hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Noch eine Frage wegen Unterhalt  (Gelesen 2216 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 69
Noch eine Frage wegen Unterhalt
« am: 14. März 2021, 15:53:45 »
Meine Frau war beim Anwalt der hat ihr angeblich gesagt, dass sie 1200€ nach allen Abzügen behalten dürfte, weil Sie Krebs hat und aufgrund dessen höheren Ernährungsbedarf hat.

Gibt es so eine Regel?

Mir war nur die Standart 1280€ bekannt wo aber die Wohnung noch nicht abgezogen ist und andere Fixkosten

Nach Fixkosten bleiben nur knapp 400€ pro Monat

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 19035
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #1 am: 14. März 2021, 15:59:36 »
Wir bewerten hier grundsätzlich keine "angeblichen Auskünfte" eines Rechtsanwalts. Entweder deine Frau nimmt die Auskunft zur Kenntnis oder sie lässt es.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #2 am: 14. März 2021, 22:24:31 »
Die Auskunft muss aber irgendwo nachvollziehbar sein:

Wenn man googelt kommt ziemlich schnell die 1200€ wovon 430€ für die Wohnung schon drin sein sollen.
Wenn die Wohnung aber nicht 430, sondern 750€ kostet (ohne Strom mit Strom über 800€), dann wären es 1520 bzw. 1570.
Diese Düsseldorfer Tabelle sagt aber auch was von 1280€ für Berufstätige. Dann wären wir bei 1650€.

Und wenn jetzt noch GEZ welches zum wohnen gehört dazunimmt dann sind wir fast beim Nettoverdienst mit Überstunden. Ohne Überstunden würden schon die 1570€ langen.


Aber ich finde nirgendwo was von Krebs und der teuren Ernährung etc?

Und was ist mit GdB50? (Wird vermutlich bald auf 100 erhöht da viele Krankheiten noch nicht eingeflossen sind, Krebs allein sollte schon bei 80 sein)

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39399
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #3 am: 15. März 2021, 07:15:01 »
Die Auskunft muss aber irgendwo nachvollziehbar sein:

Dazu sollte der Anwalt gefragt werden.

Zitat von: Steve79 am 14. März 2021, 22:24:31
Wenn man googelt kommt ziemlich schnell die 1200€ wovon 430€ für die Wohnung schon drin sein sollen.
Wenn die Wohnung aber nicht 430, sondern 750€ kostet (ohne Strom mit Strom über 800€), dann wären es 1520 bzw. 1570.
Nur mal so als Hinweis: Es werden nicht die tatsächlichen Mietkosten berücksichtigt (deine Frau hat alleine eine Miete von 800€??)
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #4 am: 15. März 2021, 12:34:52 »
Ja, 750€ warm
Wenn man Strom noch dazu zählt dann über 800€. Für eine 40qm Wohnung ohne Luxus.

GEZ, Internet, Kreditkartenschulden, Artzkosten, Hundesteuer und Hundekosten kommen dann auch noch.
Es bleibt auf jeden Fall weniger als 400€ übrig. Also weniger als das Existenzminimum.

Was ist das für ein Anwalt der dann solche Sachen sagt, wenn gar nicht die tatsächlichen Kosten berücksichtigt werden?

Leider ist es wirklich so, dass alle die sich wirklich Mühe geben aus eigener Leistung zu leben in Deutschland immer von hinten ge***** werden.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 19035
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #5 am: 15. März 2021, 12:40:06 »
GEZ, Internet, Kreditkartenschulden, Artzkosten, Hundesteuer und Hundekosten kommen dann auch noch.
Es bleibt auf jeden Fall weniger als 400€ übrig. Also weniger als das Existenzminimum.

Was ist das für ein Anwalt der dann solche Sachen sagt, wenn gar nicht die tatsächlichen Kosten berücksichtigt werden?

