hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: P-Konto über dem Freibetrag?  (Gelesen 578 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Soulmate2411

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
P-Konto über dem Freibetrag?
« am: 29. Juli 2021, 00:01:57 »
Hallo und Guten Abend,

ich bin was das Thema P-Konto angeht echt am verzweifeln gerade.

Ich habe seit 2013 ein P-Konto bei einer Sparkasse und war in dieser gesammten Zeit nie über dem Freibetrag. Ich beziehe ALG II und auch nur das.
Auf meinem Konto ist eine Pfändung, alles schön und gut.

Wie immer bekomme ich am Ende des Monats mein ALG II und im Mai gab es ja diese Einmalzahlung (300 für 2 Erwachsene).
Keine Probleme und nichts gehabt. Alles lief wie immer. Dann ist mir Mitte Juli nach der Zahlung von meinem Stormanbieter aufgefallen das mein Guthaben und mein Verfügbarer Betrag eine Differenz von 3,15 Euro haben und auf Anfrage bei der Bank hiess es das ich über den Freibetrag gekommen sei, aber egal wie ich es drehe und wende ich komme nicht mit meiner Rechnung über den Freibetrag und die Bank sagt mir das sie nicht nachschauen können wann ich den Freibetrag überschritten habe oder durch was, sondern das es einfach so ist.

Stimmt das wirklich? Kann die Bank das nicht nachvollziehen?

Einkommen im Mai:

802 Euro für ALG II (was bereits am 30.04 überwiesen wurde)
300 Einmalzahlung Corona (15.05.2021)
16,18Euro Paypal (Rückerstattung einer Zahlung 15.05.2021 )

Einkommen Juni:

802 ALG II (Gutschrift 31.05)
12 Euro Gutschrift (01.06.2021)
66 Euro Gutschrift Gas (14.06.2021)

Einkommen Juli:

802 ALG II (Gutschrift 30.06)
70,92 Euro Gutschrift Strom (06.07.2021)

Ab dem 14.07.2021 hatte ich die oben genannte Differenz auf meinem Konto.
Ich bekam danach noch zwei Gutschriften von einem Paypalverkauf auf mein Konto, die Differenz hatte sich aber nicht erhöht und blieb bei 3,15.
Ich hatte auch in keinem Monat einen Übertrag, auf meinem Konto waren höchstens 1-2Euro, aber nie mehr.

Dazu kommt das mein Saldo sich nicht verändert. Sprich mein Guthaben wird mir mit den 3 Euro angezeigt, erst wenn ich auf Verfügbare Umsätze gehe, sehe ich das die 3 Euro fehlen.

Ich kann mir das nicht erklären, vllt weiß ja einer von euch Rat. Freitag kommt das nächste ALG II und ich habe wirklich die Befüchtung das wieder etwas Geld wegkommt, obwohl ich selber nicht durch meine Rechnung über den Freibetrag komme.

LG
« Letzte Änderung: 29. Juli 2021, 00:53:02 von Soulmate2411 »

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1853
Re: P-Konto über dem Freibetrag?
« Antwort #1 am: 29. Juli 2021, 01:59:10 »
Das ergibt irgendwie keinen Sinn, zumal ab 1.7.21 die Freibeträge nochmals erhöht wurden.

Bitte deinen Berater mal nachweislich um eine klare Aufstellung / Berechnung.

So aus dem Stehgreif lässt sich das nicht sagen, dazu fehlen Anfangs-/Endkontostände und was da noch so alles sein kann. Bei Unterhaltspfändungen zB bestehen geringere Ansprüche wenn das Vollstreckungsgericht das so festlegt, hier orientiert es sich üblicherweise an der Höhe der Sozialleistungen.

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/geld-versicherungen/kredit-schulden-insolvenz/pfaendungsfreigrenzen-erhoehung-nicht-verpassen-61950

Bezüglich Erhöhung.

PS: Schau mal in deinen Buchungslisten usw nach den jeweiligen Zeiten, eventuell wird etwas anders berechnet weil Buchungstag und Wertstellung nicht identisch sind und dadurch ggf. etwas im falschen Monat zugrechnet wurde.
Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht. (Oliver Hassencamp)

Offline Soulmate2411

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: P-Konto über dem Freibetrag?
« Antwort #2 am: 29. Juli 2021, 02:20:49 »
Hallo und danke für deine Antwort.

Ich habe bereits bei meiner Bank nach dieser Auflistung gefragt und als Antwort bekam ich folgendes:

Zitat
Sehr geehrte Frau XYZ

 

ich habe mich informiert und mit unseren internen Abteilungen telefoniert.

Leider muss ich Ihnen mitteilen das wir keinerlei Möglichkeiten haben, die Überschreitung der Pfändungsgrenze nachzuvollziehen oder wie diese zustande gekommen ist.

Wir können lediglich einsehen das eine Überschreitung in Höhe von 3€ passiert ist

Ich habe auch alle Buchungen nachgesehen und die Wertstellung war immer das Datum das in diesem Post hinter den Buchungen steht.

Lg

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1853
Re: P-Konto über dem Freibetrag?
« Antwort #3 am: 29. Juli 2021, 08:39:05 »
Dann antworte mal entsprechend, dass die Pfändungsfreigrenze offensichtlich nicht überschritten worden sein kann und das Geld umgehend freizugeben ist. Sollten die anderer Meinung sein, müssen sie es nachvollziehbar darlegen. Zudem den Hinweis auf den erhöhten Freibetrag seit 1.7.21 dazu - der btw automatisch gelten muss und nicht auf Antrag deinerseits (ausser es gibt einen gerichtlichen Beschluss, dann ist ein Antrag nötig).

PS: weise auch auf den Sachverhalt mit den Buchungen danach hin und dass es hier offenbar einen Softwarefehler geben muss!
Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht. (Oliver Hassencamp)

Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1636
Re: P-Konto über dem Freibetrag?
« Antwort #4 am: 29. Juli 2021, 09:57:42 »
Zitat von: Soulmate2411 am 29. Juli 2021, 02:20:49
das wir keinerlei Möglichkeiten haben, die Überschreitung der Pfändungsgrenze nachzuvollziehen oder wie diese zustande gekommen ist.
Das sind Ausreden! Selbstverständlich kann die Bank bzw. deren Rechenzentrum genauestens nachvollziehen wann eine Überschreitung stattgefunden hat.
Wie sollten sie sonst die Euribor-Zinssätze berechnen bei variablen Zinsen.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge erfolgen nach bestem Wissen u. ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!