partnerin hat überhaupt keine Lust mehr arbeiten zu gehen.
Also nun auch die Frage was ich da tun kann? Können wir Alg 2 völlig getrennt beantragen? Und könnte ich das Ihrige Zimmer an Sie untervermieten?.......

Ich würde mich sehr freuen von euch dahingehend ein paar Tips zu bekommen.

Mit besten Grüßen

Klaus Krämer 
 
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: crazy am 07. April 2021, 13:09:20
Also ist sie nicht deine Lebensgefährtin!
Sie zahlt Dir Miete fürs Zimmer plus Mitnutzung der Gemeinschaftsräume?

Es wird schwierig ....Du solltest schon eine Vereinbarung und nachweislich Geld von ihr aufs Konto bekommen fürs Wohnen und Strom
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:28:06
Danke für deine Antwort .....Sehr nett.

Es gibt nur den Nachweis das ich Miete zahle .......Sonst nichts
Gruß Klaus
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: am 07. April 2021, 15:09:59
Du solltest mal klar stellen was die Person nun ist.
Du schreibst:
Zitat von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:04:33
Ich lebe mit meiner Lebensgefährtin schon 5 Jahre zusammen
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: crazy am 07. April 2021, 15:23:00
Wenn Du die Miete komplett alleine zahlst seid ihr eine Versorgungs und Einstehensgemeinschaft. Das macht man nur wenn man sich füreinander verantwortlich fühlt.
Dass ihr eine offene Beziehung führt ist eure Privatsache.

Also sorg erstmal für klare Verhältnisse sonst glaubt euch ein SB beim JC nicht
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 07. April 2021, 16:00:09
Alles klar
Vielen Dank erstmal . Heisst dann für mich ausziehen und no Problems

 
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Deadpool am 07. April 2021, 16:02:58
Zitat von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:04:33
Miete, Strom, Internet, Nebenkosten zahle ich.

Also unterstützt du sie doch?

Zitat von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:04:33
Und könnte ich das Ihrige Zimmer an Sie untervermieten?.......

Stehst du denn allein im Mietvertrag als Mieter?

Zitat von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:04:33
Meine Partnerin hat überhaupt keine Lust mehr arbeiten zu gehen.
Zitat von: banjoklaus am 07. April 2021, 13:04:33
Ich lebe mit meiner Lebensgefährtin schon 5 Jahre zusammen


Erstmal musst du dich nun entscheiden, was sie wirklich ist.
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 07. April 2021, 16:12:18
Hatte ich klar und deutlich schon beschrieben ..Ich unterstütze garnichts .....Wir stehen gemeinsam im Mietvertrag
Ich zahle und das wars
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Fylou am 07. April 2021, 16:20:10
Genau, du zahlst finanziell die ganze Bude + Nebenkosten. Das ist keine Unterstützung? Wenn ihr beide im Mietvertrag steht kannst du auch kein Zimmer untervermieten, denn sie ist bereits Mieter. Sie hat also ihre Mietkosten zu tragen. Das JC wird aber stutzig wenn sie erst zum ALG2-Bezug Miete zahlt und du das vorher übernommen hast.
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: crazy am 07. April 2021, 16:21:12
Alles klar
Vielen Dank erstmal . Heisst dann für mich ausziehen und no Problems

 

Genau so ist es.
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 07. April 2021, 16:27:09
vielen dank für eure Hilfen hier.

Hab voll und ganz verstanden. Klasse .!!!!!!
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Sheherazade am 07. April 2021, 17:18:58
Wir stehen gemeinsam im Mietvertrag

Dann müsst ihr den Mietvertrag auch gemeinsam kündigen, einfach nur ausziehen ist nicht.
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 07. April 2021, 17:47:42
Lach...wohl logisch .Sehr schlau aber danke
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Deadpool am 07. April 2021, 18:29:54
Lach...wohl logisch .Sehr schlau aber danke

Das ist nicht sonderlich lächerlich. Wenn sie nicht kündigen will und der Vermieter dich nicht freiwillig aus dem Mietvertrag entlässt, hast du ein Problem.

Hatte ich klar und deutlich schon beschrieben ..Ich unterstütze garnichts .....Wir stehen gemeinsam im Mietvertrag
Ich zahle und das wars

Und was ist das, wenn du die kostenlos wohnen lässt? Keine Unterstützung? Vollkommen normal? Das wird in jeder WG so gemacht?

Zitat von: banjoklaus am 07. April 2021, 16:12:18
Wir stehen gemeinsam im Mietvertrag

Und wie willst du dann an sie untervermieten?!
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 07. April 2021, 19:10:17
Also vielen Dank an die User hier. Viele verschiedene Fragen und Antworten. Jede ist natürlich irgendwie zu bewerten und jeder hat dazu auch andere Meinungen. Ist auch Prima so.

