hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Sammel-Thema zur vereinfachten Antragstellung/automatischen Weiterbewilligung  (Gelesen 71955 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline etwas-ratlos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
@Vagabond

man muss einen WBA stellen, mit Kontoauszügen ect.

Die automatische Weiterbewilligung ist ausgelaufen...

Offline ChuckTheBomb

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 266
@Vagabond

man muss einen WBA stellen, mit Kontoauszügen ect.

Die automatische Weiterbewilligung ist ausgelaufen...

Mit Kontoauszügen nicht unbedingt, ich zb musste noch nie Kontoauszüge vorlegen, hab meine WBA´s immer ohne abgegeben, und nie kam ne Nachforderung deswegen.

Offline Brb

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 46
Muss man bei einem WBA Kontoauszüge mit abgeben? Ich dachte die Vermögensprüfung ist bis 31.12.2021 ausgesetzt.

Offline RedChili

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 740
Zitat von: Brb am 22. April 2021, 13:18:13
Muss man bei einem WBA Kontoauszüge mit abgeben?
Man muss nicht, aber das JC darf welche fordern, falls keine beiliegen.

Zitat von: Brb am 22. April 2021, 13:18:13
Ich dachte die Vermögensprüfung ist bis 31.12.2021 ausgesetzt.
Die Vermögensprüfung schon, aber die Einkommensprüfung nicht und genau dafür dürfen auch nach wie vor Kontoauszüge angefordert werden.

Offline jordan2sheepy

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 35
ich hab nochmal eine Frage zur Vermögensprüfung.

Ich hab meinen Antrag eingereicht und Post bekommen, dass ich diverse Unterlagen nachreichen soll.
Unter anderem stand da auch "Aufstellung der Vermögenswerte" und Anlage VM.

Ich dachte, dass ich mein Vermögen nur angeben muss, wenn es erheblich ist und 60.000 Euro übersteigt oder muss ich
trotzdem mein Vermögen derzeit angeben?

ich habe das auch schon 2x bekommen (bin auf h4 aufstockend dabei seit corona) und auch jeweils ausgefuellt und alles angegeben. hatte auch gefragt, ob es denn nicht gereicht hat anzugeben, dass ich kein erhebliches (60.000 euro) vermoegen habe. antwort: es gehe darum nach corona schon mal zu wissen was man an vermoegen hat. nun geht das mit den neuen coronapaketen aber ja noch weiter.

kontoauszuege muss ich auch immer einreichen, aber da wurde bisher nichts drauf veranlasst, obwohl da positionen dabei sind bei denen ich dachte da wird es rueckfragen geben.

Offline etwas-ratlos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Werden jetzt alle WBA's die in den erleichterten Zeitraum fallen und zur Weiterbewilligung anstehen, nur noch für 6 Monate bewilligt? Ich habe mich stark gewundert, ich hatte bisher immer Weiterbewilligungen für 12 Monate.

Online a_good_heart

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1156
@ etwas-ratlos

Bei mir wurde "wegen Corona" auch nur für 6 Monate bewilligt. Habe dagegen Widerspruch eingelegt - Sache läuft ... :smile:
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont... (Konrad Adenauer)

Offline etwas-ratlos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
@ a_good_heart

Hat sowas Erfolg?
Melde dich wenn du da was genaueres weisst.

Online a_good_heart

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1156
Hat sowas Erfolg?

Hallo,
mein Widerspruch ist vor fünf Wochen beim Mobcenter eingegangen, daher dürfte die Entscheidung noch ein paar Wochen auf sich warten lassen.

Ein anderer User hatte sich über seine vorläufige Bewilligung lediglich 'beschwert', worauf hin seine Bewilligung zwar in endgültig geändert, aber nicht der Bewilligungszeitraum auf die üblichen 12 Monate verlängert wurde.

Vermutlich bekomme ich nun auch den 150 € Corona-Bonus wieder nur vorläufig bewilligt, das konnte ich zumindest den Fachlichen Weisungen entnehmen. Wenn dem so ist, werde ich auch dagegen in Widerspruch gehen. :mail:
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont... (Konrad Adenauer)

Offline etwas-ratlos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
@ a_good_heart

Also in meinem Bescheid steht nichts von vorläufig, trotz der nur 6 Monate.

