hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Wohnungssuche mit Hartz4  (Gelesen 2278 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Wohnungssuche mit Hartz4
« am: 11. April 2021, 14:52:16 »

Hallo, ich weiß, das Thema ist etwas provokant, ich weiß.


Aber vielleicht könnt ihr mir hier helfen?




Ich lebe seit einigen Jahren in so einer typischen Wohnblockbude, wo damals nicht so viele komische Leute gewohnt haben. Jetzt wohnen hier viele Leute, die belästigen hier die ganze Nachbarschaft mit Müll, Schmutz und Lärm.


Ich will nur noch wegziehen.


Suche deshalb in einer anderen Region nach einer passenden Wohnung. Würde auch eine minimale Differenz zur Miete beisteuern, wenn diese über den KDU-Wert liegen würde. Mir egal, hauptsache ich wohne wieder ruhiger und es geht mir auch allgemein auch wieder gut. Momentan belastet mich das hier alles nur noch.


Das ganze geht seit wenigen Jahren so. Als ich hier her gezogen bin, war es nicht (so) schlimm wie jetzt, da der Eigentümer noch selbst als Hausmeister gearbeitet hatte.


Man hat mir neulich was von einem sozialen Projekt erzählt, wo man mitwirken kann. Aber meine Frage nun: Bekommt man auch weit mehr als wie nur dieses "Taschengeld"ähnliche Hartz4? Also schon einen Nettolohn von ab 1600€? Bin alleine und keine Kinder. Möchte eine Wohnung zwischen 40 und 50qm haben.




Über ehrlich gemeinte helfende Kommentare wäre ich Euch dankbar. Bitte greift mich nicht an.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3275
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #1 am: 11. April 2021, 15:08:19 »
Beziehst du ALG II?  Wenn ja: Ratgeber Umzug  ==>  https://hartz.info/index.php?topic=24.0

Zitat von: Zwodreivier am 11. April 2021, 14:52:16
Man hat mir neulich was von einem sozialen Projekt erzählt, wo man mitwirken kann. Aber meine Frage nun: Bekommt man auch weit mehr als wie nur dieses "Taschengeld"ähnliche Hartz4?
Was soll das für ein "soziales Projekt" sein?

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #2 am: 11. April 2021, 16:29:04 »
Was soll das für ein "soziales Projekt" sein?
Es ging um kein bestimmtes Projekt. Ich habe auf einem anderen Portal etwas gelesen, aber kann mit einer groben krytischen Information auch nichts anfangen. Ich dachte, es gäbe hier vielleicht jemanden, der sowas kennt und mir da weiter helfen kann.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10135
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #3 am: 11. April 2021, 19:19:00 »
Es gibt verschieden Projekte, ähnlich diesem z.B.
http://www.allerwohnen.de/projekte/westennest

Menschen schließen sich zusammen und erschaffen gemeinsames Wohnen. Teilweise auch Kommunenartig oder wie in einem Kibbuz. Sogar als Selbstversorgermodell.

Geld bekommt man da aber nicht. Mit anpacken und günstig Wohnen in Gemeinschaft ist das Ziel.

Für 1600 netto - einfach im Handwerk anfangen, früh aufstehen, arbeiten, dann kommt das locker monatlich aufs Konto.Abriss, dafür braucht es nicht mal Ausbildung und mit etwas Geschick und Willen sind auch andere Arbeiten schnell erlernt

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #4 am: 30. April 2021, 19:42:12 »
Hallo. Ich melde mich nach einiger Zeit nochmal.
Also das ist nichts für mich, dieses "Projekt"!

Es ist so: Ich bin depressiv geworden.

Lange Zeit Arbeitslos, kleine Wohnung, keine Kontakte die richtig zustande kamen und vom Jobcenter hörte ich seit Beginn von Corona auch gar nichts mehr, was mich auch etwas entlastet.

