hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Wohnungssuche mit Hartz4  (Gelesen 2434 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10161
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #30 am: 03. Mai 2021, 22:30:43 »
Wenn man sich kümmert bei Engpass gibt es aber auch keine Einträge!

Offline eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 471
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #31 am: 03. Mai 2021, 22:40:31 »
Zitat von: crazy am 03. Mai 2021, 22:30:43
Wenn man sich kümmert bei Engpass gibt es aber auch keine Einträge!
Kümmern  :scratch: es ist halt so dass mittlerweile 50% von der Hand in den Mund leben , also definitiv einen Engpass nie mehr ausgleichen können

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39403
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #32 am: 04. Mai 2021, 05:49:59 »
es ist halt so dass mittlerweile 50% von der Hand in den Mund leben

50% von was?

Selbst der paritätische Armutsbericht schreibt in 2020 von 15,9% (rechnerisch 13,2 Millionen Menschen).
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #33 am: 04. Mai 2021, 08:30:02 »
es ist halt so dass mittlerweile 50% von der Hand in den Mund leben

50% von was?

Selbst der paritätische Armutsbericht schreibt in 2020 von 15,9% (rechnerisch 13,2 Millionen Menschen).
Und auch dessen Zahlen sind wegen der Verwendung eines unbrauchbaren Armutsbegriffs stark übertrieben.

Offline eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 471
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #34 am: 04. Mai 2021, 11:29:53 »
Zitat von: Sheherazade am 04. Mai 2021, 05:49:59
50% von was?

Selbst der paritätische Armutsbericht schreibt in 2020 von 15,9% (rechnerisch 13,2 Millionen Menschen).

50% der Arbeitenden die einzig von ihren Netto Einkommen leben.
Wie Sie jetzt auf Armut kommen? Es ist die Frage ob Nettovermögen vorhanden ist bzw gebildet wird oder man von der Hand in den Mund lebt.




 


Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #35 am: 04. Mai 2021, 12:39:16 »
STOPP !!!!


Hier geht es nicht darum, das die Allgemeinheit Schulden gemacht hat, oder in die Schuldenfalle getappt ist!!



Ich habe diesen Thread als Hilferuf-Thread gepostet und nicht mit dem Gedanken, das man mich hier angeht (wo jemand geschrieben hatte, es ginge mir angeblich darum, on man mich lieb haben soll, wo schon alleine so eine Frage unverständlich, frech und fragwürdig gestellt ist) und der Kommentar wurde nicht entfernt, darf weiterhin bestehen bleiben. Dann geht es hier weiter, wo rum geschimpft wird, auf Menschen die Schulden haben, warum auch immer.


Es geht doch hier niemanden was an, wenn jemand Schulden hat und wie er da rein gekommen ist.

Ich finde es unverschämt, sich abwertend darüber überhaupt auszulassen und dann auch noch in einem Hartz4-Forum. Wahrscheinlich ist derjenige offenbar entweder selbst nur ein armseliger Ja- und Amensager oder hat es mit der geistigen Reife einfach nicht so, dann wundert es mich bei ihm auch nicht, wenn er nicht fähig ist, sich überhaupt zu bilden und dann auch noch in die Hartz4-Schiene gerutscht ist.

Leute, schaltet mal euer Gehirn ein. oder ist das auch schon weggesoffen? Bin sprachlos, was man hier alles für Nonsens kommentiert.

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #36 am: 04. Mai 2021, 12:43:26 »
Ich habe diesen Thread als Hilferuf-Thread gepostet und nicht mit dem Gedanken, das man mich hier angeht [...]
... und bepöbelst dann diejenigen, die eine realistische Einschätzung Deiner Lage vornehmen.

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 655
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #37 am: 04. Mai 2021, 12:48:35 »
Zitat von: Zwodreivier am 04. Mai 2021, 12:39:16
Bin sprachlos, was man hier alles für Nonsens kommentiert.
Ich auch! Du schimpfst gegen "Fachleute" also wundere dich nicht über die "fachlichen" Auskünfte :lachen:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39403
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #38 am: 04. Mai 2021, 12:56:24 »
Zitat von: Zwodreivier am 04. Mai 2021, 12:39:16
Ich habe diesen Thread als Hilferuf-Thread gepostet

Du warst dir aber der Tatsache bewusst, dass du ein gehobenes Anspruchsdenken an den Tag legst und damit provozierst du eben Diskusssonen.


Hallo, ich weiß, das Thema ist etwas provokant, ich weiß.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #39 am: 04. Mai 2021, 12:57:20 »
Zitat von: Zwodreivier am 04. Mai 2021, 12:39:16
Bin sprachlos, was man hier alles für Nonsens kommentiert.
Ich auch! Du schimpfst gegen "Fachleute" also wundere dich nicht über die "fachlichen" Auskünfte.
Lass deine Provokationen bitte aus diesem Thread.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3284
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #40 am: 04. Mai 2021, 13:13:34 »
Zitat von: Zwodreivier am 04. Mai 2021, 12:39:16
Leute, schaltet mal euer Gehirn ein. oder ist das auch schon weggesoffen?
Bei dem Ton, den du draufhast, wunderst du dich aber nicht wirklich über die Reaktionen, oder?

Alles in allem suchst du eine bezahlbare Wohnung, ruhige Gegend, mit Privatsphäre, nicht in einem Mehrparteienhaus, aber mit Garten und Terrasse. Dazu bist du in der Insolvenz und schimpfst auf deine Eltern, weil sie dir weder ein Darlehen geben noch für dich bürgen, sondern wollen, dass du es aus eigenen Kräften schaffst.

