hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Pflegegrad  (Gelesen 733 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Diskus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1509
Pflegegrad
« am: 06. August 2021, 18:24:48 »
Hallo Users :)

Da ich in diesem Forum schon für fast alles Hilfe bekommen habe, frage ich hier mal nach ob sich jemand mit den Pflege Graden auskennt und wie man die am besten beantragt. Wenn sich jemand meldet werde ich auch gerne mein gesundheitliches Problem schildern. Wäre aber zum Einstieg etwas zu umfangreich um hier alles voll zu tippen :). Gerne auch per Mail oder auch Telefonisch (tel.nr wird dann als PN gegeben)

lg
Diskus
"Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren." Mahatma Gandhi (1869-1948)

Gast34764

  • Gast
Re: Pflegegrad
« Antwort #1 am: 06. August 2021, 20:04:37 »
Du musst einen (formlosen) Antrag bei der Pflegekasse stellen, die leiten dann den Rest in die Wege. Der MDK übernimmt dann die Begutachtung, bei Corona wurde vieles telefonisch gemacht. Es gibt einen Fragenkatalog und je nachdem was da rauskommt gibt es Punkte die den Pflegegrad bestimmen. Mit dem Fragen wird eingeschätzt, in welchen Bereichen du Einschränkungen hast: kannst du dich alleine versorgen, in welchen Bereichen brauchst du Hilfe, etc.

Meine persönliche Erfahrung: ich hatte 2 Fälle in der Familie in der das erste Gutachten einen zu niedrigen Pflegegrad angesetzt hat, nach Widerspruch wurde erhöht. Bei meinem Bruder kamen sie als Kind teilweise alle 6 Monate... Autismus verwächst sich wohl schnell.
Bei einem suchtkranken Klienten war ich dabei bei der Begutachtung, da wurde am Laptop einfach der Fragenkatalog durchgegangen und fertig.  Wichtig ist da ehrlich zu sein und sich nicht zu etwas zwingen (z.B. Arme über Kopf heben) weil einem etwas peinlich ist.

Bei uns bietet das DRK eine Pflegeberatung an, vielleicht kann dir da einer vor Ort helfen?

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11486
Re: Pflegegrad
« Antwort #2 am: 06. August 2021, 20:36:05 »
Echt jetzt? Autismus verwächst sich? Hat man das so erklärt :lol:
Unglaublich, dachte darüber wären wir genau so hinaus wie über die These, dass die kaltherzige Mutter für ihre autistischen Kinder verantwortlich ist.

Diskus, wenn Du mal im Netz guckst. Viele Pflegekassen haben den Fragenkatalog auch online gestellt, da kannst Du dich schon mal selbst einschätzen.

Good Luck

Gast34764

  • Gast
Re: Pflegegrad
« Antwort #3 am: 06. August 2021, 20:56:30 »
Zitat von: crazy am 06. August 2021, 20:36:05
Echt jetzt? Autismus verwächst sich? Hat man das so erklärt

Das fragte meine Mutter die MDK-Tante, nachdem sie nach 6 Monaten schon wieder alles ausgefüllt haben und vorbeikommen wollte. Der Junge hatte nicht umsonst 100% + G,B,H . Allerdings jetzt auch schon 18 Jahre und länger her, irgendwann kamen sie "nur" noch jedes Jahr. War wohl alles "neu" für die Damen und Herren.

Bei meiner Stiefoma war das ja letztes Jahr zu Corona, da wollten sie per Telefon die Begutachtung machen. Mit einer stark dementen Frau die auf alles automatisch mit "ja"  antwortet. Ergebnis war PG 2, nach Widerspruch PG 3. Und das nur, weil meine Mutter den Widerspruch geschrieben hat. So konnte sie dann statt 2 für 4 Tage in die Tagespflege, denn es gab dann doppelt so viel Geld dafür.

Man sollte vorher wirklich schauen welche Fragen kommen, ich würde auch empfehlen nicht alleine den Termin wahrzunehmen.

