hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Beistand - Vorteil oder Nachteil?  (Gelesen 1244 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Subkulturmann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 86
Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« am: 03. Mai 2021, 14:48:46 »
Hi, ich möchte bald einen Beistand von der Diakonie zum Jobcenter mitnehmen.
Nun habe ich mir überlegt, sollte ich im Gespräch doch eher unbewusst etwas nachteiliges sagen, müsste mein Beistand ggf. natürlich auch Stellung später vor einem Sozialgericht beziehen. Ist es eher ein Nachteil wenn man einen Beistand im Gespräch dabei hat? Vielleicht habt ihr eine Meinung dazu, vielen Dank an euch.

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5234
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #1 am: 03. Mai 2021, 15:06:36 »
Kann es sein, dass du dir zu viel nen Kopf machst?

Nimm dir ruhig nen Beistand mit. Er kann dich unterstützen und dir Sicherheit geben. Lass dir jedoch den Gesprächsfaden nicht von deinem Beistand aus der Hand nehmen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17259
  • Optionskommune
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #2 am: 03. Mai 2021, 15:09:18 »
VORTEIL
und jetzt mal lesen um was es geht...

Keine Sorgen das ist eher unwahrscheinlich,
ausserden sollte ein Gesprächsprotokoll geführt oder ein Gedächtnisprotokoll angelegt werden. Damit wäre das recht einfach.
Nicht zu vergessen wenn der Beistand etwas sagt gilt es als ob du es gesagt hast. Bist du anderer Meinung solltest du das sofort sagen!

Hoffentlich ist das jemand mit Ahnung weil ich da als Beistand bei der Diakonie mit einer eLB zusammen schon anderes erlebt habe.
Zur Erläuterung:
Also ich habe eine eLB zur Diakonie begleitet als es um eine KBV ging. Das geht nicht und wenn ich es besser wüsste dann legen die die Beihilfe für die eLB ab und ich könnte mich ja in Zukunft über Ihre Belange kümmern.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Simone-

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 975
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #3 am: 03. Mai 2021, 15:21:32 »
Erst mal vorweg: Man sollte sich IMMER vorher überlegen, was man sagt; ganz egal, ob ein Beistand im Zweifel auch deine ungünstigen Aussagen bezeugen müsste.

Wobei du mit einem dir wohlgesonnenen Beistand die eigene ungünstige Aussage besser als "Missverständnis" hindrehen könntest, als wenn du allein wärst.

Die SB machen es nicht anders. Du wirst dreist angelogen und mit Falschinformationen gefüttert.

Alles selbst erlebte Beispiele:
- Reisekosten zum Termin/zu Vorstellungsgesprächen werden innerhalb des Stadtgebiets prinzipiell nicht erstattet.
- dieses/jenes brauchen Sie gar nicht zu beantragen, das bekommen sie sowieso nicht (nennt sich Antragsvermeidung).
- der Gesundheitsfragebogen muss an mich zurück gegeben werden weil ich erst entscheiden muss, ob der ÄD überhaupt eingeschaltet wird.
- Ihre Betriebskostennachzahlungen müssen Sie IMMER selbst bezahlen. Die Abrechnungen brauchen wir trotzdem.
Die Liste könnte ich noch lange weiterführen.
Kommt man den SB drauf, heißt es nur, das habe man nicht gesagt, es muss sich um ein Missverständnis handeln.

Aus dem Grund halte ich einen Beistand für wichtiger als die Angst vor einer ungünstigen eigenen Aussage.

unbewusst etwas nachteiliges sagen
Was zum Beispiel?
"Alles was die weise Frau lernte schrieb sie in ihr Buch, und als die Seiten schwarz vor Tinte waren, nahm sie weiße Tinte und begann von vorne."

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17259
  • Optionskommune
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #4 am: 03. Mai 2021, 15:30:38 »
Simone

Zitat von: Simone- am 03. Mai 2021, 15:21:32
Wobei du mit einem dir wohlgesonnenen Beistand die eigene ungünstige Aussage besser als "Missverständnis" hindrehen könntest, als wenn du allein wärst.
gutes Beispiel
dass meinte ich mit:
Zitat von: Fettnäpfchen am 03. Mai 2021, 15:09:18
Hoffentlich ist das jemand mit Ahnung weil ich da als Beistand bei der Diakonie mit einer eLB zusammen schon anderes erlebt habe.
Ein guter Beistand hat das sogar sofort beim SB auszubessern!
Entschuldigung das stimmt so nicht darf ich etwas dazu sagen, dass gilt dann so als ob du es gesagt hast.....an den eLB
und wenn er ja sagt
die Sache dem SB gegenüber klarstellen.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5234
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #5 am: 03. Mai 2021, 16:11:00 »
Ein Beistand kann gerade bei unsicheren eLb gold wert sein, wenn er von der Materie eine Ahnung hat. Er findet oft andere Worte um einen Sachverhalt zu beschreiben und kann Dinge evtl. erklären. So kann er eine sehr gute Rolle als Mittler bei Missverständnissen sein, denn er versteht was der SB sagt und kann aber die Intention und die Beweggründe des eLb gut vertreten.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Subkulturmann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #6 am: 03. Mai 2021, 16:28:41 »
Ob der Beistand eine Ahnung davon haben wird, weiß ich nicht so recht.
Die Diakonie lässt mir irgendjemanden zuteilen, dieser gerade Zeit hat, aber vielleicht kann ich bei der Diakonie gleich darum bitten, es soll doch jemand mit "Ahnung" davon dabei sein. Wenn der SB jemand weiteres vom Jobcenter dabei hat, wird es für mich alleine in dem Raum um so nervöser. 2 gegen einen ist nicht ein tolles Gefühl, das erschwert die Sache sowieso.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3284
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #7 am: 04. Mai 2021, 12:03:00 »
Es reicht oft schon, wenn derjenige mit Stift und Block danebensitzt, aufmerksamt zuhört und zumindest so tut, als ob er alles mitschreiben kann. Das hinterlässt meist schon genug Eindruck, dass der/die SB sich rechtskonform verhält.

