hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: erbscheinantrag/kosten + hartzIV bezieher  (Gelesen 1369 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mittler04

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
erbscheinantrag/kosten + hartzIV bezieher
« am: 04. April 2018, 16:08:54 »
juten tach,
eine frage. Habe/hatte kleines erbe (nichts mehr vorhanden!) , bin hartz IV bezieher und das jobcenter verlangt nun einen erbschein - der wohl ca. 200 euro kosten wird. Kann ich beim amtsgericht (ob mit oder ohne notar) die befreiung der kosten für den erbschein beantragen? Wird das genehmigt als aktuller hartz IV bezieher - oder hab ich pech gehabt!?...
Für antworten vielen dank im voraus!
gerald

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3782
Re: erbscheinantrag/kosten + hartzIV bezieher
« Antwort #1 am: 04. April 2018, 16:21:48 »
Erbschein ist nicht immer notwendig und das JC kann den auch nicht fordern.

Wurde das Erbe damals beim JC gemeldet?

Offline mittler04

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: erbscheinantrag/kosten + hartzIV bezieher
« Antwort #2 am: 04. April 2018, 17:42:44 »
Ja, erbe wurde gemeldet - und nu darf ich (weil konto derweil im minus) teilrückzahlen!
Grüße M

Gast29894

  • Gast
Re: erbscheinantrag/kosten + hartzIV bezieher
« Antwort #3 am: 04. April 2018, 18:07:14 »
Zitat von: mittler04 am 04. April 2018, 17:42:44
und nu darf ich (weil konto derweil im minus) teilrückzahlen!

Weil? Welche Begründung steht im Bescheid?
War das Erbe so hoch, dass du länger aus dem Bezug gefallen bist oder wurden die Leistungen als Darlehen erbracht?

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 989
Re: erbscheinantrag/kosten + hartzIV bezieher
« Antwort #4 am: 04. April 2018, 21:06:12 »
Bei ca. 200 € für den Erbschein müsste dein Erbe um die 20.000€ liegen bzw gelegen haben. Da es keine Kostenbefreiung geben wird, würde ich erstmal beim JC nachfragen, warum und auf welcher Rechtsgrundlage die einen Erbschein haben wollen.

Sofern es kein Alleinerbschein ist, stehen auf dem Erbschein auch die schutzwürdigen Daten Dritter, die das JC nichts angehen.
Des Weiteren stehen auf dem Erbschein keine Summen und somit taugt der Erbschein auch nicht zur Überprüfung, ob du dem JC auch das gesamte zugeflossene Erbe mitgeteilt hast. Das dürfte nämlich unter anderem eine Intention des JC sein. Auf dem Erbschein stehen nur Quoten: Alleinerbe, Erbe zu 1/2, zu 1/3, zu 1/4, zu 1/5, etc ....