hartz.info

Aktuelles zu Hartz IV => Aktuelle Nachrichten => Thema gestartet von: selbiger am 11. Juni 2021, 13:09:04

Titel: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 11. Juni 2021, 13:09:04
Am Dienstag fand eine gemeinsame Pressekonferenz des Arbeits- und Sozialministers, der Bildungsministerin und der Bundesagentur für Arbeit zur „Nationalen Weiterbildungsstrategie“ statt. Die dort getroffenen Äußerungen müssen für jeden Betroffenen von Hartz IV wie der blanke Hohn erscheinen.

https://www.gegen-hartz.de/news/ministerium-und-bundesagentur-verhoehnen-arbeitslose
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Sheherazade am 11. Juni 2021, 13:25:14
Aus dem Artikel
Zitat
„Deutschland muss international wettbewerbsfähig und innovativ bleiben. Daher brauchen wir unbedingt gut ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die ihr Wissen und ihre Fertigkeiten durch Weiterbildung immer wieder auf den neuesten Stand bringen. Außerdem ist Weiterbildung ein persönliches Karrieresprungbrett.“ Für jeden Hartz IV-Betroffenen eine Beleidigung.

Inwiefern ist das eine Beleidigung? Hält man ALGII-Bezieher zu doof für Weiterbildungen, können die das nicht schaffen? Dann finde ich die Einstellung des Autors als Beleidung aller ALGII-Bezieher.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Quinky am 11. Juni 2021, 14:41:14
Die Beleidigungen sind:
Lamas spazieren führen, das 18. Bewerbungstraining, Maßnahmen, die in keiner Beschäftigung enden außer das während der Maßnahme ausgebeutet wurde, 1€-Jobs die keine Beschäftigung brachten usw.
tatsächliche Weiterbildungen, die auch die Bezeichnung Weiterbildung verdienten, gab es nur in ca. 2% aller Fälle.
Daher Weiterbildung durch Jobcenter als wettbewerbsfähig und international innovativ zu bezeichnen ist lächerlich!
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Sheherazade am 11. Juni 2021, 15:03:59
Daher Weiterbildung durch Jobcenter als wettbewerbsfähig und international innovativ zu bezeichnen ist lächerlich!

Steht da nicht, in keiner Weise.

Noch mal in einzelnen Sätzen
Zitat
Deutschland muss international wettbewerbsfähig und innovativ bleiben.
Korrekt, oder?

Zitat
Daher brauchen wir unbedingt gut ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die ihr Wissen und ihre Fertigkeiten durch Weiterbildung immer wieder auf den neuesten Stand bringen.
Auch richtig und vor allem so überhaupt nicht neu die Weisheit.

Zitat
Außerdem ist Weiterbildung ein persönliches Karrieresprungbrett.
Das ist auch nachweisbar richtig.

Also wo ist jetzt die Beleidigung von allen ALGII-Empfängern? Beleidigt sind doch bestenfalls einige wenige, für die der ALGII-Bezug zum Lebensmodell geworden ist.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Ghostwriter am 11. Juni 2021, 15:21:00
Zitat von: Quinky am 11. Juni 2021, 14:41:14
Die Beleidigungen sind:

Die Auflistung erspare ich mir.

Sicherlich hast du Beweise dafür, das LE zu 18 Bewerbungstrainings eingeladen wurden, oder? Manchmal geht es auch einfach nur darum, jemanden wieder an eine geregelte Tagesstruktur heranzuführen. Ob die da zu verrichtenden Maßnahmen nun eher nützlich oder unnütz ist, ist zweitrangig. Es geht eben um die Tagesstruktur (Aufstehen, arbeiten, Teamgeist zeigen, etc.).

Aus den zahlreichen Threads und Antworten hier, ist jedenfalls eines deutlich zu erkennen: "Hauptsache man hat was zu meckern und der Schuldige ist immer das JC. Zeigen die MA der JC Engagement, ist es den LE nicht recht, zeigen sich die MA der JC gelangweilt, ist es dem LE auch nicht recht.

EinV abschließen - Nein Danke!, Maßnahmen - oh mein Gott, bloss nicht! Bewerbungen einreichen - Nee, was soll das! Soll ich fortsetzen?

Gerade aktuell in einem anderen Thread geht es um die Vorlage von Bewerbungsanschreiben, was ja total unverschämt ist (Ironie) und man nun seitenweise darüber diskutiert. Tatsache ist aber auch, das so mancher, der glaubt, eine "perfekte Bewerbung" schreiben zu können, sich eines Besseren belehren lassen sollte. Aber LE sind ja "die Besten", "die Klügsten", "die Erfahrensten" und "die Unbelehrbarsten"!

Hauptsache die mtl. Leistungen kommen pünktlich und wehe nicht!
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 11. Juni 2021, 15:41:14
warum immer beweisen..??das ist doch allen bekannt das es überwiegend beschäftigungsterapie ist was von da kommt..und zu nichts führt..ist ja auch normal..wenn das jopcenter erfolgreich vermitteln würde..hätten wir vollbeschäftigung..aber das ist nicht das ziehl..denn woher sollen sonst billige arbeitskräfte kommen..??auch ich kenne einige die zig mal zu solchen bewerbungsmassnamen musten..oder pc stunde..oder gassi gehen..etz..da spielt es doch keine rolle ob 18 mal oder kein mal..verbrennen von fördergeldern ist das..und ja ein alg2 bezieher fühlt sich denn schonmal verascht..und das sind viele..sehr viele.die die nichts davon erlebt haben..bzw betroffen sind oder waren..müssen halt immer alles bewiesen haben..obwohl überall und nirgens über solche sinnlos massnamen berichtet wurde..und was da an steuergelder verbrannt werden.. :weisnich:
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Meph1977 am 11. Juni 2021, 15:42:40
Und du glaubst beim Bewerbungstraining sitzen Leute mit Ahnung vorne? Träum weiter. Leg mal dem Dozenten seine eigene Bewerbung von 2-3 Berwerbungstrainings vorher vor aber sag ihm nicht das es seine ist.

