hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Gegen Hartz IV sein...wirklich?  (Gelesen 2740 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #30 am: 29. April 2021, 15:36:25 »
Wie wäre es einfach mit antworten?
Du verlangst persönliche Informationen von mir. Staatliche Institutionen dürfen diese rein rechtlich nur dann von mir erheben, wenn dies "erforderlich" ist. Dieselben Maßstäbe lege ich an Mitdiskutanten an.

Würde zumindest erklären warum du so bemüht bist, das BGE so schlecht zu reden ohne konkret aufzuzeigen woran es denn scheitern soll.
Habe ich. Finanzierung.

Und ohne Hartz wärste halt arbeitslos und könntest nicht mehr mit deinen tollen Fremdwörtern umdich werfen und dich als was besseres fühlen.  :smile:
Wie kommst Du auf die Idee, dass die Abschaffung von "Hartz IV" die öffentlichen Arbeitgeber zur Kündigung berechtigen würde? Gegenüber Beamten schon gar nicht.

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 655
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #31 am: 29. April 2021, 15:40:19 »
BGE steht für "Bürgergeld" ??
Eine Erhöhung um 150 € / Monat von H 4 oder Grundsicherung wäre finanziell kein Problem.
Was kostet denn so eine Erhöhung pro Jahr? 2 Milliarden oder 5 Milliarden?

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #32 am: 29. April 2021, 15:41:22 »
Bedingungsloses Grundeinkommen.

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 655
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #33 am: 29. April 2021, 15:44:24 »
Zitat von: Nirvana am 29. April 2021, 15:41:22
Bedingungsloses Grundeinkommen.

Dafür bin ich nicht. Sonst gäbe es ja gar keine Pflicht mehr zu arbeiten.


Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #34 am: 29. April 2021, 15:48:35 »
Wie wäre es einfach mit antworten?
Du verlangst persönliche Informationen von mir. Staatliche Institutionen dürfen diese rein rechtlich nur dann von mir erheben, wenn dies "erforderlich" ist. Dieselben Maßstäbe lege ich an Mitdiskutanten an.

Würde zumindest erklären warum du so bemüht bist, das BGE so schlecht zu reden ohne konkret aufzuzeigen woran es denn scheitern soll.
Habe ich. Finanzierung.

Und ohne Hartz wärste halt arbeitslos und könntest nicht mehr mit deinen tollen Fremdwörtern umdich werfen und dich als was besseres fühlen.  :smile:
Wie kommst Du auf die Idee, dass die Abschaffung von "Hartz IV" die öffentlichen Arbeitgeber zur Kündigung berechtigen würde? Gegenüber Beamten schon gar nicht.


So persönlich ist die Frage nicht, wenn du dich hinter einem Pseudonym im Netz "Versteckst". Aber scheinbar auch schon zu viel verlangt. Dein nicht beantworten reicht mir aber schon als Antwort. Deine Ausdrucksweise sagt alles.

Haha, BGE treibt uns in den Ruin wegen der Finanzierung. Und wo bleibt jetzt der Beweis? Ne Berechnung deinerseits zum Beispiel? Dass es an der Finanzierung scheitert ist nichts weiter als eine Behauptung.


Ach stimmt, das hab ich ganz vergessen. Beamte sind ja was besseres, die kann man nicht so einfach kündigen.
Asche auf mein Haupt dafür.
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2809
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #35 am: 29. April 2021, 15:50:27 »
Ich bin grundsätzlich für ein BGE. Es sollte aber jedem klar sein das es nicht einfach damit getan ist wenn man sagt jeder kriegt 1000 Euro. Dafür muss das komplette Steuer und Lohngefüge überarbeitet werden und es wird mit Sicherheit erhebliche Turbulenzen geben bis sich das auf einem vernünftigen Maß eingependelt hat.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #36 am: 29. April 2021, 15:56:43 »
Ich bin grundsätzlich für ein BGE. Es sollte aber jedem klar sein das es nicht einfach damit getan ist wenn man sagt jeder kriegt 1000 Euro. Dafür muss das komplette Steuer und Lohngefüge überarbeitet werden und es wird mit Sicherheit erhebliche Turbulenzen geben bis sich das auf einem vernünftigen Maß eingependelt hat.

Denke ich auch, aber was wäre die Alternative bei immer weniger Jobs und gleichzeitig anhaltender Migration. Da würde das jetzige Sozialsystem doch auch irgendwann aus allen Löchern pfeiffen. Von daher erscheint BGE langfristig sinvoller.

Hab mir auch grad nochmal das Model mit der Finanztransaktionssteuer angeschaut.  Wüsste jetzt nicht, warum das sozial ungerechter sein sollte.
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Bodoballermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 53
  • Von der Wiege bis zur Bahre ... Formulare Formular
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #37 am: 29. April 2021, 15:56:53 »
BGE brauchen wir nicht

Was wir wirklich brauchen ist ein vernünftiges Gesundheit System wo man uns nicht jeden Cent aus der Tasche zieht

Und eine vernünftige Altersversorgung ohne das man selber dazu bei tragen muss wie mit Riester und Co

Es kann doch nicht sein das man fürs Arbeiten bestraft wird
Wenn ich heut nicht geh,dann ebend morgen

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 655
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #38 am: 29. April 2021, 15:58:39 »
Zitat von: db122 am 29. April 2021, 15:48:35
Haha, BGE treibt uns in den Ruin wegen der Finanzierung. Und wo bleibt jetzt der Beweis?

Ruin?? Bei einem jährlichen Staatshaushalt von ca. 260 Milliarden! NIEMALS!
Und die 260 Mill. sind ohne ständige Neuverschuldung.
Der RS wird ja künstlich klein gerechnet.
Erkläre mir mal jemand wie mit 5,16 € am Tag 3 ordentliche Mahlzeiten bereiten kann?

Geht natürlich zu machen mit 3 Erbseneintöpfe pro Tag von Aldi für je 1,49 €
Abwechslung kommt auf den Tisch mit dem Kartoffeltopf auch für 1,49 €  :lol:

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #39 am: 29. April 2021, 15:58:58 »
So persönlich ist die Frage nicht, wenn du dich hinter einem Pseudonym im Netz "Versteckst". Aber scheinbar auch schon zu viel verlangt. Dein nicht beantworten reicht mir aber schon als Antwort. Deine Ausdrucksweise sagt alles.
Selbstverständlich ist das eine persönliche Frage. Sie betrifft ein Datum aus meiner Privatsphäre. Welche Schlüsse Du daraus ziehst, geschenkt.

Haha, BGE treibt uns in den Ruin wegen der Finanzierung. Und wo bleibt jetzt der Beweis? Ne Berechnung deinerseits zum Beispiel? Dass es an der Finanzierung scheitert ist nichts weiter als eine Behauptung.
Gern. Dazu brauche ich ein paar Informationen: Wer soll Deiner Meinung nach ein BGE bekommen und in welcher Höhe? Dann kann ich alles auf Dein Modell zuschneiden.

Ach stimmt, das hab ich ganz vergessen. Beamte sind ja was besseres, die kann man nicht so einfach kündigen.
Asche auf mein Haupt dafür.
Damn you, verfassungsrechtlich verankerte hergebrachte Grundsätze des Berufsbeamtentums!

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #40 am: 29. April 2021, 16:02:12 »
Zitat von: db122 am 29. April 2021, 15:48:35
Haha, BGE treibt uns in den Ruin wegen der Finanzierung. Und wo bleibt jetzt der Beweis?

Ruin?? Bei einem jährlichen Staatshaushalt von ca. 260 Milliarden! NIEMALS!
Und die 260 Mill. sind ohne ständige Neuverschuldung.
Der RS wird ja künstlich klein gerechnet.
Erkläre mir mal jemand wie mit 5,16 € am Tag 3 ordentliche Mahlzeiten bereiten kann?

Geht natürlich zu machen mit 3 Erbseneintöpfe pro Tag von Aldi für je 1,49 €
Abwechslung kommt auf den Tisch mit dem Kartoffeltopf auch für 1,49 €  :lol:

Das mit dem Ruin musste nicht mich fragen, das kam ja ursprünglich von Nirvana. Wieso genau die Finanzierung den Ruin bedeuten soll, hat er/sie bis jetzt immer noch nicht erklärt.

Vergiss das gute alte Familienrezept "Nudeln mit Ketchup" nicht. Soll richtig nahrhaft sein  :ok:
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline harry

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 655
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #41 am: 29. April 2021, 16:02:56 »
Zitat von: Bodoballermann am 29. April 2021, 15:56:53
Was wir wirklich brauchen ist ein vernünftiges Gesundheit System wo man uns nicht jeden Cent aus der Tasche zieht

Die 2-Klassen-Gesellschaft ist schon lange bestätigt und kann ich dir an mir selbst beweisen

Offline db122

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #42 am: 29. April 2021, 16:11:10 »
Was redet der User Nirvana da für ein Zeug. Es betrifft ein Datum, weil ich frage, ob er/sie beim Jobcenter arbeitet.
Alles klaaaar.  :cool:
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

Offline Behindert

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 202
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #43 am: 29. April 2021, 16:12:11 »
Aber bei uns gibt es auch viele, die direkt nach dem Studium in Hartz4 gegangen sind und dort einfach nicht mehr wegkommen.

Und das soll uns jetzt was sagen, dass man für die falsche Berufswahl ein Abi braucht?  :scratch:

Es ist halt einfach nicht so, dass jeder Studierte auch gut bezahlte Jobs bekommt. Die Zeiten, wo jedes Studium in den Himmel gelobt wurde und man die einfachen Handwerker schief angeschaut hat, sind hoffentlich bald vorbei.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39403
Re: Gegen Hartz IV sein...wirklich?
« Antwort #44 am: 29. April 2021, 16:14:33 »
Wie wäre es einfach mit antworten?

Seit wann muss man sich hier rechtfertigen, was man im realen Leben beruflich macht?  :scratch:
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?