Es ist eigendlich ziemlich logisch nun, dass ich nach der Kündigungsfrist aussziehe .Die Kaution ist gänzlich meine.
Ich werde nach Corona wieder ein Job haben als Koch und werde bestimmt nicht für jemanden welche Harz4 auf Dauer bezieht und 2 gesunde Hände hat, kein Interesse an Arbeit hat und sein eigenes Leben lebt, aufkommen......NOGO NOGO
So einfach ist das gelöst ohne wenn wie was oder .

Also nochmals vielen Dank für diese Tipps von euch.

Eigendlich kann das Leben soooo einfach sein. Grins
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Deadpool am 07. April 2021, 20:50:49
Und gern nochmal: ihr könnt nur gemeinsam kündigen. Wieso sollte sie da einwilligen im Wissen, dann irgendwann selbst Miete zahlen zu müssen?
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 08. April 2021, 05:21:54
Und genau das ist falsch.
Jeder kann kündigen wann er mag.
Kündigungsfrist einhalten....Fertig ........
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Fylou am 08. April 2021, 06:47:57
Und wenn deine Ex nicht auszieht und der Vermieter von dir die Kohle haben will dann viel Spaß, denn der Vermieter darf sich aussuchen von welchem Vertragspartner er die Miete will. Du kannst nicht kündigen wenn deine Ex nicht will und ihr BEIDE im Mietvertrag steht!
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 08. April 2021, 07:11:48
Also wirklich . Bitte nicht bös sein .So ein Quatsch habe ich tatsächlich noch nie lesen müssen.

Kündigungsfrist für beide 3 Monate. Wie oft noch???? Ein Mieter zieht aus und hält natürlich Kündigungsfrist ein . Das heisst für Leute die das nicht verstehen, das dieser Mieter 3 Monate noch Miete zu zahlen hat. Punkt.
Danach ist Mieter 2 allein verantwortlich für die eventuelle weiterführung des Mietbvertrages. Dieser wird dann umgeändert oder meinetwegen auch aufgelöst. Das ist dann nicht mehr Sache von Mieter Nr 1.

Wer das nicht versteht hat irgendwas verschlafen
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Fylou am 08. April 2021, 07:19:42
Von Mietrecht hast du also schon mal keine Ahnung.

"Sind auf der Mieterseite mehrere Personen beteiligt, kann ein Mieter sein Ausscheiden aus dem Mietvertrag jedoch nicht einseitig dadurch bewirken, dass nur er das Mietverhältnis kündigt. Bei einer Mehrheit von Mietern kann das Mietverhältnis durch Kündigung nur dadurch beendet werden, dass alle Mieter den Vertrag kündigen. Auch der Vermieter kann einen Mietvertrag nur gegenüber allen Mietern kündigen. Soll jedoch nur ein Mieter aus dem Mietverhältnis ausscheiden, weil der oder die anderen in der Wohnung verbleiben wollen, führt dies nicht zu dem gewollten Ergebnis."

 Mietrecht.org  (https://www.mietrecht.org/kuendigung/gemeinsamer-mietvertrag-ausscheiden-eines-mieters/)

Aber da du eh alles besser weißt...
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 08. April 2021, 07:31:27
ok . das heisst dann ich bin gebunden für immer und ewig wenn sie nicht auszieht .....glaubst du doch selber nicht .....aber danke trotzdem
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 08. April 2021, 07:48:14
Werd ich wohl meine Rechtsschutzversicherung brauchen....Gott sei Dank hab die noch :sad: :sad: :sad:
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: NevAda am 08. April 2021, 07:52:38
Wieso das denn? Du bist Dir doch sicher, dass alles Quatsch ist, was Dir hier gesagt wurde.
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 08. April 2021, 07:56:30
wird man dann sehen
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Ghostwriter am 08. April 2021, 09:18:36
Frage: Was tun, wenn zwei Hauptmieter sich trennen wollen?

Aus dem Internet gefischt:

Sind dagegen beide Hauptmieter, können auch nur beide gemeinsam das Mieterverhältnis auflösen. Notfalls muss man den anderen auf Zustimmung zu einer gemeinsamen Kündigung verklagen.

Aber wie so häufig zu lesen: Keine Wunschantwort, kein Verständnis mehr. Dann wird man schnell "schnippisch".
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: Deadpool am 08. April 2021, 09:27:52
Und genau das ist falsch.
Jeder kann kündigen wann er mag.
Kündigungsfrist einhalten....Fertig ........

Nun, ich hoffe, du hast inzwischen erkannt, dass das vollkommen falsch ist.

Dann also viel Spaß. Das Leben kann soooooo einfach sein...
Titel: Re: Bedarfsgemeinschafft
Beitrag von: banjoklaus am 08. April 2021, 10:28:47
ja schon gut ....habs kapiert

Anwalt muss dann her .