Mich hat nach 15 Jahren eine Maßnahme in nen Job gebracht was aber nicht das Verdienst des Jobcenter war. Die Maßnahme die durchgeführt wurde hab ich von der Struktur her schon von Anfang an vorgeschlagen. Es bringt halt nix nen Programmierer mal für 2 Wochen in en Praktikum zu schicken. In der Zeit hab ich gerade mal die Namenskonventionen auswendig gelernt aber mich noch lange nicht in die zu betreuenden Programme eingearbeitet je nach Firma wäre dann auch noch die Programmiersprache zu lernen etc. Da muss so ein Praktikum mal mindestens ein halbes Jahr gehen und um das endlich zu schnallen hat das JC mal eben 15 Jahre verstreichen lassen und dann musste ich auch noch dem Gesundheitsamt ne verringerte Leistungsfähigkeit von maximal 3 Stunden am Tag vorheucheln um überhaupt in die Maßnahme zu dürfen.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 11. Juni 2021, 16:07:59
Spazieren gehen an der Alster, spazieren gehen an der Elbe,Kaufmannsladen spielen in HH, (sollte Bekannter von mir machen).Dekra Puzzle zusammensetzen usw.Und dann denke ich doch an unseren Löwen hier, der seine Maßnahme dokumentiert hat.

Tatsächlich kenne ich nur 2 Leute die erfolgreich weiter gebildet wurden und seit dem nicht mehr beim JC sind.

Seit Jahren geht einer hier durch die Straßen und sammelt Müll auf für 1€. :wand:

Zitat von: Ghostwriter am 11. Juni 2021, 15:21:00
Zeigen die MA der JC Engagement, ist es den LE nicht recht, zeigen sich die MA der JC gelangweilt, ist es dem LE auch nicht recht.

Wie sagte ein Arbeitsvermittler zu mir....es gibt nicht für alle Arbeit.Und Sinnlosmaßnahmen gibt es bei mir nicht.
 Kurz danach ist er in Rente gegangen.

Zitat von: Ghostwriter am 11. Juni 2021, 15:21:00
Aber LE sind ja "die Besten", "die Klügsten", "die Erfahrensten" und "die Unbelehrbarsten"!

Das denkt so mancher JC Mitarbeiter von sich auch.Und wenn man nicht so will wie die, dann wird halt mit Sanktionen gedroht.

Es gibt nur Menschen, die lassen sich nicht drohen.

JC MA denkt immer daran, ohneErwerbslose hättet ihr keinen Job.
LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Ghostwriter am 11. Juni 2021, 16:32:29
Zitat von: Meph1977 am 11. Juni 2021, 15:42:40
Und du glaubst beim Bewerbungstraining sitzen Leute mit Ahnung vorne?

Nein, das glaube ich z. Bsp. auch nicht, jedenfalls nicht ganz ohne Zweifel. Aber - wird man durch die Teilnahme an einem Bewerbungstraining dümmer?

Das wichtigste an jeder Maßnahme ist die, dran teilzunehmen. Tagesstruktur aufbauen, mal wieder unter Menschen sein.


Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: anne am 11. Juni 2021, 16:38:50
Zitat von: Ghostwriter am 11. Juni 2021, 16:32:29
Das wichtigste an jeder Maßnahme ist die, dran teilzunehmen. Tagesstruktur aufbauen, mal wieder unter Menschen sein.

Und woran erkennt ein Jobcenter Mitarbeiter, wer es nötig hat eine Tagesstruktur aufzubauen ?


Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Thinkcentre am 11. Juni 2021, 16:58:44
Die Mitarbeiter leiden unter einem Besetzungsdruck und müssen eingekaufte Kurse der BA füllen, die Tagesstruktur eines Leistungsempfängers geht ihnen am A.... vorbei. Manipulieren von Statistiken, Steuergeldverschwendung und sich beruflich positiv zu positionieren, hier womöglich der Empfang von Prämien, ist das einzigste Ziel eines solchen SB.

Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: BigMama am 11. Juni 2021, 17:00:31
Zitat von: Thinkcentre am 11. Juni 2021, 16:58:44
Manipulieren von Statistiken, Steuergeldverschwendung und sich beruflich positiv zu positionieren, hier womöglich der Empfang von Prämien, ist das einzigste Ziel eines solchen SB.
Aha und welche Prämien bekommt man so als Sachbearbeiter und wofür? Kannst du mir das mal näher erläutern?
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 11. Juni 2021, 17:10:12
hatte schonmal vor einiger zeit erwähnt..das ich 2 kannte die sbs waren..und diese haben mir uabhängig von einander erzählt was für ein druck auf diese lastet..es gibt unteranderem auch interne anweisungen in einem solchem jobcenter..und sind von jobcenter zu jobcenter unterschiedlich und individeuell..unteranderem sagte man mir..das diese auch eine gewisse quote aufweisen müssen..so und soviel sanktionieren..so und soviel wirklich fördern..und ansonsten statistig schönen..uvm...wen nicht tschüss..und wer das umsetzt kann kariere machen..das sagt so einiges aus..den die grosse brd will in der ganzen welt vorbild sein in der bekämpfung der arbeitslosigkeit..bissel arrogant ist diese wohl auch..schaut her..wir haben alles im griff und nur wir sind die helden.. :wand:

und sowas oder sowas ähnliches wurde auch schonmal von anderen jobcentern berichtet..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 11. Juni 2021, 17:35:29
27.06.2015 von gegen-hartz.de
Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV Sanktionen

Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV Sanktionen
 (https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjRpeOj84_xAhWVIMUKHYhOChIQFjABegQIGRAD&url=https%3A%2F%2Fwww.gegen-hartz.de%2Fnews%2Fjobcenter-chefs-praemien-fuer-hartz-iv-sanktionen&usg=AOvVaw3zQREXbHKANi-KnCjEt8_L)

Was es nicht schon alles gab bei den JC/ Sozialbehörden Mitarbeiter.

Wie war das mit dem SB Forum in Duisburg, wo es um Organe von Leistungsberechtigten ging.
In meinen Augen hat sich da ein Abschaum an SB`s versammelt,kaum zu fassen.

LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Grenzer am 11. Juni 2021, 17:56:36
Obwohl wir selber genug weiterbildungsfähige Männer und Frauen haben, müssen aber Fachkräfte aus dem Ausland gerufen werden.
Das erschließt sich mir nicht
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Ghostwriter am 11. Juni 2021, 18:02:32
Zitat von: Grenzer am 11. Juni 2021, 17:56:36
Das erschließt sich mir nicht

Mir schon!

Du siehst doch hier schon an der Diskussion über Maßnahmen, das der potentielle Arbeitnehmer ggf. Arbeitslose viel zu kritisch geworden ist. Fachkräfte aus dem Ausland sind da "pflegeleichter".
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 11. Juni 2021, 18:10:33
Zitat von: Ghostwriter am 11. Juni 2021, 18:02:32
Du siehst doch hier schon an der Diskussion über Maßnahmen, das der potentielle Arbeitnehmer ggf. Arbeitslose viel zu kritisch geworden ist.

Also eine Puzzle Maßnahme bringt jemanden in Arbeit ?
Mit Lamas spazieren gehen( Günter Wallraff Undercover im JC)bringt jemanden in Arbeit ?
LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Deadpool am 11. Juni 2021, 18:28:44
Fangen wir mal an und betrachten das Klientel im Jobcenter. Das sind selten die wirklich gut ausgebildeten 30jährigen mit 50 Jahren Berufserfahrung, die jeder Arbeitgeber mit Kusshand nimmt. Ein Großteil ist ohne Berufs- teilweise ohne Schulabschluss und war vielleicht über Jahre noch nie erwerbstätig. Dazu noch eine kleine Suchtproblematik, Vorstrafen, Schulden, familiäre und gesundheitliche Probleme. Da ist nix mit Sofortangebot "Weiterbildung zum Systemadmin". Da muss erstmal im Vorfeld viel gemacht werden, bis eine richtige Ausbildung anstehen kann. Und die Verantwortung für Tiere kann da sehr wohl psychisch viel verändern. Nicht umsonst gibt es inzwischen anerkannte Lama-Therapien.

Das tatsächliche Problem ist folgendes: Die Maßnahmen werden kurzfristig geplant bzw. die Geldmittel dafür freigegeben. Die Vermittler werden dadurch unter Druck gesetzt, innerhalb von z. B. 14 Tagen so eine Maßnahme voll zu bekommen. Anfangs wird dann vielleicht versucht, jemanden zu finden, der mit seinen multiplen Problemen da reinpassen würde. Und jetzt wird es ganz schwierig, weil der Betreffende A, 35 Jahre, 7. Klasse Abschuss, Alk abhängig und noch nie im Leben gearbeitet, hat darauf nun wirklich gar keinen Bock, weil "der Schei.. bringt doch nix". Also nimmt man Kunde B, 55 Jahre, Dachdeckermeister mit 3 Bandscheibenvorfällen, der gerne mal wieder unter Leute möchte und sich darüber freut. Sehr schön, Stelle besetzt, aber der Sinn der Maßnahme wird dadurch natürlich nicht erreicht.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 11. Juni 2021, 18:38:11
Zitat von: Deadpool am 11. Juni 2021, 18:28:44
Also nimmt man Kunde B, 55 Jahre, Dachdeckermeister mit 3 Bandscheibenvorfällen, der gerne mal wieder unter Leute möchte und sich darüber freut.

Oder er füllt sich verar...

Sowie der 55 Jährige der an der Elbe spazieren gehen soll,und jetzt seit 6 Jahren in einer Schule arbeitet mit Kindern und zwar im Handwerklichen und Garten Bereich.

Braucht man sich nur durchs Internet klicken, da kann man den ganzen Schwachsinn sehen.
LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Deadpool am 11. Juni 2021, 19:01:46
Nein, fühlt er sich nicht. Es geht hier um den Zusammenhang, wie Maßnahmen besetzt werden. Kunde B ist das Beispiel für die ALG2 Empfänger, die sich über so ziemlich jede Maßnahme freuen, weil sie einfach nicht nur zuhause rum sitzen wollen. Und die werden bei Zeitnot oder fehlender Bereitschaft, sich mit unwilligem Klientel auseinander zu setzen, dann gern genommen, egal, ob die Maßnahme überhaupt passt oder nicht.

Wenn du als Vermittler 2 Plätze in einer Maßnahme besetzen sollst, wen wählst du? Den, von dem du weißt, dass er gleich ja sagt oder den im gesamten Amt bekannten Querulanten? Das ist die Frage, die sich ein 0815 Vermittler stellt. Denn entgegen herrschender Meinung wird nicht täglich beraten, wen man schikanieren kann, sondern jeder schaut, seinen Job so einfach wie möglich zu gestalten.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 11. Juni 2021, 19:05:36
Der Kunde  B bei mir vor Ort fühlte sich verar... Denn seine sozialen Kontakte waren gut.

Zitat von: Deadpool am 11. Juni 2021, 19:01:46
Den, von dem du weißt, dass er gleich ja sagt oder den im gesamten Amt bekannten Querulanten?

Sehr Aussage kräftig dieser Satz.
LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Schnuffel01 am 11. Juni 2021, 19:08:09
Danke @Deadpool für die Einblicke.  :yes:

Kenne tatsächlich Elos, die sich über 1€ Jobs oder Maßnahmen freuen, um unter Leute zu kommen. Denen fällt die Decke zu Hause auf den Kopf.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Deadpool am 11. Juni 2021, 21:07:06
Zitat von: Hexe am 11. Juni 2021, 19:05:36
Sehr Aussage kräftig dieser Satz.

Du willst es nicht verstehen, stimmts?
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Schnuffel01 am 11. Juni 2021, 21:12:16
Der Satz ist nicht von mir.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Deadpool am 11. Juni 2021, 21:17:28
Korrekt, irgendwie spinnt da ab und zu mal was mit der Zitierfunktion. Ist mir schon mehrmals aufgefallen.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 12. Juni 2021, 06:09:02
Obwohl wir selber genug weiterbildungsfähige Männer und Frauen haben, müssen aber Fachkräfte aus dem Ausland gerufen werden.
Das erschließt sich mir nicht

wir haben genug ausgebildetetes fachpersonal..nur will keiner für diese,die entsprechenden konditionen zahlen..die fachkräfte aus dem ausland sind günstiger..sie nörgeln weniger wen sie länger als die vereinbarten 30h arbeiten müssen..bei auländischen arbeitskräften kann man verträge so gestallten wies dem geber passt..denn diese verstehen das ehh nicht was die da unterschreiben.warum sieht man den kaum deutsche arbeitskräfte auf spargelfeldern..??fachpersonal ist sich was wert..und das ist gut so..je schwerer die arbeit..desto besser die vergütung..nicht solch scheiss wie bei unseren bonsen die dieses geschaffen haben.. wurde schon mal wiederlegt..von wegen kein fachpersonal..sind so viele hier die ich kenne alles facharbeiter alles gut ausgebildetete willige leute..nur komisch alles arbeitslos zum teil..keiner will diese..

und die die behaubten sie gehen gerne fürn euro arbeiten..sind meist diese die vor der kammera nen taler mehr bekommen haben..oder weil diese nur ins tv wollten..ich bin früher zum 1 eurojop weil ich muste (Unter zwang,androhung von existensaustroknung durch finanzentzug.!!)und nicht weil ich gern unter leuten bin..habe genug um mich herum..und man findet genügend möglichkeiten den tag rum zubekommen..man muss auch nicht zwangsläufig warten bis einem die decke aufm kopf fält..alles eine frage der gestaltung..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Ghostwriter am 12. Juni 2021, 07:57:44
Obwohl dieser Thread wieder einmal eine ganz andere Diskussionsrichtung einschlägt, als es der Titel vorgibt,

Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher

hier mal ein Grundgedanke zum sog. "1,- € Job":

Statt sich freuen, eine Möglichkeit zu haben, ein paar Euro zusätzlich zu verdienen, wird mal wieder gemeckert, was der Sprachgebrauch so hergibt.

Der 1,- € Job ist eine Arbeit mit Mehraufwandsentschädigung und zwar anrechnungsfrei! Mehraufwandsentschädigung max. für 30 Std./Woche x der Aufwandentschschädigung (ca. 1,- € bis 2,- €/Std.)

Alternativ bieten sich natürlich auch alle anderen Arbeitsgelegenheiten wie Mini-, Midi- oder Vollzeitjob an. Alle Einkommen abzüglich der Erwerbtätigenfreibeträge werden auf die Leistung mindernd angerechnet. Ø hat der LE mit Job ein finanzielles Plus von ca. 150,- bis 300,- € zur Verfügung. Ergo ist auch der sog. 1,- € Job nur bedingt ein 1,- € Job, weil ja die normalen Leistungen des JC unbeachtet bleiben!

Wieder einmal ist deutlich zu erkennen, erst meckern, statt sich zu freuen und die, die hier ständig meckern, weil er "Hartz IV Satz" ja viel zu gering ist, sind natürlich auch die Verweigerer jeglicher Arbeit.

Und um auf den Threadtitel zu sprechen zu kommen:

Wo wird der Hartz IV Bezieher verhöhnt. Ich kann im Bericht leider nichts erkennen!
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 12. Juni 2021, 08:24:07
warum immer beweisen..??das ist doch allen bekannt das es überwiegend beschäftigungsterapie ist was von da kommt..
Hartz IV-Empfänger sind in der Mehrheit faule Säcke, die nicht arbeiten wollen. Diese Behauptung muss ich auch nicht beweisen, denn das ist doch allen bekannt.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 12. Juni 2021, 08:27:53
Mein 1€Job sollte in der Zeit von 8-12 Uhr statt finden,da meine Kinder dann in der Schule und Kindergarten waren. Was stellte sich dann raus, ich sollte ihn von 14-18 Uhr machen.

Ich brauchte keine Struktur für meinen Tag, der war mit 4 Kindern durchgetaktet.

Mit Sanktionsandrohungen hat das JC nicht gespart.

@Deadpool ,hat wunderbar beschrieben das bei den  Leuten wo die Hilfe notwendig ist , dieses System nicht greift.

Aus dem Artikel...
Die jüngsten Auswertungen zeigen sehr deutlich, dass Arbeitslose fast gar keine Weiterbildungen erhalten. Lediglich 2 Prozent der Hartz-Betroffenen erhalten von den Jobcentern Weiterbildungen. Viele davon ohne Berufsrelevanz. Tatsächlich verringert sich Zahl der Weiterbildungsangebote stetig. Bild: NDABCREATIVITY / AdobeStock
LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Thinkcentre am 12. Juni 2021, 09:04:48
1€-Job's (allein die Bezeichnung ein absoluter Witz) zerstören mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze als das sie neue Beschäftigungsverhältnisse schaffen. Keine Gemeinde beauftragt reguläre Firmen mehr wenn hunderte Sklaven parat stehen und die Arbeit für Lau erledigen. Ein absoluter Selbstmord der Arbeitsmarktpolitik. Es ist und bleibt ein kriminelles System welches sich selbst am Leben hält und über Leichen geht.

Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 12. Juni 2021, 10:17:56
Obwohl dieser Thread wieder einmal eine ganz andere Diskussionsrichtung einschlägt, als es der Titel vorgibt,

Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher

hier mal ein Grundgedanke zum sog. "1,- € Job":

Statt sich freuen, eine Möglichkeit zu haben, ein paar Euro zusätzlich zu verdienen, wird mal wieder gemeckert, was der Sprachgebrauch so hergibt.

Der 1,- € Job ist eine Arbeit mit Mehraufwandsentschädigung und zwar anrechnungsfrei! Mehraufwandsentschädigung max. für 30 Std./Woche x der Aufwandentschschädigung (ca. 1,- € bis 2,- €/Std.)

Alternativ bieten sich natürlich auch alle anderen Arbeitsgelegenheiten wie Mini-, Midi- oder Vollzeitjob an. Alle Einkommen abzüglich der Erwerbtätigenfreibeträge werden auf die Leistung mindernd angerechnet. Ø hat der LE mit Job ein finanzielles Plus von ca. 150,- bis 300,- € zur Verfügung. Ergo ist auch der sog. 1,- € Job nur bedingt ein 1,- € Job, weil ja die normalen Leistungen des JC unbeachtet bleiben!

Wieder einmal ist deutlich zu erkennen, erst meckern, statt sich zu freuen und die, die hier ständig meckern, weil er "Hartz IV Satz" ja viel zu gering ist, sind natürlich auch die Verweigerer jeglicher Arbeit.

Und um auf den Threadtitel zu sprechen zu kommen:

Wo wird der Hartz IV Bezieher verhöhnt. Ich kann im Bericht leider nichts erkennen!

warum froh sein..??das man sich unter wert verballern soll..??nur damit man unter leuten ist..??und parr pipen..??wovon man noch die weiten anfahrtswege bestreiten soll..??also was hier die leute so in ihren 1 eurojobs für arbeiten verichten..sind den euro nicht wert..ganze gartenanlagen abreissen,viele asbestverseucht..diese dürfeten das ganicht machen..weil nichtmal nötige arbeitskleidung vorhanden war..und nichtmal eine zertifizierung die es erlaubt mit asbest überhaubt hantieren zu dürfen..denn nicht jeder hans und frans darf dir nichts mir nix asbest einfach mal so abreissen..
zuguter letzt..das es faule gibt..ist nichts neues..faule leute gab es auch schon weit weit vor unserer zeit..weit vor harz..usw..erst ab harz würden faule in den mittelpunkt gestellt so das der eindruck geschaffen wurde das alle harzer faule leute seien..das stimmt nicht..die meisten wollen nichts anderes als von ihrer händeringenden arbeit leben könen..unabhängig vom staat sein..und nichjt zu denen gehören die als billige sklaven angeboten zu werden..um irgendwelche statistiken zu schönen..und wenn den massnamen..denn lieber das faire system wie abm..da haste nicht das gefühl gehabt nen billiger sklave zu sein..und es kam vernünftig was in die sozialkassen..und unterm strich konnteste bissel leben..weil derdienst wie aufm ersten arbeitsmarkt war..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Sheherazade am 12. Juni 2021, 10:36:51
das man sich unter wert verballern soll..??

Unter welchem Wert? Regelsatz plus KdU plus €1,- je Stunde dürften bei einem Singel ca. 1000€ netto sein. Kein schlechtes Entgelt für eine Hilfsarbeiterteilzeitstelle.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 12. Juni 2021, 11:06:05
das man sich unter wert verballern soll..??

Unter welchem Wert? Regelsatz plus KdU plus €1,- je Stunde dürften bei einem Singel ca. 1000€ netto sein. Kein schlechtes Entgelt für eine Hilfsarbeiterteilzeitstelle.

ich kenne hier nicht einen harzer singel der mit deiner auflistung nen teusi hatte..keinen..zudem krank werden durftest auch nicht..das haste auch gleich weniger..für ne 30 h woche sollten  andere summen aufm konto sein..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 12. Juni 2021, 11:10:50
das man sich unter wert verballern soll..??

Unter welchem Wert? Regelsatz plus KdU plus €1,- je Stunde dürften bei einem Singel ca. 1000€ netto sein. Kein schlechtes Entgelt für eine Hilfsarbeiterteilzeitstelle.
Nicht zu vergessen, dass auch die Kranken- und Pflegeversicherung bereits sichergestellt ist.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 12. Juni 2021, 11:42:23
Zitat von: Sheherazade am 12. Juni 2021, 10:36:51
Unter welchem Wert? Regelsatz plus KdU plus €1,- je Stunde dürften bei einem Singel ca. 1000€ netto sein. Kein schlechtes Entgelt für eine Hilfsarbeiterteilzeitstelle.


Besonders gut für Betroffene mit Ausbildung !  :wand:

LG Hexe

Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Sheherazade am 12. Juni 2021, 12:33:17
In der Regel machen ordentlich qualifizierte Arbeitssuchende heutzutage keine €1-Jobs. Und jetzt bitte nicht wieder Stories von Annodazumal bzw. 2005.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: AlterGaul am 12. Juni 2021, 12:57:27
Wenn ich mich richtig erinnere, habe bloß grade keine Quelle zur Hand, dann haben mehr als 50 Prozent der LE keine abgeschlossene Schul- bzw. Berufsausbildung. Wie sollen diese auf dem ersten Arbeitsmarkt bestehen können. Mir ist es unverständlich wie man in der heutigen Zeit keinen Schulabschluss bzw. keine abgeschlossene Ausbildung haben kann.
Wahrscheinlich wird natürlich das JC oder irgend ein anderer Dritter Schuld dran sein.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 12. Juni 2021, 13:05:54
Wenn ich mich richtig erinnere, habe bloß grade keine Quelle zur Hand, dann haben mehr als 50 Prozent der LE keine abgeschlossene Schul- bzw. Berufsausbildung.
Jep. Es waren sogar bereits zwei Drittel, als ich das letzte Mal nachgesehen habe. Die Quelle ist die Statistik "Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen im Vergleich" der Bundesagentur für Arbeit, die jeden Monat aktualisiert wird, bezieht sich aber rein auf Arbeitslose und nicht auf alle Leistungsbezieher.

Und um dem immer wieder angeführten Gegenargument bereits präventiv zu begegnen: Nein, darunter fallen nicht diejenigen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, aber so lange nicht in diesem Beruf tätig waren, dass diese Ausbildung schon wieder als "wertlos" gilt. Es ist der Anteil der arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger, die nie eine Berufsausbildung abgeschlossen haben.


/EDIT

So, habe mir mal die Statistik für Mai 2021 gezogen. 25,3% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger haben keinen Schulabschluss. 66,1% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger verfügen über keine abgeschlossene Berufsausbildung; nur 4,6% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger können einen Hochschulabschluss vorweisen.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: AlterGaul am 12. Juni 2021, 13:36:09
/EDIT

So, habe mir mal die Statistik für Mai 2021 gezogen. 25,3% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger haben keinen Schulabschluss. 66,1% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger verfügen über keine abgeschlossene Berufsausbildung; nur 4,6% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger können einen Hochschulabschluss vorweisen.
Verlinke doch bitte noch die Quelle dazu. Nachher wird dir noch unterstellt, dass du dir die Informationen aus den Fingern gesaugt hast.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: The Witch am 12. Juni 2021, 13:47:27
Die Zahlen kann man sich hier:
https://statistik.arbeitsagentur.de/DE/Navigation/Statistiken/Fachstatistiken/Arbeitsuche-Arbeitslosigkeit-Unterbeschaeftigung/Produkte/Arbeitslose-Rechtskreisen/Arbeitslose-Rechtskreisen-Nav.html
herunterladen. Excel required ...
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 12. Juni 2021, 13:49:38
/EDIT

So, habe mir mal die Statistik für Mai 2021 gezogen. 25,3% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger haben keinen Schulabschluss. 66,1% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger verfügen über keine abgeschlossene Berufsausbildung; nur 4,6% aller arbeitslosen "Hartz IV"-Empfänger können einen Hochschulabschluss vorweisen.
Verlinke doch bitte noch die Quelle dazu. Nachher wird dir noch unterstellt, dass du dir die Informationen aus den Fingern gesaugt hast.
Klick mich sanft (https://statistik.arbeitsagentur.de/DE/Statischer-Content/Statistiken/Themen-im-Fokus/Migration/Generische-Publikationen/Migrations-Monitor-Arbeitsmarkt-Auslaenderarbeitslosenquoten.xlsm?__blob=publicationFile&v=24). Tabellenblatt "2.2 ALO-Qualifikation-Tab".
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Quinky am 12. Juni 2021, 14:25:41
Zitat von: Quinky am 11. Juni 2021, 14:41:14
Die Beleidigungen sind:

Die Auflistung erspare ich mir.

Sicherlich hast du Beweise dafür, das LE zu 18 Bewerbungstrainings eingeladen wurden, oder? Manchmal geht es auch einfach nur darum, jemanden wieder an eine geregelte Tagesstruktur heranzuführen. Ob die da zu verrichtenden Maßnahmen nun eher nützlich oder unnütz ist, ist zweitrangig. Es geht eben um die Tagesstruktur (Aufstehen, arbeiten, Teamgeist zeigen, etc.).

Aus den zahlreichen Threads und Antworten hier, ist jedenfalls eines deutlich zu erkennen: "Hauptsache man hat was zu meckern und der Schuldige ist immer das JC. Zeigen die MA der JC Engagement, ist es den LE nicht recht, zeigen sich die MA der JC gelangweilt, ist es dem LE auch nicht recht.

EinV abschließen - Nein Danke!, Maßnahmen - oh mein Gott, bloss nicht! Bewerbungen einreichen - Nee, was soll das! Soll ich fortsetzen?

Gerade aktuell in einem anderen Thread geht es um die Vorlage von Bewerbungsanschreiben, was ja total unverschämt ist (Ironie) und man nun seitenweise darüber diskutiert. Tatsache ist aber auch, das so mancher, der glaubt, eine "perfekte Bewerbung" schreiben zu können, sich eines Besseren belehren lassen sollte. Aber LE sind ja "die Besten", "die Klügsten", "die Erfahrensten" und "die Unbelehrbarsten"!

Hauptsache die mtl. Leistungen kommen pünktlich und wehe nicht!

Ich hatte auch eine "Weiterbildung", ist zwar schon lange her, bin mittlerweile Rentner
Für was hatte ich die Weiterbildung:
bei mir: 25 Jahre Berufserfahrung in Fertigungssteuerung und Disposition, Fa. machte diese Abteilung zu.
1. Tag Weiterbildung, Rechnen 1/4 und 1/3 war die Aufgabe, das waren meine Anforderungen in etwa gleicher Weise.
Schreibmaschine: asdf, jklö lernen. Wie gesagt, 25 Jahre täglich Computer bedient usw.
in vielen Fächern ging das so ähnlich weiter.
Weiterbildung lachhaft
Es ging nur drum die Kurse zu belegen, egal welche Vorbildung die Personen hatten, selbst ein Engländer sollte in den Anfänger-Kursus Englisch.
Gruß
Ernie
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Sheherazade am 12. Juni 2021, 14:28:28
Und ich schreib es noch  :scratch:

Und jetzt bitte nicht wieder Stories von Annodazumal bzw. 2005.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: AlterGaul am 12. Juni 2021, 15:01:05
Und ich schreib es noch  :scratch:

Und jetzt bitte nicht wieder Stories von Annodazumal bzw. 2005.
Manche sind nicht halt in der Zeit stehen geblieben und hängen in der Vergangenheit fest. Der Markt hat sich in den letzten 20 Jahren rasant verändert. Wer dem nicht folgt wird gnadenlos abgegangen. Klingt böse, aber ist so.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 13. Juni 2021, 14:30:36
Zitat von: Sheherazade am 12. Juni 2021, 10:36:51
Unter welchem Wert? Regelsatz plus KdU plus €1,- je Stunde dürften bei einem Singel ca. 1000€ netto sein. Kein schlechtes Entgelt für eine Hilfsarbeiterteilzeitstelle.


Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen, dann haben sie niht mehr das JC im Nacken.
LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Sheherazade am 13. Juni 2021, 14:36:28
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen

Bei bewiesener Eignung wird das auch oftmals nach Ablauf der Maßnahme so gemacht, ich kenne einige, die aus einem EEJ ein festes Arbeitsverhältnis gemacht haben.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Deadpool am 13. Juni 2021, 16:13:04
Zitat von: Hexe am 13. Juni 2021, 14:30:36
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen, dann haben sie niht mehr das JC im Nacken.
LG Hexe

Gibt's. Nennt sich 16i oder 16e und wird hier auch ständig niedergemacht und verteufelt.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Meph1977 am 13. Juni 2021, 18:12:09
Gegen Maßnahmen nach §16i hab ich nicht pauschal was allerdings gibt es da auch konstruktionen die ich für höchst fragwürdig halte.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Quinky am 13. Juni 2021, 18:26:11
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen

Bei bewiesener Eignung wird das auch oftmals nach Ablauf der Maßnahme so gemacht, ich kenne einige, die aus einem EEJ ein festes Arbeitsverhältnis gemacht haben.

Vielleicht bei manchen Maßnahmen, nicht aber bei einem 1€-Job.

1€-Jobs sind gnadenlose Abzocke, denn

130 Stunden beim 1€-Job ergeben 130€ nicht anrechenbare Mehraufwandentschädigung
130 Stunden Hilfsarbeiterlohn = Mindestlohn ergibt 300€ netto (durch Aufstockung) mehr durch Freibetrag nach § 11 SGBII
Beim Hilfsarbeiterlohn:
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, beim €-Job NICHTS!
Lohnfortzahlung für Urlaub, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf Rentenversicherung, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf ALGI (sofern Mindestzeit erfüllt), beim 1€-Job NICHTS!
Für den Arbeitgeber:
Dafür das er den 1€-Jobber ausbeutet wird er noch ZUSÄTZLICH vom Staat bezahlt!!

Gruß
Ernie
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: The Witch am 13. Juni 2021, 18:56:58
Du scheinst gedanklich noch in den alten ABM-Strukturen festzustecken. Erstens gibt es schon seit längerer Zeit mehr als einen Euro (von daher ist schon der Name irreführend - aber wohl nicht auszurotten).

Zweitens gibt es keinen Arbeitgeber, der sich an irgendwas bereichern könnte. Die Arbeitsgelegenheiten (AGH) sind eingekaufte Maßnahmen bei einem Träger. Und zumindest im hiesigen Umfeld sind die Plätze dort so begehrt, dass lange Wartelisten existieren.

Von daher dürfte klar sein, dass das nicht mit einem normalen Arbeitsverhältnis vergleichbar ist.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 14. Juni 2021, 07:24:57
Zitat von: Sheherazade am 12. Juni 2021, 10:36:51
Unter welchem Wert? Regelsatz plus KdU plus €1,- je Stunde dürften bei einem Singel ca. 1000€ netto sein. Kein schlechtes Entgelt für eine Hilfsarbeiterteilzeitstelle.


Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen, dann haben sie niht mehr das JC im Nacken.
Workfare also? Wird in den USA praktiziert und die AfD hatte das 2013 oder 2017 auch im Wahlprogramm.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: BigMama am 14. Juni 2021, 11:02:20
27.06.2015 von gegen-hartz.de
Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV Sanktionen
Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV Sanktionen
 (https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjRpeOj84_xAhWVIMUKHYhOChIQFjABegQIGRAD&url=https%3A%2F%2Fwww.gegen-hartz.de%2Fnews%2Fjobcenter-chefs-praemien-fuer-hartz-iv-sanktionen&usg=AOvVaw3zQREXbHKANi-KnCjEt8_L)
Was es nicht schon alles gab bei den JC/ Sozialbehörden Mitarbeiter.

