Hilfebereich > Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II

Selbstständigkeit und Jobcenter, Grenze

(1/2) > >>

Luka:
Guten Tag ihr Lieben,

ich bin seit 3 Jahre im IT Bereich selbstständig, musste mich wegen Covid-19 umstrukturieren und bin letzten Monat ins schöne Hessen umgezogen, wo ich derzeit meinen Kundenstamm am aufbauen bin.
Für den Übergang beziehe ich ALG II, jedoch kann ich mich nicht Vollzeit auf meine Selbstständigkeit konzentrieren, da ich sowohl Maßnahmen teilnehme als auch Bewerbungen schreiben muss.
Derzeit verdiene ich 400 Euro pro Monat und könnte weitere Aufträge annehmen, aber durch den Druck vom Jobcenter sehe ich mich nicht flexibel genug um mich effektiv auszubauen.

Diese Thematik hab ich bereits mit meinem Betreuer besprochen. Er teilte mir mit, dass wenn ich "genug" verdienen würde, dass ich die Pflichten vom Jobcenter nicht mehr nachgehen müsste.
Jedoch konnte oder wollte er mir nicht sagen, wann "genug" sei.

Durch meine Recherchen las ich öfters, dass ich mind. 451€ aus meine Selbstständigkeit als Gewinn verdienen muss und mich selbst Sozialversicherungspflichtig versichern muss.
Jedoch finde ich keine Quellen, welche mir ein Gefühl der Zuversicht vermittelt.

Kennt sich jemand damit aus?
Und wie sähe meine Rechnung?


Mit freundlichen Grüßen

Luka

onehitwonder:

--- Zitat von: Luka am 04. August 2021, 17:26:41 ---Durch meine Recherchen las ich öfters, dass ich mind. 451€ aus meine Selbstständigkeit als Gewinn verdienen muss und mich selbst Sozialversicherungspflichtig versichern muss.

--- Ende Zitat ---
Das hat nichts mit Selbstständigkeit zu tun.

--- Zitat von: Luka am 04. August 2021, 17:26:41 ---Jedoch konnte oder wollte er mir nicht sagen, wann "genug" sei.
--- Ende Zitat ---
Dann, wenn Du kein ALG II mehr als Unterstützung benötigst.

--- Zitat von: Luka am 04. August 2021, 17:26:41 ---Derzeit verdiene ich 400 Euro pro Monat und könnte weitere Aufträge annehmen, aber durch den Druck vom Jobcenter sehe ich mich nicht flexibel genug um mich effektiv auszubauen.

--- Ende Zitat ---
Wieviel Stunden arbeitest Du für die 400 Euro im Monat? 40 Stunden? Weniger? Wenn es mehr sind, ist die Selbstständigkeit nicht tragfähig.


crazy:
Als Selbständiger nimmt man max an einem Seminar für die Selbständigkeit teil, nicht aber an Beschäftigungsmaßnahmen.
Die Arbeit hat Vorrang vor Maßnahme.
Gubt es dazu eine EGV, die zu Bewerbungen und Maßnahmen verpflixhtet?

Ronald BW:
Luka schrieb: Derzeit verdiene ich 400 Euro pro Monat

Pro Tag wäre jetzt realistisch
Auch am Anfang musst Du mit Tagesumsätzen rechnen, 300-500 Tag ist ein normaler Ansatz x 10 oder 15
Also wenn es schlecht läuft und du nicht die hellste Kerze auf der Torte bist sollten wir von einem Umsatz von 3000 reden wenn nicht viel geht
Dann ist es schon kaum tragfähig

400 die machst du normal nebenher ohne großen Aufwand
wie kalkulierst du, mit 1,50?

Luka:
Ich mach es hauptsächlich durch Wartungs- und Entwicklungsverträge, wofür ich je nach Vertrag flexibel sein muss.
Auf die 3000+ werde ich wieder innerhalb eines Jahres kommen, wenn ich alles reinstecken kann, was ich aber nicht darf wegen meinen Verpflichtungen dem Jobcenter gegenüber.
Und einfach für das Jobcenter Bewerbungen schreiben, nur damit die mit mir jetzt für den Übergang zufrieden sind, fühlt sich nicht richtig an :/

Aber verstehe ich die Beiträge bisher richtig, dass es weder eine Grenze noch Wege existieren um den Übergang bis zur vollständige Selbstständigkeit ohne die o.g. Pflichten vollständig erfüllen zu müssen?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln