hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?  (Gelesen 16323 mal)

jordan2sheepy und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1816
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #270 am: 10. September 2021, 17:08:28 »
Zitat von: jordan2sheepy am 10. September 2021, 17:02:56
das peinliche ist auf meinem jobcenter bescheid stehen 35 euro einkommen im monat durch die taetigkeit als schoeffe,
Dann schreibe dazu dass du in 2 Jahren nur 3 mal Schöffe warst, somit in 2 Jahren 105,- € erhalten hast und du das letzte mal am ..... Schöffe warst.

Bezüglich der Anfrage des LG nach Gutachter lege das Attest vom Klinikum Stuttgart bei und schreibe dazu, dass du dir finanziell einen GA nicht leisten kannst.

Übrigens wird auch bei einer Reduzierung der Sätze die Verurteilung durch das AG dem Grunde nach anerkannt.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!

Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1816
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #271 am: 10. September 2021, 17:25:47 »
Zitat von: Gast40555 am 10. September 2021, 17:06:14
Egal ob Troll oder echt: He loves to entertain us!
I think his financial plight makes him helpless
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!

Online jordan2sheepy

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 76
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #272 am: 10. September 2021, 17:47:48 »
"Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 26.08.2021, zu dem ich hier Stellung beziehe.

Ich möchte meine Berufung auf die Anzahl der Tagessätze und die Höhe der Tagessätze reduzieren.

Vor dem Tatzeitpunkt habe ich beim Masketragen durch meine Rhinokonjunktivitis allergica perennialis wieder erhebliche Luftnot verspürt und an der U-Bahnhofunterführung dringend frische Luft benötigt, sodass ich meine Alltagsmaske absetzte. Für diesen Einsatzzweck hat mir Dr. Weber das Attest ausgestellt, sodass ich dieses der Polizei vorzeigte.

Zum Tatzeitpunkt und durchgehend bis jetzt war ich coronafrei, und habe durch das strenge Achten auf großen Abstand zu anderen Personen niemanden gefährdet, daher bitte und beantrage ich meinen Fehler des Nichttragens mit weniger Tagessätzen zu verurteilen.

Im Alltag achte ich immer darauf beim Betreten von Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Räumlichkeiten die Maske immer zu tragen.

Des Weiteren bitte und beantrage ich eine Reduzierung der Tagessatzhöhe nach Ermessen des Gerichts, weil mein Existenzminimum nur mit Arbeitslosengeld 2 gesichert ist. Anbei habe ich als Nachweis die aktuellen Bewilligungsbescheide des Jobcenters beigefügt.

Sie haben auch um Antwort gebeten, ob ich einer Untersuchung eines Gutachters zustimmen würde. Dies würde ich natürlich tun, aber ich kann mir auf Grund meiner finanziellen Situation keinen Gutachter leisten.

Mit freundlichen Grüßen"

das ich nur paar mal schoeffe ware schreibe ich dem LG nicht, ich hoffe das war ein scherz harry. ich kann hier leider kaum noch zwischen scherz und realitaet unterscheiden leute, tut bitte so als wuerdet ihr mit einem autisten schreiben ^^

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3844
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #273 am: 10. September 2021, 17:50:06 »
Egal ob Troll oder echt: He loves to entertain us!  :grins:
Ich schwanke auch, zwischen Chips und Erdnüssen. 

Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1816
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #274 am: 10. September 2021, 17:55:23 »
Zitat von: jordan2sheepy am 10. September 2021, 17:47:48
das ich nur paar mal schoeffe ware schreibe ich dem LG nicht, ich hoffe das war ein scherz harry.
Das war kein Scherz!
Wenn im Bewilligungsbescheid des JC monatlich 35 € stehen hast du für das LG auch 35 € mehr Einkommen.
Schreibst du aber dass du nur 3 mal Schöffe warst sind es praktisch einmalige Zuwendungen die nicht die monatliche Regel sind.

Andererseits kann man die vorhalten, gerade als Schöffe müsstest du Bescheid wissen was die Maske betrifft.
Etwas 2-schneidig das Ganze - lass es heraußen würde ich empfehlen

So wie in deiner Antwort # 272 schicke es weg. Ist zwar nicht das wahre aber für einen völligen Laien gut
Wäre ich an deiner Stelle würde ich es auch so schreiben.

Zitat von: blaumeise am 10. September 2021, 17:50:06
Ich schwanke auch, zwischen Chips und Erdnüssen.
Zitat von: blaumeise am 10. September 2021, 12:32:57
@jordan2sheepy: Wen willst du eigentlich alles veräppeln?

Warum betrachtest du ihn als Troll??
Ich würde mehr auf hilflose Person tippen, die sich ihr eigenes Recht basteln wollte und dabei noch hier Unterstütztung fand!
Was er bisher vor hatte kommt einem juristischen Suizid gleich und das LG hätte ihn ausgelacht oder die STA wäre auch noch in Berufung gegangen.
« Letzte Änderung: 10. September 2021, 18:42:45 von harry »
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!