Anwälte haben halt auch keine Ahnung.   :wand:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Online Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 831
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #6 am: 15. März 2021, 12:45:40 »
Was ist das für ein Anwalt der dann solche Sachen sagt, wenn gar nicht die tatsächlichen Kosten berücksichtigt werden?
Offenbar einer der die Rechtslage kennt.
« Letzte Änderung: 15. März 2021, 13:32:23 von Nirvana »

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #7 am: 15. März 2021, 12:48:04 »
Dem Anwalt hat sie bestimmt auch noch 100€ gezahlt.

Da wo es geht wird man nur verarscht

Online Ghostwriter

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 335
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #8 am: 15. März 2021, 12:49:42 »
Zitat von: Steve79 am 14. März 2021, 22:24:31
Die Auskunft muss aber irgendwo nachvollziehbar sein:

Selbstbehalt ....oder wie man das auch immer nennen mag, beinhaltet nicht:

"Luxuswohnungen, Luxuskarossen, selbstverursachte Schulden, Arztkosten (?), Tier und deren Unterhalt, Stromkosten, Telefon- und Internetkosten usw."

Selbstbehalt ist die Grundsicherung all die-/derjenigen, die Unterhaltspflichten ablehnen (wollen).

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 19035
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #9 am: 15. März 2021, 13:01:36 »
Dem Anwalt hat sie bestimmt auch noch 100€ gezahlt.

Davon bezahlen Rechtsanwälte ihre Luxuswohnungen und Luxuskarossen ...

Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #10 am: 15. März 2021, 14:29:28 »
Zitat von: Steve79 am 14. März 2021, 22:24:31
Die Auskunft muss aber irgendwo nachvollziehbar sein:

Selbstbehalt ....oder wie man das auch immer nennen mag, beinhaltet nicht:

"Luxuswohnungen, Luxuskarossen, selbstverursachte Schulden, Arztkosten (?), Tier und deren Unterhalt, Stromkosten, Telefon- und Internetkosten usw."

Selbstbehalt ist die Grundsicherung all die-/derjenigen, die Unterhaltspflichten ablehnen (wollen).

Was ist daran Luxus sich eine 1,5 Zimmer Wohnung mit Hund für 60 Stunden Pflege pro Woche zu leisten?

Und Wenn man ernst krank ist dann das alles trotzdem zu machen bis man wirklich nicht mehr kann?

Und von dem wenigen Geld auch noch zig Menschen zu helfen

Sie ist wirklich sowas wie eine Heilige in der Hinsicht. Da ist jede Kritik eigentlich untersagt.
Wenn du die persönlich kennen würdest und dann immer noch so reden würdest, dann würde ich mich vergessen. Egal ob Knast oder nicht.
Aber ich denke du würdest es selber einsehen

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39399
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #11 am: 15. März 2021, 14:49:30 »
Sie ist wirklich sowas wie eine Heilige in der Hinsicht. Da ist jede Kritik eigentlich untersagt.

Das es deiner Heiligen finanziell an den Kragen geht, ist ja wohl ganz alleine auf deinem Mist gewachsen, niemand sonst ist dafür verantwortlich.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Online Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1879
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #12 am: 15. März 2021, 15:01:25 »
Zitat von: Steve79 am 15. März 2021, 14:29:28
Und von dem wenigen Geld auch noch zig Menschen zu helfen Sie ist wirklich sowas wie eine Heilige in der Hinsicht. Da ist jede Kritik eigentlich untersagt.

Nun, vorrangig müsste die Heilige wohl jemandem Unterhalt leisten, ehe sie "zig Menschen" hilft und noch einen Hund in einer Luxuswohnung durchfüttert. Der Heiligenschein sieht daher schlecht poliert aus.

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #13 am: 16. März 2021, 01:14:44 »
Noch dümmer kann ein Kommentar echt nicht mehr sein. Schäm dich.

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2740
Re: Noch eine Frage wegen Unterhalt
« Antwort #14 am: 16. März 2021, 07:04:15 »
Nee du solltest dich schämen. Das JC zahlt einem nunmal nicht alles. Für die Kreditkartenschulden, Hund etc. muss deine Frau nunmal selbst aufkommen.