Und wo genau in diesem Artikel wird beschrieben dass ein SB eine Prämie erhält? Im Artikel geht es nirgendwo um eine/n SB sondern lediglich um den Leiter der/des JC.
Nicht einfach nur irgendwas verlinken sondern vorher auch lesen war im Artikel steht und was zuvor gepostet wurde. Dein Link ist absolut ungeeignet als vermeintlichen Nachweis dafür, dass SB Prämien für Sanktionen oder anderweitige Leistungen erhalten.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 14. Juni 2021, 13:36:05
Zitat von: BigMama am 14. Juni 2021, 11:02:20
Und wo genau in diesem Artikel wird beschrieben dass ein SB eine Prämie erhält? Im Artikel geht es nirgendwo um eine/n SB sondern lediglich um den Leiter der/des JC.


Ohne Sanktionswillige SB keine Prämien. Wer sie kassiert , ist mir letztendlich egal.
Sich durch das Leid anderer zu bereichern ist in meinen Augen einfach nur Ekelhaft und zum ko....
LG Hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: BigMama am 14. Juni 2021, 14:01:18
Du verdrehst grad den Sachverhalt.
Ein User hat behauptet, die SB erhalten Prämien für Sanktionen. Ich habe daraufhin um Belege gebeten und du hast den Artikel verlinkt, der nicht belegt das SB eine Prämie für Sanktionen erhalten.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 14. Juni 2021, 14:34:54
Dann kann man den Betroffen das auch als Lohn zahlen

Bei bewiesener Eignung wird das auch oftmals nach Ablauf der Maßnahme so gemacht, ich kenne einige, die aus einem EEJ ein festes Arbeitsverhältnis gemacht haben.

Vielleicht bei manchen Maßnahmen, nicht aber bei einem 1€-Job.

1€-Jobs sind gnadenlose Abzocke, denn

130 Stunden beim 1€-Job ergeben 130€ nicht anrechenbare Mehraufwandentschädigung
130 Stunden Hilfsarbeiterlohn = Mindestlohn ergibt 300€ netto (durch Aufstockung) mehr durch Freibetrag nach § 11 SGBII
Beim Hilfsarbeiterlohn:
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, beim €-Job NICHTS!
Lohnfortzahlung für Urlaub, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf Rentenversicherung, beim 1€-Job NICHTS!
Anspruch auf ALGI (sofern Mindestzeit erfüllt), beim 1€-Job NICHTS!
Für den Arbeitgeber:
Dafür das er den 1€-Jobber ausbeutet wird er noch ZUSÄTZLICH vom Staat bezahlt!!

Gruß
Ernie

dem stimme ich gänzlich zu..szial ist das nicht..egal ob nen arbeitverhältniss oder nicht..es wird letztentlich eine arbeit verichtet..und diese sollte ordnungsemäss bezahlt werden mit allem dazugehörigen sozialabgaben die dazu gehören..diese billige art von aubeutung zu gunsten der obrigkeit muss entlich aufhören..

die abm strukturen wie sie anschliessent erwähnt wurde,waren die beste sozialste arbeitsmassnamen die man überhaubt einführen konnte..weil da alles wie hier zetiert wurde komplett bedient wurde..diese art von sozialen arbeismassnamen..reichen völlig aus..und ist das beste was einem der es nie auf dem ersten arbeitsmarkt schaffen würde..das beste was man machen kann..nicht diesen demoralisierenden ausbeuterischen mist den es heute so gibt..der für die meisten nicht ansatweise einen nutzen hatt..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: a_good_heart am 14. Juni 2021, 16:05:05
Ohne Sanktionswillige SB keine Prämien. Wer sie kassiert , ist mir letztendlich egal.
Sich durch das Leid anderer zu bereichern ist in meinen Augen einfach nur Ekelhaft und zum ko....

@ Hexe

Lass dich nicht auf sinnlose Diskussionen ein ... :zwinker:

Der Tagesspiegel hat bereits 2018 über die Machenschaften der Mobcenter berichtet:
Das Milliardengeschäft mit den Arbeitslosen (https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/kursangebot-der-jobcenter-das-milliardengeschaeft-mit-den-arbeitslosen/20800654.html) - Kursanbieter und Jobcenter-Angestellte haben ein System etabliert, das die Arbeitslosen-Statistiken schönt und der eigenen Karriere dient.

Hier ein Auszug:
Zitat
„Ob so ein Kurs den Arbeitslosen etwas bringt, spielt bei der Vergabe keine Rolle“, sagt Petra Friedrichs, eine ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin, die eigentlich anders heißt. „Nicht die Interessen der Arbeitslosen stehen dabei im Mittelpunkt, sondern die der Mitarbeiter“, sagt sie. Das habe eine einfache Erklärung: Arbeitslose, die in einem Kurs stecken, werden in der Arbeitslosenstatistik nicht mitgezählt. Und an der Statistik hängt neben den Erfolgsmeldungen der BA die berufliche Zukunft der Jobcenter-Mitarbeiter auf unterster Ebene – sowie Boni-Zahlungen an ihre Vorgesetzten.

„Erfolgt eine Bewertung der Zielerreichung mit 'A' bzw. eine entsprechende individuelle Leistungseinschätzung im Rechtskreis SGB II, kommt eine Leistungsprämie in Höhe von bis zu 20 Prozent des Grundgehalts in Betracht“, heißt es im Handbuch Personalrecht der Arbeitsagentur. Für ein „B“ gibt es 15 Prozent. Diese Prämien stehen verbeamteten Führungskräften zu. Angestellte Führungskräfte erhalten laut Tarifvertrag für ein „A“ eine Prämie von 20 Prozent des Grundgehalts.
 
Die einfachen Mitarbeiter – Arbeitsvermittler und Fallmanager – bekommen zwar kein Geld für ausgebuchte Kurse. Für sie hängt an den Statistik-Zielen aber oft der Job. „Wer am Ende des Jahres die Note A oder B bekommt, der muss zum Gespräch über eine Beförderung eingeladen werden“, sagt Friedrichs. Wer befristet angestellt sei und ein C oder gar ein D bekommt, gerate in Gefahr, bald selbst Kunde des Jobcenters zu werden.

Auch über die gängige Praxis der willkürlichen Zuweisungen in völlig ungeeignete Maßnahmen wurde berichtet:
Jobcenter stecken Klienten in Kurse – um eigene Ziele zu erreichen (https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/hartz-iv-empfaenger-jobcenter-stecken-klienten-in-kurse-um-eigene-ziele-zu-erreichen/21112464.html)
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Hexe am 14. Juni 2021, 17:54:16
Zitat von: a_good_heart am 14. Juni 2021, 16:05:05
@ Hexe

Lass dich nicht auf sinnlose Diskussionen ein ... :zwinker:


Dieses System ist einfach nur Menschenverachtend
und einige Mitarbeiter auch.
Bleibt die Hoffnung das sie es irgendwann zurück bekommen.

@ Deadpool hat es doch beschrieben, es hat sich nichts geändert.

LG hexe
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
Dieses System ist einfach nur Menschenverachtend
Es kann sich jeder aus diesem "menschenverachtenden System", das als eines von wenigen auf der Welt dem Grunde nach zeitlich unbegrenzt Leistungen oberhalb des Existenzminimums erbringt, durch Abmeldung vom Leistungsbezug verabschieden.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Grenzer am 15. Juni 2021, 09:07:48
Zitat von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
des Existenzminimums

Das klingt ein bisschen wie mein früherer SB.
Oberhalb würde ich nicht sagen, aber einigermaßen ausreichend ist richtig.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Ghostwriter am 15. Juni 2021, 09:15:21
Zitat von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
Es kann sich jeder aus diesem "menschenverachtenden System", das als eines von wenigen auf der Welt dem Grunde nach zeitlich unbegrenzt Leistungen oberhalb des Existenzminimums erbringt, durch Abmeldung vom Leistungsbezug verabschieden.

Ich habe diese GUTE Aussage mal auf das Wesentliche gekürzt:

Zitat von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
Es kann sich jeder aus diesem "menschenverachtenden System", ... verabschieden.

Leider fordern immer diejenigen, die dieses "System" bis zum letzten Cent ausnutzen, das Fördern (gewissen Verpflichtungen nachgehen) absolut unnütz sind! Leistung ohne Gegenleistung geht aber nun mal nicht!
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Sheherazade am 15. Juni 2021, 09:17:16
Zitat
Wie viel Geld braucht der Mensch zum Leben, um wenigstens den grundlegenden Lebensunterhalt bestreiten zu können, wie Nahrung, Kleidung und Wohnung? 2021 wird das sächliche Existenzminimum für Alleinstehende auf 9.744Euro festgelegt.
Quelle (https://www.juraforum.de/lexikon/existenzminimum)
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 15. Juni 2021, 10:08:15
Zitat von: Nirvana am 15. Juni 2021, 08:56:30
des Existenzminimums

Das klingt ein bisschen wie mein früherer SB.
Oberhalb würde ich nicht sagen, aber einigermaßen ausreichend ist richtig.


ja manchen gehts es schlicht zu gut..wens dem nicht so währe würden diese anders reden und nicht nur klugscheissen..aber unter welchen unmenschlichen bedingungen,die man erbringen muss.um diese leistungen überhaubt zu bekommen..blenden ebend diese gerne mal aus..das verstehen diese nicht..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Momo123 am 16. Juni 2021, 23:01:16
Zitat von: Meph1977 am 11. Juni 2021, 15:42:40
Und du glaubst beim Bewerbungstraining sitzen Leute mit Ahnung vorne?

Nein, das glaube ich z. Bsp. auch nicht, jedenfalls nicht ganz ohne Zweifel. Aber - wird man durch die Teilnahme an einem Bewerbungstraining dümmer?

Das wichtigste an jeder Maßnahme ist die, dran teilzunehmen. Tagesstruktur aufbauen, mal wieder unter Menschen sein.
Doch wird man. Besonders wenn man den anderen Nappeln incl. den Maßnahmenleitern erklären muss wie was funktioniert.

Und Tagesstruktur aufbauen ähm ne! aus! pfui! ab ins Körbchen! Da hast du leider nicht Nachgedacht. Jeder hat seine eigene Struktur und die passt man der jeweiligen Situation an. Schichtarbeiter haben auch eine Tagesstruktur. Wie man seinen Tag strukturiert ist die eigene Sache und nicht die eines Sklavenhändlervereins.

Ja manche Menschen finden es lustig unter anderen Menschen zu sein. Ich habe aus langer Weile an wirklich vielen Maßnahmen teilgenommen. Bis auf 1,5 waren alle nur Sinnlosmaßnahmen.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 17. Juni 2021, 08:32:16
genau..formen wir uns die sklaven..nach unseren bedürfnissen..und gefügige sklaven gefallen uns noch viel mehr..gelle..!?!alles unter kontrolle haben..das erinnert mich wiedermal an andere zeiten..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 17. Juni 2021, 09:11:27
Was für "Sklaven"?
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 17. Juni 2021, 15:03:26
verstehste nicht..einfach lassen..wenn man keine ahnung hatt..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 17. Juni 2021, 15:47:12
einfach lassen..wenn man keine ahnung hatt..
Gute Idee, aber warum handelst Du nicht danach?

Was haben Teilnehmer von "Maßnahmen" denn nun mit "Sklaven" zu tun?
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 17. Juni 2021, 17:32:22
weil es nicht nur um massname teilnehmer geht..wie man unschschwer im verlauf sehen kann..ich brauche zudem nicht danach handeln..ich weis schon wie über all dieses system zu denken habe...
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 17. Juni 2021, 17:51:55
Es gilt dazu nach wie vor:
Es kann sich jeder aus diesem "menschenverachtenden System", das als eines von wenigen auf der Welt dem Grunde nach zeitlich unbegrenzt Leistungen oberhalb des Existenzminimums erbringt, durch Abmeldung vom Leistungsbezug verabschieden.
Ein Sklave hingegen kann sich nicht einfach so aus der Leibeigenschaft abmelden. Der Vergleich von global betrachtet privilegierten deutschen Transferleistungsempfängern mit Sklaven ist eine ekelhafte Relativierung von tatsächlich noch bestehender Leibeigenschaft.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Meph1977 am 17. Juni 2021, 18:07:18
Sklaverei wir heutzutage schon etwas weiter gefasst als nur Leibeigenschaft. Jobcentermaßnahmen sind davon aber immer noch weit entfernt.
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: selbiger am 17. Juni 2021, 18:26:39
in zeiten wie diese..begrenzt sich leibeigenschaft schon eewig nicht mehr..das ist wie schon erwähnt ein weitläufiger begriff..sehr weitläufig..
Titel: Re: Ministerium und Bundesagentur verhöhnen Hartz IV Bezieher
Beitrag von: Nirvana am 17. Juni 2021, 19:05:10
Die Relativierung geht weiter. Aber in Zeiten, in denen sich "Klimaforscher" als die neuen Juden sehen, fühlt man sich auch schon mal als "Sklave", wenn man für den Erhalt von Ressourcen etwas tun muss.