hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Förderung Grundqualifizierung "Betreuung für demenziell erkrankte Menschen"SGBXI  (Gelesen 7273 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast42499

  • Gast
Ja das dachte ich mir  :scratch: aber wie begründe ich den ? Kann denen ja schlecht sagen das ich nicht einverstanden bin das die sich die Gesetze auslegen wie sie die gerade brauchen . ???????

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42870
Dafür müsste ich den genauen Wortlaut des Antrages kennen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Gast42499

  • Gast
   Antrag zur Übernahme der Kosten Grundqualifizierung
    „Betreuung für demenziell erkrankte Menschen“ nach §43b

    Sehr geehrter Herr ..... ,

    wie schon telefonisch besprochen ist es meine Absicht an der
    Grundqualifizierung des DRK zur „Betreuung für demenziell erkrankte
    Menschen“ nach §43b vom 18.4.17 bis zum 01.06.17 in ..... teilzunehmen.
    Somit stelle ich hiermit einen Antrag auf Leistung zur Förderung der beruflichen
    Weiterbildung nach §16 Abs. 1 Satz 2 Nr.4 SGB II i.V.m. den §§ 81 ff. SGB III.
    Begründet wird dies dadurch,dass die Weiterbildung zur Wiederaufnahme meiner
    selbständigen Tätigkeit unumgänglich ist.Die Kosten belaufen sich nach
    Rücksprache mit dem DRK .... auf 776 € und können direkt mit dem Träger
    abgerechnet werden.Sowohl für das Vorpraktikum als auch das 14 tägige
    hätte ich schon eine Einrichtung gefunden. Weiter beantrage ich die Fahrkosten
    die zwischen ... und .... für den Theorieteil der Maßnahme entstehen.
    Ich bitte um einen positiven, zeitnahen schriftlichen Bescheid bezüglich meiner
    Anträge.


    Mit freundlichen Grüßen

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42870
Zitat von: Gast42499 am 03. März 2017, 13:03:18
Begründet wird dies dadurch,dass die Weiterbildung zur Wiederaufnahme meiner
    selbständigen Tätigkeit unumgänglich ist.
:wand:
Was hatten wir geschrieben?
Zitat von: Ottokar am 17. Februar 2017, 10:21:43
Der Punkt ist, dass diese Qualifikation so oder so erforderlich ist, egal ob man selbstständig oder im Angestelltenverhältnis arbeitet.
D.h. sofern das JC jemanden in dieser Tätigkeit in eine sv-pflichtige Beschäftigung vermitteln will, benötigt der diese Qualifikation. Genau das würde ich als Begründung anführen.
Du hast mit deiner Antragsbergündung dem JC eine Steilvorlage für die Ablehnung geliefert.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Gast42499

  • Gast
Ok das war dann wohl mein Fehler  :wand: ....aber das kann ich ja jetzt im Widerspruch anführen  :mail: . Der SB vom JC hatte ja auch zu mir gesagt das die Kosten sofort übernommen werden wenn ich Ihm eine Einstellung (sozialversicherungspflichtig) im Vorfeld der Qualifizierung bringe ,was ja auch so einfach ist .

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42870
Zitat von: Gast42499 am 04. März 2017, 18:43:52
Der SB vom JC hatte ja auch zu mir gesagt das die Kosten sofort übernommen werden wenn ich Ihm eine Einstellung (sozialversicherungspflichtig) im Vorfeld der Qualifizierung bringe
Das macht kein AG.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Gast42499

  • Gast
Ja eben wem sagst du das . Aber werde mir das nicht gefallen lassen denn das grenz an Erpressung .