hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Ausbildung beim Jobcenter und dann Arbeiten als Volltätowierter Mann?  (Gelesen 1240 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DerBaarth

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Hey alle zusammen :)

Auch wenn ich schon 37 bin, möchte ich meine Zukunft anders planen. Eine Ausbildung beim Jobcenter wäre was für mich. Aber. Hat jemand vllt eine Ahnung wie das Jobcenter zu Mitarbeitern steht die voll tätowierte Arme und Hände haben? Ich glaube Persönlich net das das so problematisch ist aber vllt hat jemand Erfahrungen oder solche Mitarbeiter gesehen.
Danke :)

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10135
Ja hab ich und auch SB die ihr Büro mit allerlei Männchen, Figürchen,Nippes dekoriert haben, nen Iro trugen, deutlich nach Pumper aussahen oder auch Hänflinge.... Das äußere ist selten ein Hinweis auf Intelligenz und andere Eigenschaften

Offline DerBaarth

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Ah das tut gut zu lesen dann könnte das vllt sogar klappen :D

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4258
Kommt einfach immer auf die jeweilige Geschäftsleitung an. Ich hatte z.B. im Kindergarten Leiterinnen die mit meinen Piercings, bunten Haaren und Tattoos Probleme hatten. Andere fanden, dass man genauso wie im Alltag auch auf Arbeit eine gewisse Diversität zeigen kann.

Ob du also in einer Behörde landest die Anzug und Kostüm verlangt oder nicht wirst du sehen.
Wer schlau ist kann sich dumm stellen. Andersrum geht das nicht.

Online Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1880
Jobcenter bilden eh nicht aus, da sie kein eigenes Personal haben.

Offline DerBaarth

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Jobcenter bilden eh nicht aus, da sie kein eigenes Personal haben.

Doch tun sie...3 jährige Ausbildung und dann Übernahme...

Online Yavanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 392
Im Jobcenter arbeiten Mitarbeiter der Agentur für Arbeit und den Kommunen (Telekom lasse ich mal außen vor).

Du musst also bei einem der beiden Träger eine Ausbildung machen und dich dann ins Jobcenter setzen lassen.

AfA bietet Ausbildung oder Studium an https://www.arbeitsagentur.de/ba-karriere

Bei der jeweiligen Kommune gibts dann auch die Möglichkeit als Beamter im gehobenen Dienst ein Studium zu absolvieren oder als Angestellter einen Lehrgang zu machen (Angestelltenlehrgang II)

Offline Saskia

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 53
Nein, beim JC hast Du nur als ALG2 Empfänger eine Chance. Aber bewerben kannst Du Dich beim JC, dann weißt Du mehr.

Online Yavanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 392
Nein, beim JC hast Du nur als ALG2 Empfänger eine Chance...
So ein Blödsinn.

Beide Träger stellen auch Mitarbeiter befristet ein, die dann nur einen Crashkurs bekommen. Da ist es dann mit den rechtlichen Grundlagen nicht weit her. Mit Glück wird man nach Ablauf entfristet. Viele müssen aber wieder gehen.

Edit: Es wurde ja explizit nach einer Ausbildung gefragt: Bei beiden Trägern hat man dann noch mehr Möglichkeiten als "nur" im JC zu arbeiten. Bei der AfA bundesweiter Einsatz, bei Kommunen je nach Größe einen vielfältigen Verwaltungsapparat
« Letzte Änderung: 15. April 2021, 08:33:54 von Yavanna »

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2849
Jobcenter bilden eh nicht aus, da sie kein eigenes Personal haben.

Doch tun sie...3 jährige Ausbildung und dann Übernahme...
Nein, entweder ist dein AG die Agentur für Arbeit oder der kommunale Träger.
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Online Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 831
Jobcenter bilden eh nicht aus, da sie kein eigenes Personal haben.

Doch tun sie...3 jährige Ausbildung und dann Übernahme...
Nein, entweder ist dein AG die Agentur für Arbeit oder der kommunale Träger.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4258
Als SGBII-Bearbeiter zahlt das Jc übrigens dann später ca 3000 brutto+, zumindest war das 2016 so. Dafür immer nur befristet und unbefristete Übernahme hängt sehr vom Standort ab.
Wer schlau ist kann sich dumm stellen. Andersrum geht das nicht.

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2849
Als SGBII-Bearbeiter zahlt das Jc übrigens dann später ca 3000 brutto+, zumindest war das 2016 so.

Hier gibt es aber massive Unterschiede.
Als was wird man eingestellt? Fachassistent? Sachbearbeiter? Integrationsfachkraft (also Arbeitsvermittlung)?
Je nach Position gibt es Zulagen unterschiedlichster Art.
Und ganz wichtig, wer stellt dich ein? Agentur oder Kommune die zahlen trotz gleicher Arbeit nicht den gleichen Lohn. 
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4258
Das stimmt, wäre die AfA gewesen und Sachbearbeiter. Lustigerweise habe ich gar keine Ausbildung als Verwaltungsfachkraft etc, aber die wollten auch Quereinsteiger haben die irgendwie mal was mit dem SGB  zu tun hatten.  :scratch:
Wer schlau ist kann sich dumm stellen. Andersrum geht das nicht.

Online Yavanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 392
Jobcenter bilden eh nicht aus, da sie kein eigenes Personal haben.

Doch tun sie...3 jährige Ausbildung und dann Übernahme...
Nein, entweder ist dein AG die Agentur für Arbeit oder der kommunale Träger.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Wurde aber auch schon vorher so beantwortet