hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: VuE wird vermutet nach mehreren Jahren des Zusammenlebens, nach WG Umzug  (Gelesen 534 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast50722

  • Gast
Hallo zusammen, eine richtige Lösung fand ich bisher in keinem Forum, folgende Sachlage: mein Partner und ich zogen 2016 zusammen, gaben von Anfang an immer an, dass das Zusammenleben einer WG gilt und keiner BG, VuE oder sonst etwas. Noch bevor das erste Jahr vorbei war kam der WBA wo Unterlagen von mir gefordert wurde um zu sehen ob ich für meinen Partner aufkommen müsse. Damals gaben wir direkt an, dass wir eine WG sind und keine Partnerschaft mehr existiert seit mehreren Monaten, nur noch aus rein finanzieller Sicht zusammen gewohnt wird (Miete teilen, Umzug nicht finanzierbar etc.). Dies wurde auch immer ohne Probleme bei jedem WBA wie immer akzeptiert. Jetzt sind wir als WG in eine neue Wohnung gezogen, da die alte Wohnung verschiedenen Kontrapunkte hatte. Nun wollen die natürlich wieder versuchen, wie damals schon einmal, uns in eine VuE zu stecken wegen dem gemeinsamen Umzug. Dieses Mal gingen sie allerdings so vor, dass direkt die Zahlungen an meinen Partner ab August vorläufig eingestellt werden, da geprüft werden müsse ob eine VuE besteht oder nicht. Gleichzeitig bekamen wir einen WBA zugeschickt (der alte WBA läuft eigentlich bis 30.09.21, allerdings durch die Einstellung der Zahlungen vorläufig gilt der Bescheid aktuell nur bis 31.07.21).  Jetzt zu unserer Frage, soll mein Partner den WBA einfach ausfüllen wie sonst auch und ein Schreiben dazulegen, dass weiterhin keine VuE, BG besteht  und es eine Wohngemeinschaft ist in der getrennt gewirtschaftet wird und keiner für den anderen finanziell aufkommt wie in den vergangen Jahren.

Oder soll ich ein Schreiben erstellen, indem ich das bestätige damit er es mit anhängen kann ? 
Beim Brief in dem ich meine Daten etc. angeben soll, würde ja keine Anlage infrage kommen außer die Anlage VE, von dieser las ich allerdings jetzt mehrmals, dass man diese nicht ausfüllen solle am besten, auch nicht den Punkt 4 indem man erklären soll wieso keine VuE besteht.

Die Wohnung wirkt wie eine WG, damit unverhoffte Hausbesuche nichts negatives beweisen könnten, allerdings bekamen wir Damals keine und bisher auch nicht in der neuen Wohnung.

Vielleicht hatte hier jemand die gleiche Situation oder kennt sich damit aus, wir verstehen nicht so ganz ob der WBA automatisch geschickt werden muss oder ob dieser geschickt wurde für den Fall der Fälle, dass sich nichts änderte.

Danke im Voraus für hoffentlich hilfreiche Antworten, da der Bearbeiter meines Partners eh ein kleines A…. ist wollen wir in keine Falle  geraten, indem wir etwas falsch abgeben bei den Schreiben etc.

Liebe Grüße
« Letzte Änderung: 26. Juli 2021, 23:40:10 von Gast50722 »

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10726
Es ist deinnPartner. Seit 5 Jahren lebt ihr zusammen und seid jetzt gemeinsam umgezogen.
Für wie blöd hälst Du die SB?
Eure Chance das weiter durchzuziehen ist eigentlich null.
Die Frage für euch besteht lediglich darin wie viele Instanzen ihr durchhaltet mit eurer Geschichte.

5 Jahre und dein Partner hat nichts geschafft, um Dich finanziell zu entladten?

Gast50722

  • Gast
Es gibt verschiedene Punkte wieso es finanziell noch immer ist wie es ist und wieso er keiner Arbeit nachgehen kann.

Offline bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 414
Erwartest du jetzt tatsächlich Tipos um vorsätzlich zu beschei****?!

Gast50722

  • Gast
Es gibt wohl viele die eine eigentliche BG als WG tarnen, es ist nicht so, dass man bescheißt, weil der eine Teil nicht arbeiten will, sondern nicht kann.

Der Umzug wurde auch nicht zum Spaß gemacht, sondern weil er sein musste. Es gibt etliche Beiträge zu solchen Themen, bloß bekam keiner von denen einen Brief mit dem WBA, sondern nur den Brief zur vorläufigen Zahlungseinstellung.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10726
Wenn der Partner nicht kann ist er ein Fall für die Erwerbsminderungsrente oder Grundsicherung. Mit Zuschuss Grusi gelten aber die selben Regeln bezüglich BG /VuE.

Du weißt, ihr seid keine Wohngemeinschaft, Du fühlst Dich ja ganz offensichtlich auch zur Fürsorge etc dem Partner gegenüber verpflichtet. Ansonsten wärest Du längst weg

Offline bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 414
Genau das ist bescheissen... Er kann nicht arbeiten, was ja auch okay ist.
Aber er hätte keinen Leistungsanspruch, würdet ihr ehrliche Angaben machen.

Genau das ist Leistungsmissbrauch und wenn du es dir 1000x schön redest 🤷🏼‍♀️

Gast50722

  • Gast
Ich fühle mich keineswegs verpflichtet, als ob eine Partnerschaft nur auf finanziellem aufgebaut ist.

Genauso kann hier keiner über meine finanzielle Lage urteilen, wieso ich nicht für ihn aufkommen kann.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4542
Wenn du für deinen Partner nicht einstehen willst dann soll er das Ganze alleine klären.  Es ist ein Anspruch,  nicht deine und seine Unterlagen gehen dich nichts an.
Und wenn er ohne Geld da steht dann fütterst du ihn natürlich auch nicht mit durch!

Alleine dieser Satz sagt ganz klar,  dass ihr eben keine WG seid!

Zitat von: Gast50722 am 26. Juli 2021, 23:22:39
Die Wohnung wirkt wie eine WG, damit unverhoffte Hausbesuche nichts negatives beweisen könnten,

Und genau deshalb haben es echte WGs so schwer.  Entweder du stehst du deinem "Partner" oder nicht. Wenn du nicht für ihn aufkommen kannst dann steht euch ergänzende ALG2 zu. 
Wer schlau ist kann sich dumm stellen. Andersrum geht das nicht.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3441
Es geht darum, ob ihr eine Wirtschaftsgemeinschaft bildet - das wäre eine grundlegende Voraussetzung für eine BG (=VuE) - und ob der Wille, füreinander einzustehen, überhaupt vorhanden ist. Hier der Ratgeber Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft (VuE) nach § 7 Abs. 3a SGB II  ==>  https://hartz.info/index.php?topic=30.0

Ebenfalls wichtig: Unterstützungsvermutung VuE - HG - getrennt lebend  ==>  https://hartz.info/index.php?topic=4590.0

Wie eure Partnerschaft tatsächlich aussieht, wisst nur ihr selbst. Da ihr aber schon länger als 1 Jahr zusammen wohnt, ist es Sache des ALG-II-Empfängers, dem JC zu beweisen, dass keine Verantwortungs- und Wirtschaftsgemeinschaft vorliegt. Das JC darf also durchaus unterstellen, dass ihr eine BG seid. In dem Fall sollte sich der andere WG-Partner, der keine Leistungen bezieht, tunlichst aus allen JC-Angelegenheiten heraushalten.

Als VuE steht euch beiden natürlich der Partnerregelsatz zu und ihr beide müsst euer Einkommen und euer Vermögen offenlegen. Das Einkommen des arbeitenden Partners wird auf den Bedarf beider angerechnet. Der gemeinsame Umzug in eine neue Wohnung spricht natürlich für eine VuE.