hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?  (Gelesen 4606 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast42610

  • Gast
Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« am: 28. Februar 2017, 15:47:00 »
Hallo liebe Community,

ich habe schon sehr viel zu dem Theame gelesen, allerdings wirft jede Antwort weitere Fragen auf.
Daher frage ich hier nun konkret um Rat.

Das Problem:
Ich habe mein Studium abgeschlossen und werde noch bis ende März eingeschriebener Student sein. Danach beginnt die Suche nach dem ersten Job. Ich möchte gerne Alg II beantragen, um für die Übergangszeit krankenversichert zu sein. Geld wäre natürlich auch nett, ist aber nicht der Hauptgrund.

Da das Studiumsende nun eine gute Gelegenheit ist, möchte ich auch mit meinem Freund zusammenziehen. Dieser ist erwerbstätig und wohnt bereits in der zukünftig gemeinsamen Wohnung.

Jetzt habe ich bei meinen Recherchen schon verstanden, dass ich in den Anträgen möglichst vermeiden sollte, als BG mit ihm zu angerechnet zu werden. Dazu würde ich ihn im Hauptantrag als "sonstigen Mitbewohner" angeben und in der Anlage VE keinen der 4 genannten Punkte ankreuzen, die auf eine BG schließen lassen. Damit lüge ich nicht, weil wir faktisch keine BG sind. Ich würde das Kreuz jedoch beim Punkt "wir sind Partner" trotzdem machen...Wahrheitsgemäß.

Dennoch habe ich viel von der Willkür der Sachbearbeiter auf dem Amt gelesen, vor allem dass mit allen Mitteln versucht wird, mir eine BG mit meinem Freund anzudichten.
Ich habe am Donnerstag einen Termin bei der zukünftigen Vermieterin und bin unentschlossen, welches "Mietmodell" ich anstreben sollte, um die BG möglichst gut zu umgehen.
Ich habe gelesen, dass man einen gemeinsamen Mietvertrag vermeiden sollte. Einen Untermietvertrag will die Vermieterin allerdings nicht. Zudem habe ich hier im Forum das Beispiel für eine Kostenbeteiligungsvereinbarung gefunden, bin allerdings unsicher, wann ich diese aufsetzen sollte. Bei einem gemeinsamen Mietvertrag? Sodass wir dennoch unsere eigenen Finanzen regeln?

Zudem ist in der Anlage zum Mietvertrag, gefragt wie die Miet- und Nebenkosten sind. Muss ich bei einem gemeinsamen Mietvertrag ohne Kostenbeteiligungsvereinbarung nun allteilig meine Kosten (also die Hälfte) angeben, oder die gesamte Mietsumme plus Nebenkosten?
Und wie sieht das bei einer Kostenbeteiligungsvereinbarung aus?

LG FrauSocke

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3015
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #1 am: 28. Februar 2017, 15:50:32 »
Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 15:47:00
Ich möchte gerne Alg II beantragen, um für die Übergangszeit krankenversichert zu sein. Geld wäre natürlich auch nett, ist aber nicht der Hauptgrund.
Blöde Frage: Wovon lebst du denn, wenn es vorrangig nur um die KV geht? Eltern oder Partner?
Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 15:47:00
Da das Studiumsende nun eine gute Gelegenheit ist, möchte ich auch mit meinem Freund zusammenziehen
Ist es das? Wenn man kein Geld hat?
Wie alt bist du? Unter 25?
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Gast42610

  • Gast
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #2 am: 28. Februar 2017, 16:06:11 »
Die 150 Euro pro Lebensjahr darf ich ja angespart haben...Und dann auch ausgeben.
Natürlich brauche ich langfristig auch Geld, von Luft und Liebe kann ich nicht leben. Aber die KV ist mir eben besonders wichtig, damit ich da nicht irgendwie in Engpässe rutsche.

Ich hoffe ja auch, dass sich die Arbeitslosigkeit nur über ein paar Monate erstreckt...aber man weiß ja nie.