Wenn der Beistand hinterher ein Protokoll erstellen kann, wäre das natürlich prima. Das machen aber nicht alle.

Offline Subkulturmann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #8 am: 04. Mai 2021, 13:17:57 »
Entschuldigung, wenn ich das so offen sagen muss, aber mein SB ist der letzte Sack, habe ich wichtige Fragen im Gespräch oder via Mail, so antwortet er gar nicht auf die Mail und im Gespräch flüchtet er sich in kurzen, knappen Ausreden. Der macht was er will. Auf seinen ganzen Briefen steht aber immer, falls man Fragen hat, kann man ihn fragen. Völlig widersprüchlich! :weisnich:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17259
  • Optionskommune
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #9 am: 04. Mai 2021, 15:49:04 »
Dann erst TRecht nur mit Beistand, das bremst die allermeisten aus.
Bei der vorletzten SB war ich beim erste und zweiten Mal ohne, die durchschnittliche Dauer eine Std. mit viel Bla ohne rechtl. Grundlagen und persönlichen Meinungen, danach mit Beistand gingen die Gesprächszeiten bis auf 15 Min länge zurück.

Beim Termin ja nichts unterschreiben und alles zur Prüfung mitnehmen!

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Simone-

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 975
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #10 am: 04. Mai 2021, 19:23:13 »
Es reicht oft schon, wenn derjenige mit Stift und Block danebensitzt, aufmerksam zuhört und zumindest so tut, als ob er alles mitschreiben kann. Das hinterlässt meist schon genug Eindruck, dass der/die SB sich rechtskonform verhält.
Bei der vorletzten SB war ich beim erste und zweiten Mal ohne, die durchschnittliche Dauer eine Std. mit viel Bla ohne rechtl. Grundlagen und persönlichen Meinungen, danach mit Beistand gingen die Gesprächszeiten bis auf 15 Min länge zurück.
Ich kann beides zu Hundert Prozent bestätigen. Also immer mit Beistand zum Termin.

"Alles was die weise Frau lernte schrieb sie in ihr Buch, und als die Seiten schwarz vor Tinte waren, nahm sie weiße Tinte und begann von vorne."

Offline Subkulturmann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #11 am: 05. Mai 2021, 08:43:31 »
Kann man dagegen vorgehen, falls der Sachbearbeiter/Arbeitsvermittler nicht auf meine schriftlichen Fragen per Mail oder Gegenvorschläge per Post (EGV) überhaupt nicht antwortet? Vielleicht mal seinen Vorgesetzten fragen, warum er nie antwortet?

Offline Gummibärchen

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #12 am: 05. Mai 2021, 09:37:18 »
Kann man dagegen vorgehen, falls der Sachbearbeiter/Arbeitsvermittler nicht auf meine schriftlichen Fragen per Mail oder Gegenvorschläge per Post (EGV) überhaupt nicht antwortet? Vielleicht mal seinen Vorgesetzten fragen, warum er nie antwortet?

Hallo!

Ja, kann man:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__13.html
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__14.html
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__15.html

Damit kannst Du begründen.

Schönen Gruß!

Gummibärchen

Offline Nirvana

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 839
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #13 am: 05. Mai 2021, 09:44:19 »
Hallo!

Ja, kann man:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__13.html
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__14.html
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__15.html

Damit kannst Du begründen.
In einer konkreten Angelegenheit sollte man den § 13 SGB I nur anführen, wenn man Gelächter beim Adressaten hervorrufen möchte.

Offline RedChili

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 712
Re: Beistand - Vorteil oder Nachteil?
« Antwort #14 am: 05. Mai 2021, 09:48:48 »
@Gummibärchen
Aus den genannten §§ ergibt sich keine Verpflichtung für den SB die Fragen schriftlich oder per Mail zu beantworten. Sofern die Fragen im persönlichen Gespräch beantwortet werden, sind die genannten §§ auch erfüllt.