hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Gegen Hartz IV sein...wirklich?  (Gelesen 2739 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #15 am: 29. April 2021, 14:21:14 »
Wer sagt denn, dass das zwangsläufig mit ner Finanztransaktionssteuer finanziert werden muss?
Diejenigen, die mittels Modellrechnungen versuchen, die Finanzierbarkeit eines BGE zu belegen, Hübscher. :zwinker: Und Precht natürlich.

Im Strohmann aufbauen bist du echt gut, muss man dir lassen.
Nettes Derailing. Ich argumentiere on point.

Du und on point... du legst einem was in den Mund was man nicht mal gesagt hat.  Hast du Angst, dass dir deine Felle davonschwimmen, wenn man ein BGE einführt oder was triggert dich das so?  :lachen:
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #16 am: 29. April 2021, 14:24:03 »
Du und on point... du legst einem was in den Mund was man nicht mal gesagt hat.
Ja, on point.

Hast du Angst, dass dir deine Felle davonschwimmen, wenn man ein BGE einführt oder was triggert dich das so?  :lachen:
Da der absehbare Ruin von Volkswirtschaft und Staatsfinanzen durch ein "BGE" auch auf mich massive Auswirkungen hätte, sehe ich mich genötigt, in dieser Frage Haltung zu zeigen.

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #17 am: 29. April 2021, 14:29:58 »
Du und on point... du legst einem was in den Mund was man nicht mal gesagt hat.
Ja, on point.

Hast du Angst, dass dir deine Felle davonschwimmen, wenn man ein BGE einführt oder was triggert dich das so?  :lachen:
Da der absehbare Ruin von Volkswirtschaft und Staatsfinanzen durch ein "BGE" auch auf mich massive Auswirkungen hätte, sehe ich mich genötigt, in dieser Frage Haltung zu zeigen.

Was für n Point denn, ich hab diese Steuer nicht mal ins Spiel gebracht. Es gibt wie gesagt verschiedene Ansätze. Du lehnst es von Grund auf einfach als nicht finanzierbar ab.  Hast du was getrunken?

Was macht dich denn da so sicher, dass es zu einem Ruin kommt? Kann dir das eigentlich nicht egal sein. Das warst doch du der neulich in einem anderen Thread  über die böse Gesellschaft mit ihrem Kollektivismus geschimpft hat. Ein Ruin würde dir doch in die Hände spielen? Stattdessen redest du plötzlich von sozialer Gerechtigkeit . :mocking:
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 655
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #18 am: 29. April 2021, 14:38:01 »
Zitat von: Nirvana am 29. April 2021, 14:24:03
Da der absehbare Ruin von Volkswirtschaft und Staatsfinanzen

Von Ruin ist wenig zu spüren.
Der jährliche Bundeshaushalt liegt bei ca. 260 Milliarden, ca. 200 Milliarden beträgt die Neuverschuldung und nochmal 86 Milliarden werden jetzt dazukommen (Nachtragshaushalt)
Das sind für 2021 *546 Milliarden*,  über eine halbe Billion.

Ich denke - und stand auch schon geschrieben -  dass die Schulden überhaupt nicht zurück gezahlt werden sondern nur die Zinsen dafür.

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #19 am: 29. April 2021, 14:42:30 »
Was für n Point denn, ich hab diese Steuer nicht mal ins Spiel gebracht.
Das habe ich auch nicht behauptet.

Es gibt wie gesagt verschiedene Ansätze. Du lehnst es von Grund auf einfach als nicht finanzierbar ab. Hast du was getrunken?
Du "argumentierst" hervorragend ad hominem, das muss ich Dir lassen.

Was macht dich denn da so sicher, dass es zu einem Ruin kommt?
Die Kenntnis betriebs- und volkswirtschaftlicher Mechanismen.

Kann dir das eigentlich nicht egal sein. Das warst doch du der neulich in einem anderen Thread  über die böse Gesellschaft mit ihrem Kollektivismus geschimpft hat. Ein Ruin würde dir doch in die Hände spielen? Stattdessen redest du plötzlich von sozialer Gerechtigkeit . :mocking:
Der Ruin lässt erfahrungsgemäß die Zwangskollektivierung nicht entfallen. Er intensiviert ihn eher. Ein Blick in jedes sozialistische Land der Welt bestätigt das.

Zitat von: Nirvana am 29. April 2021, 14:24:03
Da der absehbare Ruin von Volkswirtschaft und Staatsfinanzen

Von Ruin ist wenig zu spüren.
Warum reißt Du meine Aussage durch Verkürzung aus dem Kontext? Es geht um Ruin durch BGE.

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #20 am: 29. April 2021, 15:08:06 »
Ernste Frage: Arbeitest du "Nirvana" zufällig beim Jobcenter ?
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Behindert

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 202
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #21 am: 29. April 2021, 15:09:08 »
Ich denke, dass wenn man das Grundeinkommen so niedrig ansetzt, wie jetzt Hartz4 ist, eine durchschnittliche Miete draufrechnet und alles was fehlt mit Wohngeld ergänzt, dann sollte es finanzierbar sein.

Wichtig ist halt, dass man es nicht zu hoch ansetzt, damit man nicht die Lust verliert sich einen Job zu suchen.

Das Dumme an unserer Politik ist halt, dass im Laufe der nächsten 50 Jahre mehr Jobs wegfallen, wie neue geschaffen werden, die für die Allgemeinheit taugen. Nutzt ja nix wenn man mit einem Roboter 10 Hilfsarbeiterjobs entsorgt und gleichzeitig 5 Stellen schafft, die nur für Studierte und Facharbeiter gut sind.

Und an diesem Verständnis fehlt es etwas in unserem System. Wahrscheinlich geht das irgendwann ohne BGE nicht mehr.

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #22 am: 29. April 2021, 15:13:17 »
Ernste Frage: Arbeitest du "Nirvana" zufällig beim Jobcenter ?
Welche Auswirkungen hätten die alternativen Antworten "ja" und "nein" auf die Stärke meiner bereits vorgebrachten und noch hervorzubringenden Argumente?

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #23 am: 29. April 2021, 15:19:09 »
Ich denke, dass wenn man das Grundeinkommen so niedrig ansetzt, wie jetzt Hartz4 ist, eine durchschnittliche Miete draufrechnet und alles was fehlt mit Wohngeld ergänzt, dann sollte es finanzierbar sein.

Wichtig ist halt, dass man es nicht zu hoch ansetzt, damit man nicht die Lust verliert sich einen Job zu suchen.

Das Dumme an unserer Politik ist halt, dass im Laufe der nächsten 50 Jahre mehr Jobs wegfallen, wie neue geschaffen werden, die für die Allgemeinheit taugen. Nutzt ja nix wenn man mit einem Roboter 10 Hilfsarbeiterjobs entsorgt und gleichzeitig 5 Stellen schafft, die nur für Studierte und Facharbeiter gut sind.


Und an diesem Verständnis fehlt es etwas in unserem System. Wahrscheinlich geht das irgendwann ohne BGE nicht mehr.


Ich glaube nicht mal, dass so viele die "Lust" auf Arbeit verlieren würden, wenn Sie dadurch ihren Lebensstandard um einiges anheben können.
Man würde es vielleicht besonders in Jobs merken die keiner machen will, da wären die Arbeitgeber dann wiederum am Zug und könnten besseres Gehalt bieten, damit es jemand macht. Sehe da kein Problem.
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 655
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #24 am: 29. April 2021, 15:19:39 »
Zitat von: Behindert am 29. April 2021, 15:09:08
Das Dumme an unserer Politik ist halt, dass im Laufe der nächsten 50 Jahre mehr Jobs wegfallen, wie neue geschaffen werden, die für die Allgemeinheit taugen.
Ihr müsstet mal mit mir im Cafe neben der Uni sitzen. Ganze Völkerscharen gehen da rein und raus und alle wollen in Berufe der oberen Verdienstklasse.
Frage mich wo da die Fliesenleger, Metzger, Bäcker, Kraftfahrer usw. bleiben?

Allein durch die Umstellung auf Elektroantrieb soll gut ein Drittel der Arbeiter in der Autoindustrie entfallen.
Für ein E-Auto braucht man nur 4 Arbeiter für einen Verbrenner 7-8 Arbeiter schrieb VW selber.

Offline Behindert

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 202
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #25 am: 29. April 2021, 15:23:17 »
Ich wohne auch in einer Universitätsstadt, also eh in der besten die es gibt  :cool:

Aber bei uns gibt es auch viele, die direkt nach dem Studium in Hartz4 gegangen sind und dort einfach nicht mehr wegkommen.

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #26 am: 29. April 2021, 15:25:27 »

Allein durch die Umstellung auf Elektroantrieb soll gut ein Drittel der Arbeiter in der Autoindustrie entfallen.
Für ein E-Auto braucht man nur 4 Arbeiter für einen Verbrenner 7-8 Arbeiter schrieb VW selber.

Das gleichen wir dann durch die vielen Elektriker aus, die dann 24/7 ausrücken um die Ladesäulen zu reparieren bzw. die geklauten Ladekabel zu ersetzen.  :lol:
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #27 am: 29. April 2021, 15:26:00 »
Man würde es vielleicht besonders in Jobs merken die keiner machen will, da wären die Arbeitgeber dann wiederum am Zug und könnten besseres Gehalt bieten, damit es jemand macht. Sehe da kein Problem.
Ich sehe damit einhergehende steigende Gestehungskosten für den Arbeitgeber, die er dann auf die von ihm produzierten Güter und Dienstleistungen umlegen muss. Und schon hat der Geldbetrag, den man als "BGE" bekommt, an Kaufkraft verloren...

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39403
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #28 am: 29. April 2021, 15:29:22 »
Aber bei uns gibt es auch viele, die direkt nach dem Studium in Hartz4 gegangen sind und dort einfach nicht mehr wegkommen.

Und das soll uns jetzt was sagen, dass man für die falsche Berufswahl ein Abi braucht?  :scratch:
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #29 am: 29. April 2021, 15:29:37 »
Ernste Frage: Arbeitest du "Nirvana" zufällig beim Jobcenter ?
Welche Auswirkungen hätten die alternativen Antworten "ja" und "nein" auf die Stärke meiner bereits vorgebrachten und noch hervorzubringenden Argumente?

Wie wäre es einfach mit antworten?
Würde zumindest erklären warum du so bemüht bist, das BGE so schlecht zu reden ohne konkret aufzuzeigen woran es denn scheitern soll. Denke so ein JC Mitarbeiter bekommt ein "bisschen" mehr als beim Grundeinkommen. Und ohne Hartz wärste halt arbeitslos und könntest nicht mehr mit deinen tollen Fremdwörtern umdich werfen und dich als was besseres fühlen.  :smile:
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.