hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu Ihre Zustimmung (Anzeige von Werbung), diese können Sie jederzeit widerrufen, oder auch ablehnen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kännen Sie die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Verbesserungen bei Bürgergeld?  (Gelesen 1613 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hanskanns

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #15 am: 14. Januar 2022, 07:00:51 »
Wenn es dann soweit ist werde ich auf jeden Fall einen Antrag auf Mehrbedarf mind. bei den Stromkosten stellen.
Noch läuft mein Vertrag bis August, aber danach wird es ganz sicher ziemlich teuer.

Mein Stromvertrag mit Preisgarantie läuft auch noch bis 31.5.2022 bei Montana Energie. Aber dann ist Ende Ich habe große Sorge, dass mir Montana dann direkt kündigen wird bzw einfach die Preise verdoppelt, auf 60-70cnt/kwh. Man braucht ja einfach nur mal schaun wie die Preise für Neukunden jetzt sind, und dann weiß man, was da auf einen zukommt.

Das werde ich nicht bezahlen könn. Der Preis war eh schon relativ teuer um die 30ct/kwh die letzten Jahre.

https://www.check24.de/strom/stromkrise/

Ich versuche Strom zu sparen wo ich nur kann, hab überall LED Lampen, habe Zeitschaltuhren, mache alle Geräte aus wenn ich schlafen gehe. Mehr kann man nicht tun. Habe kein Fernseher. Wasche nur alle 1-2 Monate einmal die Waschmaschine. Und trotzdem verbrauch ich im Schnitt um die 1400-1600kwh im Jahr.

Meine Wohnung wird zB auch mit einer Etagen Gasheizung beheizt die auch das Trink und Duschwasser aufheizt. Den Strom für die Heizung wird ja auch nicht übernommen, nur die Gasrechnung. Aber die Heizung verbraucht im Schnitt auch min 200-300kwh an Strom im Jahr wegen der Pumpe und Elektrikt da drinn. Das finde ich zB schon eine Frechheit, dass diese Kosten nicht übernommen werden.

Meine Wohnung ist ein Altbau von 1952, 0 isoliert, schlechte dünne Fenster.

Hab mich schon die letzten Tage umgeschaut, aber alle Stromanbeiter haben ja jetzt Aufnahmestopp, oder bieten nur Wucherpreise an.

Ich versteh nicht, wieso es nicht grad eine Kriesensitzung gibt in der Bundesregierung zu der Strom KRISE.

https://www.wiwo.de/politik/ausland/energie-frankreich-deckelt-anstieg-der-strompreise-bei-vier-prozent-/27974414.html

In Frankheit vrspricht man zB durch staatliche Eingriffe die Strompreise nicht höher als 4% ansteigen zu lassen, und bei uns? "Ach der freie Markt regelt das schon.".

Bitte schaut euch das hier an:

https://www.youtube.com/watch?v=d7j_NfrqRV4#t=1h5m30s

Das ist einfach nur ekelhaft, wie Scholz es einfach ignoriert und so tut als würde es kein Problem geben beim Strom. Der Staat könnte sofort einschreiten und die Steuern senken auf Strom, Abgaben senken bzw direkt wegnehmen, aber es wird nichts getan.

Offline kämpfer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4401
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #16 am: 14. Januar 2022, 08:26:24 »
Tausende Euro Schulden und im Winter Strom abgeklemmt: Wie die hohen Stromkosten vor allem Hartz-IV-Haushalte hart treffen

https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/tausende-euro-schulden-und-strom-abgeklemmt-wie-die-hohen-stromkosten-vor-allem-hartz-iv-haushalte-hart-treffen/

Offline Depri2022

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 178
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #17 am: 14. Januar 2022, 10:20:42 »
@hans...
Der Zündstrom ist Mehrbedarf, der müsste automatisch vom JC gezahlt werden für die Therme.
Schau mal in deine Bewilligungsunterlagen


....Als monatlicher Bedarf für den Betriebsstrom werden somit 5 % der anzuerkennenden
Heizkosten zzgl. eines eventuellen von diesen abgezogenen Mehrbedarfes nach § 21. Abs.
7 SGB II für die Aufbereitung von Warmwasser anerkannt.

Ersteres trifft auf Dich zu. 5% extra für den Zündstrom pauschal von deinen Gaskosten.

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5278
  • Hallo erst Mal!
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #18 am: 14. Januar 2022, 10:54:24 »
Wenn es dann soweit ist werde ich auf jeden Fall einen Antrag auf Mehrbedarf mind. bei den Stromkosten stellen.
Noch läuft mein Vertrag bis August, aber danach wird es ganz sicher ziemlich teuer.

Mein Stromvertrag mit Preisgarantie läuft auch noch bis 31.5.2022 bei Montana Energie. Aber dann ist Ende Ich habe große Sorge, dass mir Montana dann direkt kündigen wird bzw einfach die Preise verdoppelt, auf 60-70cnt/kwh. Man braucht ja einfach nur mal schaun wie die Preise für Neukunden jetzt sind, und dann weiß man, was da auf einen zukommt.

