hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Vorsorgevollmacht - Betreuer  (Gelesen 1304 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17152
  • Optionskommune
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #15 am: 08. Februar 2021, 15:58:14 »
Maunzi

Zitat von: Maunzi am 08. Februar 2021, 10:37:28
@Fettnäpfchen die Vollmacht liegt allen Ansprechparnern vor (durften sich alle eine Kopie in die Akte legen) - bin mal auf die nächste Runde gespannt :)
Noch ein Beispiel aus meiner Realität:
Meine Mutter lag in den letzten Zügen um es mal so zu nennen.
Die wurde dann vom Altenheim, nach Rücksprache mit mir, in ein Krankenhaus transportiert. Mit Patientenverfügung! Am nächsten Morgen bin ich zum KKH 1 gefahren da war Mutti aber nicht, es hieß wahrscheinlich ist sie im anderen KKH an einem anderen Ort. Ich bat darum dort anzurufen und es stellte sich raus das sie da auch nicht war. Dann dauerte es seine Zeit bis endlich über den Fahrdienst herausgefunden wurde dass sie im KKH Nummer drei an einem ganz anderen Ort war.
Also eine Rundreise. Dann fuhr ich da hin, mit einer Kopie der Patientenverfügung, sah zuerst in das Zimmer wo meine Mutter lag und sah das sie eine künstliche Flüssigkeitszufuhr bekam. Im Gespräch hiess es dann das zwei Untersuchungen gemacht wurden nichts festgestellt wurde und noch weitere Untersuchungen anstehen. Als Betreuer und Bevollmächtigter war es meine Pflicht darauf zu bestehen sämtliche der Patientenverfügung zuwiderlaufenden Aktionen sofort einzustellen. Mit Vorlage meiner Kopie und der Frage was da falsch zu verstehen sei und warum das überhaupt gemacht wird schließlich haben sie eine Kopie vorgelegt bekommen. Nur ein Rumgedrucke und Gestammel auch auf die Frage ob sie mir belegen können ob die ganze Prozedur, (also das Programm das von der Kasse bezahlt wird, Galle wurde schon untersucht und zwei Tage für weitere Untersuchungen waren schon angesetzt sogar mit Magen Darm Untersuchung) nicht gegen die Patientenverfügung spricht. Und das bei Demenz/Alzheimer in einem Stadium wo meine Mutter nur noch im Bett lag nicht mehr wirklich ansprechbar war und das Essen und Trinken in dem Sinne schon eingestellt hat.
Wollten die zuerst nicht weil es Ihren Tod bedeuten würde. Allerdings war es ja meine Aufgabe den Willen meiner Mutter durchzusetzen was letztendlich auch geschah.

Also bloß weil etwas vorliegt an das sich zwingend gehalten werden muss hat das nichts zu sagen.
Wie ich festgestellt habe ist es echt egal um was es sich handelt ob KKH JC AfA DRV KK und so weiter und so fort.....Die allermeisten machen was sie wollen die allerwenigsten arbeiten korrekt....

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline ella

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 454
  • Hannover
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #16 am: 08. Februar 2021, 16:37:06 »
Fettnäpfchen,wenn die Ärzte von einer Patientenverfügung nichts wissen sind sie verpflichtet alles zu tun.

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17152
  • Optionskommune
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #17 am: 08. Februar 2021, 17:08:29 »
ella wenn du richtig gelesen hättest dann hättest du gelesen das die Patientenverfügung vom Altenheim mit gegeben wurde. Das war eine meiner Forderungen an das Personal vom Altenheim.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1786
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #18 am: 11. Februar 2021, 10:42:41 »
Ja ich hab die Befürchtung, dass es in einem solchen Fall (der irgendwann leider wohl auch eintreten wird bei der Erkrankung) auch noch lustig werden könnte. Aber noch hoffe ich, dass es nicht so weit kommen wird.
Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht. (Oliver Hassencamp)

Offline ella

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 454
  • Hannover
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #19 am: 11. Februar 2021, 16:59:20 »
Vielleicht wurde die Patientenverfügung im Kh nicht gelesen. Das rumgedruckste und Gestammel deutet darauf hin. In solchem Fall würde ich die Krankenhausleitung informieren.