Ich frage hier nicht nach, damit darüber gewertet wird, ob ich mit dem Freund zusammenziehen soll oder nicht. Dass man nach einer Fernbeziehung den Schritt eines Tages wagen will, sollte ja klar sein. Zudem gestaltet sich die Bewerbung deutlich leichter, wenn man schon in der richtigen Region wohnt. Ich bin über 25.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12158
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #3 am: 28. Februar 2017, 16:08:12 »
Ist vollkommen egal, wie ihr euch einigt.
Die Frage nach eine VuE wird egal was ihr macht aufkommen. Allerdings heißt es eindeutig - länger zusammen leben- was bei euch beiden sowieso schon mal nicht zutrifft wenn ihr jetzt die erste Wohnung teilen wollt.

Nach dem Studium sind die Eltern noch für einen Übergang (zwei bis drei Monate) unterhaltsverpflichtet. So lange muss man dem Sprössling nach dem Abschluss Zeit gewähren sich beruflich zu orientieren und einen Arbeitsplatz zu finden.

Beide im Mietvertrag hat den Vorteil, dass ihr beide ein Recht auf diese Mietwohnung habt. Es kann also nicht einfach einer von euch vor die Tür gesetzt werden- allerdings haften auch beide mit der vollen Miete und wenn einer wieder ausziehen möchte, muss dieser aus dem Vertrag entlassen werden.

Da Du kein Einkommen hast, wird der Vermieter wohl eher nur mit dem verdienenden Part den Vertrag abschließen wollen. Du machst dann intern mit dem Mitbewohner einen Vertrag in dem die Kostenverteilung geregelt ist. Eine Zustimmungserklärung vom Vermieter des Hauptmieters musst Du dem Jobcenter gegenüber nicht nachweisen. Das Risiko etc trägt immer der Hauptmieter. Der Hauptmieter zieht dort mit seiner Freundin ein, das ist immer erlaubt. Das steht aber so nie im Mietvertrag. Maximal, wenn Kosten nach Personen aufgeteilt werden wird dann dort drin stehen- es wohnen 2 Personen in der Wohnung und man müsste den Vermieter bei Veränderung in Kenntnis setzen.

Wie ihr die Kosten aufteilt, ob hälftig oder anders ist eure Sache. Er kann dir auch nur ein Zimmer plus Mitbenutzung Küche und Bad abgegeben.

Gast42610

  • Gast
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #4 am: 28. Februar 2017, 16:23:15 »

Da Du kein Einkommen hast, wird der Vermieter wohl eher nur mit dem verdienenden Part den Vertrag abschließen wollen. Du machst dann intern mit dem Mitbewohner einen Vertrag in dem die Kostenverteilung geregelt ist. Eine Zustimmungserklärung vom Vermieter des Hauptmieters musst Du dem Jobcenter gegenüber nicht nachweisen. Das Risiko etc trägt immer der Hauptmieter. Der Hauptmieter zieht dort mit seiner Freundin ein, das ist immer erlaubt. Das steht aber so nie im Mietvertrag. Maximal, wenn Kosten nach Personen aufgeteilt werden wird dann dort drin stehen- es wohnen 2 Personen in der Wohnung und man müsste den Vermieter bei Veränderung in Kenntnis setzen.


Ok, dann ganz blöd gefragt: ich könnte rechtlich also in einer Wohnung wohnen, die ich weder als Hauptmieter, noch als Untermieter beziehe? Also komplett ohne Vertrag, nur mit einer Kostenbeteiligungsvereinbarung mit meinem Freund? Die würde ich dann als Miete beim Amt vorlegen?
Das ist spannend, ich wäre, naiv wie ich bin, davon ausgegangen, dass ich vertraglich in dieser Wohnung irgendwie gemeldet sein muss :schaem:

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11329
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #5 am: 28. Februar 2017, 16:28:59 »
Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 15:47:00
Ich habe mein Studium abgeschlossen und werde noch bis ende März eingeschriebener Student sein. Danach beginnt die Suche nach dem ersten Job.
Du könntest schon vorher anfangen zu suchen.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Gast42610

