hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Kostenbeteiligungsvereinbarung wird nicht anerkannt  (Gelesen 267 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dany143

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Kostenbeteiligungsvereinbarung wird nicht anerkannt
« am: 14. September 2021, 15:38:05 »
Ich wohne seit 1.8. bei meinem neuen Partner im Haus, habe jetzt einen Antrag auf Hartz 4 gestellt und wir haben eine Kostenbeteiligungsvereinbarung aufgesetzt. Diese beinhaltet einen pauschalen Betrag, den ich ihm immer ab 1.9. zum 1. überweise (bzw überweisen werde, sobald ich Geld bekomme).
Jetzt möchte das Jobcenter, dass ich diverse kosten vom Haus Nachweise (Heizkosten, Wasser usw), darauf habe ich aber keinen Zugriff. Er hat zusammen gerechnet was er monatlich zahlt, ohne Kredit und so haben wir uns auf einen pauschalen Betrag geeignet. Auch angelehnt an meine vorherige Miete, aber weniger als eine ortsübliche Warmmiete.

Vor 5 Jahren bei meinem Ex und anderer Landkreis war eine Kostenbeteiligungsvereinbarung kein Problem und sie wurde ohne weitere Nachweise anerkannt als Kosten für die Unterkunft. Diese war da sogar noch höher als diesmal.

Was kann ich jetzt tun? Müssen wir einen Mietvertrag abschließen? Wie müsste er diesen versteuern (er macht eigentlich generell keine Steuererklärung)?

Nochmal zum Hintergrund:
Umzug zum 1.8. in einen anderen Landkreis, vorher Hartz 4 was aber ausgelaufen ist, Arbeitsaufnahme am 1.8., aber nur für den August, da durch gesundheitliche Probleme die Arbeit doch nicht möglich ist.
Ich habe mein letztes Geld vom vorherigen Jobcenter Ende Juni bekommen, seitdem nur knapp 300 Euro von meinem ehemaligen Arbeitgeber und die Krankenkasse kann durch das Jobcenter kein Krankengeld auszahlen (krank in den ersten 4 Wochen der Beschäftigung). Ich kann also gerade kaum meine Fixkosten (Versicherungen usw) zahlen und den Betrag an meinem Partner auch nicht.
Langsam verliere ich die Geduld und weiß nicht mehr wie ich meinen Lebensunterhalt bezahlen soll. Wir wirtschaften komplett getrennt, haben keine gemeinsamen Versicherungen oder so. Einkäufe wie die meisten Lebensmittel zum täglichen Bedarf und Getränke zahlen beide zu gleichen Teilen. Andere Einkäufe wie Drogerie, besondere Lebensmittel, Getränke, Klamotten, andere Dinge des täglichen Bedarfs, Hilfsmittel, Medikamente usw zahle ich selber. War mittlerweile sehr knapp wird.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40536
Re: Kostenbeteiligungsvereinbarung wird nicht anerkannt
« Antwort #1 am: 14. September 2021, 16:08:56 »
Jetzt möchte das Jobcenter, dass ich diverse kosten vom Haus Nachweise (Heizkosten, Wasser usw), darauf habe ich aber keinen Zugriff.

Kannst du das Schreiben bitte mal anonymisiert hier einstellen?
Die Toleranz wird ein solches Ausmaß erreichen, dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um die Schwachköpfe nicht zu beleidigen.

Lebe dein Leben so, dass es sich im Inneren gut anfühlt und nicht so, dass es von aussen gut aussieht.

Offline Dany143

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Kostenbeteiligungsvereinbarung wird nicht anerkannt
« Antwort #2 am: 14. September 2021, 16:34:04 »
Welches schreiben?
Das vom Jobcenter?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40536
Re: Kostenbeteiligungsvereinbarung wird nicht anerkannt
« Antwort #3 am: 14. September 2021, 16:34:30 »
Ja, das mit den Nachweisforderungen. Da muss ein Grund drin stehen, warum die KBV nicht anerkannt wird.
Die Toleranz wird ein solches Ausmaß erreichen, dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um die Schwachköpfe nicht zu beleidigen.

Lebe dein Leben so, dass es sich im Inneren gut anfühlt und nicht so, dass es von aussen gut aussieht.