hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Mehr als eine Million Menschen verloren wegen Coronamaßnahmen den Job  (Gelesen 1044 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1440
woher wilst du wissen das ich nicht weis von wehm welche posten besetzt wurden..?für deine verhältnisse siehst du das so..aber für meine verhältnisse wurden diese nicht umsonst so plaziert..wen merkel sagt im sommer schneits..bin ich der letzte der dieses glauben würde..wenn du verstehst..und wenn mir ein politiker einen schönen tag tag heute wünscht..gehe ich vorher ans fenster und überzeuge mich erstmal davon..das heist ich glaube einen politiker nur soweit wie ich nen waschvollautomaten werfen kann..

schaue man sich doch mal an..wehm eigentlich gewisse urteile nützen..wer von diesen profitiert und wer nicht..und die zu meist nicht klar definierten urteile mal abgesehen..also wie man sieht..alles garnicht so abwägig..das hatt also seinen grund warum genau solche richter da sitzen..keine unabhängigen wie es eigentlich sein sollte beim bundesverfassungsgericht zb..die wirklich guten richter wurden doch nicht umsonst gekikt..

Online Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 831
woher wilst du wissen das ich nicht weis von wehm welche posten besetzt wurden..?
Weil ich davon ausgehe, dass Du nicht auf einen "CDU nahen Richter" anspielen würdest, wenn Dir bekannt wäre, dass im Ersten Senat nicht einmal die Hälfte der Richter von der CDU/CSU nominiert wurden.

schaue man sich doch mal an..wehm eigentlich gewisse urteile nützen..wer von diesen profitiert und wer nicht..
Wer denn?

und die zu meist nicht klar definierten urteile mal abgesehen..also wie man sieht..
Die Urteile sind sogar überaus klar definiert: Die angegriffene Norm ist entweder verfassungswidrig und damit nichtig, oder sie ist verfassungskonform und damit wirksam.