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17152
  • Optionskommune
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #20 am: 12. Februar 2021, 14:23:54 »
Vielleicht wurde die Patientenverfügung im Kh nicht gelesen. Das rumgedruckste und Gestammel deutet darauf hin. In solchem Fall würde ich die Krankenhausleitung informieren.
Angeblich haben die die schon gelesen. Heisst ja nicht das die Mitarbeiter entsprechend informiert wurden. Melden muss ich da nix mehr ist schon vorbei.

Nächste Beispiel über die in der Zwischenzeit sämtliche Institutionen übergreifende Unfähigkeit (Sollte man ein Buch drüber schreiben):
In der Gerontopsychatrie wurde meiner Mutter Fleisch und Wurst kredenzt obwohl ich am Einlieferungstag erst tel. Bescheid gab und am nächsten Tag, nachdem ich feststellte, das es Mittags Schweinebraten gab persönlich nochmal bei den Pflegern und nochmal im Büro Bescheid gab und verlangte dass sie sich gefälligst an den Ernährungsgepflogenheiten einer Vegetarierin halten sollen wenn man schon Bescheid gibt. (Unwissenheit hätte ich ja noch akzeptieren können.) Noch mal ein Tag später gab es ein Gespräch mit der behandelnden Ärztin, der meiner Mutter zugeteilten Pflegeleitung und noch einer Person und meinem Bruder und mir. Über allgemeines welches in der Hauptsache ich beantwortet habe. Meinem Bruder habe ich den Laufzettel Mittagessen, also mit dem Schweinebraten, gegeben und gesagt er soll das Thema anschneiden bevor ich ausraste. Mit Absicht bin ich dann zur Abendessenszeit wieder in der Klinik aufgetaucht um das zu kontrollieren und siehe da wieder belegte Wurstbrote. Da bin ich dann ausgerastet und habe die Abteilung rund gemacht. So schnell konnte man nicht schauen wie da plötzlich Käsebrote da waren. Und das in D führender Gerontopychatrischen Klinik.
Da will man eine Medikation festlegen und setzt jemand der ü30Jahre kein Fleisch etc. gegessen hat Schweinebraten und dergleichen vor und wundert sich wenn dieser Mensch im Anschluss über alles mögliche klagt und man als "behandelnder" nicht weiterkommt.

Fünf Tage später wurde meine Mutter als geheilt entlassen, eine Woche vor der veranschlagten Zeit. Als ich mit einer Pflegekraft allgemein sprach erfuhr ich das fast alle Patienten entlassen wurde da ein Virus unterwegs war und damit eine weitere Ansteckung anderer Patienten vermieden werden sollte.

So wird man dann angelogen!
Ich hoffe du verstehst was ich damit sagen will.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1786
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #21 am: 16. Februar 2021, 01:42:15 »
Oha... ja ich glaube ich verstehe was du meinst, hoffe sehr, dass es nicht so weit kommt bei ihr. Kann mir die Situationen aber recht gut vorstellen, da ich selbst bereits mehrfach mit unserem Krankenhaus zu tun hatte und sowohl als Patient, als auch als Begleitung jedesmal aus dem Staunen nicht heraus kam was manche Menschen meinen tun zu dürfen, nur weil sie in einem Krankenhaus angestellt sind...
Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht. (Oliver Hassencamp)

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17152
  • Optionskommune
Re: Vorsorgevollmacht - Betreuer
« Antwort #22 am: 16. Februar 2021, 13:04:18 »
Maunzi

Zitat von: Maunzi am 16. Februar 2021, 01:42:15
Oha... ja ich glaube ich verstehe was du meinst, hoffe sehr, dass es nicht so weit kommt bei ihr.
Das hoffe ich für dich und alle anderen auch. Es gibt genug in so einer Situation was belastend ist und wenn man sich dann noch um so Sachen kümmern muss dann ist das eigentlich sehr traurig und extrem belastend.

und wenn dass dann
Zitat von: Fettnäpfchen am 08. Februar 2021, 15:58:14
Wie ich festgestellt habe ist es echt egal um was es sich handelt ob KKH JC AfA DRV KK und so weiter und so fort.....Die allermeisten machen was sie wollen die allerwenigsten arbeiten korrekt....
da auch noch so kommt..... Muß sich niemand wundern wenn die Menschen in nichts mehr Vertrauen haben und unterschiedlichst darauf reagieren.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)