hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn  (Gelesen 1835 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1444
Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« am: 30. April 2021, 11:17:21 »
Eine Anfrage der Linken an die Bundesregierung anlässlich des Tages der Arbeit hat ergeben, dass jeder fünfte Arbeitnehmer in einer Vollbeschäftigung zu Niedriglöhnen arbeitet. Das hat vor allem auch langfristige Folgen wie eine niedrige Rente und Altersarmut.

https://www.gegen-hartz.de/news/hartz-iv-jeder-fuenfte-arbeitet-in-vollzeit-fuer-niedriglohn


bekommt diese regieerung auch mal parr odentliche arbeitsmarkt und lohngesetze hin..??

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #1 am: 30. April 2021, 11:22:10 »
Die Regierung kann nichts für die mangelhafte Qualifikation von Arbeitnehmern.

Offline free88

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #2 am: 30. April 2021, 11:43:15 »
Die Regierung kann nichts für die mangelhafte Qualifikation von Arbeitnehmern.

Das ist Blödsinn.Wieviele Fachkräfte arbeiten bei Leihfirmen für Mindestlohn?Ich habe eine gute Ausbildung und habe auch schon für Mindestlohn Gearbeitet.Das hat nichts mit Qualifikation zu tun.Die Aussage ist einfach nur Dumm.Es gibt Tatsächlich Menschen die froh sind Arbeit zu Haben,auch für Mindestlohn.Spar dir solche unüberlegten und sau dummen Kommentare.Benutz mal zu Abwechslung dein Kopf zum Denken.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39403
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #3 am: 30. April 2021, 11:56:21 »
Zitat von: Nirvana am 30. April 2021, 11:22:10
Die Regierung kann nichts für die mangelhafte Qualifikation von Arbeitnehmern.

Und auch nichts für die Leistungsempfänger, die sich mit Minijobs begnügen, damit nicht so viel oder besser noch gar nichts angerechnet wird.

Zitat von: free88 am 30. April 2021, 11:43:15
Wieviele Fachkräfte arbeiten bei Leihfirmen für Mindestlohn?
Nicht so viele. Auch ZA haben Lohngruppen, in die niedrigste kommen nur Ungelernte.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #4 am: 30. April 2021, 12:00:20 »
Das ist Blödsinn.Wieviele Fachkräfte arbeiten bei Leihfirmen für Mindestlohn?
Wie viele denn und warum?

Ich habe eine gute Ausbildung und habe auch schon für Mindestlohn Gearbeitet.
Warum?

Benutz mal zu Abwechslung dein Kopf zum Denken.
Diese Aufforderung möchte ich gern mit den obigen Fragen an Dich zurückgeben. Vielleicht fällt Dir dann etwas auf.

Offline AlterGaul

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1258
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #5 am: 30. April 2021, 12:04:31 »
Das ist Blödsinn.Wieviele Fachkräfte arbeiten bei Leihfirmen für Mindestlohn?Ich habe eine gute Ausbildung und habe auch schon für Mindestlohn Gearbeitet.Das hat nichts mit Qualifikation zu tun.Die Aussage ist einfach nur Dumm.Es gibt Tatsächlich Menschen die froh sind Arbeit zu Haben,auch für Mindestlohn.Spar dir solche unüberlegten und sau dummen Kommentare.Benutz mal zu Abwechslung dein Kopf zum Denken.
Wieviel Mitarbeiter gibt es denn insgesamt bei den ZAF? Ich hab grade keine Quelle zur Hand, aber schätzungsweise mehr als 50% der LE haben keine abgeschlossene Berufsausbildung. In welchen Bereichen oder Branchen sollen die einen Job bekommen? Die ziehen meisten den kürzeren gegenüber denen, die zumindest eine abgeschlossene Ausbildung haben. Mit ist total unverständlich, wie man in der heutigen Zeit im Alter bis 40 Jahre es bisher nicht geschafft hat eine Ausbildung erfolgreich zu beenden, medizinische Gründe schliesse ich davon einfach mal aus. In einer Zeitspanne von ca. 20 Jahren,( 20. bis 40. Lebensjahr) kann man keine Ausbildung erfolgreich absolvieren, als ersten Schritt um nicht dauerthaft vom Amt abhängig zu sein.
"The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants."
Thomas Jefferson

Offline juicy

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 71
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #6 am: 30. April 2021, 12:10:40 »
Mir ist total unverständlich, wie man in der heutigen Zeit im Alter bis 40 Jahre es bisher nicht geschafft hat eine Ausbildung erfolgreich zu beenden, medizinische Gründe schließe ich davon einfach mal aus.

Bei mir siegte immer die Faulheit. Ich werde jetzt auch 31 und habe keine abgeschlossene Ausbildung bzw. früher nur Hauptschule gemacht.
Ich hatte nie Bock zu lernen bzw. kein Durchhaltevermögen. Und was bleibt mir jetzt übrig? Richtig - Niedriglohnsektor.
Da bleibe ich lieber weiterhin Hartz 4 oder suche mir im Hartz 4 Bezug nebenbei eine zusätzliche geringfügige Beschäftigung, um mir was Kleines dazuzuverdienen.

Offline free88

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #7 am: 30. April 2021, 12:11:11 »
Das ist Blödsinn.Wieviele Fachkräfte arbeiten bei Leihfirmen für Mindestlohn?
Wie viele denn und warum?

Ich habe eine gute Ausbildung und habe auch schon für Mindestlohn Gearbeitet.
Warum?