  • Gast
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #6 am: 28. Februar 2017, 16:45:05 »
Du könntest schon vorher anfangen zu suchen.
Na klar, das mache ich natürlich.... Nur habe ich in eine Nische hineinstudiert, die erstmal gefunden werden muss ;-)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12158
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #7 am: 28. Februar 2017, 17:45:50 »
Genau, du benötigst lediglich zur Anmeldung am Wohnort die Wohnungsgeberbescheinigung. Der Hauptmieter erhält diese vom Vermieter und bist dort als Mitbewohner eingetragen.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17866
  • Optionskommune
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #8 am: 28. Februar 2017, 17:54:09 »
 :flag:

Also manchmal  :scratch: bei den Antworten wird das wichtigste ......

Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 15:47:00
Damit lüge ich nicht, weil wir faktisch keine BG sind. Ich würde das Kreuz jedoch beim Punkt "wir sind Partner" trotzdem machen...Wahrheitsgemäß.
in dem Augenblick seid Ihr eine BG/VE. Das JC interessiert sich nicht für deine Wahrheit sondern für die die es sich gerade bei dem Thema zurecht biegt.
Wenn Du angibst Partner zu sein dann bist Du Partner!

Ein Umzug bzw die Beschreibung dazu ist so etwas von überflüssig weil ja schon geschrieben wurde das die Whg. schon besteht und Du lediglich einziehen willst.......

zu den überflüssigen Nachfragen die jedesmal erfolgen .... stellt Euch mal in der Position des Hilfesuchenden vor....

Zurück zum Thema nach 6 Antworten:
Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 16:23:15
Ok, dann ganz blöd gefragt: ich könnte rechtlich also in einer Wohnung wohnen, die ich weder als Hauptmieter, noch als Untermieter beziehe? Also komplett ohne Vertrag, nur mit einer Kostenbeteiligungsvereinbarung mit meinem Freund? Die würde ich dann als Miete beim Amt vorlegen?
Am ersten Satz sieht man schon das ich dass nicht als einziger so sehe!
Frage 1 JA
Frage 2 JA
Frage 3 JA
und das gehört dann erklärt!
zum allerersten ganz oben:
s. Anhang Pkt 1.2
Frage 1, 2, 3 > Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft (VuE) nach § 7 Abs. 3a SGB
zur Frage des Antrag ausfüllen:
Zitat
Neuer Hauptantrag
* Abschnitt 2. (Personen in meiner Bedarfsgemeinschaft)
Zu meiner Bedarfsgemeinschaft gehört/gehören 0 weitere Personen.

* Abschnitt 2.2 (Meine Haushaltsgemeinschaft)
In meinem Haushalt wohnt/wohnen 0 weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemein-
 
Anlage KDU
Abschnitt 4. Wohnverhältnisse => X weitere Person/en    je nach Situation (dich nicht mitgezählt)
(ausserdem Pkt. 1 / 2.1 / (2.2 noch die Kosten aus einer KbV o.ä.) / 3 /) und zur KdU als Anhang den Unter.- Mietvertrag o. KbV

Anlagen VE und/oder HG: nicht einreichen!
und dann gibt es noch JC die auf der Abgabe der VE bestehen allerdings kann richtig ausgefüllt diese Anlage als Widerlegung einer VE angesehen werden. Dies sollte man erst machen wenn das JC darauf besteht.

Zum Schluss Anspruchsberechtigt ist man erst ab der Exmatrikulation ausser man fällt unter die
9. SGB II-ÄndG beschlossen - erhebliche Änderungen treten am 01.08.2016 in Kraft


MfG FN

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Gast42610

  • Gast
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #9 am: 28. Februar 2017, 18:27:13 »
Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft (VuE) nach § 7 Abs. 3a SGB
zur Frage des Antrag ausfüllen:
Zitat
Neuer Hauptantrag
* Abschnitt 2. (Personen in meiner Bedarfsgemeinschaft)
Zu meiner Bedarfsgemeinschaft gehört/gehören 0 weitere Personen.