Du willst in einem Haus wohnen, wo nur der Vermieter selbst mit drin wohnt, auch wenn du schon zweimal damit schlechte Erfahrungen gemacht hast und einmal sogar rausgeklagt werden solltest.

Helfen könnte, wenn du erst eine Arbeit suchst und nur noch mit ALG II aufstocken musst oder gar nicht mehr darauf angewiesen bist. Dann sind die Chancen, dass du eine Wohnung bekommst, die deinen Ansprüchen näher kommt, wesentlich besser. Oder du ziehst aufs Land, da ist viel Gegend.

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #41 am: 04. Mai 2021, 13:44:47 »
Zitat von: Zwodreivier am 04. Mai 2021, 12:39:16
Leute, schaltet mal euer Gehirn ein. oder ist das auch schon weggesoffen?
Bei dem Ton, den du draufhast, wunderst du dich aber nicht wirklich über die Reaktionen, oder?

Alles in allem suchst du eine bezahlbare Wohnung, ruhige Gegend, mit Privatsphäre, nicht in einem Mehrparteienhaus, aber mit Garten und Terrasse. Dazu bist du in der Insolvenz und schimpfst auf deine Eltern, weil sie dir weder ein Darlehen geben noch für dich bürgen, sondern wollen, dass du es aus eigenen Kräften schaffst.

Du willst in einem Haus wohnen, wo nur der Vermieter selbst mit drin wohnt, auch wenn du schon zweimal damit schlechte Erfahrungen gemacht hast und einmal sogar rausgeklagt werden solltest.

Helfen könnte, wenn du erst eine Arbeit suchst und nur noch mit ALG II aufstocken musst oder gar nicht mehr darauf angewiesen bist. Dann sind die Chancen, dass du eine Wohnung bekommst, die deinen Ansprüchen näher kommt, wesentlich besser. Oder du ziehst aufs Land, da ist viel Gegend.


Wenn man sich nicht vorstellen, kann, wie genervt ich wirklich bin, dann versteht man das vielleicht gar nicht. Ich schimpfe nicht auf meine Eltern, ich habe sie vernünftig gefragt und bekam immer nur Häme wegen meiner Lage und sie äußersten sich doch selbst abwertend über mich, weil ich in so einem Mehrfamilienhaus gezogen bin und wollen mich deswegen nicht mal mehr besuchen, unabhängig von Corona. Ich sah das als Angriff und ich habe grundsätzlich gegen niemanden was. Aber wenn hier ständig die Polizei wegen Lärmbelästigung anrückt und letztendlich auch nichts tun kann und dann immer wieder Abwasser irgendwo aus den Rohren überläuft und die Leute ihren Dreck und Müll überall hinschmeißen, nur nicht dahin, wo er hingehört, dann hättest du/hättet ihr auch irgendwann mal die Faxen dicke von den ewigen nervigen Vorkomnissen und das es nicht wie geplant und wie gewünscht für einem selbst positiv mal aufwärts im Leben geht.



Ich bin auch genervt, wie ich hier von Euch verurteilt werde, nur weil ich direkt die Dinge anspreche und es nicht schön rede, weil es definitiv auch gar nichts schön zu reden gibt.


Ich habe damals meine Mietschulden (eine Monatsmiete) abbezahlt und muss mich aber auch nicht hier rechtfertigen, warum und wieso ich in die Insolvenz gekommen bin. Ich finde es unfair, wenn über solche Dinge diskutiert wird, wo ich einfach nur Rat und Tipps bekommen möchte und jeder der was anderes behauptet, dem sage ich das auch, das ich das nicht möchte.

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #42 am: 04. Mai 2021, 15:10:30 »
Wenn es was zu meckern gibt, gibt es immer etliche Kommentare. Aber wenn es darum geht, jemanden wirklich ernsthaft zu helfen, meldet sich niemand.

Wer jetzt noch rum lacht, der hat mich nicht verstanden oder will es einfach nicht.

Offline onehitwonder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 208
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #43 am: 04. Mai 2021, 15:43:09 »
Es wurden einige Vorschläge gemacht, die Dir aber nicht gepasst haben.

Es kann also nur so gehen:
a) Job in einer anderen Gegend suchen, dann dorthin ziehen
oder
b) Wohnung in anderer Gegend suchen, ohne Beantragung von Umzugskosten (es sei denn Du hättest einen gegenüber dem JC belastbaren Grund ... den ich bei Dir nicht sehe), dort KDU beantragen

Offline Zwodreivier

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Wohnungssuche mit Hartz4
« Antwort #44 am: 04. Mai 2021, 16:24:44 »
Es wurden einige Vorschläge gemacht, die Dir aber nicht gepasst haben.

Es kann also nur so gehen:
a) Job in einer anderen Gegend suchen, dann dorthin ziehen
oder
b) Wohnung in anderer Gegend suchen, ohne Beantragung von Umzugskosten (es sei denn Du hättest einen gegenüber dem JC belastbaren Grund ... den ich bei Dir nicht sehe), dort KDU beantragen
Ja dagegen habe ich auch nichts gesagt. Nur ich fühlte mich hier voll abgespeist, als sei ich Menschenfeindlich, was nicht stimmt.
Umzug und dann wer soll das bezahlen? Ich habe und darf kein Geld ansparen für einen Umzug. Und was meinst du mit belastbaren Grund?

Ich habe schon einige Telefonate geführt und Bewerbungen raus geschickt wegen einem Arbeitsplatz. Leider heißt es immer nur: Wir brauchen nicht erst in 4 Wochen jemanden, sondern zu sofort.

Und alleine Wohnungssuche und alles andere das sind summa summarum mal eben ganz viele Baustellen und ich bin auch überfordert.