Benutz mal zu Abwechslung dein Kopf zum Denken.
Diese Aufforderung möchte ich gern mit den obigen Fragen an Dich zurückgeben. Vielleicht fällt Dir dann etwas auf.


Warum ich für Mindestlohn Gearbeitet habe.Weil ich eine Kleine Familie hatte,die auch was essen wollte.Warum Fachkräfte als Hifskräfte arbeiten müssen?Weil das Jobcenter einem in solch einen Job drängt.Sonst heisst es Arbeitdverweigerung und Alg2 Kürzung.Und dann gibt es noch die Leute,die einfach nur Arbeiten Möchten.Weil sie es Zuhause nicht aushalten.Hier gibt es Soviele Leihbuden die nur Hilfsarbeiter einstellen.Klarman kann hinterher immer Klagen und ein Rechtsstreit führen,aber erstmal muss du den Job annehmen ,um kein Stress mit dem Amt zu Bekommen.

Offline Ghostwriter

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 339
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #8 am: 30. April 2021, 12:24:57 »
Zitat von: free88 am 30. April 2021, 12:11:11
Weil das Jobcenter einem in solch einen Job dräng

Wenn du selber nicht in der Lage bist, dir einen Job deiner Qualifikation zu suchen, solltest du dich nicht beschweren, wenn das JC dir "anderweitig" einen Job verpflichtend anbietet.

Es ist übrigens auch nicht verboten, sich aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis - hier ZAF - für qualifizierte oder höher bezahlte Jobs zu bewerben.

Zitat von: juicy am 30. April 2021, 12:10:40
Bei mir siegte immer die Faulheit

Mach´ dir keine weiteren Sorgen, solche Ausnahmeerscheinung wie dich wird das Sozialsystem gerade noch verkraften können.

Offline juicy

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 71
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #9 am: 30. April 2021, 12:33:56 »

Zitat von: juicy am 30. April 2021, 12:10:40
Bei mir siegte immer die Faulheit

Mach´ dir keine weiteren Sorgen, solche Ausnahmeerscheinung wie dich wird das Sozialsystem gerade noch verkraften können.

Hoffentlich. Ich habe mir in meinen 5 Jahren Hartz 4 schon mehrmals was absichtlich gebrochen.
D.h. körperlich anstrengende Jobs (Paketzusteller, Umzugshelfer usw.) kann ich zum Glück eh nicht mehr machen.  :sehrgut:

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11340
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #10 am: 30. April 2021, 12:41:36 »
Ein Stundenlohn von 6 €  Unterschied finde ich schon echt krass.
Und dass für gelernte Pflegefachkräfte.
Diesen Unterschied haben mir neue Kolleginnen erzählt.

Und es sind nicht nur ungelernte .
Mit einem gelernten Beruf 800€ Netto zuverdienen ist eine Frechheit.Und dann ließ der AG sich auch noch einen Teil des Lohnes vom der Bundesagentur bezahlen.

Der AN hat da schnell einen Riegel vorgeschoben.

Zitat von: free88 am 30. April 2021, 12:11:11
Warum ich für Mindestlohn Gearbeitet habe.Weil ich eine Kleine Familie hatte,die auch was essen wollte.Warum Fachkräfte als Hifskräfte arbeiten müssen?Weil das Jobcenter einem in solch einen Job drängt.Sonst heisst es Arbeitdverweigerung und Alg2 Kürzung.Und dann gibt es noch die Leute,die einfach nur Arbeiten Möchten.Weil sie es Zuhause nicht aushalten.Hier gibt es Soviele Leihbuden die nur Hilfsarbeiter einstellen.Klarman kann hinterher immer Klagen und ein Rechtsstreit führen,aber erstmal muss du den Job annehmen ,um kein Stress mit dem Amt zu Bekommen.


Damit hält der Gesetzgeber die AN ja auch an der kurzen Leine.
Welcher AN will in HartzIV rutschen, der Stempel ist doch sicher.

Und niemand sollte den Friseurberuf wählen, Hungertuch ist sicher.
Kann jeder selbst machen.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39403
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #11 am: 30. April 2021, 12:47:39 »
Mit einem gelernten Beruf 800€ Netto zuverdienen ist eine Frechheit.Und dann ließ der AG sich auch noch einen Teil des Lohnes vom der Bundesagentur bezahlen.

Dann war der Job auch nur in Teilzeit, ein Vollzeitjob mit Mindestlohn bedeutet schon 1630€ brutto, da bleiben selbst in Steuerklasse 1 noch 1200€ netto über. Und es gibt keine Fördergelder für Löhne unterhalb des Mindestlohns.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11340
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #12 am: 30. April 2021, 13:00:28 »
Zitat von: Sheherazade am 30. April 2021, 12:47:39
Dann war der Job auch nur in Teilzeit,

Nein, Vollzeit. Allerdings vor Einführung des Mindestlohn.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39403
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #13 am: 30. April 2021, 13:08:42 »
Allerdings vor Einführung des Mindestlohn.

Also über 6 Jahre her.

Manche Leute sollten mal dringend in der Gegenwart ankommen in Diskussionen.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Was nutzt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11340
Re: Jeder Fünfte arbeitet in Vollzeit für Niedriglohn
« Antwort #14 am: 30. April 2021, 13:11:47 »
Zitat von: Sheherazade am 30. April 2021, 13:08:42
Manche Leute sollten mal dringend in der Gegenwart ankommen in Diskussionen.

Ich bin in der Gegenwart.Denn schaut man sich bei manchen AG die Stellenanzeigen der letzten Jahre an, hat sich bis auf den Mindestlohn am Gehalt nichts geändert.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter