hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung  (Gelesen 3029 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11329
Hallo,
die Bedingung, dass die Fahrtzeit vom neuen Wohnort zum alten Arbeitsplatz länger ist als "zumutbar", ist eingehalten.
Aber: Muss die Eheschließung vor der erfolgt sein? Bzw. in welchem Zeitraum danach (um nicht gesperrt zu werden)?
Der Plan ist: Telefonisch arbeitssuchend melden ein bis zwei Tage vor der eigentlichen Kündigung, nach der erfolgten Kündigung persönlich am neuen Wohnort arbeitslos melden. (Hochzeit ist für den selben Monat des Beginns der Arbeitslosigkeit geplant.)
Sieht jemand einen Haken?
Hat die Kündigung eines Minijobs (auch "zu weit" entfernt) was damit zu tun?

Während eines Beschäftigungsverbots kann doch unabhängig von bestehenden Arbeitsverhältnissen umgezogen werden?

Danke!
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline blablabla

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1089
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #1 am: 22. Juli 2017, 21:02:27 »
Wenn das Beschäftigungsverbot schwangerschaftsbedingt ist, kündigt also der Mann seinen Job, um zur schwangeren Frau zu ziehen?
Andersherum wäre es besser. Das könnte ein Problem werden.
Wenn beide in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehen, kann man die Kündigung wegen Familienzusammenführung machen.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11329
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #2 am: 22. Juli 2017, 21:05:02 »
Nein, nein, nein.
Es geht nur um die Frau - falls sie noch nicht schwanger ist vor dem Umzug.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40784
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #3 am: 23. Juli 2017, 08:45:06 »
Es ist schon seit mehreren Jahren nicht mehr notwendig, zu heiraten um eine Familienzusammenführung zu dokumentieren. Nachzug zum Lebensgefährten reicht auch. Schwierig wird es nur, wenn die Partner bis dahin noch nicht mal zusammen gewohnt haben. Grundsätzlich ist es aber ratsam, die Eigenkündigung VORHER mit der Agentur für Arbeit zu besprechen und sich das OK einzuholen.
Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.

Auch Menschen können Nebenwirkungen verursachen - einige Herzklopfen, andere Kopfschmerzen und manche Brechreiz.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11329
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #4 am: 23. Juli 2017, 08:51:34 »
Ja, bisher gab es nur getrennte Wohnungen.
Danke, dann wird mit der Hochzeit wohl doch noch etwas gewartet.
Beim Gang zur AfA: Soll da um Erlaubnis gefragt werden? Werden die schriftlich geben, dass auf eine Sperrzeit verzichtet werden wird? Was ist mein Ziel dieser persönlichen Vorsprache?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40784
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #5 am: 23. Juli 2017, 08:58:45 »
Was ist mein Ziel dieser persönlichen Vorsprache?

Keine Sperrzeit zu erhalten ...........

Handelt es sich jetzt um einen Minijob, liegt eine Schwangerschaft mit Beschäftigungsverbot vor? Ich kann deine diverse Nachfragen wirklich nicht einsortieren.

Sofern die beiden bisher nicht zusammen gewohnt haben und sie nicht schwanger ist, liegt auch keine Familienzusammenführung vor und mit dem Nachzug sollte noch gewartet werden bis ein neuer Job am zukünftigen Wohnort vorhanden ist.

Handelt es sich "nur" um einen Minijob, ist der Gang zur AfA entbehrlich.
Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.

Auch Menschen können Nebenwirkungen verursachen - einige Herzklopfen, andere Kopfschmerzen und manche Brechreiz.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11329
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #6 am: 23. Juli 2017, 12:07:44 »
Sie arbeitet voll und hat zusätzlich einen Minijob. Sie kann jederzeit schwanger werden (in welchem Fall die Fragen ganz andere sind als ohne Beschäftigungsverbot, was sofort bei Feststellung der Schwangerschaft ausgesprochen würde, während dem sie natürlich nicht kündigen würde).
Die beiden werden demnächst heiraten, sind bereit, das vorzuziehen, um eine Sperrzeit zu umgehen.

Und: Nein, sie wollen weder auf eine Schwangerschaft warten noch dort einen Job für sie suchen. Sie wollen JETZT zusammenziehen.

Dann, ohne Schwangerschaft, ist die Heirat also doch notwendig? Innerhalb von welchem Zeitraum nach der Kündigung/dem Umzug?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 40784
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #7 am: 23. Juli 2017, 13:02:34 »
Diese Fragen sollte man bei dem Termin bei der AfA besprechen. Also nicht die geplante Schwangerschaft sondern die geplante Heirat als Argument für die Eigenkündigung bzw. den Umzug. Wohnt er denn schon da, wo sie hinziehen will?
Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.

Auch Menschen können Nebenwirkungen verursachen - einige Herzklopfen, andere Kopfschmerzen und manche Brechreiz.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11329
Re: Sperre ALG1 bei Eigenkündigung wegen Familienzusammenführung
« Antwort #8 am: 23. Juli 2017, 14:35:52 »
Auch nicht.
Aber er arbeitet da schon lange (wohnt noch 50km entfernt von seinem Arbeitsplatz).
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.