Das werde ich nicht bezahlen könn. Der Preis war eh schon relativ teuer um die 30ct/kwh die letzten Jahre.

https://www.check24.de/strom/stromkrise/

Ich versuche Strom zu sparen wo ich nur kann, hab überall LED Lampen, habe Zeitschaltuhren, mache alle Geräte aus wenn ich schlafen gehe. Mehr kann man nicht tun. Habe kein Fernseher. Wasche nur alle 1-2 Monate einmal die Waschmaschine. Und trotzdem verbrauch ich im Schnitt um die 1400-1600kwh im Jahr.

Meine Wohnung wird zB auch mit einer Etagen Gasheizung beheizt die auch das Trink und Duschwasser aufheizt. Den Strom für die Heizung wird ja auch nicht übernommen, nur die Gasrechnung. Aber die Heizung verbraucht im Schnitt auch min 200-300kwh an Strom im Jahr wegen der Pumpe und Elektrikt da drinn. Das finde ich zB schon eine Frechheit, dass diese Kosten nicht übernommen werden.

Meine Wohnung ist ein Altbau von 1952, 0 isoliert, schlechte dünne Fenster.

Hab mich schon die letzten Tage umgeschaut, aber alle Stromanbeiter haben ja jetzt Aufnahmestopp, oder bieten nur Wucherpreise an.

Ich versteh nicht, wieso es nicht grad eine Kriesensitzung gibt in der Bundesregierung zu der Strom KRISE.

https://www.wiwo.de/politik/ausland/energie-frankreich-deckelt-anstieg-der-strompreise-bei-vier-prozent-/27974414.html

In Frankheit vrspricht man zB durch staatliche Eingriffe die Strompreise nicht höher als 4% ansteigen zu lassen, und bei uns? "Ach der freie Markt regelt das schon.".

Bitte schaut euch das hier an:

https://www.youtube.com/watch?v=d7j_NfrqRV4#t=1h5m30s

Das ist einfach nur ekelhaft, wie Scholz es einfach ignoriert und so tut als würde es kein Problem geben beim Strom. Der Staat könnte sofort einschreiten und die Steuern senken auf Strom, Abgaben senken bzw direkt wegnehmen, aber es wird nichts getan.

Ich habe im Juli letzten Jahres für einen Bekannten bei Montana eine Stromvertrag für ein Jahr abgeschlossen! Im Dezember kam eine Nachricht von Montana das aufgrund der Senkung der EEG- Umlage der Strompreis um 3,5 ct/kwH gesenkt wird und er zuküftig nur 21,5 ct/kWh zahlt. Hast du kein solches Schreiben erhalten?
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Depri2022

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 178
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #19 am: 14. Januar 2022, 10:59:18 »
Brutto oder Netto?
Stimmt, EEG Umlage ist gesenkt worden. Hab auch noch keine Info darüber von meinem Stromversorger :weisnich:

Offline hanskanns

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #20 am: 14. Januar 2022, 12:15:45 »
Ich habe im Juli letzten Jahres für einen Bekannten bei Montana eine Stromvertrag für ein Jahr abgeschlossen! Im Dezember kam eine Nachricht von Montana das aufgrund der Senkung der EEG- Umlage der Strompreis um 3,5 ct/kwH gesenkt wird und er zuküftig nur 21,5 ct/kWh zahlt. Hast du kein solches Schreiben erhalten?

Erm... doch hab ich, und? Das ist ja auch Gesetz. Was hat das jetzt mit irgendwas zu tun, was ich sagte? Ich sagte, dass mein Montana Garant12 (12 Monate Preisgarantie) Vertrag noch bis zum 31.5.2022 läuft. Bis dahin ist vertraglich gesichert, dass sie die Preise nicht erhöhn dürfen. Sobald die 12 Monate um sind, wird der Vertrag in ein monatlich kündbaren Vertrag umgewandelt, sprich Montana kann mir dann einfach mit 1 Monat kündigen, oder die Preise erhöhen. Natürlich werden sie dies dann machen ab 1.6.2022. Das ist so klar wie Klosbrühe. Und dann schießt es von den 23ct/kwh auf 40-70ct/kwh hoch. Woher ich das weiß? Schau dir einfach die neuen Preise bei Montana an:



@Depri2022 Davon höre ich grad zum ersten mal. Nein bei mir werden nur die reinen Gaskosten angerechnet, kein Sonderzuschlag. Und das schon immer. Die Gastherme zieht aber um die 200-300kwh im Jahr wegen der Pumpe, Zündung und dem Elektromagneten zur Verriegelung da drinn. Ich mein ich hätte auch früher schon mal angfragt deswegen und es hieß, ich hätte kein Anrecht auf Sonderleistungen für die Gastherme wegen Strom.