Nur es geht nicht vorwärts, ich bin in einer Depression gefallen und muss öfters zu diversen Ärzten und jeder sagt mir, ich soll Tabletten nehmen, weil mein Körper mittlerweile wegen den  Depressionen aufmuckt und hier und da was auftritt, was anders nicht so gewesen wäre.

Ich will hier wegziehen - soviel ist klar. Mir geht dieses rum geeiere auf den Geist, es nervt mich alles hier nur noch.

Ich denke aber, mich versteht einfach niemand.

Online db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #5 am: 30. April 2021, 19:57:12 »
Hallo. Ich melde mich nach einiger Zeit nochmal.
Also das ist nichts für mich, dieses "Projekt"!

Es ist so: Ich bin depressiv geworden.

Lange Zeit Arbeitslos, kleine Wohnung, keine Kontakte die richtig zustande kamen und vom Jobcenter hörte ich seit Beginn von Corona auch gar nichts mehr, was mich auch etwas entlastet.

Nur es geht nicht vorwärts, ich bin in einer Depression gefallen und muss öfters zu diversen Ärzten und jeder sagt mir, ich soll Tabletten nehmen, weil mein Körper mittlerweile wegen den  Depressionen aufmuckt und hier und da was auftritt, was anders nicht so gewesen wäre.

Ich will hier wegziehen - soviel ist klar. Mir geht dieses rum geeiere auf den Geist, es nervt mich alles hier nur noch.

Ich denke aber, mich versteht einfach niemand.


Vielleicht wäre ja ne WG was für dich? Dann lernst über deine Mitbewohner auch neue Leute kennen, sofern dir das wichtig ist? Klingt zumindest so, dass dir Kontakte wichtig sind.
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #6 am: 30. April 2021, 20:26:01 »
Hallo. Ich melde mich nach einiger Zeit nochmal.
Also das ist nichts für mich, dieses "Projekt"!

Es ist so: Ich bin depressiv geworden.

Lange Zeit Arbeitslos, kleine Wohnung, keine Kontakte die richtig zustande kamen und vom Jobcenter hörte ich seit Beginn von Corona auch gar nichts mehr, was mich auch etwas entlastet.

Nur es geht nicht vorwärts, ich bin in einer Depression gefallen und muss öfters zu diversen Ärzten und jeder sagt mir, ich soll Tabletten nehmen, weil mein Körper mittlerweile wegen den  Depressionen aufmuckt und hier und da was auftritt, was anders nicht so gewesen wäre.

Ich will hier wegziehen - soviel ist klar. Mir geht dieses rum geeiere auf den Geist, es nervt mich alles hier nur noch.

Ich denke aber, mich versteht einfach niemand.


Vielleicht wäre ja ne WG was für dich? Dann lernst über deine Mitbewohner auch neue Leute kennen, sofern dir das wichtig ist? Klingt zumindest so, dass dir Kontakte wichtig sind.

Danke für deine Antwort. Nein, ich möchte schon alleine wohnen und nicht Küche, Wohnzimmer und Bad mit jemanden teilen - das würde gar nicht funktionieren. Brauch meine Privatsphäre, weil die mir heilig ist.

Ich will aber einfach nie mehr in einem Mehrparteienhaus wohnen, da mich die etlichen Geräusche Tag und Nacht zusetzen, ich davon jetzt leider auch krank wurde. Leider habe ich sonst keinen Rückzugsort und wenn ich mir vorstelle, eine Wohnung mit jemanden oder mehreren zu teilen, die mir fremd sind, dann graust mir jetzt schon. Allein der Gedanke.. wuha.. oh nee bitte nicht!

Online db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #7 am: 30. April 2021, 21:00:44 »
Danke für deine Antwort. Nein, ich möchte schon alleine wohnen und nicht Küche, Wohnzimmer und Bad mit jemanden teilen - das würde gar nicht funktionieren. Brauch meine Privatsphäre, weil die mir heilig ist.

