hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Auf Erwerbseinkommen hast du 100 Euro Grundfreibetrag, darin wären die 30 Euro Versicherungspauschale enthalten.  Da du nur 3,33 Erwerbseinkommen hast, sind die frei.
Auf die Rente gäbe es nur 30 Euro Versicherungspauschale. Du hast schon 3,33 frei,  daher der krumme Freibetrag bei der Rente. (30-3,33)

Es wird bei abschließender Bewilligung nicht mehr mit Durchschnitts EK gearbeitet, sondern spitz abgerechnet. Wenn einen Monat gar kein Anspruch besteht,  war das auch früher so.
Wenn dein Anspruch 0 ist, musst du dich selber freiwillig gesetzlich versichern,  ist leider so. Wenn du nicht genug übersteigendes Einkommen hast, kannst du einen Zuschuss zur KV beantragen
2
Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II / Re: Sanktionen bis zu 30%
« Letzter Beitrag von a_good_heart am Heute um 18:58:33 »
Bitte beachten:
Das Urteil über die max. 30% Sanktion bezieht sich ausschließlich auf Kürzungen aus Pflichtverletzungen nach §31 SGB II. Nach diesem Urteil ist lediglich ausgeschlossen, dass nach drei aufeinander folgenden Pflichtverletzungen die Leistungen erst um 30%, dann um 60% und schließlich zu 100% gekürzt werden.

Laut BA sollen diese Kürzungen mit einer maximalen Höhe von 30% jedoch gleichzeitig mit Sanktionen aufgrund von Meldeversäumnissen nach §32 SGB II verhängt werden können.

Meldeversäumnisse werden mit einer Kürzung um je 10% für drei Monate geahndet, wobei mehrere Meldeversäumnisse zu mehreren parallel wirksamen Sanktionen führen können...
3
Das bedeutet nur, dass die Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz  (also für jemanden, der durch Krieg, militärischen oder militärähnlichen Dienst gesundheitlich geschädigt worden ist) anrechnungsfrei ist. Und, dass es nicht nur für den Verletzten frei ist, sondern auch, wenn er verstorben ist und deshalb Angehörige eine Rente nach dem Bundesversorgungsgesetz erhalten. Mit der normalen Hinterbliebenenrente nach dem SGB VII hat diese Rente aber nichts zu tun.
4
Vielleicht gab es keinen aktuellen Abschlagsbescheid. Habe das schon öfter gelesen, dass der Versorger die Anmeldung versemmelt oder so lange für den Abschlagsbescheid gebraucht hat und das dann alles in der Jahresrechnung verlangt hat.
5
Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II / Re: Sanktionen bis zu 30%
« Letzter Beitrag von Fettnäpfchen am Heute um 17:54:09 »
qwertz84

Ja das gilt noch.

Allerdings wird jetzt öfter mal komplett eingestellt, was man hier so liest, wegen dem nicht einhalten der Mitwirkungspflicht.

MfG FN
6
Seeehr interessant..

Man darf ja was nicht interessant finden. Huch? :D

Und vielleicht sind Umfragen ja noch interessanter und die Wähler richten sich nach sogenannten anderen Meinungen und nach ihrem Gefühl für Politiker und weniger nach Inhalten. Obwohl, Inhalte könnten ja vielleicht auch gefühlsmäßig gut aufbereitet sein, auch wenn sie möglicherweise schlecht gemeint sind, nicht? :lachen: :mocking:
7
Bin ja kein Rentner und weil ich etwas dazulernen will frage ich gerne mal nach.
Was mich halt nach dem Nachschauen irritiert hat ist im Zitat:
Zitat von: Fettnäpfchen am 27. September 2021, 17:03:25
frei (vergleiche BSG, Urteil vom 17.10.2013, B 14 AS 58/12 R).
Auch bei den Hinterbliebenen (Witwen/Witwer, Waisen) wird die
Grundrente nicht angerechnet.
und da dachte ich
naja vllt wird ja nicht alles angerechnet oder gar nicht oder ... wie Geschrieben keine Ahnung.

Edit
Könntet Ihr mir das Bitte verständlich erklären damit ich auch was dazu lerne?

MfG FN
8
Momo123

Zitat von: Momo123 am 27. September 2021, 16:54:47
Ja aber ohne Bewilligung kein Antrag.
Okay
Dass das mal zusammen triftt, also der Auslauf der Bewilligung ALG und der Befreiung GEZ, ist ja eher selten und deswegen bin ich davon ausgegangen das du gar keine Bewilligung beantragt hast.
Sorry für die Vermutung versuche ja meistens genau das zu vermeiden da sind wohl "die Pferde" mal wieder mit mir durchgegangen.

MfG FN
9
Vielen Dank für den Link.

Da ich bis zum jetzigen Zeitpunkt nichts vom JobCenter gehört habe werde ich morgen einen 2ten Vorschussantrag stellen, da auf meinen ersten niemand reagiert hat.

Hoffe das sich danach was tut.

Liebe Grüße

 
10
Witwenrente ist (sofern es nicht die Witwe eines im Dienst verstorbenen Soldaten ist) kein privilegiertes Einkommen und wird bis auf die Versicherungspauschale i. H. von 30,00 € voll angerechnet.
Seiten: [1] 2 3 ... 10