Offline Depri2022

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 178
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #21 am: 14. Januar 2022, 12:19:13 »
So wird es eventuell kommen. Vielleicht regulieren sich die Preise aber bis dahin auch wieder etwas.
Bei Heizöl,Benzin,Gas gab es ja auch schon mal Zeiten ähnlich hoch und dann ging es flux wieder runter.

Wichtig: Schau nach den 5% Zündstrom ob Du die bekommst für die Gastherme

Offline hanskanns

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #22 am: 14. Januar 2022, 12:23:40 »
Wichtig: Schau nach den 5% Zündstrom ob Du die bekommst für die Gastherme

Hab grad im letzten Bewilligungsschreiben nachgesehn, da gibt es sowas nicht. Nur die reinen Gaskosten. Regelsatz + (kalt) Miete + (miet) Nebenkosten (geht beides an den Vermieter) + Gas. Das wars.

Offline Depri2022

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 178
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #23 am: 14. Januar 2022, 12:26:52 »
Mhh...vielleicht kann jemand helfen wo das stehen muss/ausgewiesen wird.
Ansonsten solltest Du da wohl mal nachfassen.

Offline hanskanns

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #24 am: 14. Januar 2022, 12:30:59 »
Mhh...vielleicht kann jemand helfen wo das stehen muss/ausgewiesen wird.
Ansonsten solltest Du da wohl mal nachfassen.

Wenn ich danach google scheint das eher was seltenes zu sein und nicht gang und gebe das sowas übernomm wird. Ich mein ich hatte auch schon mal darauf hingewiesen dass ich eine Gastherme hab und es hieß ich hab nur Anspruch auf die Gaskosten kein Strom.

Offline Depri2022

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 178
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #25 am: 14. Januar 2022, 12:42:51 »
Das habe ich gefunden.
Und ich erinnere mich, dass ich das auch bekommen habe.

Wenn man mit Zentralheizung wohnt gehört Zündstrom auch zu den Heizkosten und taucht auf der Abrechnung so auf . Alternativ unter Allgemeinstrom im Mietshaus.
Ergo muss iwie Gleichbehandlung sein.

Wird so gerechnet:
Gaskosten/anno mal 5%/12

Bei Zentralheizung sogar bis 8% möglich in der Abrechnung.

Wenn man mal von 800 Euro Gas ausgeht per anno sind 5 % immerhin  40 Euro für Strom. Besser als nix

Offline hanskanns

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #26 am: 14. Januar 2022, 12:51:35 »
Das habe ich gefunden.
Und ich erinnere mich, dass ich das auch bekommen habe.

Wenn man mit Zentralheizung wohnt gehört Zündstrom auch zu den Heizkosten und taucht auf der Abrechnung so auf . Alternativ unter Allgemeinstrom im Mietshaus.
Ergo muss iwie Gleichbehandlung sein

Ich kann ja mal ein Schreiben aufsetzen und um Übernehmung von Zündstrom bitten auch Rückwirkend für die letzten Jahre. Wie würde das denn berechnet werden, du meintest 5% von den Gaskosten? Das würde ja kein Sinn ergeben, weil die Stromkosten ja völlig anders sind und erst recht jetzt.

Offline Der Friese

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 592
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #27 am: 14. Januar 2022, 12:58:26 »
:offtopic:

Zitat von: Nirvana am 13. Januar 2022, 14:01:29
Die Bezeichnung "Bürgergeld" ist aber in der Tat problematisch. Wer Einwohner ist ohne Bürger zu sein, wäre dann wohl ausgeschlossen. Und muss man Bürger des Bundes sein oder reicht es, auf kommunaler Ebene über die Bürgerrechte zu verfügen?

Ich dachte wir sind Personal?  :weisnich: :zwinker:
 :ironie:

Statt Bürger wäre Bürgen der richtige Begriff. Denn das machen wir alle für die Entscheidungen der Scharlatarne

:offtopic: (Ende)

Statt Bürger wäre Bürgen der richtige Begriff. Denn das machen wir alle für die Entscheidungen der Scharlatane in Berlin.

Und mal zu Habecks Märchen. Woher nimmt der die Kompetenzen für solche Ankündigungen. Ich war immer der Meinung, dass das in den Bereichen vom Arbeits- und Finanzministers liegt.

Offline hanskanns

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #28 am: 14. Januar 2022, 13:12:23 »
@Depri2022 Danke für das Schreiben, ich werde es einfach mal versuchen zu beantragen.

Offline Nirvana

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1534
Re: Verbesserungen bei Bürgergeld?
« Antwort #29 am: 14. Januar 2022, 13:24:55 »
Statt Bürger wäre Bürgen der richtige Begriff. Denn das machen wir alle für die Entscheidungen der Scharlatane in Berlin.
Das tun wir auch für die schlechten Lebensentscheidungen von Mitmenschen. Wenn Jacqueline-Cheyenne sich zur Feier ihres nicht geschafften Hauptschulabschluss von Kevin-Benjamin, der seinen Namen nicht ohne drei Rechtschreibfehler schreiben kann, so richtig schwängern lässt, dann werden die finanziellen Folgen auch uns allen aufgebürdet.