* Abschnitt 2.2 (Meine Haushaltsgemeinschaft)
In meinem Haushalt wohnt/wohnen 0 weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemein-
 
Anlage KDU
Abschnitt 4. Wohnverhältnisse => X weitere Person/en    je nach Situation (dich nicht mitgezählt)
(ausserdem Pkt. 1 / 2.1 / (2.2 noch die Kosten aus einer KbV o.ä.) / 3 /) und zur KdU als Anhang den Unter.- Mietvertrag o. KbV

Anlagen VE und/oder HG: nicht einreichen!
und dann gibt es noch JC die auf der Abgabe der VE bestehen allerdings kann richtig ausgefüllt diese Anlage als Widerlegung einer VE angesehen werden. Dies sollte man erst machen wenn das JC darauf besteht.


Danke Fettnäpfchen!

ich hätte VE immer ausgefüllt, weil ich geglaubt habe, dass mein Partner dann unter die Hausgemeinschaft fällt. Habe mich von der Angabe "Menschen in der Hausgemeinschaft, die nicht verwand sind.." verwirren lassen und habe nicht daran gedacht, dass damit Pflegekinder usw. gemeint sind. So kann man irren  :nea:

Super! Dann werde ich mit meinem Freund eine Kostenbeteiligungsvereibarung abmachen!

  :yes::danke:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17866
  • Optionskommune
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #10 am: 01. März 2017, 11:51:02 »
 :flag:

Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 18:27:13
Dann werde ich mit meinem Freund eine Kostenbeteiligungsvereibarung abmachen!
Kostenbeteiligungsvereinbarung bei Zusammenleben von zwei Partnern
bei diesem würde ich persönlich das Wort Partner in Vertragspartner ändern. Es gab schon Rückmeldungen das manche JC sich an dem Wort Partner verbissen haben.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3015
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #11 am: 08. März 2017, 09:10:08 »
Zitat von: Fettnäpfchen am 28. Februar 2017, 17:54:09
zu den überflüssigen Nachfragen die jedesmal erfolgen .... stellt Euch mal in der Position des Hilfesuchenden vor....

Sorry, ich muss das verspätet aufgreifen.
Fettnäpfchen: Was ist den die "schlimme" Situation?
Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 15:47:00
Ich möchte gerne Alg II beantragen, um für die Übergangszeit krankenversichert zu sein. Geld wäre natürlich auch nett, ist aber nicht der Hauptgrund.
Frau Socke wird finanziert. Entweder durch den Partner oder die Eltern.
Unter diesen Voraussetzungen sind es keine Überflüssigen Nachfragen.
"Ich bin auch nur ein Mensch. Genauso wie ein weißer Hai auch nur ein Fisch ist". Zlatan Ibrahimovic

Gast42610

  • Gast
Re: Gemeinsamer Mietvertrag mit Freund - andere Lösung?
« Antwort #12 am: 08. März 2017, 18:15:48 »
Zitat von: Gast42610 am 28. Februar 2017, 15:47:00
Ich möchte gerne Alg II beantragen, um für die Übergangszeit krankenversichert zu sein. Geld wäre natürlich auch nett, ist aber nicht der Hauptgrund.
Frau Socke wird finanziert. Entweder durch den Partner oder die Eltern.
Unter diesen Voraussetzungen sind es keine Überflüssigen Nachfragen.

Bitte? Da sie hier offenbar häufiger Beiträge verfassen, wird ihnen nicht entgangen sein, dass man durchaus 150 Euro pro Lebensjahr ansparen darf. Dass ich dieses Geld nicht gerne ausgebe, sollte klar sein, allerdings komme ich damit durchaus einige Monate über die Runden. 
Ich verstehe garnicht was Ihr Problem ist. Zudem konnte ich leider auch trotz ihrer Nachfrage nicht erkennen, dass mir die Beantwortung der Frage auch nur ein Quentchen weitergeholfen hat.

Mir wurde ja ausreichend von andere Seite geholfen, womit ich raus bin aus der Unterhaltung.