Ich will aber einfach nie mehr in einem Mehrparteienhaus wohnen, da mich die etlichen Geräusche Tag und Nacht zusetzen, ich davon jetzt leider auch krank wurde. Leider habe ich sonst keinen Rückzugsort und wenn ich mir vorstelle, eine Wohnung mit jemanden oder mehreren zu teilen, die mir fremd sind, dann graust mir jetzt schon. Allein der Gedanke.. wuha.. oh nee bitte nicht!

Ok, war nur so ne Idee. Man tauscht natürlich dann seine Privatsphäre ein. Stimmt schon.
Das mit dem Plattenbau kann ich nachvollziehen. Kenn das, da wohnen leider auch viele .. sagen wir mal merkwürdige Leute, ums mal nett auszudrücken.
Da bleibt dir eigentlich nur ne Wohnung in nem Haus mit sagen wir maximal 4 Haushalten zu suchen. Da ist es meist doch um einiges ruhiger als in so ner Platte.
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #8 am: 30. April 2021, 21:11:01 »
Das "Problem": es gibt nicht so welche Art Wohnungen mit Garten bzw. Terrasse, die ich mir vorstelle. Noch dazu habe ich eine Insolvenz an den Hacken, noch ungefähr 6 Jahre. D.h. aber auch, ich bin schon in der Wohlverhaltensphase drin. Aber deswegen nimmt mich kaum ein gescheiter Vermieter oder Eigentümer oder sonstiger Vermittler.  Ich habe schon meine Eltern gefragt, ob sie mir nicht behilflich sein könnten, wenn es um eine Wohnung ginge, sodas ich dann mit ihnen auch schriftlich vereinbare. ob sie mir die Kaution vorstrecken könnten oder als Bürgen eintreten wollen. Doch sie meinten mich mal wieder runter zu ziehen und zu sagen: "Dann such dir endlich eine Arbeit, dann kannst du das auch bezahlen". Ich verstehe sie, sie haben Angst, das Geld nicht wieder zu bekommen. Doch sie verstehen aber auch die Ernsthaftigkeit und die Schwierigkeiten mit der Insolvenz bzw. das ich jetzt hier wirklich woanders hinziehen will auch nicht. Warum auch. Sie haben ja gar keine Ahnung, wollten von meinen Problemen nie wirklich was wissen und meinten, es läge eh alles an meiner eigenen Schuld und ich soll zusehen, wie ich aus dem Schlamassel wieder raus komme. Danke, solche Eltern wünscht man sich. Nicht! Die einem ständig irgendwelche Defizite oder "Fehler" vorhalten und selbst auch noch nie die Welt bewegt hatten.

Online db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #9 am: 30. April 2021, 21:39:58 »
Naja Garten, Terasse mit H4? Da suchst du tatsächlich die Nadel im Heuhaufen. Solche Wohnungen gibts, aber die übersteigen meistens die "Angemessenheitsgrenze" ganz schön.
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10135
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #10 am: 30. April 2021, 22:29:53 »
Sind eh rar gesäät. Mietwohnungen haben das eher nicht. Balkon ist schon gut und wird oft jetzt auch nachgerüstet. 
Bei mir in der Ecke gibt es gelegentlich noch Stück Garten zur Wohnung. Ist Arbeit!

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #11 am: 30. April 2021, 22:38:12 »
Sind eh rar gesäät. Mietwohnungen haben das eher nicht. Balkon ist schon gut und wird oft jetzt auch nachgerüstet. 
Bei mir in der Ecke gibt es gelegentlich noch Stück Garten zur Wohnung. Ist Arbeit!
Erzähl mir mal was neues.

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #12 am: 02. Mai 2021, 13:47:26 »
Warum bekommt man hier im Forum nie individuelle Antworten und einen dementsprechenden Rat? Warum wird stattdessen nur autodidaktisch geantwortet, also meistens mit Textbausteinen ?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39397
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #13 am: 02. Mai 2021, 14:02:01 »
Warum bekommt man hier im Forum nie individuelle Antworten und einen dementsprechenden Rat?