Offline Diskus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1509
Re: Pflegegrad
« Antwort #4 am: 06. August 2021, 21:05:27 »
crazy & Fylou

Erst mal Danke für eure Ausführungen.

Den Fragenkatalog habe ich hier da ja schon eine Telefonische Abfrage stattgefunden hat aber nichts dabei herausgekommen ist. !. weil ich selber am Anfang nicht wusste was ich noch kann und was nicht. Ich muss seit ca. 3 Monaten 24/7 Sauerstoff nehmen. Nicht gerade wenig ich liege so bei 8-10 L/min. Ich bin ins KH eingeliefert worden mit einem Sauerstoffgehalt von 35% was so kurz vorm Koma war. Meine Lunge gibt wohl den Sauerstoff nicht ans Gewebe bzw. Blut weiter. Nun ist es so das ich bei der geringsten Anstrengung trotz Sauerstoffaufnahme innerhalb von 5 Minuten auf 60 % rutsche. Dadurch geht mein Herzschlag rauf auf 120, 130 und ich bin ausser Atem. Dadurch fällt mir das Leben natürlich sehr schwer, Einkaufen geht garnicht mehr, Haare waschen muss mein Frauchen machen der Rest geht aber alles eben sehr langsam und nicht ohne Atemnot. Das alles hab ich bei der Befragung auch angegeben aber darauf kommt es nicht an wurde mir gesagt. Einkaufen und Haushalt wie Kochen oder Putzen und saugen hat nichts mit der Pflege zu tun. Den Rest kann ich ja zwar sehr langsam aber das scheint nicht wichtig zu sein.

Eine Beratung habe ich beantragt bei der DAK aber da kam nix.

Nun überlege ich was ich da nuch tun kann.

lg Diskus
"Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren." Mahatma Gandhi (1869-1948)

Gast34764

  • Gast
Re: Pflegegrad
« Antwort #5 am: 06. August 2021, 21:18:33 »
Körperpflege wie Haare waschen gehört definitiv zu dem, was Punkte bringt. Allerdings muss sich das eben auf einen bestimmten Wert summieren bis es die PG gibt. Bei dir dürfte es vor allem im Modul 4 (Selbstversorgung) was zu holen geben; Modul 7 (außerhäusliche Aktivitäten) und  8 (Haushalt) gibt tatsächlich keine Punkte, da es bei so etwas durchaus über die KK etwas gibt. Vielleicht da mal nachfragen?

Da du das Meiste selbstständig kannst (nur halt langsamer) sieht es nicht so gut aus, denn der Bereich bringt die meisten Punkte. Hast du mal selber berechnet was rauskommt wenn du den Katalog ausfüllst? Gibt ja auch Onlinerechner dazu. Je nachdem was da rauskommt würde ein Widerspruch lohnen oder nicht.

Offline kämpfer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3061
Re: Pflegegrad
« Antwort #6 am: 13. August 2021, 22:05:06 »
Hallo Users :)

Da ich in diesem Forum schon für fast alles Hilfe bekommen habe, frage ich hier mal nach ob sich jemand mit den Pflege Graden auskennt und wie man die am besten beantragt. Wenn sich jemand meldet werde ich auch gerne mein gesundheitliches Problem schildern. Wäre aber zum Einstieg etwas zu umfangreich um hier alles voll zu tippen :). Gerne auch per Mail oder auch Telefonisch (tel.nr wird dann als PN gegeben)

lg
Diskus


Einen Tipp den ich dir gerne gebe, hole dir eine Person deines Vertrauens zur Begutachtung, bei uns werden die Begutachtungen wieder vor Ort gemacht.
Besorge dir wenn möglich aktuelle Arztbriefe wo ggf. deine Einschränkungen dargelegt sind.
Ein Pflegetagebuch und aktuellen Mediplan wäre hilfsreich.
Alle Hilfsmittel die du hast zur Begutachtung auch nutzen. Weitere Hilfsmittel die du benötigst, bitte zur Begutachtung ansprechen.