hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Beratungsschein  (Gelesen 1427 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1911
Re: Beratungsschein
« Antwort #15 am: 02. September 2021, 13:16:24 »
Zitat von: sjadha am 02. September 2021, 13:01:20
IHR trollt doch hier.
Wir haben dich bis ins Detail aufgeklärt. Wenn das für dich trollen ist solltest du dich vielleicht trollen.
Ich bin hier raus. Für mich ...  :tempclosed: Du bist unverbesserlich!

Wolltest du um diese Zeit nicht bei einem RA sein und vorher den Beratungsschein holen? :lol:
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!

Online justine1992

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 186
Re: Beratungsschein
« Antwort #16 am: 02. September 2021, 21:07:55 »
Mal ganz im Ernst: Was hätte Dir "Nein. Ja." geholfen? Ist es nicht besser, wenn Du auch weißt, dass es zwar so geht, aber es - vor allem taktisch - besser wäre, es anders zu machen? Deine vor Dankbarkeit triefende Antwort trägt sicherlich dazu bei, dass Du auch in Zukunft Antworten auf Deine Fragen kriegst. Von Lili. Die weiß, dass Du intelligent bist und das alles schon meistern wirst.

Offline HeikoHammer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 330
Re: Beratungsschein
« Antwort #17 am: 03. September 2021, 21:24:40 »
Es geht hier nur um das was im OP steht.

"Muss man den Beratungsschein in voraus holen?"
Nein

"Oder kann ein Anwalt auch nach dem Termin Antrag stellen?"
Machen nur wenige. Weil sie Daten von dir benötigen. (zb Kontoauszüge) Und die Anwälte bekommen den selben Betrag, egal ob sie den Antrag für dich einreichen, oder nicht. Aber dadurch haben sie mehr aufwand. Eigentlich macht das kaum noch ein Anwalt. Aber es gibt noch einige. Deswegen, ließ dir gut meine vorherige Antwort durch. ;-)

Viel Erfolg!

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 43248
Re: Beratungsschein
« Antwort #18 am: 05. September 2021, 10:26:29 »
Ich habe mal wo gelesen, dass auf Beiträge, auf die eigentlich nur mit Verwarn-/Sperrwürdigem geantwortet werden kann, mit Kochrezepten geantwortet wird.
Diese Netzkultur finde ich super.

Apropos - wie kriege ich denn ein bisschen "Pep" in Sandkuchen? Eigentlich mag ich ja trockenen Kuchen. Aber ohne Soßen/Beilagen ist er doch irgendwie lahm. Wie macht Ihr das?
Pep in den Sandkuchen?
Fürs Auge empfielt sich Lebensmittelfarbe, aber bitte nicht die Zuckerpaste, meine bessere Hälfte nimmt immer Brauns Heitmann Crazy Colors. Oder als Marmorkuchen die halbe Teigmasse mit gutem Kakao (Gepa) anreichern.
Und was den Geschmack anbetrifft, es soll doch nach Sandkuchen schmecken, also immer gute Butter nehmen und hochwertiges Mehl sowie Eier, die auch gekocht schmecken. Was an Zutaten nicht auch solo schmeckt, gibt im Kuchen auch keinen (guten) Geschmack.
Es kommt also tatsächlich auf die inneren Werte an.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.