Du möchtest eine individuelle Antwort?

Zitat von: Zwodreivier am 30. April 2021, 20:26:01
Nein, ich möchte schon alleine wohnen und nicht Küche, Wohnzimmer und Bad mit jemanden teilen - das würde gar nicht funktionieren. Brauch meine Privatsphäre, weil die mir heilig ist.

Ich will aber einfach nie mehr in einem Mehrparteienhaus wohnen

In deinem Fall stehen deine Ansprüche und Wünsche im krassen Missverhältnis zu deinen finanziellen Möglichkeiten, denn Anspruchsdenken muss man sich leisten können.

Mein individueller Rat für dich: Sieh zu, dass du dich überregional bewirbst und aus ALGII raus kommst, dann klappt es vielleicht auch mit dem EFH im Grünen.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #14 am: 02. Mai 2021, 15:03:08 »
Warum bekommt man hier im Forum nie individuelle Antworten und einen dementsprechenden Rat?

Du möchtest eine individuelle Antwort?

Zitat von: Zwodreivier am 30. April 2021, 20:26:01
Nein, ich möchte schon alleine wohnen und nicht Küche, Wohnzimmer und Bad mit jemanden teilen - das würde gar nicht funktionieren. Brauch meine Privatsphäre, weil die mir heilig ist.

Ich will aber einfach nie mehr in einem Mehrparteienhaus wohnen

In deinem Fall stehen deine Ansprüche und Wünsche im krassen Missverhältnis zu deinen finanziellen Möglichkeiten, denn Anspruchsdenken muss man sich leisten können.

Mein individueller Rat für dich: Sieh zu, dass du dich überregional bewirbst und aus ALGII raus kommst, dann klappt es vielleicht auch mit dem EFH im Grünen.
Krasses Missverhältnis? Häh? Habe ich irgendwas übersehen oder nicht mitbekommen? Ich habe gar keine hohen Ansprüche. Danke, ich habe aber nicht gefordert von dir abgestempelt zu werden. Ich greife niemanden an, weswegen du meinst nun mich angreifen zu müssen. Leidest du vielleicht an psychischen Zwang oder Drang?
Von einem Einfamiienhaus habe ich nie was geschrieben und will ich auch gar nicht. Lass bitte deinen persönlichen Frust hier raus. Dein Beitrag hat reinste provokante Spitzen, sowas sollte man mal von einem Fachmenschen überprüfen lassen, ob man nicht irgendwo überfordert wegen überarbeitung sei oder ähnliches. Ist ja auch gar nicht böse gemeint.




Es gibt auch Wohnungen die privat in Eigenheimen vermietet werden. Da wohnt nur der oder die Vermieter selbst mit im Haus oder auf dem Grundstück. Mag erstmal nichts schlimmes Weltbewegendes für mich sein.


Nur wenn man so penetrante Vermieter hatte und schon einmal mit überaus neugierigen und lästigen Vermieter unter einem Dach gelebt hatte, hat man da auch nicht mehr sonderlich das Bedürfnis danach. Ich habe früher aber oft in so Häusern gewohnt, wo die Vermieter mit drin gewohnt haben, aber abgetrennte Wohnungen. Nur zweimal habe ich sehr heftige negative Erfahrungen gemacht. Das waren welche vom dem Schlag Leute, die drauf guckten, warum man als Mieter nicht Morgens um 7 Uhr das Haus (die Wohnung) verlässt und erst am späten Nachmittag oder frühen Abend wieder nach Hause kommt. Oder einmal welche die mich raus klagen wollten,nachdem das Jobcenter die erste Miete nicht zahlen wollte und man selbst monatlich nur 50€ in Raten abgezahlt hatte.




Als wenn Bewerben und angenommen werden so einfach ist. Außerdem wisst ihr doch nur, das ich auf Wohnungssuche bin. Über das andere will ich hier im Thread nicht diskutieren, weil es Off-Topic wäre und es nicht hier rein gehört.