Offline Kaputt

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 109
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #275 am: 12. September 2021, 12:52:13 »
Der TE ist doch an seinem Mist selber schuld.
Das nicht tragen einer Maske ist ja eigentlich nur eine Ordnungswidrigkeit die so mit ca. 50,-- € bestraft wird.
Hätte er sein Attest in der Hose stecken lassen wär gar nichts weiter passiert als ein Bußgeldbescheid.
Wenn er aber so dumm ists ein falsches Attest einem Polizisten zu zeigen, dann kommt es natürlich zur Anzeige und zum Strafbefehl.
Aber jetzt ist das Kindchen schon in den Brunnen gefallen und er kann nur noch hoffen dass das LG seine Strafe reduziert.
Schweigen zu rechter Zeit übertrifft Beredsamkeit

Online jordan2sheepy

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 76
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #276 am: 12. September 2021, 13:02:14 »
werfe heute nachmittag noch meine berufungsbegrueudung beim LG ein, dann hoffe ich dass es recht frueh einen termin gibt fuer die neue verhandlung um die tagessaetze/-hoehe, wo ich ziemlich reumuetig und entschuldigend auftreten werde.

vermutlich waere es besser gelaufen wenn ich das attest nur dem ordnungsamt nachgereicht haette nachdem ich dann ein bussgeldbescheid bekommen haette. dieses war zum damaligen zeitpunkt glaub noch nicht so gedrillt darauf atteste nach fragwuerdigem zustandekommen zu pruefen.

Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1816
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #277 am: 12. September 2021, 13:19:42 »
Geständnis abgeben und keinen konfrontativem Einsatz deinerseits.
Der Ermessensspielraum in Strafverfahren vor dem LG ist riesig.

Mit einem Geständnis nimmst du dem STA den Wind aus den Segeln
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!

Gast50874

  • Gast
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #278 am: 12. September 2021, 15:41:18 »
Zitat von: jordan2sheepy am 10. September 2021, 17:47:48
m Alltag achte ich immer darauf beim Betreten von Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Räumlichkeiten die Maske immer zu tragen.

Na dann pass auch dass hier keiner der SA mal mitliest:



da ich schon ueber ein jahr mit meinen liebsten (auch schuelern) kaum abstand halte und die maske kaum ernst nehme (unter der nase sieht v.a. bei suessen stupsnasen eh besser aus ;)), bin ich auch hier fuer einige wohl ein asymptomatischer superspreader. aber dafuer zumindest kein testspreader, also wegen mir muss niemand in quarantaene  :lachen:

Offline Kaputt

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 109
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #279 am: 12. September 2021, 17:07:31 »
Das alles ist doch eine ganz klare Sache. Seine HA hat ihm keine Bescheinigung ausgestellt weil er es nicht für notwendig gesehen hat.
Also hat sich TE bei einem zweifelhaften Dr. telefonisch so ein Attest bestellt. Ach noch kostenlos.
Und bei einer Kontrolle bei nicht getragener Maske ist das ganze aufgeflogen.
Für jeden Staatsanwalt ein gefundenes Fressen, wegen Gebrauch eines falschen Attestes.
Hätte der TE vor dem Amtsgericht gesagt "ich hab Schei..  gebaut hätte er sich 2/3 der Kosten sparen können.

Schweigen zu rechter Zeit übertrifft Beredsamkeit

Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1816
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #280 am: 12. September 2021, 17:21:39 »
Zitat von: Kaputt am 12. September 2021, 17:07:31
Das alles ist doch eine ganz klare Sache.
Ganz so klar ist rechtlich gesehen die Sache nicht.
1. Gilt auch für den dubiosen Arzt die Unschuldsvermutung solange er nicht verurteilt ist
2. Haben Gericht den Inhalt und die rechtlichen Anforderung an ein solches Attest
zuerst verschieden ausgelegt bis sich die Rechtsprechung etwas gefestigt hatte.

Das Problem sind die Einlassungen des TE vor dem AG und der Geldmangel in der Berufung.
So bleibt ihm nichts anderes übrig als klein beizugeben und auf Reduzierung der Strafzahlung zu hoffen. Persönlich denke ich die wird abgesenkt.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!

Online jordan2sheepy

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 76
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #281 am: 12. September 2021, 18:38:25 »
Na dann pass auch dass hier keiner der SA mal mitliest:
naja das war ja noch vor der katastrophalen delta variante. jetzt durch die extrem uebergefaehrliche, toedliche und ultra aggressive mu/my variante denke ich hat auch der letzte verschwoerungstheoretiker begriffen dass hier nur eine nulltoleranz gegenueber maskenwirkungsleugnern hilft um unser aller ueberleben zu sichern :lachen:

die staatsanwaltschaften haben nicht nur meinen kindergartenprozess zu fuehren #p!mmelgate  :cool:

Offline Kaputt

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 109
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #282 am: 13. September 2021, 11:10:05 »
Glaube dass das LG die Strafe auf 30 vielleicht sogar auf 20 Tagessätze abmildert.
Mit 50 Tagessätzen ist die Schuld einfach zu hoch bewertet, weils eigentlich eine Ordnungswidrigkeit ist.
Negativ auswirken tut sich klar, dasss das Attest telefonisch von einem zwielichtigen Arzt benutzt wurde.
Fürs Gericht schauts halt so aus, dass er Maske tragen könnte.
Aber weil er das pardout nicht will sich deshalb so ein Attest besorgt hat.
Schweigen zu rechter Zeit übertrifft Beredsamkeit

Gast40555

  • Gast
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #283 am: 13. September 2021, 12:25:37 »
Verdient hätte er eher eine Verdopplung wenn man sich diesen Thread noch mal komplett durchliest.

Offline Kaputt

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 109
Re: Tagessatz als Aufstocker 30 Euro viel zu hoch?
« Antwort #284 am: 13. September 2021, 12:27:45 »
Warum das? Man sollte auch nix übertreiben
Schweigen zu rechter Zeit übertrifft Beredsamkeit