hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Kindergeld übertragen und mögliche Unterhaltsforderungen  (Gelesen 629 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RASEN

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
hallöchen ich habe mal eine etwas komplizierte frage.

ich habe mit mit meiner ex frau fünf gemeinsame kinder. sie bezieht algII und ich bin selbständig ohne algII bezug. ich bekomme für die drei großen das kindergeld und sie für die zwei jüngsten. wir haben gemeinsam eine elternvereinbarung aufgesesetzt, die beinhaltet, das unsere kinder in einen paritätischen wechselmodell von uns beiden betreut werden.
bislang war es so, das ich für die drei kinder, für die ich auch das kindergeld bekomme auch den kinderzuschlag bekommen habe. unsere gemeinsame idee war nun, das ich für alle kinder das kindergeld bekommen soll. das bedeutet, das das kindergeld für die beiden jüngsten auf mich übertragen wird, weil nur der den kinderzuschlag beantragen kann, der auch kindergeld berechtigt ist.
würde sie dann den anteil an kindergeld von den beiden jüngsten zu ihren leistungen dazu bekommen, die sonst mit angerecht werden.

bekommt sie dann mehr algII ausgezahlt?
und
muss ich dann eventuell unterhalt "an das Jobcenter" bezahlen, weil ich das kindergeld für alle Kinder bekomme?

es wurde vom jobcenter aus schon mal geprüft ob ich unterhalt leisten muss obwohl wir uns 50/50 reinteilen und ich alle kosten wie Schulgeld, Kindergartenbeitrag, Essengeld, Klassenfahrten, Ausflüge und und.... trage.


ich würde mich freuen, wenn sich jemand meiner Fragen annehemen könnte. fals es noch weitere infos fehlen, kann ich diese ergänzen.

grüße

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2274
Re: Kindergeld übertragen und mögliche Unterhaltsforderungen
« Antwort #1 am: 05. Mai 2021, 17:41:04 »
Da es keinen Grund für einen Wechsel der Kindergeldberechtigten gibt und dieser ein Einverständnis deiner Ex voraussetzt, wäre ihre Einwilligung eine selbst herbeigeführte Minderung von Einkommen. Das würde ggf. eine Sanktion und eine Kostenersatzforderung nach sich ziehen.

Unterhaltsanspruch besteht auch bei paritätischen Wechselmodell, BGH, Beschluss vom 11. Januar 2017 - XII ZB 565/15. Die Prüfung durch das JC war daher vollkommen korrekt.

Offline RASEN

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Kindergeld übertragen und mögliche Unterhaltsforderungen
« Antwort #2 am: 05. Mai 2021, 17:57:54 »
danke für die schnelle antwort.
für mich gibt es schon einen grund, das ich das kindergeld übertragen bekomme. ich kann dann für die beiden kleinen auch den kinderzuschlag beantragen. würde ich soviel verdienen, das ich aus dem KIZ rausfalle, dann wäre es egal aber rechnen muss ich auch und allein das schulgeld sind knappe 500€. sie hat auch der Übertragung zugestimmt.

das mit den Unterhaltsanspruch bei paritätischen wechselmodell habe ich auch nie verstanden. ich glaube die forderung vom JC waren ca 100€ pro kind. wie berechnet sich der unterhaltsanspruch von seiten des JC?

Offline RASEN

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Kindergeld übertragen und mögliche Unterhaltsforderungen
« Antwort #3 am: 05. Mai 2021, 18:13:48 »
ach ja und ich überweise ihr natürlich das hälftige kindergeld.

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2274
Re: Kindergeld übertragen und mögliche Unterhaltsforderungen
« Antwort #4 am: 05. Mai 2021, 18:15:05 »
Zitat von: RASEN am 05. Mai 2021, 17:57:54
sie hat auch der Übertragung zugestimmt.

Wie schon geschrieben, das kann zu einer Sanktion und zum Kostenersatz führen. Sie kann nicht einfach auf Einkommen verzichten.

Zitat von: RASEN am 05. Mai 2021, 17:57:54
wie berechnet sich der unterhaltsanspruch von seiten des JC?

Nach dem Modell mit Anteilen, den der BGH entwickelt hat. Grundlage ist immer das BGB, egal, ob nun das Kind Anspruchsinhaber des Unterhalts ist oder das Jugendamt oder das Jobcenter. Im Allgemeinen wird eine Software namens WinFam von Beck-online verwendet.

Offline RASEN

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Kindergeld übertragen und mögliche Unterhaltsforderungen
« Antwort #5 am: 05. Mai 2021, 18:38:25 »
auch für diese antworten ein GROßES Dankeschön.
ich werde einfach abwarten und sehen was passiert. hoffentlich gereicht es ihr nicht zum nachteil.