Offline TK200780

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
@a_good_heart:
Mal ne blöde Frage: Wo liegt dein Problem mit der Bewilligung von 6 Monaten?
Ist bei mir auch so und ich hab jetzt halt nach 6 Monaten nen Weiterbewilligungsantrag gestellt und 3 Wochen später den nächsten Bescheid für 6 Monate bekommen......

Offline Morgen_Falter

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Hallo,

im JC-Brief zur Weiterbewilligung von Februar stand:

"Eine abschließende Entscheidung erfolgt nur auf Antrag"
Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass Änderungen in den Verhältnissen anzuzeigen sind.

Für den laufenden Bewilligungszeitraum (01.02.21 bis 31.07.21) sind nach einem andern JC-Schreiben Einnahmen und Ausgaben jetzt wieder in der abschl. Anlage EKS nachzuweisen.

Muss die Anlage EKS für die Zeit vom 01.08.20 bis 31.01.20 denn nicht nachgereicht werden ???
Oder führt das Jobcenter nun irgendwann anderweitig (z. B. mit Blick ins Konto) eine Einkommensprüfung durch ???

Wenn Überzahlungen bestehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass man die vom Jobcenter bzw. vom Staat aus legal behalten kann. Das kann nicht sein, oder ???

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42848
Zitat von: Morgen_Falter am 18. Juli 2021, 23:21:21
Muss die Anlage EKS für die Zeit vom 01.08.20 bis 31.01.20 denn nicht nachgereicht werden ???
Davon kann man ausgehen.

Zitat von: Morgen_Falter am 18. Juli 2021, 23:21:21
Oder führt das Jobcenter nun irgendwann anderweitig (z. B. mit Blick ins Konto) eine Einkommensprüfung durch ???
Wie denn? Geht doch gar nicht.

Zitat von: Morgen_Falter am 18. Juli 2021, 23:21:21
Wenn Überzahlungen bestehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass man die vom Jobcenter bzw. vom Staat aus legal behalten kann.
Das wird auch nicht der Fall sein.

Ich gehe davon aus, dass die JC nach Ablauf der Ausnahmeregelungen alle Fälle überprüfen, wo es sich offensichtlich lohnt.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Morgen_Falter

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Zitat von: Morgen_Falter am 18. Juli 2021, 23:21:21
Oder führt das Jobcenter nun irgendwann anderweitig (z. B. mit Blick ins Konto) eine Einkommensprüfung durch ???
Wie denn? Geht doch gar nicht.

Nach diesen Infos kann das Jobcenter ohne Mitwirkung des Leistungsbeziehers jedenfalls an einige Daten kommen: https://www.dr-datenschutz.de/jobcenter-kontoabfrage-von-hartz-iv-empfaengern-und-der-datenschutz/

Zitat von: Morgen_Falter am 18. Juli 2021, 23:21:21
Wenn Überzahlungen bestehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass man die vom Jobcenter bzw. vom Staat aus legal behalten kann.
Das wird auch nicht der Fall sein.

Ich gehe davon aus, dass die JC nach Ablauf der Ausnahmeregelungen alle Fälle überprüfen, wo es sich offensichtlich lohnt.

Wie definiert der Jobcenter, wo sich eine Überprüfung lohnt? Meine Einnahmen waren von Jahr zu Jahr teils sehr unterschiedlich.

Wenn es nicht tatsächlich legal ist, Überzahlungen für das Halbjahr 01.08.20 bis 31.01.21 zu behalten, würde ich doch sinngemäß einen Sozialbetrug begehen, wenn ich dies tue. Richtig ???
Selbst wenn es nicht überprüft würde, wäre es demnach doch unmoralisch. Wenn überprüft würde, könnten dann nicht gemeldete Überzahlungen als Sozialbetrug ausgelegt und angezeigt werden ???
Manche meinen gar, dass in die Ausanahmeregelung auch das Halbjahr vom 01.02.2021 bis 31.07.2021 eingeschlossen sei und man auch hierüber keine Rechenschaft ablegen müsste und Prüfungen nicht erfolgen würden.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42848
Zitat von: Morgen_Falter am 19. Juli 2021, 11:39:46
Wie definiert der Jobcenter, wo sich eine Überprüfung lohnt?
Natürlich überall dort, wo das JC eine geringere als die bewilligte Leistung festsetzen kann.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.